Verbraucherschutz möchte Ihnen Push-Benachrichtigungen schicken.

Bitte wählen Sie Kategorien die Sie abonnieren möchten.



Nahrungsergänzungsmittel richtig verwenden und damit den Körper mit den richtigen Nährstoffen unterstützen


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Nahrungsergänzungsmittel gibt es mit allen Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen auf dem Markt. Mittlerweile sind die speziellen Präparate nicht nur im Internet erhältlich, sondern Drogerien weisen ganze Abteilungen mit Produkten auf. Wenn die Nahrungsergänzungsmittel richtig verwendet werden, dann können sie durchaus nützlich sein, aber nicht für jeden und auch nicht alle Produkte.

Das Wichtigste in Kürze

  • Beim Kauf von Nahrungsergänzungsmitteln müssen Sie nicht nur auf den richtigen Nährstoff achten, sondern auch auf die richtige Dosierung. Ernährungsberater, Fachapotheker mit Ernährungsberatung als Zusatzbezeichnung und der Hausarzt können Ihnen bei der Suche helfen und das richtige Präparat finden.
  • Bei der Suche nach einem passenden Nahrungsergänzungsmittel müssen Sie auf die Quelle aufpassen, denn bei Bestellungen aus dem Internet und Produkten aus dem Ausland ist Vorsicht geboten.
  • Die Dosierung ist auf der Packung angegeben und an diese Angaben müssen Sie sich halten. Nehmen Sie auf keinen Fall mehr ein als der Hersteller angibt. Wenn Sie weniger einnehmen, dann ist das nicht schlimm, aber mehr hilft nicht mehr.
  • Nahrungsergänzungsmittel eignen sich nicht als Therapie für eine ernsthafte Krankheit und dürfen auch nicht ohne Rücksprache mit dem Arzt als Zusatzprodukt eingenommen werden, so dass die Rücksprache mit dem Arzt zwingend erforderlich ist.

Das richtige Nahrungsergänzungsmittel

Nahrungsergänzungsmittel können durchaus nützlich sein, aber nur wenn der richtige Mensch die passenden Nährstoffe zur entsprechenden Zeit und in ausreichender Menge zu sich nimmt.

Raucher sollten bei der Einnahme von Beta-Carotin sehr vorsichtig sein und auch die Einnahme der fettlöslichen Vitamine A, D, E und K, Selen und Eisen ist immer mit Vorsicht zu genießen, denn es können Nebenwirkungen entstehen. Das Prinzip der Gießkanne funktioniert hier nicht, denn die passende Dosierung ist sehr wichtig, so dass Sie sich an die Anweisung des Herstellers halten sollten. Viel hilft nämlich nicht viel und daher sollten Sie sich über die folgenden Dinge bewusst sein:

  • Bei Nahrungsergänzungsmitteln handelt es sich um Lebensmittel und das füllt lediglich die Lücken. Lücken entstehen, wenn Sie beispielsweise auf Milchprodukte verzichten, dann können die richtigen Präparate helfen, das Loch zu füllen. Wichtig ist, dass Nahrungsergänzungsmittel immer nur wenige Bausteine aus den normalen Lebensmitteln abdecken und auf keinen Fall einen Ersatz für die gesunde Ernährung darstellen. Auf der Packung finden Sie immer einen entsprechenden Hinweis, so dass Sie richtig reagieren können!
  • Sie brauchen ein Arzneimittel vom Arzt, wenn Sie einen tatsächlichen Nährstoffmangel haben. In der Regel übernehmen die Krankenkassen die Kosten, aber sprechen Sie einfach mal mit Ihrer Krankenkasse.
  • Wenn Sie einen besonderen Nährstoffbedarf wegen einer Erkrankung haben, dann gibt es spezielle diätische Lebensmittel. Sie können einen besonders niedrigen oder besonders hohen Nährstoffbedarf haben, so dass die diätischen Lebensmittel dem Diätmanagement dienen.

In erster Linie eignen sich die Nahrungsergänzungsmittel für gesunde Menschen und sollen weder eine Krankheit verhindern, noch lindern, heilen oder verhüten. Diese Information finden Sie im europaweit geltendem Gesetz Art. 7 Abs. 3 Lebensmittelinformationsverordnung.

