Corona-Krise: Polizei bittet um schriftliche Anzeigen


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Im Rahmen der präventiven Maßnahmen bittet die Polizei um Ihr Verständnis. In Tagen der Corona-Pandemie sollten Sie auch bei der Anzeigenerstattung bei der Polizei an sich und die Beamten denken. Aus diesem Grund bittet die Polizei um eine Anzeigenerstattung per E-Mail oder über die Onlinewachen.

Die Corona-Pandemie hat Europa fest im Griff. Öffentliche Einrichtungen, Schulen und Geschäfte werden geschlossen. Auch die Behörden und Ämter versuchen, ihre Mitarbeiter zu schützen. Deshalb wird die Bevölkerung gebeten, unnötige Besuche in den öffentlichen Einrichtungen und Behörden zu unterlassen. Da wo es nötig ist, soll auf digitale Möglichkeiten zurückgegriffen werden.

So ist es möglich, eine Anzeige bei der Polizei in schriftlicher Form abzugeben. In vielen Bundesländern stehen Ihnen schon seit Monaten sogenannte Onlinewachen zur Verfügung. Hier können Sie Ihr Anliegen in einem Kontaktformular vorbringen. Thüringen ist derzeit das einzige Bundesland, in dem es noch keine Onlinewache gibt. Aber auch hier können Sie Ihr Anliegen vortragen.

Was rät die Polizei?

Gerade in der Zeit der Corona-Pandemie ist es wichtig, persönliche Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren. Das gilt auch für den Wartebereich in einer Polizeidienststelle oder den persönlichen Kontakt mit den Beamten. Gerade diese kommen durch ihre Aufgaben mit einer Vielzahl von Personen in Kontakt und zählen neben dem medizinischen Personal und der Feuerwehr, zur Berufsgruppe mit einem hohen Ansteckungsrisiko. 

Und genau aus diesen Gründen, sollten Sie die Empfehlung der Polizei ernst nehmen und auch umsetzen. So rät die Polizei Thüringen in ihrem Facebook-Profil:

Vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklung der Corona-Pandemie bitten wir euch, wenn ihr eine Anzeige auf einer unserer Dienststellen erstatten möchtet, statt der persönlichen Vorsprache eine Anzeige per E-Mail zu erwägen.

Das Risiko einer Übertragung des Corona-Virus erhöht sich auch durch die räumliche Nähe im Rahmen des öffentlichen Publikumsverkehrs in unseren Dienststellen. Diese Maßnahme soll einerseits eurem Schutz als auch dem Schutz unserer Kolleginnen und Kollegen in den Dienststellen dienen – auch mit dem Ziel, die polizeiliche Struktur bestmöglich funktionsfähig zu halten.

Jede Landespolizeiinspektion in Thüringen sowie die Autobahnpolizeiinspektion verfügen über eine eigene E-Mail-Adresse. Wenn ihr eure zuständige Landespolizeiinspektion kennt, wendet euch bitte per E-Mail direkt dorthin. Andernfalls könnt ihr euch auch an die Landespolizeidirektion wenden.

Polizei Thüringen am 17.03.2020
100% Datenschutz - Kein Spam
Aktuelle Warnungen seriös per Mail
Aktuelle Warnungen seriös per Mail

Welche Möglichkeiten der Anzeigenerstattung bei der Polizei gibt es?

Um eine Anzeige bei der Polizei zu erstatten, müssen Sie schon seit geraumer Zeit nicht mehr persönlich bei den Beamten vorsprechen. In unserem Ratgeber „Online Strafanzeige erstatten – so geht’s bei der Internetwache der Polizei“ zeigen wir Ihnen, wie und in welchen Bundesländern Sie eine Anzeige über das Internet erstatten können.

Da die Thüringer Polizei noch nicht über eine Onlinewache verfügt, wird auf den Weg der schriftlichen Anzeige verwiesen und darum gebeten, diese per E-Mail zu übermitteln. Dazu hat die Polizei Thüringen eine kleine Anleitung bereitgestellt, in der beschrieben wird, welche Fragen Sie in Ihrer schriftlichen Anzeige unbedingt beantworten müssen.  

Die möglichst vollständige Beantwortung folgender Fragen ist für eine Bearbeitung Ihrer Anzeige zwingend erforderlich:

  • Wer meldet den Sachverhalt? (Name, Adresse, Telefonnummer, besonders wichtig für die Kontaktaufnahme)
  • Was ist passiert? (Schilderung des Tathergangs)
  • Wann ist es passiert? (Datum und Uhrzeit, bzw. Tatzeit von – bis)
  • Wo ist es passiert? (Tatort, Straße und Haus-Nr., bzw. so genau wie möglich)
  • Womit wurde die Tat verübt? (Tatmittel, Tatwerkzeug)
  • Warum wurde die Tat verübt? (vermutliches Tatmotiv)
  • Welche Zeugen gab es? (Namen von Zeugen, Beschreibungen, sonstige Hinweise)
  • Welche Schäden sind entstanden? (Gesundheitsschäden benennen, ärztliche Behandlung, Höhe von Sach- und Beuteschäden)

Damit Ihre E-Mail schnell den richtigen Weg zu dem Bearbeiter findet, sollten Sie in der Betreffzeile das Wort „Anzeige“ zu verwenden. In Thüringen nutzen Sie für die Erstattung einer Anzeige bitte folgende E-Mail-Adressen:

Quelle: Polizei Thüringen

In allen anderen Bundesländern nutzen Sie für die Erstattung einer Anzeige die jeweilige Onlinewache. Auch diese kleinen Maßnahmen helfen Ihnen und auch den Mitarbeitern der Behörden, die Corona-Pandemie so unbeschadet wie möglich zu überstehen. 




Schreibe einen Kommentar