E-Mail von PayPal: Wir haben Ihr PayPal-Passwort zurückgesetzt. – Echt oder Fake?


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Setzt PayPal einfach so das Passwort der Kunden zurück? Eine E-Mail informiert jedenfalls darüber. Doch die Empfänger stufen diese Nachricht als Spam ein, nicht nur wegen des Inhalts. Wir haben uns die unglückliche Nachricht angesehen und können Entwarnung geben.

Regelmäßige E-Mails vom Onlinebezahldienst sollten Sie gewohnt sein, wenn Sie PayPal regelmäßig nutzen. Eine der Nachrichten hat den Betreff Ihre monatliche Kontoübersicht ist da. Diese und andere echte E-Mails gehen bei den vielen Spam-Nachrichten im Postfach unter. Die gefälschten E-Mails sehen mittlerweile so täuschend echt aus, dass selbst Experten genauer hinschauen müssen, um den Betrug zu erkennen. Bei uns finden Sie eine Übersicht aller aktuellen Spam-Mails im Namen von Paypal

Seit einiger Zeit versendet PayPal auch Inaktivitätswarnungen per E-Mail, die uns bisher nur von E-Mail Diensten wie WEB.DE oder GMX bekannt waren. Und auch die E-Mail mit dem Hinweis, dass das Passwort zurückgesetzt wurde, klingt unglaublich. Zudem enthält die Nachricht auch noch Schreibfehler, die PayPal eigentlich nicht passieren dürfen. Denn diese sind nach unserem Spam-Ratgeber ein Zeichen für Spam. Dennoch können wir bestätigen, dass PayPal derartige E-Mails versendet.

So sieht die echte Nachricht von PayPal aus

Wie immer weisen wir an dieser Stelle darauf hin, dass die Nachricht von Kriminellen sehr schnell gefälscht werden kann. Wir zeigen nachfolgend die echte E-Mail, die von [email protected] versendet wird. Wichtig ist hier auch der Hinweis, dass Sie in der E-Mail einen verlinkten Text finden, der Sie direkt auf die Webseite von Paypal leitet. 

Bei den aktuellen Nachrichten von Paypal lesen Sie den Betreff „Wir haben Ihr PayPal-Passwort zurückgesetzt.“ und inhaltlich sieht die Nachricht wie nachfolgend dargestellt aus:

Ihre Sicherheit ist uns wichtig.
Ihr letzter Login ist schon eine Weile her. Ihre Sicherheit hat bei PayPal höchste Priorität. Damit Ihr PayPal-Konto sicher ist, haben wir vorsorglich Ihr Passwort zurückgesetzt. Erstellen Sie ein neues Passwort, um auf Ihr PayPal-Konto zugreifen zu können.

So erstellen Sie ein neues Passwort:

  1. Rufen Sie die PayPal-Website auf und klicken Sie auf „Einloggen“.
  2. Klicken Sie auf „Probleme beim Einloggen?“.
  3. Folgen Sie den Anweisungen, um ein neues Passwort festzulegen, das Sie nur für PayPal verwenden und bisher noch nicht benutzt haben. Es sollte schwer zu erraten sein.

Ihr neues Passwort ist es sofort aktiv. Wenn Sie Fragen zu Ihrem Konto haben, dann kontaktieren Sie uns bitte.

Viele Grüße

Ihr PayPal-Team

2019-09-03 PayPal E-Mail Wir haben Ihr PayPal-Passwort zurueckgesetzt
(Quelle: Screenshot)

Besonders unglücklich ist, dass die E-Mail nur ganz oben und unscheinbar mit dem Vor- und Nachnamen des PayPal-Nutzers personalisiert ist. Zudem sind im Text Schreibfehler enthalten. 

100% Datenschutz - Kein Spam
Aktuelle Warnungen seriös per Mail
Aktuelle Warnungen seriös per Mail

Warum erhalten Sie diese E-Mail

Diese Frage ist berechtigt. Offenbar geht PayPal davon aus, dass es unsicher ist, wenn Sie sich längere Zeit nicht angemeldet und damit auch Ihr Passwort nicht geändert haben. Deshalb setzt PayPal das Kennwort aus Sicherheitsgründen zurück. Vielleicht gibt es aber auch andere Gründe, die in der E-Mail nicht verzeichnet sind. Grundsätzlich sollten Sie alle Passwörter regelmäßig ändern, um die Sicherheit zu erhöhen. Insofern ist die Maßnahme von PayPal sinnvoll.

Sollten Sie Links in dieser E-Mail nutzen?

Diese echte PayPal-Nachricht könnte schon morgen als Fälschung in Ihrem Postfach liegen. Deshalb raten wir grundsätzlich davon ab, Links in unaufgefordert zugesandten E-Mails zu verwenden, um sich bei einem Onlinedienst anzumelden. Schließlich müssen Sie sich im nächsten Schritt mit Ihren Zugangsdaten bei PayPal anmelden. Zu groß ist das Risiko, dass Sie doch auf eine gut gefälschte E-Mail hereinfallen und auf eine Phishingseite gelangen.

Wir empfehlen, dass Sie sich die PayPal-Webseite manuell in Ihrem Browser aufrufen. Geben Sie dazu in der Adresszeile Ihres Webbrowsers „www.paypal.de“ ein. Auf der Webseite können Sie sich oben rechts einloggen und dann Ihr PayPal-Konto überprüfen. Kommen Sie mit den bisherigen Zugangsdaten noch rein, dann ist die E-Mail wohl gefälscht. Normalerweise sollten Sie sich nicht mehr anmelden können. In diesem Fall klicken Sie den Link „Probleme beim Einloggen?“ unterhalb der Login-Felder an.


Sie sind bei einer E-Mail ebenfalls unsicher?

Dann senden Sie uns die E-Mail an [email protected]. Wir prüfen diese und geben Ihnen auf Wunsch eine Rückmeldung.




Schreibe einen Kommentar