Hilfe bei der Entscheidung

Sie sind der Meinung, dass Sie Nahrungsergänzungsmittel brauchen, dann sollten Sie einen Spezialisten zu Rate ziehen.

Wenden Sie sich an einen Ernährungsberater, einen Arzt oder dem Fachapotheker mit Zusatzbezeichnung Ernährungsberatung, denn nur die Experten können Ihnen hilfreiche Tipps in Bezug auf einen besseren Kostplan geben und Ihnen auch bei der Auswahl von einem oder mehreren Nährstoffen helfen. Auch bei der richtigen Dosierung sind sie die entsprechenden Ansprechpartner und gleichzeitig geben sie eine Empfehlung in Sachen Darreichungsform, denn es gibt Nahrungsergänzungsmittel als

  • Tabletten
  • Kapseln
  • Pulver
  • Trinkampullen
  • Saft

Aber wichtig ist, dass das Produkt immer gut dosierbar ist. Verzichten Sie auf einen unqualifizierten Berater, denn diese wollen Ihnen in erster Linie eines oder mehrere Produkte verkaufen.

Schwangere, ältere Menschen und Veganer gehören zu einem bestimmten Personenkreis und bei ihnen weiß der Experte genau, worauf zu achten ist. Auch für Sportler, stillende Frauen und Eltern können Sie sich passende Informationen einholen, so dass negative Folgen nicht entstehen.

Frisches Gemüse vs. Tiefkühlgemüse: was ist gesünder?

Frisches und regionales Obst und Gemüse liegen voll im Trend. Stellt sich die Frage, ob es auch gesünder ist als das Pendant aus der Tiefkühltruhe. Warum Tiefkühlgemüse richtig punkten kann und wer am Ende die

1 Kommentar

Die Kaufoptionen

Nahrungsergänzungsmittel gibt es im Internet, Drogerien, Supermärkten und Apotheken zu kaufen, aber ratsam ist der Kauf außerhalb des Internets.

Sie können im Internet bestellen, wenn es sich um den Onlineshop eines ansässigen Geschäfts handelt, aber wenn Sie einfach über einen fremden Onlineshop bestellen, ist die Gefahr groß. Achten Sie immer auf das Gütesiegel des Shops oder entscheiden Sie sich für eine zugelassene Versandapotheke.

Verzichten Sie auf Nahrungsergänzungsmitteln aus dem Urlaub, denn gerade Produkte aus Asien, USA oder Großbritannien können am Ende für gesundheitliche Probleme sorgen. Es kommt sogar vor, dass je nach Inhaltsstoff und Dosierung der Zoll die Nahrungsergänzungsmittel beschlagnahmt.

Das Verwirrspiel mit der Region – regional, Regionalität, Regionalfenster

Die Angaben „regional“ oder „aus der Region“ sind wahre Einkaufshilfen, wenn Sie darauf achten, die Geschäfte der Umgebung zu unterstützen. Die Verbraucherzentralen checken in einem bundesweiten Vergleich, ob es sich wirklich um eine Einkaufshilfe oder

0 Kommentare

Die richtige Dosierung

Nahrungsergänzungsmittel sind als Ergänzung anzusehen, denn sie sollen die normale Ernährung nicht ersetzen, so dass keine großen Mengen oder hoch dosierten Produkte notwendig sind.

Auf den einzelnen Produkten sind Prozente der Referenzmenge angegeben, denn sie besagt, mit welcher Menge des Produkt die empfohlene Tagesdosis abgedeckt ist. Normalerweise sind mehr als 100% nicht notwendig und es darf mit Sicherheit auch etwas weniger sein, denn schließlich nehmen Sie ja auch noch normale Lebensmittel zu sich.

Es gibt Nahrungsergänzungsmittel, die 200% und mehr als Referenzmenge angeben, aber Sie sollten sich immer an die Höchstmengenempfehlungen des Bundesinstituts für Risikobewertung richten. Wenn die Produkte die Empfehlungen einhalten und anhand der Herstelleranweisungen eingenommen werden, dann sind sie für alle Personen ab 15 Jahren sicher.

