Verbraucherschutz möchte Ihnen Push-Benachrichtigungen schicken.

Bitte wählen Sie Kategorien die Sie abonnieren möchten.



Bestrahlung von Lebensmitteln: In Deutschland nur bei Kräutern und Gewürzen – anders ist es im europäischen Ausland


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Die Haltbarkeit von Lebensmitteln lässt sich mit Hilfe von Bestrahlung verlängern, so dass Obst, Gemüse, Getreide und Fleisch nur bestrahlt werden muss. Allerdings dürfen in Deutschland nur getrocknete Kräuter und Gewürze bestrahlt werden. 

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Lebensmittelbestrahlung mit ionisierter Strahlung ist eine bekannte Methode, um die Lebensmittel länger haltbar zu machen.
  • In Deutschland ist es aber nur erlaubt, getrocknete aromatische Kräuter und Gewürze zu bestrahlen.
  • Jeder Hersteller, der die einzelnen Zutaten oder Lebensmittel bestrahlt muss eine spezielle Kennzeichnung anbringen.
  • Eine Gefährdung der Gesundheit findet durch die Einnahme von bestrahlten Lebensmittel statt.

Die Bestrahlung von Lebensmitteln

Lebensmittel lassen sich nur lange lagern, wenn sie haltbar gemacht sind und zu den bekannten Verfahren gehören Salzen, Säuern, Trocknen und Räuchern. 

Auch das Gefrieren ist eine solche Methode und das Einkochen und Kühlen kommt schon seit mehr als 200 Jahren zum Einsatz, so dass Lebensmittel vor dem schnellen Verderben geschützt werden.

Die Bestrahlung von Lebensmitteln kann den gleichen Effekt haben, so dass mit der richtigen Bestrahlung die Lebensmittel haltbar gemacht werden. Im gleichen Atemzug lassen sich gesundheitsschädliche Mikroorganismen abtöten. Der Vorteil von bestrahlten Kartoffeln, Zwiebeln und Co. ist, dass sie langsamer sprossen und keimen, so dass sie im Ergebnis deutlich länger gelagert werden können. In Getreiden, Obst und Hülsenfrüchten sorgt eine Bestrahlung dafür, dass Insekten und Maden abgetötet werden und das Obst langsamer reift.

Die Lebensmittelbestrahlung findet in besonderen Anlagen statt, in denen es ionisierte Strahlen gibt. Eingesetzt werden Elektronen, Röntgen- und Gammastrahlen, aber nur, wenn die Anlagen besondere Auflagen erfüllen. Die Auflagen werden von den jeweiligen Landesbehörden und Bundesländern nicht nur festgelegt, sondern auch überwacht.

Die Verbraucherzentralen sind der Annahme, dass eine Bestrahlung keine Alternative zur mangelhaften Hygiene darstellt oder für gute Herstellungs- oder Landwirtschaftsverfahren zum Einsatz kommen sollte.

Fehlinformation und Irreführung auf Lebensmitteletikettierungen

Auf Etiketten von Lebensmitteln stehen zahlreiche Informationen. Doch sind diese immer vollumfänglich und enthalten alle notwendigen Informationen? Oder ist das Kleingedruckte manchmal auch irreführend oder fehlen sogar wichtige Angaben?

0 Kommentare

Die möglichen Lebensmittel für die Bestrahlung

In der heutigen Zeit lassen sich sehr viele Lebensmittel bestrahlen, so dass sie deutlich länger haltbar sind. 

  • Obst
  • Gemüse
  • Fisch
  • Fleisch
  • Getreide
  • Hülsenfrüchte

lassen sich sehr gut bestrahlen, aber in Deutschland ist die Bestrahlung der Lebensmittel nicht erlaubt und das ist im Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuch (LFGB) festgehalten.

Anders sieht es für getrocknete aromatisierte Kräuter und Gewürze aus, denn die Bestrahlung dieser Zutaten mit ionisierten Strahlen (Gamma-, Röntgen- oder Elektronenstrahlen) ist gestattet. Die Lebensmittelbestrahlungsverordnung erlaubt zudem, dass das Trinkwasser und die Luft mit Hilfe von ultravioletten Strahlen entkeimt werden. Mittlerweile dürfen auch Eier mit ultravioletten Strahlen behandelt werden, denn dadurch lässt sich ein Salmonellenbefall weitgehend verhindern.

Wird das Coronavirus über Lebensmittel und Verpackungen übertragen? – Virus überlebt nicht lange in der Umwelt

Seit Anfang 2020 ist der Coronavirus tägliches Thema und gerade beim Einkaufen kommen häufig Fragen auf. Eine Übertragung durch Lebensmittel und Verpackungen ist nicht wahrscheinlich und es gibt auch keine Anzeichen dafür.

