Internetbetrug melden: Auf Internetseiten reingefallen? Wir kümmern uns


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Benötigen Sie Hilfe oder möchten etwas melden? Betrug im Internet ist längst keine Ausnahme mehr. Jeden Tag werden Internetnutzer auf Webseiten, per E-Mail oder in Onlineshops Opfer von Betrügern. Wir möchten nicht länger zusehen, sondern andere Leser vor den Gefahren warnen. Dafür brauchen wir Ihre Hilfe.

Es passiert jeden Tag und immer wieder. In Onlineshops werden ahnungslose Käufer über das Internet abgezockt. Nach der Internetbestellung soll bezahlt werden, aber die Ware wird nicht geliefert. Auch per E-Mail, SMS oder via Telefonanruf werden Verbraucher reingelegt. Mit Phishing-Angriffen werden persönliche Daten und Kreditkarteninformationen gestohlen, um damit auf Shoppingtour zu gehen.

Nicht zuletzt werden zahlreiche Bürger mit Telefonterror belästigt. Windige Geschäftemacher versuchen am Telefon zweifelhafte Verträge an den Mann oder die Frau zu bringen. In einigen Fällen gibt es gar keine Leistung, sondern nur die Abbuchung vom Konto. Generiert werden Adressen und Bankverbindungen per Telefon. Oft beginnt alles mit einem Gewinnspiel. Auch die Gewinnspielindustrie mischt im Markt der unseriösen Geschäfte mit und zockt ab, was das Bankkonto der Verbraucher hergibt.

Sie benötigen Hilfe und Unterstützung?

Als eines der wenigen Internetportale bieten wir für unsere Leserinnen und Leser einen Support per E-Mail an. Falls Sie eine Frage haben oder Hilfe benötigen, erreichen Sie uns jederzeit per E-Mail. In der Regel antworten wir innerhalb von 48 Stunden. Wir bieten keine Rechtsberatung, können Ihnen jedoch für Ihre Frage oder Ihre Probleme den richtigen Ansprechpartner nennen oder die mögliche Vorgehensweise aufzeigen. Zudem helfen wir mit Anleitungen und Ratgebern und lösen so einige technische Probleme unserer Leser. Der individuelle Support ist für Sie kostenlos, kostet uns jedoch sehr viel Geld. Deshalb freuen wir uns über Ihre Unterstützung in Form einer Zuwendung, um die kostenlose Hilfe zu erhalten.

Ihre Anfrage an die Redaktion
Bitte achten Sie darauf, dass Sie Ihr Problem oder Ihre Frage möglichst ausführlich beschreiben, so dass unsere Spezialisten diese ohne weitere Rückfragen beantworten können. Fügen Sie Ihrer E-Mail möglichst Screenshots oder Kopien von Dokumenten hinzu, auf die sich Ihr Anliegen bezieht. Wir können Ihnen dann schneller antworten.

Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Kontaktformular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Die Daten werden nach abgeschlossener Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht.
Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an per Mail widerrufen.
Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Alternativ senden Sie uns eine E-Mail an [email protected]. Das bietet sich an, wenn Sie uns Spam-Nachrichten, E-Mails mit Phishing-Verdacht oder Nachrichten mit einem möglichen Virus im Anhang zusenden möchten.

100% Datenschutz - Kein Spam
Aktuelle Warnungen seriös per Mail
Aktuelle Warnungen seriös per Mail

Persönlicher Ansprechpartner in der Redaktion

Möchten Sie mit einem unserer Mitarbeiter aus der Redaktion sprechen? Ab einer Unterstützung von 10 Euro genießen Sie bei Onlinewarnungen.de für einen Monat folgende exklusiven Vorteile:

  • Sie bekommen einen persönlichen Ansprechpartner in unserer Redaktion
  • Sie können mit Ihrem Ansprechpartner jederzeit telefonieren, um offene Fragen zu besprechen
  • Sie erhalten einen schnellen E-Mail-Support

Hier finden Sie alle Möglichkeiten, wie Sie uns unterstützen können.

Für Ihre Unterstützung bedanken wir uns schon im Voraus.

