Amazon: E-Mail mit Gutscheinkarte ist eine Täuschung


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Kennen Sie diese E-Mail auch? Aktuell kursiert eine E-Mail mit dem Betreff „Ihre Amazon Karte ist bereit. Bitte aktivieren Sie sie“ bei vielen Verbrauchern. Dass Amazon mit der E-Mail und dem Amazon-Gutschein nichts zu tun hat, erkennen Sie nur bei genauem Hinsehen. Wir verraten Ihnen, was und wer hinter dieser Aktion steckt.

In der E-Mail wird der Cyber Monday als Aufhänger genommen. Im Amazon-Design steht geschrieben, dass 10 Amazon Geschenkgutscheine im Wert von 50 Euro verschenkt werden. Nun sollen Sie überprüfen, ob Sie zu den glücklichen Gewinnern gehören.

Doch Vorsicht, diese Nachricht stammt nicht von Amazon. Das Versandunternehmen ist selbst geschädigt, da sowohl Name als auch Logos von Amazon missbraucht werden. In der E-Mail selber erkennen Sie lediglich an der Absenderadresse ([email protected]), dass die Nachricht nicht von Amazon stammt.

Was passiert, wenn Sie den Teilnahmelink anklicken?

Klicken Sie den Teilnahmelink dennoch an, landen Sie auf einer Webseite mit der URL „http://trck03.com/news/amazon-2/“

Bei der Webadresse sieht nur das geschulte Auge, dass es sich dabei nicht um die eigentliche Amazon-Adresse handelt (https://www.amazon.de/). Auch sonst finden Sie auf der Internetseite keinen Anhaltspunkt, um wen es sich bei dieser Aktion handelt. Im Gegenteil. Durch das Design und die Nutzung des Logos sowie des Namens von Amazon, wird der Verdacht eher bestätigt, dass doch der Versandriese hinter den Gutscheinkarten steckt.

Auf der Webseite müssen Sie Fragen zu Amazon beantworten, um an den Gutschein zu gelangen.

Verpassen Sie keine Warnung. Hier können Sie uns folgen:
100% Datenschutz - Kein Spam
Aktuelle Warnungen seriös per Mail
Aktuelle Warnungen seriös per Mail

Was passiert, wenn Sie die Fragen beantwortet haben?

Dann landen Sie auf einer Webseite mit der URL „http://www.freie-auswahl.de/“

Diese ist kein Neuland für uns. Im Gegenteil bereits mehrfach ist diese Webadresse mit irreführenden Gewinnspielen im Zusammenhang aufgetaucht. Auch ein angeblicher Thermomix-Produkttest lief über diese URL.

Dafür erfahren Sie auf der Webseite jetzt auch, dass Amazon nichts mit der Aktion zu tun hat. Allerdings müssen Sie sich dafür schon das Kleingedruckte ansehen. Dort steht:

Dies ist ein Gewinnspiel der toleadoo GmbH. Einsendeschluss ist der 31.12.2016, um 24 Uhr. Diese Aktion der toleadoo GmbH wird garantiert durchgeführt. Die Markeninhaber sind weder Veranstalter noch Sponsoren dieses Gewinnspiels und stehen mit der Veranstalterin in keiner geschäftlichen Beziehung.

Natürlich sollen Sie Ihre Daten eingeben, um am Gewinnspiel teilzunehmen. Von der Dateneingabe raten wir Ihnen dringend ab. Die Übertragung Ihrer persönlichen Daten findet ohne eine sichere HTTPS-Verbindung statt. Damit haben Hacker die Möglichkeit, die Daten abzufangen. Was mit geklauten Daten passieren kann, zeigen Beispiele, über die wir auf Onlinewarnungen.de bereits berichtet haben.

Gewinnspiele online: Fallen und Probleme einfach erklärt Übliche Fallen bei Gewinnspielen erkennen

Im Internet gibt es jede Menge Gewinnspiele. Doch woran erkennen Sie unseriöse Gewinnspiele und welche Fallen lauern? Wir erklären in unserem Ratgeber, worauf Sie achten sollten.

Was erwartet Sie nach der Teilnahme am Gewinnspiel?

Nehmen Sie am Gewinnspiel trotzdem teil, müssen Sie anschließend mit viel Werbung rechnen. Denn unter dem Formular, in welches Sie Ihre Daten eintragen, steht eindeutig, dass Ihre Daten an Sponsoren und Partner weitergegeben werden. Mindestens vier dieser Unternehmen müssen Sie ausgewählt lassen, um an der Aktion teilnehmen zu können. Lassen Sie alle Unternehmen ausgewählt, werden Sie von bis zu 14 Firmen kontaktiert. Dies kann geschehen per

  • E-Mail
  • Telefon
  • oder MMS/SMS.

Und damit lauern die nächsten Fallen auf Sie. Wie Sie auf die nervigen Werbeanrufe reagieren, um nicht in eine Vertragsfalle zu tappen, verraten Sie Ihnen in unserem Ratgeber.


Kann man die Werbeeinwilligung widerrufen?

Zum Glück ist dies möglich. Die toleadoo GmbH, welche hinter dieser Aktion steckt, bietet glücklicherweise einen verbraucherfreundlichen Widerruf an. In unserem ausführlichen Ratgeber zeigen wir Ihnen, wie Sie die Werbeeinwilligung bei der toleadoo GmbH widerrufen.

Kennen Sie die Nachricht mit dem Amazon-Gutschein?

Haben Sie diese E-Mail auch erhalten? Oder sind Sie gar woanders auf diese Aktion aufmerksam geworden? Haben Sie teilgenommen oder ist Ihnen die Täuschung aufgefallen? In den Kommentaren unter diesem Beitrag können Sie mit anderen Lesern über das Thema diskutieren.

Wie fanden Sie diesen Artikel?
Sende
Benutzer-Bewertung
3.57 (7 Stimmen)



Ein Gedanke zu „Amazon: E-Mail mit Gutscheinkarte ist eine Täuschung“

  1. Habe heute auch einen anruf bekommen. Haben mich gefragt, was ich monatl. für strom bezahle, ob ich arbeite, wieviel ich monatlich bekomme usw. hab keine angaben dazu gemacht und freundlich darum gebeten, dass ich nicht mehr angerufen werden will. Also leute auf keinen fall eure persönlichen daten weitergeben!!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar