Reingelegt: Rentner bezahlt für Lottogewinn über 1.000 Euro an Kriminelle


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Immer wieder werden ahnungslose Senioren mit diversen Tricks um ihre Ersparnisse gebracht. Ein Mann aus Neukirchen zahlte wenige tausend Euro für einen Lottogewinn, den es in Wirklichkeit gar nicht gab. Doch wie funktioniert der Trick der Betrüger?

Wir warnen seit Jahren vor dubiosen Gewinnmitteilungen bei denen viel Geld versprochen wird. Tatsächlich sollen Sie jedoch in Vorleistung gehen und erst einmal bezahlen. Den vermeintlichen Gewinn gibt nie. Beispielsweise rufen massenhaft Mitarbeiter eines Notariats an und versprechen hohe Gewinnsummen aus einer Lotterie. Erfolgreich sind die Kriminellen seit Jahren auch mit dem Steam-Karten-Trick. Sie rufen vorwiegend ältere Personen an, versprechen einen Bargeldgewinn und fordern die Bezahlung des Geldtransportes Guthabenkarten wie Steam, Google Play oder Amazon-Gutscheinen.

Auf einen ganz ähnlichen Abzock-Trick ist jetzt ein 72.jähriger Mann hereingefallen. Alles begann mit einem Anruf und einer sehr frohen Botschaft. Der Mann hat in der Lotterie 130.000 Euro gewonnen. Damit er das Geld bekommen konnte, sollte er noch die „Gebühren“ für den Gewinn bezahlen. Dafür holte der Senior in einem Lebensmittelgeschäft Guthabenkarten für Google Play. Wieder zuhause angekommen, übermittelte der Mann die Codes per Telefon an die vermeintliche Lotteriegesellschaft. Auf diese Weise wurde der Senior um einige tausend Euro erleichtert. Den Gewinn gab es natürlich nie. Der Rentner ist Opfer von Kriminellen geworden.

Mit diesen Polizei-Tipps werden Sie kein Gewinnspiel-Opfer

Die Polizei gibt einige nützliche Tipps, um nicht in die bekannten Gewinnspielfallen zu tappen. Denn abgezockt wird nicht nur per Telefon, sondern auch via E-Mail und über kostenpflichtige Telefonnummern, die Sie selbst anrufen müssen. Wenn Sie nachfolgende Tipps beherzigen, haben Kriminelle kaum eine Chance bei Ihnen:

  • Machen Sie sich bewusst: Wenn Sie nicht an einer Lotterie teilgenommen haben, können Sie auch nichts gewonnen haben!
  • Geben Sie niemals Geld aus, um einen vermeintlichen Gewinn einzufordern, zahlen Sie keine Gebühren oder wählen gebührenpflichtige Sondernummern (gebührenpflichtige Sondernummern beginnen z.B. mit der Vorwahl: 0900…, 0180…, 0137…).
  • Machen Sie keinerlei Zusagen am Telefon.
  • Geben Sie niemals persönliche Informationen weiter: keine Telefonnummern und Adressen, Kontodaten, Bankleitzahlen, Kreditkartennummern oder Ähnliches.
  • Fragen Sie den Anrufer nach Namen, Adresse und Telefonnummer der Verantwortlichen, um welche Art von Gewinnspiel es sich handelt und was genau Sie gewonnen haben. Notieren sie sich seine Antworten.
  • Weisen Sie unberechtigte Geldforderungen zurück.

Sehen Sie sich auch diese Warnungen vor Gewinnspiel-Abzocke an.

Quelle: Polizeipräsidium Nordhessen auf presseportal.de

Haben Sie das schon gesehen?

Polizei Kontrolle Auto Symbolbild
Verbraucherwelt
Polizeikontrolle filmen und aufnehmen – ist das erlaubt?

In einer Polizeikontrolle haben Sie Rechte und Pflichten. Sie müssen sich nicht alles gefallen lassen und müssen vermeintliches Fehlverhalten der Beamten nicht hinnehmen. Aber dürfen Sie eine Polizeikontrolle als Beweis filmen oder aufnehmen, was der

War dieser Artikel hilfreich für Sie?
Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)



Schreibe einen Kommentar