Datenmissbrauch: Fakeshop mit geklauten Daten eröffnet


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Der Verbraucherzentrale Niedersachsen liegt derzeit ein aktueller Fall von Datenklau in Zusammenhang mit Datenmissbrauch vor. Was genau mit den Daten einer Verbraucherin geschehen ist und wie Sie sich vor dieser Art Datenklau schützen, erfahren Sie in unserem Artikel.

Immer wieder warnen wir Sie davor, leichtfertig irgendwo Ihre Daten einzugeben. Dass diese Warnungen nicht unbegründet sind, zeigt das folgende Beispiel der Verbraucherzentrale Niedersachsen. Dort hat sich eine Verbraucherin gemeldet, die eine merkwürdige Position auf ihrer Telefonrechnung entdeckt hatte. Nach Angaben des Telekommunikationsanbieters handelt es sich um ein Starterpaket für einen Webauftritt. Die Verbraucherin hatte davon keinerlei Kenntnis.

Bei der genannten Webseite handelt es sich um das Portal bewegungshorizont.de, welches mittlerweile nicht mehr aufgerufen werden kann.

Update vom 24.11.2016

Ein weiterer Fall von gestohlenen und missbrauchten Daten betrifft einen Verbraucher aus Aurich. Seine Daten wurden dafür genutzt, um Lastschriften für DHL-Pakete in Auftrag zu geben. Der entstandene finanzielle Schaden für die vier Lastschriften liegt bei über 6.500 Euro.

Sie sollten Ihre Kontoauszüge regelmäßig kontrollieren und gegebenenfalls Rücklastschriften veranlassen, so dies möglich ist. Auf jeden Fall sollten Sie Strafanzeige bei der Polizei erstatten.

Verpassen Sie keine Warnung. Hier können Sie uns folgen:

Wie kann es zu diesem Datenmissbrauch kommen?

Sind Sie beispielsweise auf eine Phishingseite hereingefallen, kann Ihnen nicht nur finanzieller Schaden entstehen, weil die Betrüger Zugriff auf Ihre Kontodaten haben. Im Gegenteil. Online-Shoppingtouren scheinen den Cyberkriminellen zu einfach zu sein.

Die Betrüger stehlen, in dem Fall der Verbraucherzentrale, komplett Ihre Identität. In Ihrem Namen wird auf Ihr Konto ein Fakeshop eröffnet. Die Kosten für die Webseite sind noch das geringste Übel. Denn geprellte Kunden werden sich an Sie als Webseitenbetreiber wenden und das bereits überwiesene Geld von Ihnen zurückfordern. Problem: Bei Ihnen sind die Überweisungen nicht angekommen. Für den Shop haben die Ganoven dann nämlich ein extra Konto oder sogenannte Finanzagenten genutzt.

Wie können Sie sich vor Datenmissbrauch schützen?

Generell sollten Sie sehr vorsichtig mit Ihren Daten im Internet sein. Achten Sie genau darauf, ob die Webseiten, auf denen Sie Ihre Daten eingeben, auch durch HTTPS geschützt sind. Bei allen anderen Webseiten müssen Sie genau prüfen, ob es sich um die echte oder eine gefälschte Webseite handelt.

Phishing Ratgeber Gefälschte Webseiten und Fakeshops erkennen

Wenn Sie im Internet unterwegs sind, sollten Sie Webseiten genau prüfen und checken, ob es sich um gefälschte Webseiten handelt. In unserem Phishing-Ratgeber bekommen Sie Tipps, wie Sie diese Fakeseiten erkennen.

Auch bei Ihren E-Mails sollten Sie achtgeben. Denn die Betrüger versenden Phishing-Mails, um Sie auf die gefälschten Webseiten zu locken. Lesen Sie genau und seien Sie vorsichtig, welche Links Sie in den E-Mails anklicken. Auf Onlinewarnungen.de finden Sie einen Ratgeber für Phishing-Mails. Mit den entsprechenden Tipps haben Sie das nötige Know How, auch auf Kleinigkeiten zu achten.

Übrigens: Auf unserer Phishing-Seite finden Sie Meldungen zu den aktuellsten Phishing-Fällen.

Sind Sie von Datendiebstahl betroffen?

Sind Sie selber von Datenmissbrauch betroffen? Dann sollten Sie als Erstes eine Anzeige bei der Polizei erstatten. Die können Sie auch über das Internet als Online-Strafanzeige tun.

Vielleicht wissen Sie ja noch, bei welcher Aktion Sie Ihre Daten eingeben haben und können den Missbrauch darauf zurückführen. Dies sollten Sie nicht nur der Polizei mitteilen. Auch unseren Lesern hilft es, wenn sie vor den entsprechenden Aktionen gewarnt werden. Nutzen Sie die Kommentar-Funktion.

Sollten Sie nicht sicher sein, ob Sie in die Falle getappt sind, können Sie gern eine Nachricht an die Redaktion schreiben. Wir prüfen Ihren Sachverhalt und warnen bei Bedarf andere Leser.

Nachricht an die Redaktion schreiben

    Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Kontaktformular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Die Daten werden nach abgeschlossener Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht.
    Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an per Mail widerrufen.
    Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


    Alternativ senden Sie uns eine E-Mail an [email protected]. Das bietet sich an, wenn Sie uns Spam-Nachrichten, E-Mails mit Phishing-Verdacht oder Nachrichten mit einem möglichen Virus im Anhang zusenden möchten.

    Quelle: Verbraucherzentrale Niedersachsen

    Medienservice Informationen für Medien

    Informieren Sie Ihre Leser über diese Warnung. Wir liefern Ihnen kostenlos eine Meldung als Unique Content. Senden Sie uns eine E-Mail mit dem Link zu dem gewünschten Thema.

    Aktualisierung des Artikels am 24.11.2016
    Wir haben den Artikel um den Datenklau mit DHL-Lastschriften ergänzt.
    Fanden Sie den Artikel hilfreich?
    Sende
    Benutzer-Bewertung
    4 (16 Stimmen)

    13 Gedanken zu „Datenmissbrauch: Fakeshop mit geklauten Daten eröffnet“

    1. Hallo, ich habe 3x eine Email über die Fakeseite geschickt und natürlich Adresse und E-Mail-Adresse hinterlassen, auch über mein GMX Postfach. Keine Antwort erhalten! Was sollte ich jetzt tun Datenklau meiner Person abzuwenden? Vielen Dank im voraus!

      Antworten
    2. Prüfen sie doch bitte mal shopozo.eu, ich habe über eBay Kleinanzeigen dort eine Holzmann Drechselbank bestellt und nur Angaben zu meiner Person und Wohnort angegeben Bezahlung per Rechnung und SEPA-Verfahren, Angaben zu meinem Konto sind nicht erfolgt. Jetzt habe ich eine Bestellbestätigung erhalten aber noch keine Aufforderung oder Rechnung. In den AGB`s ist ein Widerrufsrecht von 14 Tagen eingeräumt, hiervon wollte ich jetzt gebrauch machen aber die Anzeige bei eBay ist gelöscht. Ruf man die Seite shopozo.eu auf kommt jetzt die Anzeige 403 Forbidden. Mein Widerrufsrecht habe ich dann an shopozo.de geschickt, hier kam die Rückmeldung ich habe die falsche Mail Adresse gewählt. Ich habe jetzt shopozo.de gebeten mein Widerrufsrecht weiterzuleiten an shopozo.eu- da sie sicherlich eine Firma sind-habe bisher keine Antwort Sonntag 03.05.2020. Wie soll ich mich jetzt weiter verhalten?

      Antworten
    3. Ich habe bei einem Shop elkcloth.com meine Daten eingegeben. Beim Abschluss des Warenkorbs durch die Zahlfunktion über Paypal ist es beim Aufruf von Paypal hängengeblieben. Ich habe dann die Kontaktadresse genutzt um per E-Mail nachzufragen, was da los ist. diese E-Mailadresse ist nicht bekannt. Erst dann bin ich darauf gekommen, dass da etwas nicht stimmen kann. Und habe mich dann schlau gemacht. Ich habe auf jeden Fall eine Online Strafanzeige gestellt.

      Antworten
    4. Ich habe tatsächlich auf Pakete gewartet (Ware aus China) und bin 2x auf die DHL FakeSMS reingefallen. Ich habe mal gehört das bei Waren aus China ein grenze von rd. 20,00 € gibt wo man dann Steuern nachzahlen muss. Deshalb habe ich die 2,00 € per Kreditkarte bezahlt.
      Soll jetzt für yocourse.com 86,00 € und gymtracker.com 72,00 € mtl. bezahlen.