Wir benötigen Ihre Hilfe

Damit wir andere Nutzer frühzeitig warnen können, benötigen wir die Hilfe unser Leser. Bitte melden Sie uns betrügerische Webseiten oder einen Betrugsverdacht. Zwielichtige E-Mails oder SMS interessieren uns genau so, wie Unternehmen, die Sie gegen Ihren Willen per Telefon belästigen. Gerne können Sie andere Leser direkt über die Kommentare unter diesem Artikel nach ihren Erfahrungen befragen. Unsere Redaktion erreichen Sie für Betrugsmeldungen direkt per E-Mail oder über nachfolgendes Formular:

Nachricht an die Redaktion schreiben

Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Kontaktformular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Die Daten werden nach abgeschlossener Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht.
Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an per Mail widerrufen.
Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Alternativ senden Sie uns eine E-Mail an [email protected]. Das bietet sich an, wenn Sie uns Spam-Nachrichten, E-Mails mit Phishing-Verdacht oder Nachrichten mit einem möglichen Virus im Anhang zusenden möchten.

Gerne prüfen wir Ihren Verdacht, wenn Sie sich nicht sicher sind. Wir antworten Ihnen, wenn Sie eine E-Mail-Adresse angeben. Wünschen Sie keine Antwort, dann können Sie über das Formular auch anonym Kontakt mit uns aufnehmen. Bitte senden Sie uns so viele Belege wie möglich. Das können E-Mails, Anschreiben, Screenshots, SMS oder sonstige Informationen sein.

Verpassen Sie keine Warnung. Hier können Sie uns folgen:

Sie sind reingefallen und Opfer von Internetbetrug?

Sind Sie bereits Opfer von Internetbetrug geworden? Bitte erstatten Sie in jedem Fall Strafanzeige bei der Polizei. Entweder gehen Sie direkt auf eine Polizeidienststelle oder Sie erstatten online Anzeige.

Sehen Sie sich auch unsere aktuellen Warnungen an und informieren Sie Freunde und Bekannte. Nur informierte Verbraucher können Betrügern das Handwerk legen. Die meisten Abzocker sind nur deshalb erfolgreich, weil sie auf uninformierte Verbraucher stoßen.

In unseren zahlreichen Ratgebern finden Sie nützliche Tipps und Tricks, um sich vor Trickbetrügern und Onlinebetrug zu schützen.

Heute aktuell: Das müssen Sie gelesen haben:
Symbolbild Onlineshopping, Fakeshop, Einkauf im Internet
Warnungsticker
Vorsicht: Wellensteyn-Fakeshops – hier nicht einkaufen

Mäntel und Jacken der nordischen Marke Wellensteyn sind bei Verbrauchern sehr beliebt. Kriminelle wissen dies und locken die Verbraucher mit günstigen Schnäppchen auf Fakeshop-Seiten. Dort werden Sie meist nicht nur Ihr Geld los. Auch Ihre

Neue Ratgeber und Anleitungen auf Verbraucherschutz.com

 

Inkasso Symbolbild

(Foto: studio v-zwoelf/stock.adobe.com)

Inkasso Post: Was ist zu tun und worauf müssen Sie unbedingt achten?

Sie haben Post von einem Inkasso-Unternehmen bekommen, welches Geld von Ihnen fordert? In diesem Fall sollten Sie nicht ungeprüft zahlen. Teilweise handelt es sich um Betrüger, die es in Wirklichkeit gar nicht gibt. Oder die

2 comments
Kriebelmuecke

(Foto: momius / stock.adobe.com)

Kriebelmücken: Wie gefährlich ist ihr Stich/Biss?

Spätsommer und Herbstzeit ist auch Mückenzeit. Neben der normalen Mücke ist auch die Kriebelmücke unterwegs. Und deren Stich beziehungsweise Biss kann schmerzhaft sein. Doch wie gefährlich ist der Biss der Kriebelmücke eigentlich? Was können Sie

0 Kommentare
Wildwechsel Wildunfall

(Foto: Biewer_Jürgen / stock.adobe.com)

Wildunfall: Das sollten Autofahrer wissen – Vermeidung/richtiges Verhalten

Von Herbst bis zum Frühjahr wächst die Gefahr der Wildunfälle. Rehe, Wildschweine und andere Wildtiere kreuzen Fahrbahnen und werden regelmäßig in Unfälle verwickelt. Doch wie können Sie einen Wildunfall vermeiden? Und was ist zu tun,

0 Kommentare
Gewinnspiel Symbolbild

(Foto: stock.adobe.com/Stockwerk-Fotodesign/88481875)

Teilnahme am Gewinnspiel: Wir kommen Sie da wieder heraus?