Vegetarisch oder vegan essen: Fleisch, nein danke – Achten Sie auf eine ausgewogene und nährstoffreiche Ernährung

In den letzten Jahren ist das Thema vegetarische Ernährung immer mehr in den Fokus geraten, denn die Menschen schwenken auf diese Ernährungsform um. Nicht nur, dass die vegetarische Lebensweise zahlreiche gesundheitliche Vorteile mit sich bringt,

0 Kommentare

Achtung bei Nahrungsergänzungsmitteln

Sie haben sich entschieden Nahrungsergänzungsmittel zu kaufen und zu sich zu nehmen, dann sollten Sie auf ein paar Sachen achten.

  • Die Packungsaufschrift müssen Sie immer genau durchlesen, denn dort stehen möglicherweise Warnhinweise oder Alters- oder Personenbeschränkungen.
  • Auf der Verpackungen steht eine Dosierung und an diese sollten Sie sich unbedingt halten. Es ist kein Drama, wenn Sie zu wenig einnehmen oder die Einnahme mal einen Tag vergessen.
  • Wenn Sie mehrere Produkte zu sich nehmen wollen oder mit Vitaminen oder Mineralstoff angereicherte Lebensmittel, dann achten Sie darauf, dass Sie nicht dieselben Nährstoffe enthalten. Es kann ansonsten zu viel zu hohen Aufnahmemengen kommen.
  • Sprechen Sie vor der Einnahme mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie Medikamente einnehmen. Nur so können Sie eventuelle Wechselwirkungen vermeiden.
  • Die Werbeversprechen sind verlockend, aber Sie sollten sich auf keinen Fall dazu verleiten lassen, ärztlich verordnete Therapien abzubrechen. Sprechen Sie unbedingt mit Ihrem Arzt!
  • Es gibt eine Kennzeichnungsvorschrift für Nahrungsergänzungsmittel und darüber sollten Sie sich ausführlich informieren.
Wird das Coronavirus über Lebensmittel und Verpackungen übertragen? – Virus überlebt nicht lange in der Umwelt

Seit Anfang 2020 ist der Coronavirus tägliches Thema und gerade beim Einkaufen kommen häufig Fragen auf. Eine Übertragung durch Lebensmittel und Verpackungen ist nicht wahrscheinlich und es gibt auch keine Anzeichen dafür.

0 Kommentare

Die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln

Nahrungsergänzungsmittel gelten als Lebensmittel, so dass sie einfach während einer normalen Mahlzeit einzunehmen sind.

Es gibt ein paar Nährstoffe wie Magnesium, die über den ganzen Tag verteilt einzunehmen sind, dann ist es ratsam die Tagesdosis auf mehrere Mahlzeiten zu verteilen. Dadurch erreichen Sie eine bessere Verträglichkeit. Tabletten und Kapseln müssen immer mit ausreichend Flüssigkeit eingenommen werden. Werfen Sie einen Blick auf die Packungshinweise und halten Sie sich genau daran!

Achtung:

Sie sollten Nahrungsergänzungsmittel nicht zusammen mit Medikamenten einnehmen. Bevor Sie die Möglichkeit in Betracht ziehen, sprechen Sie zuerst mit Ihrem Arzt oder Apotheker, so dass er die Erlaubnis aussprechen kann.

Abnehmen: Wie viel Kalorien enthalten proteinreiche Produkte wirklich?

Die Stiftung Warentest hat verschiedene Produkte mit viel Protein unter die Lupe genommen. Dabei fanden die Tester heraus, dass die Lebensmittel zwar gesund wirken, teils aber mehr Fett und Kalorien liefern als herkömm­liche Produkte. Stimmt

0 Kommentare

Die Lagerung von Nahrungsergänzungsmitteln

Die beste Lagerung für Nahrungsergänzungsmittel ist immer in der Originalverpackung, so dass Sie immer wissen, um welches Produkt es sich handelt.

Bei normaler Zimmertemperatur können die Präparate gut gelagert werden, so dass ein dunkler, trockener Küchenschrank ausreichend ist. Wichtig ist, dass er sich nicht direkt über dem Herd befindet, neben dem Backofen, der Spülmaschine oder der Spüle, denn ansonsten gelangen Dämpfe in den Schrank. Einige Produkte müssen im Kühlschrank gelagert werden, so dass ein kleiner Platz in der Tür notwendig ist. Beim Einkauf sollten Sie direkt einen Blick auf die Verpackung werfen, um festzustellen, wo das Produkt zu lagern ist.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist das Mindesthaltbarkeitsdatum und dieses sollte nicht überschritten sein.

