Polizei Südhessen warnt vor Abzocke mit Code-Karten und Gewinnversprechen


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Aufgrund mehrerer Anzeigen warnt das Polizeipräsidium Südhessen vor Kriminellen, die ahnungslose Verbraucher mit Gewinnversprechen abzocken. Auch auf Geschäftsinhaber haben es die Ganoven abgesehen. Diese bringen sie ebenfalls dazu, Gutscheincodes oder Cash-Codes herauszugeben. Jetzt rät die Polizei, wie Verbraucher und Geschäftsleute sich verhalten sollten.

Die Masche ist nicht neu, und es ist nur eine Art des Vorschussbetrugs, die seit vielen Jahren von Kriminellen praktiziert wird. Die falschen Gewinnversprechen funktionieren auch heute noch hervorragend. Um nicht gleich aufzufallen, werden Telefonnummern manipuliert und falsche Identitäten angenommen. Schließlich rufen die Verbrecher als Rechtsanwälte, Notare oder leitende Mitarbeiter von Lottogesellschaften an. Dann erzählen die Ganoven den potenziellen Opfern eine Geschichte.

Bei den Gewinnversprechen gaukeln sie bevorzugt älteren Bürgern vor, das sie bei einem Gewinnspiel Bargeld, ein Auto oder andere attraktive Sachpreise gewonnen hätten. Vor der Gewinnübergabe fallen dann mit unterschiedlichen Begründungen angebliche Kosten oder Bearbeitungsgebühren, wie für den Geldtransporter oder für die steuerfreie Abwicklung, an. Pressemitteilung Polizeipräsidium Südhessen

Die angeblichen Kosten sollen in der Regel nicht per Überweisung, sondern über Bargeldtransferdienste, Guthabenkarten oder Geschenkgutscheine bezahlt werden. In jedem Fall gilt: Nachdem die Kosten bezahlt wurden, bricht der Kontakt ab und das Geld ist weg.

Das Polizeipräsidium Südhessen rät deshalb:

Keine Vorkasse bei Gewinnversprechen! Wenn sie gewonnen, haben sie gewonnen, ohne Wenn und Aber. Hinterfragen Sie sich: Habe ich an einem Gewinnspiel teilgenommen? Wenn nein, dann können Sie auch nichts gewonnen haben.

Auch Geschäftskunden sind vor Trickbetrügern nicht sicher. Diese nehmen in der Regel telefonisch mit den Inhabern kleinerer Geschäfte Kontakt auf. Hier geben sich die Trickbetrüger oft als Mitarbeiter von Lottogesellschaften oder anderen Unternehmen aus, von denen der Händler geldwerte Guthabenkarten besitzt. Um an die Codes zu gelangen, mit denen die Kriminellen sofort Zugriff auf das Guthaben bekommen, wird beispielsweise folgende Masche angewandt:

Bei Geschäftsinhabern wird in einer überzeugenden und äußerst guten Gesprächsführung vorgespielt, dass technische Prüfungen an Zahlungsgeräten notwendig oder Gutscheincodes/ Cash-Codes fehlerhaft seien. […] Für die Überprüfung wird immer die Nennung der Codes verlangt. […] Mehrere Tausend Euro werden so ergaunert.Pressemitteilung Polizeipräsidium Südhessen

Betroffenen Geschäftsleuten oder Mitarbeitern in Geschäften rät die Polizei, dass sie grundsätzlich keine Codes am Telefon nennen sollen. Rufen Sie stattdessen über die Ihnen bekannte Rufnummer den Ihnen bekannten Ansprechpartner des jeweiligen Unternehmens an. So fliegt der Betrug ganz schnell.

(Quelle: Polizeipräsidium Südhessen)

Auf Onlinewarnungen.de finden Sie weitere Formen des Vorschussbetrugs. Beispielsweise erklären wir, wie kriminelle Banden ahnungslose Verkäufer auf eBay-Kleinanzeigen abzocken. Auch die Möglichkeit ein unerwartetes Erbe aus dem Ausland anzutreten, ist oft eine Betrugsmasche. So haben wir unlängst über gefälschte E-Mails im Namen der Rechtsanwaltskanzlei Kanzlei Delgado Schwarzmann berichtet. Auch auf XING sind Sie vor den Betrügern nicht sicher, die fremde Identitäten annehmen.