Viele Verbraucher nehmen im Internet an Gewinnspielen dubioser Anbieter teil und merken erst danach, dass das ein Fehler war. Schnell stellt sich die Frage: Wie komme ich aus dem Gewinnspiel wieder heraus? Wir erklären, was

0 Kommentare
Ratgeber Selbstverteidigung

Ratgeber Überfall: Richtig verhalten – Selbstverteidigung

In diesem Ratgeber erfahren Sie, wie Sie sich in Gefahrensituationen auf der Straße verteidigen können. Mit einfachen Mitteln können Sie sich vor zahlreichen Gefahren wie Raub, Diebstahl, Verfolgung oder sexuellen Übergriffen schützen. Dafür müssen Sie

2 comments



254 Gedanken zu „Internetbetrug melden: Auf Internetseiten reingefallen? Wir kümmern uns“

  1. Ich bin auf die Zahlungsaufforderung der Klarna Zahlsystem reingefallen nachdem ich eine Bestellung bei hbcare auf Rechnung getätigt hatte.
    Hiermit möchte ich dringend warnen an klarna Geld zu überweisen.

    Antworten
  2. Mir wurde diese Mail zugesendet, mein Vierenprogramm hat mich gewarnt.

    ————————————————————————————
    Klarna Bank Konto-Lastschrift konnte nicht durchgeführt werden 16.05.2018

    16.05.2018 um 05:51 Uhr Mehr Informationen

    Von: „Klarna Inc.“

    Sehr geehrte(r) R….. M…,

    Rechnungsdaten: R…. M….
    ….straße 1…
    …10 E….
    Tel. 0……..

    Zahlen Sie bitte Sie den aussehenden Betrag unter Angaben der Rechnungsnummer so rechtzeitig, dass dieser spätestens zum 2324.05.2018 auf unserem Bankkonto eingeht.
    Sie sind auch zur Zahlung der Zinsen in Höhe von 4,11 Euro verpflichtet.
    Berücksichtigt wurden alle Buchungseingänge bis zum 15.05.2018.

    Sollten Sie die oben erwähnte Frist nicht einhalten, sehen wir uns gezwungen die Betreibung gegen Sie einzuleiten, sowie auch eine Anzeige gegen Bestellbetrug zu erstatten.

    Eine vollständige Forderungsausstellung ID 896890505, der Sie alle Positionen entnehmen können, ist beigefügt. Mit freundlichen Grüßen

    Klarna Inc. Jakob Kappeler

    Antworten
  3. Fakeshop megaschnapper.com
    Auf der Website werden hochwertige Elektronikartikel zum „Sensationspreis“ angeboten. Die Prüfung der Angaben im Impressum sowie eine Whois-Abfrage der Domain ergaben, dass diese es sich um Internetbetrug handelt. Webseite wurde am 02.05.2018, 00:24 Uhr mit nachfolgenden Angaben bei publicdomainregistry.com registriert:

    Registrant Name: Domain Admin
    Registrant Organization: Privacy Protect, LLC (PrivacyProtect.org)
    Registrant Street: 10 Corporate Drive
    Registrant City: Burlington
    Registrant State/Province: MA
    Registrant Postal Code: 01803
    Registrant Country: US
    Registrant Phone: +1.8022274003

    Antworten
  4. Ich habe bei Ebay Kleinanzeigen ein iPhone zum Kauf angeboten. Nach längerem Kontakt mit einer vermeidlichen Käuferin lies mich einiges misstrauisch werden. Ich warne jetzt hier, da ich es für eine Betrugsmasche halte. 1.) Käuferin änderte mehrmals die Empfangsadresse (mit seltsamen Begründungen). 2.) Käuferin drängte mich plötzlich (entgegen vorheriger Absprache) das Paket zu verschicken, BEVOR ich das Geld erhalten habe/ sie hätte es bereits bezahlt, es sei unterwegs. 3.) Als Beweis der Zahlung erhielt ich eine E-Mail der Londoner Lloyds Bank, die Zahlung sei eingegangen und sobald ich die Versandsbestätigung zugeschickt hätte, würde die Überweisung auf mein Konto veranlasst. Die Bank hätte sich um sie „gesorgt“ und ihr deshalb geraten es auf diese Art zu machen. Sie bat mich DRINGEND sofort zu bezahlen da Ihre Bank mich sonst anzeigen würde. Die E-Mail sah offiziell aus, aber sowas kann fast jeder tricksen. Alles sehr dubios. Ich habe den Kontakt dann beendet. Mich würde mal interessieren ob andere ähnliche Erfahrung gemacht haben. Konnte online nichts finden.