Wichtig ist, dass der Aufbewahrungsort der Nahrungsergänzungsmittel außerhalb der Reichweite von Kindern liegt. Die enthaltenen Mikronährstoffe sind für Erwachsene unproblematisch, aber für kleine Kinder sind sie sehr gefährlich. Gerade die Produkte in kindgerechter Form wie Autos und Bärchen verlocken zum Naschen.

Wie gesund sind die gängigsten Gesundheitstipps wirklich?

Gesundheitstipps aus dem Internet? Manch einer schwört bei Krankheit auf die Tipps mit den alten Hausmitteln. Andere halten sich lieber vom Internet fern, wenn es ihnen nicht so gut geht. Was ist dran an den

0 Kommentare

Fragen & Antworten

FAQs zum Thema Nahrungsergänzungsmittel

1. Wie wichtig sind Nahrungsergänzungsmittel für den Menschen?

Ein gesunder Mensch kann auf die Einnahme von Nahrungsergänzungsmittel gänzlich verzichten, denn durch eine ausgewogene Ernährung nimmt man ausreichend Vitamine, Nährstoffe und Spurenelemente zu sich.

2. Wo dürfen Nahrungsergänzungsmittel gekauft werden?

Experten sind der Meinung, dass Sie Nahrungsergänzungsmittel nur in Drogerien, Apotheken und Onlineshops eines ansässigen Geschäfts kaufen sollen. Aus unbekannten Quellen steigt die Gesundheitsgefahr, denn viele ausländische Produkte sind ohne Inhaltsstoffnachweis und mit Schadstoffen belastet.

3. Welche Nahrungsergänzungsmittel sind sinnvoll?

Wenn Sie Nahrungsergänzungsmittel einnehmen wollen, dann setzen Sie auf Vitamin A, C, D und B, Kalzium, Jod und Eisen, aber von anderen Präparaten raten Experten ab.

4. Sind Nahrungergänzungsmittel gefährlich?

Grundsätzlich sind Nahrungsergänzungsmittel nicht gefährlich, aber es kommt drauf an, aus welchen Quellen die Präparate stammen.

5. Was sind eigentlich Nahrungsergänzungsmittel?

Bei Nahrungsergänzungsmitteln handelt es sich um Konzentrate mit einer hohen Dosierung. Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, Ballaststoffe und andere Substanzen können enthalten sein. Sie gehören zu den Lebensmitteln, aber sind keine alleinige Nahrungsquelle, so dass sie nur als Ergänzung zur normalen Ernährung geeignet sind.

Gesundheits-Apps: medizinische Anwendungen auf Rezept – Sie sorgen für eine verbesserte Behandlung und unterstützen Arzt und Patient

Mittlerweile gibt es nicht nur zahlreiche Ernährungs- und Fitness-Apps, sondern auch medizinische Apps. Die medizinischen Apps sind Programme, die einen medizinischen Zweck erfüllen und bei Krankheiten wie Diabetes zum Einsatz kommen. Seit Anfang Oktober 2020

0 Kommentare

Fazit

Nahrungsergänzungsmitteln enthalten Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, Ballaststoffe und andere Substanzen in hoch dosierter Form und gehören zu den Lebensmitteln. Käuflich zu erwerben sollten Sie Nahrungsergänzungsmittel nur in Apotheken, Drogerien und Onlineshops von bekannten Geschäften. Sie dienen rein der Ergänzung und sind kein Ersatz für eine normale Ernährung. Ein gesunder Mensch braucht keine Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen, denn alle wichtigen Nährstoffe nehmen Sie über eine gesunde, ausgewogene Ernährung zu sich. Kaufen Sie keine Nahrungsergänzungsmittel aus unbekannten Quellen, denn sie könnten gesundheitliche Probleme mit sich bringen. Zudem dürfen die Präparate nicht im Zusammenhang mit Medikamenten ohne Zustimmung eines Arztes eingenommen werden.

Schreibe einen Kommentar