      Antworten
    5. Prüfen Sie „https://www.berger-landtechnik-lmb.de/“ doch mal. Ich war auf der Suche nach Stiefel von der Marke Ralph Lauren. Sie werden da angeboten für circa 40€. Im Online-shop von Ralph Lauren jedoch für fast €200. Das kann nicht richtig sein. Zudem fehlt ein Impressum, kann nur mit MasterCard bezahlt werden und haben die angebotenen Ware nichts mit Technik zu tun.

      Antworten
    6. Gut, dass es diese webseite gibt.
      Persönlich würde ich niemals (soll man ja bekanntlich nicht sagen) in unbekannten Shops bestellen.
      Warum bestellen aber dann so viele Leute in diesen Shops? Ich denke, am ende geht es es (wieder) nur um den Preis.
      Warum die Leute heutzutage in diesen Shops bestellen, hat m.M.n. viele Ursachen. Die „Geiz“ gesellschaft hat alle erfasst, nicht nur die, die es sich nicht leisten können den Originalpreis zu bezahlen.
      Warum sollte man jemand Unbekannten seine Daten anvertrauen, dem man nicht kennt? Auf der Straße würden das vermutlich auch die Wenigsten machen?!
      Jeder der in einem unbekannten Shop online bestellt, sollte sich vorher etwas Zeit nehmen und mit seiner Suchmaschine im Browser recherchieren, ob dieser Shop schon einmal unangenehm negativ aufgefallen ist.

      Antworten
    7. Das muss doch nichts mit Unvorsichtigkeit zu tun, Opfer von so einer Geschichte zu werden. Die klauen sich die Daten einfach aus dem gesetzlich erforderlichen Impressum von kleinen Shops, dagegen kann das Opfer mit noch so viel Vorsicht nichts tun, wenn es sich keine vierstellige Abmahnung fangen will.

      Antworten
    8. sks-watersport.de

      Ich habe am 6.5.18 bei sks-watersport.de einem Shop für Taschen eine Bestellung ausgelöst. Da ich keine automatische Bestellbestätigung erhalten habe, bin ich misstrauisch geworden und musste feststellen, dass die Firma bei den gelisteten Fakeshops aufgeführt ist. Daraufhin habe ich die Kreditkarte sperren lassen, die Bestellung widerrufen und eine Anzeige wegen Betrugs bei der Polizei gemacht. Beim Kreditkartenunternehmen habe ich eine Rückbuchung (chargeback) in die Wege geleitet. Ich hoffe, dass das Geld umgehend gutgeschrieben wird, sonst war es ein teurer Koffereinkauf.

      Antworten
    9. „www.futterfuhre.de“

      Nach Kauf der Ware am 18.09.17 wurde die Kreditkarte direkt belastet, die Ware aber innerhalb der versprochenen 4-7 Werktage nicht zugestellt. Die Kreditkartenbelastung lag über dem Enbetrag der Bestellung und wurde zusätzlich mit einem Auslandseinsatzentgelt belastet. Recherchen im Internet ergaben, daß die Site auf der Warnliste steht. Es gibt kein Impressum oder andere Kontaktmöglichkeiten, außer einem Kontaktformular. Die Unterseiten haben reihenweise Rechtschreibfehler und sind teilweise mit niederländischen Wörtern gespickt. Die Kontaktdaten in der Denic sind reine Fantasiedaten. Eine Kostprobe zur Adresse des Eigentümers: Eickeli Chrstisi, Klingemannstrae 81 59, Tel.: +49.014053172459 usw. Vor- und Nachname gibt es im Internet in dieser Form kein einziges mal, bei der Straßeangabe fehlt das „ß“ (ausländische Tastatur), bei der Telefonnummer wurden die deutsche und die US-Vorwahl hintereinandergesetzt und zusätzlich noch eine 0172 (aus reiner Gewohnheit?) eingebaut.

      Antworten
    10. Hallo zusammen, nach nunmehr fast 30 Jahren im Internet unterwegs, bin ich vermutlich auch auf einen Fake-Shop hereingefallen. Aus Zeitgründen habe ich mich nicht richtig informiert und habe meine KK- und Adressdaten preis gegeben. Ich erhielt Bestätigungsmails aller Art, auch dass die Ware verschickt wurde, woran ich nicht glaube, da der Link nicht funktioniert und direkt nach China führt.
      Deshalb an Alle: bei diesem Shop aufpassen, auch wenn die Schuhe noch so zum Kauf verführen !

      Antworten

    Schreibe einen Kommentar