    Antworten
  5. Kann nur vor dem Streamingportal „Rexflix“ warnen.
    Habe am 17.4. eine Mail mit der letzten Mahnung und Androhung eines Inkassobüros bekommen.
    Hätte angeblich ein Abo für ein Jahr abgeschlossen. Kann mich nicht daran erinnern und habe auch nie eine, wie bei solchen Aktionen übliche Auftragsbestätigung bekommen.
    Am 3.5. kam eine Mail vom Inkassobüro mit der Aufforderung den offenen Betrag incl. Spesen zu bezahlen und am 7.5. schon die Ankündigung der Pfändung am 9.5.18. Rein terminmässig ist solch ein Vorgang in dieser kurzen Zeit laut Auskunft eines Anwalts nicht möglich.
    Ist wahrscheinlich nur ein Einschüchterungsversuch.
    Daher Finger weg von diesem Portal.

    Antworten
  6. Die Seite rao-ev.de scheint unseriös zu sein.

    Ich habe dort etwas bestellt und bekomme keine vernünftige Bestellbestätigung. Auch kann man in keinster Weise den Status der Bestellung nachvollziehen. Auf E-Mails wird nicht reagiert. Ein Impressum, Adresse oder Telefonnummer gibt es nicht.

    Anstatt dem per Visa Card angewiesenen Betrag von 85 Euro wurden 98 Euro plus nochmal 1,80 Euro nicht nachvollziehbarerer Gebühren abgebucht

    Den bestellten Artikel habe ich natürlich nicht erhalten.

    Alles sehr suspekt

    Antworten
  7. Ich habe eine Erpresser Email von [email protected] bekommen.

    KOPIE:Wenn Sie dies verhindern möchten, überweisen Sie einen Betrag von 500 EUR auf meine Bitcoin-Adresse.

    Schritt 1: Gehen Sie zu coinbase.com und erstellen Sie ein Konto.

    Schritt 2: Bestätigen Sie Ihr Konto mit Ihrem Reisepass oder Personalausweis.

    Schritt 3: Zahlen Sie das Geld auf Ihr Coinbase Bitcoin Konto über Ihre Kreditkarte oder Ihr Bankkonto ein.

    Schritt 4: Schicken Sie die Münzen an die unten angegebene Bitcoin-Adresse:

    13XSVmCQZqoKmjSjbZNdWz1LqTqKTzPbpy

    Sobald die Zahlung eingegangen ist, lösche ich das Video und du wirst nie wieder von mir hören. Ich gebe Ihnen 3 Tage, um die Zahlung zu machen. Danach wissen Sie, was passiert. Ich kann es sehen, wenn Sie diese E-Mail gelesen haben, damit die Uhr jetzt tickt.

    Es ist Zeitverschwendung, mich an die Polizei zu melden, da diese E-Mail weder in irgendeiner Form noch in meiner Bitcoin-Adresse nachverfolgt werden kann. Ich mache keine Fehler. Wenn ich feststelle, dass Sie einen Bericht eingereicht oder diese Nachricht an jemand anderen weitergegeben haben, wird das Video sofort verteilt.

    Grüße!
    Ich schau gar keine Videos auf dem PC!!!!:) 🙂
    Der Volltrottel!!!!!!!!!

    Antworten
  8. brasserie-klosters.de
    Diese Seite ist eine Fakeseite. Bitte nichts bestellen!!!
    Ich habe 2 Kleider für 120 Euro bestellt.
    Gekommen ist ein nachgemachter Schal von „Dior“.

    Antworten
  9. Achtung! Ich wurde von „medizin-ohne-
    Rezept“ um € 46.90 betrogen.

    Kaufen Sie bei diesem spanischen Unter-
    nehmen nichts ein!

    Antworten
  10. Sehr geehrte Damen und Herren, neuerdings erhalte ich 40 bis 60 emails pro Tag, Eine Abbestellung war mir nicht möglich.

