Kettenbrief zu Zwiebeln verspricht Heilung bei Coronavirus – stimmt das?


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

In sozialen Netzwerken wie Facebook und WhatsApp kursiert ein ungewöhnlich langer Kettenbrief. Es geht um Zwiebeln und die Wirkung von Zwiebeln. Angeblich kann eine aufgeschnittene Zwiebel im Raum vor Grippe und anderen Erkrankungen schützen. Außerdem heißt es am Textanfang: „ZWIEBEL tötet alle BAKTERIEN auch den CORONA“. Stimmt das?

Zu fast allen aktuellen und interessanten Themen gibt es auch dubiose Kettenbriefe und Fake-News. Damit werden die Menschen zusätzlich verunsichert. Oft sind diese Posts mit vermeintlich nützlichen Informationen ausgestattet. Das hat zur Folge, dass die Nutzer die Texte teilen und so für eine große Verbreitung sorgen. Tatsächlich handelt es sich meist um Fake-News oder gefährliche Halbwahrheiten. Erst unlängst haben wir vor einem Kettenbrief mit Insider-Informationen und Arzttipps rund um Corona gewarnt.

Vor längerer Zeit haben wir über das dubiose Video von Odysseus auf WhatsApp berichtet. Angeblich sollte dieses geheime Informationen enthalten, die von den Medien bewusst zurückgehalten wurden. Gewarnt haben wir auch vor dem Gerücht, dass Sie Desinfektionsmittel konsumieren sollen, um sich vor dem gefährlichen Virus zu schützen. Nicht zuletzt werden gefälschte E-Mails versendet, die auf den Coronavirus aufsetzen. Diese Nachrichten enthalten tatsächlich einen Virus, allerdings ist dieser für Ihren Computer gefährlich.

WhatsApp-Nachricht mit Zwiebel-Informationen und Corona-Heilung

Aktuell verbreitet sich über Facebook ein Post, der auch per WhatsApp an Freunde und Bekannte versendet wird. Darin geht es auch um das Corona-Virus. Im Mittelpunkt stehen jedoch vermeintliche Heilkräfte von Zwiebeln. Zudem wird vor dem Verzehr von Zwiebeln gewarnt, weil diese Bakterien anziehen könnten. Dem Text wurde in vielen Versionen ein Satz vorangestellt, der besonders gefährlich ist: „ZWIEBEL tötet alle BAKTERIEN auch den CORONA“ Einige labile und leichtgläubige Menschen könnten die Informationen ernst nehmen, obwohl sie nicht stimmen.

So sieht der uns bekannte Kettenbrief aus:

ZWIEBEL tötet alle BAKTERIEN auch den CORONA ————-im Jahr 1919 starben 40 Millionen Menschen an der Grippe.
Ein Arzt besuchte die vielen Bauern, um zu sehen, ob er ihnen bei der Bekämpfung der Grippe helfen konnte.
Viele der Bauern und ihre Familien hatten sich mit der Grippe angesteckt und viele starben.

Der Arzt stieß jedoch auf einen Landwirt, dessen Familie vollkommen gesund war, niemand im Haus war an der Grippe erkrankt.
Der Arzt fragte den Landwirt, was er mache, das sich von den anderen unterscheiden würde.
Die Bäuerin antwortete, dass sie lediglich eine geschälte Zwiebel in eine Schale getan und sie in allen Räumen des Hauses platziert habe.

Der Arzt dachte, das könnte eventuell das Heilmittel gewesen sein. Also fragte er nach, ob er eine dieser Zwiebeln haben könnte.
Als er sie unter das Mikroskop legte, fand er den Grippevirus in der Zwiebel. Die Zwiebeln absorbierten offensichtlich alle Bakterien und hielten so die Familie gesund.

Nun habe ich diese Geschichte an einen Freund in Oregon geschickt, der mir regelmäßig Material zu Gesundheitsfragen zur Verfügung stellt. Er antwortete mit dieser höchst interessanten Erfahrung über Zwiebeln:

„Danke für die Erinnerung. Ich kenne die Geschichte des Landwirts nicht, aber ich weiß, dass ich selbst eine Lungenentzündung bekam und sehr krank wurde. Aufgrund meiner früheren Kenntnisse über Zwiebeln schnitt ich beide Enden einer Zwiebel ab, legte sie in ein leeres Glas und stellte das Glas über Nacht neben mich. Am Morgen begann ich mich besser zu fühlen, während die Zwiebel schwarz wurde.

Wenn wir Magenprobleme haben, wissen wir oft nicht, woran das liegen könnte. Vielleicht sind die Zwiebeln, die wir zuvor gegessen haben?

*Zwiebeln ABSORB BACTERIA* und das ist der Grund, warum sie so gut darin sind, uns vor *Kälte und Grippe* zu schützen.

Und genau aus diesem Grund sollten wir NICHT eine Zwiebel essen, die eine Zeitlang aufbewahrt wurde, nachdem sie *aufgeschnitten* wurde.

Wenn eine Lebensmittelvergiftung gemeldet wird, suchen die Beamten als erstes danach, ob das „Opfer“ *Zwiebeln* gegessen hat und woher diese Zwiebeln kamen. Höchstwahrscheinlich sind die *Zwiebeln* die Ursache.

*Zwiebeln sind riesige Magneten* für Bakterien, besonders ungekochte.

*Bewahren Sie niemals eine Portion geschnittener Zwiebeln über einen bestimmten Zeitraum auf und verwenden Sie sie danach zur Zubereitung von Speisen. Es ist nicht einmal sicher, wenn Sie sie in einen Beutel mit Reißverschluss stecken und in Ihren Kühlschrank legen. Sie ist immer noch giftig*.

*Bitte denken Sie daran, dass es gefährlich sein kann, eine bereits geschälte, zerkleinerte Zwiebel am nächsten Tag zum Kochen zu verwenden. Denn sie wird selbst für eine einzige Nacht hochgiftig – da sie giftige Bakterien erzeugt/absorbiert, die aufgrund übermäßiger Gallensekrete und sogar Lebensmittelvergiftungen negative Mageninfektionen verursachen kann.*

Lassen Sie dies so viele Menschen wie möglich wissen.

Falls Sie den Text mit einem abweichenden Inhalt erhalten haben, dann leiten Sie diesen bitte per WhatsApp an 03054909774 oder per E-Mail an [email protected] weiter. 

Wir warnen: Nehmen Sie den Inhalt nicht ernst und verbreiten Sie den Inhalt nicht weiter. Vor allem der Textanfang ist gefährlich, da eine Zwiebel weder vor dem Coronavirus schützt, noch diesen töten kann.

100% Datenschutz - Kein Spam
Aktuelle Warnungen seriös per Mail
Aktuelle Warnungen seriös per Mail

Können Zwiebeln wirklich heilen?

Seit vielen Jahren werden der Zwiebel Heilkräfte nachgesagt. Die Informationen stammen oft von Überlieferungen und sind vor allem als Hausmittel und alternative Behandlungsmethoden bekannt. Die Wirksamkeit ist jedoch vielfach wissenschaftlich nicht bestätigt.

Allerdings gibt es auch nachgewiesene Wirkungen der Zwiebel. Dazu gehören antibakterielle, den Blutdruck, die Blutfette und den Blutzucker schwach senkende Wirkungen. Auch gerinnungshemmende und antiasthmatische Eigenschaften wurden laut Wikipedia nachgewiesen. Äußerlich wird Zwiebelsaft bei Insektenstichen, Wunden, Furunkeln und zur Nachbehandlung von Blutergüssen angewendet. Im Jahre 2015 wurde die Zwiebel Heilpflanze des Jahres.

Zwiebeln können dazu beitragen, dass sich keine Krankheitserreger im Darm ausbreiten können und tragen zu einem gut funktionierendem Immunsystem bei. Grund dafür ist, dass Zwiebeln wie viele andere Lebensmittel Präbiotika enthalten. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass Sie regelmäßig bestimmte Mengen zu sich nehmen. Es genügt nicht, wenn die Zwiebel im Raum liegt. Denn die Präbiotika müssen dort ankommen, wo Sie hingehören, im Darm.

Nehmen Zwiebeln Bakterien aus der Raumluft auf?

Nein, es gibt keine Belege dafür, dass eine aufgeschnittene Zwiebel im Raum die Bakterien aufsaugt und so dafür sorgt, dass Menschen nicht mehr an Grippe erkranken. Es handelt sich also um eine Falschaussage.

Haben Sie das schon gesehen?

Polizei Kontrolle Auto Symbolbild
Verbraucherwelt
Polizeikontrolle filmen und aufnehmen – ist das erlaubt?

In einer Polizeikontrolle haben Sie Rechte und Pflichten. Sie müssen sich nicht alles gefallen lassen und müssen vermeintliches Fehlverhalten der Beamten nicht hinnehmen. Aber dürfen Sie eine Polizeikontrolle als Beweis filmen oder aufnehmen, was der


Können Zwiebeln etwas gegen das Coronavirus anrichten

Diese Frage lässt sich leicht beantworten. Nein. Weder eine aufgeschnittene Zwiebel im Raum noch wenn Sie Zwiebeln verstärkt zu sich nehmen, hat das eine Wirkung gegen das Coronavirus. Der Zwiebel-Kettenbrief ist schon länger im Umlauf. Hinzugefügt wurde nur der Anfang „ZWIEBEL tötet alle BAKTERIEN auch den CORONA“. Doch das ist falsch. Der Verfasser hat hier auch nicht sehr lange nachgedacht. Schließlich handelt es sich bei COVID-19 um einen Virus und nicht um Bakterien.

Bitte teilen Sie diesen Kettenbrief nicht und posten Sie diesen nicht. Er sorgt nur für noch mehr Verunsicherung und Fehlinformation. Vor allem Kinder und labile Menschen könnten die Informationen glauben, ohne diese selbst zu überprüfen. Wir berichten regelmäßig über die wichtigsten Fakten rund um das Coronavirus und beantworten häufig gestellte Fragen.

Die häufigsten Fragen und Antworten werden auch im nachfolgenden Video erklärt:

Weitere echte und geprüfte Informationen bekommen Sie auf dieser Webseite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung




Schreibe einen Kommentar