0 Kommentare

Die EU-Regelungen

Andere Länder innerhalb Europas sehen das anders, denn dort ist die Bestrahlung mit Hilfe von ionisierten Strahlen für viele Lebensmittel erlaubt. In Tschechien, Polen, Belgien und Italien werden Zwiebeln, Knoblauch und Kartoffeln bestrahlt. Sogar die Bestrahlung von Gemüse und Hülsenfrüchte ist in Belgien und Tschechien erlaubt.

Dadurch, dass innerhalb der EU ein freier Warenverkehr herrscht und die Einfuhr der Lebensmittel nicht zu behindern ist, kommen die Lebensmittel auch nach Deutschland. Sie sind hier zugelassen, aber sie müssen gekennzeichnet sein. Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit hat eine sogenannte Allgemeinverfügung erlassen, damit das überhaupt möglich ist. Allerdings sind in Deutschland im Moment nur tiefgefrorene Froschschenkel und behandelter Invertflüssigzucker zugelassen, sie mit ionisierten Strahlen behandelt wurden. Die Bestrahlung ist zu kennzeichnen, dann in Deutschland kommen nur Lebensmittel in den Verkauf, auf denen deutlich wird, ob sie bestrahlt sind oder nicht.

Bald verboten? Kindgerechte Werbung für ungesunde Lebensmittel

Auf immer mehr Verpackungen von Lebensmitteln ist kindgerechte Werbung zu finden. Im Vordergrund steht nicht das Produkt. Vielmehr sollen die jüngsten Konsumenten zu einem Kauf bewegt werden. Doch die Produkte mit lustigen Figuren oder in

1 Kommentar

Das Erkennen von bestrahlten Lebensmitteln

Der Verbraucher hat das Recht selber zu entscheiden, ob er bestrahlte oder unbestrahlte Lebensmittel kauft und somit sind die bestrahlten Lebensmittel in der EU zu kennzeichnen. 

Bio-Lebensmittel dürfen nicht bestrahlt werden. Wichtig ist, dass auch Kleinstmengen an Bestrahlung zu kennzeichnen sind. Im Zutatenverzeichnis muss eindeutig stehen, dass es sich um eine bestrahlte oder ionisierte Zutat handelt. Diese Kennzeichnung muss gut lesbar sein, so dass die Verbraucher sich am Ende frei entscheiden können.

Ein kleines Beispiel lässt sich mit einer Tiefkühlpizza deutlich machen, denn darauf befindet sich meist eine passende Gewürzmischung. In der Gewürzmischung befindet sich bestrahlter Pfeffer, dann muss der Hersteller die Kennzeichnung im Zutatenverzeichnis deutlich machen. Der Hersteller ist verpflichtet nicht nur einzelne Zutaten, sondern auch ganze Lebensmittel zu kennzeichnen, wenn sie bestrahlt sind. In Restaurant und Kantinen sind entsprechende Hinweise anzubringen oder es wird mit Hilfe eines Aushangs auf die bestrahlten Lebensmittel hingewiesen.

Vegetarisch oder vegan essen: Fleisch, nein danke – Achten Sie auf eine ausgewogene und nährstoffreiche Ernährung

In den letzten Jahren ist das Thema vegetarische Ernährung immer mehr in den Fokus geraten, denn die Menschen schwenken auf diese Ernährungsform um. Nicht nur, dass die vegetarische Lebensweise zahlreiche gesundheitliche Vorteile mit sich bringt,

0 Kommentare

Die Bestrahlung und die gesundheitliche Gefährdung

Bei der Lebensmittelbestrahlung werden keine radioaktiven Atome oder Partikel eingesetzt, so dass die Lebensmittel auch nicht radioaktiv werden.  

Die Weltgesundheitsorganisation ist der Meinung, dass die Bestrahlung von Lebensmitteln unbedenklich für die Gesundheit ist. Die Europäische Lebensmittelbehörde ist der Ansicht, dass mit Hilfe der Bestrahlung nicht nur eine deutlich längere Haltbarkeit der Lebensmittel erreicht wird, sondern auch Krankheitserreger in den Lebensmitteln reduziert werden. Allerdings ist eine Bestrahlung nur mit einem umfassenden Hygienekonzept gestattet.

In den Lebensmitteln entsteht durch die Bestrahlung eine Veränderung und diese Veränderung ist mit einer Hitzebehandlung vergleichbar. Gesundheitliche Einschränkungen konnten bisher nur bei Katzen festgestellt werden und auch nur dann, wenn das Futter mit einer hohen Strahlendosis versehen wird. Bei Hunden gibt es keine gesundheitlichen Bedenken. In Deutschland kommt es nur sehr selten zur Bestrahlung von Lebensmitteln und somit ist auch kein gesundheitliches Risiko vorhanden.