    Können Sie bitte eine kostenlose Aufhebung veranlassen?

    MfG P. W.

    Antworten
    • Hallo,

      leider geht aus ihrem Kommentar nicht hervor, wer die E-Mails an Sie versendet. Erst mit dieser Info können wir Ihnen eventuell Wege aufzeigen, wie Sie die E-Mails abbestellen.

      Da wir nicht die Versender sind, können wir keine Aufhebung veranlassen.

      Mit freundlichen grüßen aus der Redaktion
      T.S.

      Antworten
  11. Wer steckt hinter der Tel.-Nr. 0711-49050723?
    Blockiert den PC wegen angeblicher Viren. Man soll diese Nummer anrufen, damit deren „Microsoft-Ingenieure“ den gefährlichen Fehler beheben würden. Seite mit dieser Aufforderung nicht löschbar. Man wird gezwungen, den PC runter zu fahren und neu zu starten. Evtl. sogar danach wieder auf dem Monitor. Mit Bundesnetzagentur schon telefoniert. Möchten gerne Hardcopy oder andere Unterlage dazu erhalten. Ich werde diesen Teilnehmer wegen Nötigung anzeigen, evtl. Schadenersatz verlangen, da er auch mitten in laufende Internetverbindungen eingreift und eine weitere Ausführung verhindert. Evtl. Anzeige direkt bei der Staatsanwaltschaft, noch abzuklären. Es tummelt sich noch anderes ähnliches Lumpengesindel mit ähnlichem Muster im Web. Deren Aufrufe sind aber sofort löschbar. Jedenfalls bisher. Anhand der Telefonnummer kann die BuNeAg feststellen, wer diese Nummer erhalten hat. Es sollten sich unbedingt alle, die davon betroffen sind, bei dieser beschweren!!. Nur Rummeckern bringt nichts!! PS: Nötigung nach Strafgesetzbuch – Anzeige kostet nichts. Bei Polizei oder Staatsanwaltschaft direkt. Man sollte aber eine entsprechende Unterlage, wenn möglich auch eine Tonaufnahme die gleichzeitig ohne Unterlaß mit Schhaden droht, wenn man nicht anruft.

    Antworten
    • nicht ärgern lassen, Computer neu starten und schon ist es vorbei, beim nächsten Porno wiederholen,
      keinesfalls angebote von € 200.- pro jahr eingehen oder gar € 400.- fur 3 jahre.
      mfg hans

      Antworten
  12. Die Seite „discountblog.site“ für JBL Lautsprecher ist wahrscheinlich ein Fakeshop. Kein Impressum, keine Kontaktadresse etc.

    Antworten
  13. Es wird eine Microsoftseite angezeigt mit der Aufforderung sofort die Rufnummer 0711-49050723 anzurufen Betreff:
    Virenbefall des Computers – eine Sabrina Hopf meldet sich – eindeutig keine Stuttgarter Bürgerin – es wird ein Techniker aktiviert um den „Schaden“ zu beheben – wenn € 200 über Anweisung sofort gezahlt werden – es handelt sich eindeutig um Betrug-reine Abzocke.

    Antworten
  14. Die Seite Werkszweig ist der gleiche Fake Shop wie Articlass, bei denen ich für 600.-€ einen Bosch Bohrhammer gekauft habe wurde nie geliefert. Finger weg gleiche Seite nur neuer Name es gibt keine Telfon oder Faxnummer .
    „werkszweig.com“

    Antworten
  15. Ich bin gerade auf die Seite „hefterich.de“ gestoßen.
    Dort werden Markenschuhen zu sehr guten Preisen angezeigt.
    Aber ein Impressum oder irgendwelche Infos sucht man da vergeblich.
    Ich habe zum Glück keine Daten angegeben und nichts bestellt.
    Scheint eine Abzock-Seite zu sein.

    Antworten
  16. auf der suche nach Sportschuhen stieß ich auf massenhaft Katalogseiten mit Fantasienamen und Markenware zum Top Preis.
    Alle ohne Telefon oder Impressum. Dann ging ich zu „Whois“ und gab die Web-Seite ein. Es sind tauchen dann immer Chinesische E-Mail Kontakte auf, die Namen Straßen und Telefonnummern der Personen gibt es nicht. Absolute Massenabzocke..Schockieren!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar