Sie glaubt daran: Carmen Geiss teilt Zwiebel-Kettenbrief


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Video Player von Glomex (Datenschutzrichtlinien)

Es ist verrückt. Carmen Geiss, Ehefrau von Robert Geiss, glaubt an verrückte Dinge. Sie verbreitet einen Kettenbrief über Zwiebeln, welche angeblich vor Bakterien schützen. Wir haben vor dem Kettenbrief gewarnt, aber Carmen Geiss mit unserer Warnung offensichtlich nicht erreicht.

Dubiose Kettenbriefe mit Falschinformationen tragen zur Verunsicherung der Menschen bei und können diesen sogar schaden. Dazu gehört auch der seit einigen Tagen im Umlauf befindliche Kettenbrief zum Thema Zwiebeln. Die Nachricht eines unbekannten Verfassers wird auf sozialen Netzwerken wie Facebook, WhatsApp und Instagram derzeit massenhaft geteilt. Und Aktionen wie die von Carmen Geiss tragen dazu bei, dass diese Falschinformationen noch mehr verbreitet werden.

Worum geht es im Zwiebel-Kettenbrief?

In der Nachricht eines unbekannten Verfassers geht es auch um die Zwiebel. Im Mittelpunkt stehen vermeintliche Heilkräfte von Zwiebeln. Zudem wird vor dem Verzehr von Zwiebeln gewarnt, weil diese Bakterien anziehen könnten. Dem Text wurde in vielen Versionen ein Satz vorangestellt, der besonders gefährlich ist: „ZWIEBEL tötet alle BAKTERIEN auch den CORONA“. Im Post von Carmen Geiss fehlt dieser einleitende Satz. Trotzdem verbinden viele Menschen ganz automatisch den Inhalt des Kettenbriefes mit dem aktuellen Coronavirus. Einige labile und leichtgläubige Menschen könnten die Informationen ernst nehmen, obwohl sie nicht stimmen.

Hier finden Sie alle Informationen zu dem dubiosen Zwiebel-Kettenbrief.

100% Datenschutz - Kein Spam
Aktuelle Warnungen seriös per Mail
Aktuelle Warnungen seriös per Mail

Carmen Geiss hat den Kettenbrief auf Instagram geteilt

Anfang März hat der absurde Kettenbrief zu den mysteriösen Heilkräften der Zwiebel offenbar auch Carmen Geiss erreicht. Und sie teilt den Text auf Instagram mit einem Video, in dem Sie dem Text hinzufügt:

Hallo Ihr Lieben. Bitte lest das, es ist mir sehr, sehr wichtig. Ich glaube auf jeden Fall daran.Carmen Geiss am 01.03.2020 auf Instagram

 

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

NETZFUND 👌 Im Jahr 1919 starben 40 Millionen Menschen an der Grippe. Ein Arzt besuchte die vielen Bauern, um zu sehen, ob er ihnen bei der Bekämpfung der Grippe helfen konnte. Viele der Bauern und ihre Familien hatten sich mit der Grippe angesteckt und viele starben. Der Arzt stieß jedoch auf einen Landwirt, dessen Familie vollkommen gesund war, niemand im Haus war an der Grippe erkrankt. Der Arzt fragte den Landwirt, was er mache, das sich von den anderen unterscheiden würde. Die Bäuerin antwortete, dass sie lediglich eine geschälte Zwiebel in eine Schale getan und sie in allen Räumen des Hauses platziert habe. Der Arzt dachte, das könnte eventuell das Heilmittel gewesen sein. Also fragte er nach, ob er eine dieser Zwiebeln haben könnte. Als er sie unter das Mikroskop legte, fand er den Grippevirus in der Zwiebel. Die Zwiebeln absorbierten offensichtlich alle Bakterien und hielten so die Familie gesund. Nun habe ich diese Geschichte an einen Freund in Oregon geschickt, der mir regelmäßig Material zu Gesundheitsfragen zur Verfügung stellt. Er antwortete mit dieser höchst interessanten Erfahrung über Zwiebeln: „Danke für die Erinnerung. Ich kenne die Geschichte des Landwirts nicht, aber ich weiß, dass ich selbst eine Lungenentzündung bekam und sehr krank wurde. Aufgrund meiner früheren Kenntnisse über Zwiebeln schnitt ich beide Enden einer Zwiebel ab, legte sie in ein leeres Glas und stellte das Glas über Nacht neben mich. Am Morgen begann ich mich besser zu fühlen, während die Zwiebel schwarz wurde. Wenn wir Magenprobleme haben, wissen wir oft nicht, woran das liegen könnte. Vielleicht sind die Zwiebeln, die wir zuvor gegessen haben? *Zwiebeln ABSORB BACTERIA* und das ist der Grund, warum sie so gut darin sind, uns vor *Kälte und Grippe* zu schützen. Und genau aus diesem Grund sollten wir NICHT eine Zwiebel essen, die eine Zeitlang aufbewahrt wurde, nachdem sie *aufgeschnitten* wurde. Wenn eine Lebensmittelvergiftung gemeldet wird, suchen die Beamten als erstes danach, ob das „Opfer“ *Zwiebeln* gegessen hat und woher diese Zwiebeln kamen. Höchstwahrscheinlich sind die *Zwiebeln* die Ursache. *Zwiebeln sind riesige Magneten* für Bakterien, besonders u

Ein Beitrag geteilt von Carmen Geiss 👑 (@carmengeiss_1965) am

Carmen Geiss hat auf Instagram über 605.000 Abonnenten. Entsprechend hoch dürfte die weitere Verbreitung des Kettenbriefes sein. Während sich einige Nutzer der Meinung von Carmen Geiss anschließen und sich in den Kommentaren zum Post ebenfalls zu den Heilkräften der Zwiebel bekennen, sind andere Nutzer kritischer. Dort heißt es beispielsweise:

Und da offenbaren sich die Aluhutträger … So etwas zu veröffentlichen ist meiner Meinung nach fatal.Kommentar zum Post von Carmen Geiss

Ein anderer Nutzer schreibt dazu:

Sorry Carmen, aber manchmal frage ich mich wirklich……….. Macht Wohlstand dumm?Kommentar zum Post von Carmen Geiss

Grundsätzlich geht es hier auch gar nicht um die Meinung des Promis und ob sie an die positive Wirkung der Zwiebel glaubt. Vielmehr geht es um den Kettenbrief. Darin sind ganz klare und eigentlich auch erkennbare Falschinformationen zu lesen. Schließlich sind Zwiebeln kein Schwamm, der Bakterien aufsaugen kann. Schlimm ist auch die Warnung vor dem Verzehr von Zwiebeln und diese in den Zusammenhang zu einer Lebensmittelvergiftung zu bringen. Zwiebeln haben nämlich tatsächlich eine gesundheitsfördernde Wirkung, aber eben nicht wenn sie im Raum liegen, sondern ausschließlich wenn man diese verzehrt.

Niemand sollte diesen Kettenbrief ernsthaft teilen. Einige labile und leichtgläubige Menschen oder Kinder könnten die Informationen ernst nehmen, obwohl sie nicht stimmen. Dann wiegen sich diese Menschen eventuell in einer nicht vorhandenen Sicherheit, weil sie aufgeschnittene Zwiebeln im Raum liegen haben.

Welche Wirkung haben aufgeschnittene Zwiebeln?

Heilen kann die Zwiebel nicht, nur weil diese im Raum liegt und aufgeschnitten ist. Wirkungslos ist diese allerdings auch nicht. Denn offene Zwiebeln riechen für die meisten Menschen sehr unangenehm. Vielleicht glauben manche Leute deshalb an die heilende Wirkung. Was schlecht riecht und nicht gut schmeckt muss doch gesund sein, oder? Tatsächlich erreichen Sie mit dem Gestank allenfalls, dass Sie keinen Besuch mehr bekommen und somit andere nicht anstecken können, wenn Sie selbst an Grippe erkrankt sind. Dann hat es auch etwas Gutes für alle. Aber jetzt zurück zum Ernst.

Tipp: Den Kettenbrief mit der Sprachnachricht zum Coronavirus sollten Sie auch nicht teilen.

Können Zwiebeln wirklich heilen?

Seit vielen Jahren werden der Zwiebel Heilkräfte nachgesagt. Die Informationen stammen oft von Überlieferungen und sind vor allem als Hausmittel und alternative Behandlungsmethoden bekannt. Die Wirksamkeit ist jedoch vielfach wissenschaftlich nicht bestätigt.

Allerdings gibt es auch nachgewiesene Wirkungen der Zwiebel. Dazu gehören antibakterielle, den Blutdruck, die Blutfette und den Blutzucker schwach senkende Wirkungen. Auch gerinnungshemmende und antiasthmatische Eigenschaften wurden laut Wikipedia nachgewiesen. Äußerlich wird Zwiebelsaft bei Insektenstichen, Wunden, Furunkeln und zur Nachbehandlung von Blutergüssen angewendet. Im Jahre 2015 wurde die Zwiebel Heilpflanze des Jahres.

Weitere Informationen dazu finden Sie in unserem ausführlichen Artikel zu dem Zwiebel-Kettenbrief.




Schreibe einen Kommentar