E-Mail von Paypal: Wir haben Guthaben auf Ihrem Konto gesichtet … – Echt oder Fake?


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Haben Sie auch eine E-Mail von PayPal mit dem Betreff „Wir haben Guthaben auf Ihrem Konto gesichtet, …“ bekommen? Viele Nutzer stufen diese sofort als Spam ein. Doch die Nachricht könnte auch von PayPal stammen. Wir klären, ob die Mail Echt oder Fake ist.

Kunden großer Unternehmen werden oft per E-Mail informiert. In den Nachrichten geht es meist um Anpassungen verschiedener Richtlinien, um neue Produkte oder Sicherheitshinweise. Oft können Verbraucher die echten E-Mails nicht vom Spam oder Phishing unterscheiden. Aber nicht alle unaufgeforderten E-Mails sind gefälscht. So haben wir in der letzten Zeit über echte E-Mails berichtet, die die Probleme mit den Zahlungsdaten bei iCloud, die Änderungen der AGB bei Yahoo oder einen Sicherheitshinweis bei Microsoft zum Inhalt hatten.

Auch PayPal versendet regelmäßig E-Mails. Dafür gibt es ganz verschiedene Anlässe. Wir konnten in der Vergangenheit schon Entwarnung zu der Nachricht geben, die die Löschung des PayPal-Kontos ankündigt oder die E-Mail zu Änderungen der AGB. Auch die E-Mail mit der Information über ein PayPal-Guthaben sorgt bei vielen Verbrauchern für Unsicherheit. Doch auch hier können wir Entwarnung geben. Diese E-Mail wird tatsächlich von PayPal versendet.

Video Player von Glomex (Datenschutzrichtlinien)

So sieht die Nachricht von PayPal zu dem Guthaben aus

An dieser Stelle weisen wir immer darauf hin, dass die Nachricht von Kriminellen sehr schnell gefälscht werden kann. Wir zeigen nachfolgend die echte E-Mail, die von PayPal <[email protected]> mit dem Betreff „Wir haben Guthaben auf Ihrem Konto gesichtet,  …“ versendet wird. Wichtig ist hier auch der Hinweis, dass Sie in der E-Mail einen verlinkten Button finden, der Sie direkt auf die Webseite von Paypal leitet. Hier sollen Sie sich dann mit Ihren Daten einloggen.

PayPal ändert das Design, den Betreff und den Text der E-Mails in unregelmäßigen Abständen. Folgende Nachricht ist uns aktuell bekannt:

Lassen Sie Ihr PayPal-Guthaben nicht länger warten.
Hallo Max Mustermann,
Sie haben PayPal eine ganze Weile nicht mehr genutzt, aber noch Restguthaben auf Ihrem Konto. Loggen Sie sich ein, um zu sehen, welcher Betrag noch in Ihrem PayPal-Konto steckt. Nutzen Sie das Geld doch direkt zum Onlineshoppen oder Geld senden!

Jetzt einloggen

2020-06-25 PayPal Mail Wir haben Guthaben auf Ihrem Konto gesichtet
So beginnt die echte E-Mail von PayPal. (Quelle: Screenshot)

In der echten Nachricht von PayPal werden Sie mit Ihrem Vornamen und Namen angesprochen. Auch das ist ein Erkennungsmerkmal. Stimmt der Name nicht oder wird die E-Mail unpersonalisiert versendet, dann könnte es sich um eine Fälschung handeln.

Für Verunsicherung sorgt bei vielen Verbrauchern, dass die Links in der E-Mail auf „https://epl.paypal-communication.com…“ führen. Das ist tatsächlich etwas unglücklich. Wir haben über die Domain paypal-communication.com bereits ausführlich berichtet.

100% Datenschutz - Kein Spam
Aktuelle Warnungen seriös per Mail
Aktuelle Warnungen seriös per Mail

Warum erhalten Sie diese E-Mail?

Die Nachricht bekommen Sie zu Ihrer Information. Offensichtlich befindet sich auf Ihrem PayPal-Konto noch ein Restguthaben. Daran möchte Sie der Zahlungsdienstleister erinnern. Wenn Ihnen das bekannt ist und Sie dieses aktuell nicht auf Ihr Bankkonto übertragen möchten, dann müssen Sie nichts unternehmen.

Sollten Sie Links in dieser E-Mail nutzen?

Diese echte PayPal-Nachricht könnte schon morgen als Fälschung in Ihrem Postfach liegen. Deshalb raten wir grundsätzlich davon ab, Links in unaufgefordert zugesandten E-Mails zu verwenden, um sich bei einem Onlinedienst anzumelden. Schließlich müssen Sie sich im nächsten Schritt mit Ihren Zugangsdaten bei dem Onlinedienst anmelden. Zu groß ist das Risiko, dass Sie doch auf eine gut gefälschte E-Mail hereinfallen und auf eine Phishingseite gelangen.

Wir empfehlen, dass Sie sich die PayPal-Webseite manuell in Ihrem Browser aufrufen. Geben Sie dazu in der Adresszeile Ihres Webbrowsers „www.paypal.de“ ein. Auf der Webseite können Sie sich oben rechts einloggen und dann Ihr PayPal-Konto überprüfen.


Sie sind bei einer E-Mail ebenfalls unsicher?

Dann senden Sie uns die E-Mail an [email protected]. Wir prüfen diese und geben Ihnen auf Wunsch eine Rückmeldung.

War dieser Artikel hilfreich für Sie?
Sending
User Review
0 (0 votes)



Schreibe einen Kommentar