KFZ-Versicherungen: Autofahrer bekommen wegen Corona Geld zurück (Video)


Werbung:

Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Werden Sie unser Held!

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.
Verpassen Sie keine Warnung:
Mail RSS Icon facebook-button-rund Twitter Icon

Auto KFZ Versicherung Symbolbild Video
(Foto: thanksforbuying/stock.adobe.com)

Aufgrund der Corona-Pandemie fahren die meisten Autobesitzer deutlich weniger Kilometer. Je nach Versicherungsvertrag können sich viele Verbraucher auf eine Rückerstattung der Versicherungsbeiträge freuen. Das gilt nicht nur für Kunden der Allianz.

Alles wird durch Corona und die Maßnahmen gegen die Verbreitung des Virus reduziert. Viele Mitarbeiter sind im Home Office, Großveranstaltungen fallen aus, Restaurants sind geschlossen. Den Autoversicherern fällt nun allmählich auf, dass ihre Kunden deshalb weniger Auto fahren. Damit geht auch die Zahl der Unfälle zurück. Und die Versicherungen werden entlastet.

Nur wenigen Autofahrern dürfte bekannt sein, dass in ihrem Versicherungsvertrag auch die jährliche Laufleistung ihres Fahrzeugs mit aufgenommen wird. Diese hat direkten Einfluss auf die Versicherungsprämie, die jährlich zu entrichten ist. Im Normalfall fällt dieser Aspekt nicht ins Gewicht, weil die zurückgelegten Kilometer in jedem Jahr ungefähr gleich sind. Nicht aber in Zeiten von Corona. Weil alle sich zur Zeit nur noch beschränkt in der Öffentlichkeit aufhalten dürfen, sinkt auch die Fahrleistung jedes einzelnen. Auf diesen Sachverhalt wurden die Autoversicherer von ihren Kunden in den letzten Wochen vermehrt aufmerksam gemacht.

Video Player von Glomex (Datenschutzrichtlinien)
Haben Sie diese Videos schon gesehen?

Allianz und HUK Coburg für niedrigere Versicherungsbeiträge

Die Nachrichtenagentur dpa konnte nun von einem Gespräch mit dem Chef der Sachverständigen bei der Allianz Deutschland, Frank Sommerfeld, berichten. Dieser gab bekannt, dass Versicherte, die wegen Corona weniger fahren als im vergangenen Jahr, auch eine geringere Versicherungsbeiträge zu entrichten haben.

Denn die Kfz-Tarife orientieren sich unter anderem an der jährlichen Fahrleistung. Wer mehr fährt oder weniger, als bei Vertragsabschluss angeben, muss auch einen entsprechend höheren oder niedrigeren Beitrag entrichten. Am Jahresende können Autofahrer deshalb Geld zurück erhalten, wenn sie wegen Corona weniger gefahren sind. Bereits vor einigen Tagen hatte die HUK Coburg ähnliches verlauten lassen.


Die Einschränkungen senken die Ausgaben

Dass man durch den Virus und all die Einschränkungen Benzin spart, ist sowieso den meisten längst aufgefallen. Wenn nun auch noch die Versicherung preiswerter wird, sinken die Ausgaben weiter. Die Beschränkung der öffentlichen Aufenthalte kann also auch Vorteile haben. Auf die wir alle aber gern verzichten werden, wenn es dann endlich mal vorbei ist.

Wichtig ist allerdings, dass die Kunden am Jahresende auf Ihre Versicherung zugehen und die im Jahr 2020 tatsächlich gefahrenen Kilometer melden. Die Versicherung kann nicht wissen, wie viel Sie gefahren sind. Erfahrungsgemäß kommen die Versicherungen nicht selbständig auf die Kunden zu.

In einem weiteren Video erfahren Sie, was Sie aufgrund von Corona beim Eis essen beachten müssen. Außerdem informieren wir, warum das Münchner Oktoberfest 2020 ausfällt.

Diese Artikel zum Thema Verkehr könnten Sie interessieren:
Blitzer Polizei Geschwindigkeit Symbolbild

Abzocke oder Fair? Höhere Bußgelder im Straßenverkehr

Mit der neun Novelle der Straßenverkehrsordnung werden ab dem 28.04.2020 höhere Bußgelder fällig. Es sind aber auch ein paar neue Verstöße in den Bußgeldkatalog aufgenommen worden. Sind die nun teils […]

Urteil Gesetz Paragraph Symbolbild

Bußgeld droht: 8 alltägliche Fallen, die Geld kosten können

Wir tun es jeden Tag, obwohl es verboten ist. Es gibt einige Vergehen im Straßenverkehr oder dem Zusammenleben, für die viele Menschen kein schlechtes Gewissen bekommen. Doch ein Kavaliersdelikt sind […]

2019-11-15 Symbolbild Straßenverkehr

Ihr spielt mit eurem Leben: Facebook-Post mit Unfallfoto spaltet die Netzgemeinde

Sehen und gesehen werden, ist im Straßenverkehr ein Grundsatz, der auf alle Verkehrsteilnehmer zutrifft. Unzureichende oder fehlende Erkennbarkeit ist sehr häufig die Ursache schwerer Unfälle. LKW-Fahrer melden sich immer wieder […]

2020-02-21 Novelle StVO Bussgelder neue Regeln

Bußgelder für Falschparker steigen drastisch – Das müssen Sie bald bezahlen

Bis zu 85 Euro sollen Sie demnächst mehr bezahlen, wenn Sie falsch Parken und dabei womöglich andere Verkehrsteilnehmer behindern. Vor allem Radfahrer und Behinderte sollen von den höheren Strafen für […]

E-Scooter Artikelbild

Gefährlicher Trend: E-Scooter gefahren und Führerschein entzogen

So geht es in München immer mehr Nutzern von E-Scootern. Laut Sat1 wurde vielen Fahrern der E-Roller der Führerschein vorläufig entzogen. Das wirkt sich in München sogar in der Statistik […]

War dieser Artikel hilfreich für Sie?
Sending
User Review
4 (1 vote)

Kommentar hinterlassen

.Your email address will not be published.




Hinterlasse jetzt einen Kommentar