Riester-Rente: Allianz zieht Kunden zu viel Geld aus der Tasche


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Zu hohe Abschluss- und Vertriebskosten haben einige Versicherer von Kunden mit einer Riester-Rentenversicherung kassiert. Auch die Allianz Lebensversicherung gehört zu diesen Versicherern. Wann wurde zu viel Geld verlangt und wie bekommen Sie das Geld wieder?

Im Alter abgesichert zu sein, ist für viele Verbraucher wichtig. Gerade bei den derzeit niedrigen staatlichen Renten muss der ein oder andere eine Zusatzversicherung für das Alter abschließen. Immer wieder ist in diesem Zusammenhang von der Riesterrente die Rede. Die einen haben von Anfang an die Finger davon gelassen. Den anderen wurde jahrelang womöglich zu viel Geld abgeknöpft.

Denn mehrere Versicherer haben zu viel Geld von ihren Kunden kassiert. Unter diese Versicherer zählt auch die Allianz Lebensversicherung. Betroffene Kunden haben jetzt womöglich einen Anspruch auf zu viel gezahlte Gelder. Automatisch kommt das Geld jedoch nicht auf Ihr Konto.

Versicherer erheben Doppelprovision trotz Verbot

Wie test.de mitteilt, haben einige Versicherer bis 2019 zu hohe Abschluss- und Vertriebs­kosten für die Riester-Rentenversicherung kassiert. Dazu kam es, wenn Kunden Ihren Eigenbeitrag änderten. Beispielsweise weil Kinderzulagen hinzukamen oder weggefallen sind. Obwohl sich die Gesamthöhe der Einzahlungen dieser Kunden nicht änderte, wurden in vielen Fällen neue Abschlusskosten fällig. Diese wohl gängige Praxis hatte das Bundesfinanzministerium im März 2019 untersagt.

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat alle Versicherer darauf hingewiesen, dass es zukünftig keine Doppelprovisionen mehr geben darf. Das lies sich die Behörde sogar schriftlich durch die Versicherer bestätigen.

100% Datenschutz - Kein Spam
Aktuelle Warnungen seriös per Mail
Aktuelle Warnungen seriös per Mail

Wie bekommen Sie Ihr Geld zurück

Haben Sie dieses Problem auch? Dann müssen Sie selber aktiv werden. Die Versicherer werden nicht von allein auf Sie zukommen und das Geld zurückzahlen. Sie müssen es aktiv einfordern.

Falls Ihr Versicherer zu viel berechneten Kosten nach Anforderung nicht freiwillig zurück zahlt, bekommen Sie Hilfe bei einem Versicherungs­ombuds­mann. Dabei handelt es sich um eine außergerichtliche Streitbeilegung, welche unabhängig agiert und für Sie kostenfrei ist. Alternativ können Sie dies sicher auch über den Anwalt Ihres Vertrauens regeln.

Sind Sie betroffen?

Haben Sie an Ihrem Vertrag für die Riesterrente auch etwas geändert und mussten zusätzliche Kosten zahlen? Uns interessiert, wie viele Menschen von dem Problem betroffen sind und wie Sie Ihr Geld zurückbekommen haben? Nutzen Sie gern die Kommentarfunktion unter dem Beitrag für Ihre Meinung.

Haben Sie diese Videos schon gesehen?



Schreibe einen Kommentar