 

Wie hilfreich fanden Sie den Artikel?
Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)



2 Gedanken zu „Polizei Südhessen warnt vor Abzocke mit Code-Karten und Gewinnversprechen“

  1. Auch mir ist es passiert: 02.11.2018 1.Anruf einer Notarkanzlei Eckstein und Kollegen. Die Telefonnummer war 0364-38789050 (Vorwahl Weimar)! Es gibt eine RA-Kanzlei Eckstein und Kollegen, aber in 80336 München (Strafverteidigung, Wirtschaftsrecht usw.)mit anderer Telefon-Nr.. Bei dem Gespräch ging es um Folgendes: Ich hätte bei einem Gewinnspiel 148.000€ gewonnen (mein AZ wäre 151582)und sollte eine Geschenkkarte von Amazon kaufen. Ich sollte die o.g. Tel-Nr. zurückrufen und die Code-Nr. der Karte mitteilen. Amazon würde dann meine Konto-Nr. kurzfristig freigeben damit mein Gewinn auf dieses KTO eingezahlt werden kann. Das habe ich getan aber zuvor umgehend diese Code-Nr. auf mein Amazon Zugangskonto eingegeben. Danach rief ich o.a. NR. an, eine Fr. Dr. Braun, und gab einen von mir ausgedachten Code durch. Ich fragte nach der Anschrift der Kanzlei mit der ich gerade sprach. Sie sagte: Ernst-Kohl-Str. 2, 99423 Weimar (RA Anne Hofemeier, 99423 Weimar mit völlig anderer Telefonnummer). Am 03.11.18 erstatte ich Strafanzeige bei der Polizei in Krefeld. 05.11.18 2. Anruf der „Hauptnotarin Dr. Lorenzen“, auf meinem Display las ich die Tel-Nr.: 0043 720775785. Die Dame sagte der Gewinn käme aus dem Ausland damit ich keine Steuern darauf zahlen müßte. Die Sparkasse Berlin (Tel-Nr.: 030 9819510), die Berliner Sparkasse hat auch eine andere Nummer, würde mich darüber aufklären, welchen Betrag ich im Vorfeld zu überweisen hätte, damit mir die ausländische Bank meinen Gewinnbetrag überweisen würde. Dieses sei natürlich mit Gebühren verbunden, aber das würde sich wieder ausgleichen nachdem ich meinen Gewinn, spätestens am nächsten Tag, also morgen, auf dem Konto hätte. Ich sagte der Dame: „Ich habe bereits Strafanzeige bei der Polizei in die Wege geleitet ! Alle Telefonnummer waren falsch. Hätte ich wirklich gewonnen geht seriöserweise alles schriftlich und niemals nur über das Telefon – und schon gar nicht mit falschen, bzw. verschüsselten Telefonnummern.“ Die Dame bedankte sich für das „nette“ Gespräch und würde jetzt, wo ja schon alles telefonisch in die Wege geleitet wurde, meinen Gewinn einem anderen Mitspieler dieses Gewinnspieles zukommen lassen. Ich antwortete: „Ich hoffe nur das dieser andere Mitspieler nicht auf Ihre verbrecherische Masche hereinfällt !“ Somit war das Gepräch beendet. Ich hoffe bis in alle Ewigkeit.

    Antworten
  2. ich bin heute Opfer eines Betrugs mit Gutscheinkarten geworden…ich habe alles falsch gemacht, was man nur falsch machen kann….
    deshalb meine Warnung…..keine Gutscheinkarten kaufen um einen gewinn in einem Geldkoffer zu bekommen…eine ziemlich dreiste Methode..
    und bin darauf hereingefallen…zum ersten mal in meinem leben war ich gutgläubig…man würde sich eben doch so einen hohen gewinn wünschen…
    da schaltet das Gehirn leider aus….

    Antworten

Schreibe einen Kommentar