Allerdings sollten Sie beim Kauf solcher Produkte bedenken, dass durch das Konservierungsverfahren auch ein Nährstoff- und Vitaminverlust entstehen kann. Aber die Menge der Mineralstoffe wird nicht beeinflusst, so dass Magnesium, Calcium und Eisen in ausreichender Menge vorhanden sind.

So ein Käse – wie Sie Käse zu Hause richtig lagern

Bei der Lagerung von gekauften Käse können Sie einiges falsch machen. Damit der Käse richtig atmen kann und nicht so schnell schlecht wird, sollten Sie die folgenden Tipps beherzigen.

0 Kommentare

Überprüfung von bestrahlten Lebensmitteln

Die Lebensmittelkontrolleure sind für regelmäßige Probenentnahmen zuständig und sie prüfen, ob die Lebensmittel bestrahlt wurden oder nicht.

Zudem achten sie darauf, ob die Lebensmittel mit einer entsprechenden Kennzeichnung ausgestattet sind oder nicht. Nach dem Zufallsprinzip suchen die Kontrolleure die Proben aus, aber in der Regel kommt es zur Untersuchung von auffälligen Herstellern. Diese Hersteller sind in der Vergangenheit schon einmal aufgefallen, entweder durch eine unzureichende Kennzeichnung oder sie haben die Lebensmittel bestrahlt.

Im Jahr 2019 kam es zur Untersuchung von mehr als 2.600 Proben. Diese Untersuchung hat gezeigt, dass 50 Proben durch Bestrahlung auffielen. 8 Proben wurden beanstandet und 5 Proben wiesen eine unzulässige Bestrahlung auf. Die restlichen 3 Produkte zeigten keine Kennzeichnung. Auch heute werden regelmäßige Proben durchgeführt, so dass Sie als Verbraucher sich auch in Zukunft sicher fühlen können und ohne Reue oder Hintergedanken die Lebensmittel aus dem Supermarkt essen können.

Fleisch und Fisch – Wissenswertes und Tipps für Verbraucher

Ob Fisch oder Fleisch – beide Produkte gehören zu den Nahrungsmitteln der Menschen. Doch was ist gesünder? Und wie müssen Sie das Fleisch und den Fisch zubereiten? Gibt es auch ungesundes Fleisch oder gar schädlichen

0 Kommentare

Fragen & Antworten

FAQs zum Thema Bestrahlung von Lebensmitteln

1. Was bewirkt eine Lebensmittelbestrahlung?

Bei der Bestrahlung von Lebensmitteln handelt es sich um eine von zahlreichen Methoden, um die Lebensmittel mit einer deutlich längeren Haltbarkeit zu versehen.

2. Welche Lebensmittel erhalten eine Bestrahlung?

Haltbarkeit ist wichtig und gerade Obst und Gemüse verdirbt sehr schnell, so dass eine Bestrahlung für eine längere Haltbarkeit sorgt.

3. Gibt es in Deutschland bestrahlte Lebensmittel?

Auch in Deutschland gibt es bestrahlte Lebensmittel, aber sie kommen außerhalb des Landes und sind an einer speziellen Kennzeichnung gut zu erkennen.

4. Sind bestrahlte Lebensmittel teurer als normale?

In der Regel gibt es keine Preisunterschiede zwischen den bestrahlten und unbestrahlten Lebensmitteln.

5. Wo findet ich bestrahlte Lebensmittel?

Heute finden Sie bestrahlte Lebensmittel in fast jedem Supermarkt, denn Produkte, die aus einem Land mit erlaubter Bestrahlung kommen, gibt es auch in deutschen Supermärkten.

Gefährliche Keime: Obstsalate aus dem Einzelhandel oft ungenießbar

Wenn Sie sich in der Frühstücks- oder Mittagspause gesund ernähren möchten, könnten Sie sich für einen Obstsalat aus dem Supermarkt entscheiden. Allerdings wurde bei Stichproben festgestellt, dass neben Vitaminen oft auch gefährliche Keime enthalten sind.

0 Kommentare

Fazit

In Deutschland ist die Bestrahlung von Lebensmitteln verboten, aber in einigen europäischen Ländern nicht. Dadurch, dass es keine Liefereinschränkungen für Deutschland aus diesen Ländern gibt, kommt es somit auch hier zum Verkauf von bestrahlten Lebensmitteln. Allerdings befindet sich eine spezielle Kennzeichnung auf den Lebensmitteln, so dass Sie sich frei für oder gegen den Kauf entscheiden können.

Schreibe einen Kommentar