Verbraucherschutz möchte Ihnen Push-Benachrichtigungen schicken.

Bitte wählen Sie Kategorien die Sie abonnieren möchten.



Preisansage bei Call-by-Call-Gesprächen: Schutz vor Abzocke bieten die wichtigen Tipps


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Es ist bekannt, dass Kunden mit einem Telefonanschluss bei der Telekom bei einem Anruf die Vorwahl eines anderen Netzanbieters nutzen können, um besonders kostengünstig zu telefonieren. Es handelt sich um das sogenannten Call-by-Call-Verfahren, aber in den letzten Jahren haben dubiose Geschäftspraktiken das Verfahren stark in Verruf gebracht.

Das Wichtigste in Kürze

  • Mittlerweile sind die Call-by-Call-Anbieter dazu verpflichtet, dass vor Telefonatbeginn der Preis pro Minuten oder Gesprächseinheit anzusagen.
  • Drei Sekunden vor dem Start des Gebührenzählers muss die Ansage für den Preis stoppen.
  • Die Call-by-Call-Anrufe können nur von den Kunden der Telekom verwendet werden, so dass das Verfahren für andere Telefonanbieter nicht möglich ist.

Sparfüchse setzen auf Call-by-Call-Anrufe

Die Telefonanbieter haben günstige Flatrate-Angebote im Sortiment, aber es gibt immer noch Sparfüchse, die auf die Call-by-Call-Vorwahlen setzen und mit ihnen die Telefonate durchführen.

Die Kunden der deutschen Telekom können für den Anruf zu Anruf die Vorwahl eines anderen Netzanbieters verwenden, denn damit besteht die Möglichkeit des preiswerten Telefonierens. In den letzten Jahren sind immer mehr dubiose Geschäftspraktiken deutlich geworden, so dass das Call-by-Call-Verfahren stark in Mitleidenschaft gezogen wurde. Es gibt sogar einige Anbieter, die einfach heimlich die Preise erhöhen und das beste Beispiel dafür ist die 010040-Nummer. Der Anbieter hat einfach kurzfristig die Gebühren erhöht und somit erhielten die Kunden eine Rechnung mit einem Minutenpreis von 1,99 Euro.

Andere Anbieter haben sich die Rufnummern gesichert, die den häufig genutzten Sparvorwahlen sehr ähnlich sind. Das bedeutet, dass nur die eine oder andere Ziffer anders ist. Mit diesen Nummern gehen sie auf Kundenfang und setzen dabei auf deutlich höhere Preise als die bekannten Sparvorwahlen.

Angezeigte Telefonnummer manipulieren – geht das überhaupt?

Wer ruft an? Die bei einem Anruf im Display angezeigte Rufnummer entscheidet bei vielen Verbrauchern, ob sie den Anruf annehmen. Aber können Sie der Anzeige immer trauen. Kann man diese Rufnummer manipulieren? Diese Fragen und

8 comments

Erkennen der Kostenfalle

Die Nutzer von Call-by-Call-Nummern konnten bislang nur anhand einer sehr hohen Telefonrechnung erkennen, dass Sie in eine Kostenfalle getappt sind.

Seit dem 1. August 2012 ist damit jetzt aber Schluss, denn mittlerweile müssen die Call-by-Call-Anbieter schon vor dem Telefonat den Preis pro Minute ansagen. Es reicht auch die Gesprächseinheit, aber wichtig ist, dass erst, wenn der Tarif genannt ist und diese Nennung vorbei ist, der Zähler zu laufen beginnt. Das bedeutet, dass die Preisanlage drei Sekunden zu Ende sein muss und erst dann startet der Gebührenzähler.

Ein kleines Plus für den Kunden ist, wenn es keine Ansage vor dem Gespräch gibt, dann ist das komplette Gespräch für den Nutzer am Ende kostenfrei.

Tipps für Call-by-Call

Dadurch, dass es immer mehr Betrüger auch im Bereich des Call-by-Call-Verfahrens gibt, sollten Sie immer sehr vorsichtig sein. Die nachfolgenden Tipps können Ihnen mit Sicherheit helfen.

BGH Urteil: Eltern müssen 0900-Rechnungen der Kinder nicht generell bezahlen

Wählen Kinder heimlich Premiumnummern wie die 0900er Servicerufnummern vom Elterntelefon, haftet ab sofort der Dienstleister. Das hat der Bundesgerichtshof in einem Urteil entschieden. Die Hintergründe zu dem Urteil und für welche Premiumnummern die Entscheidung nicht

0 Kommentare

Prüfen Sie die Vorteile

Nur die Kunden der Telekom haben die Möglichkeit Call-by-Call zu nutzen. Zwar gibt es zahlreiche Mitwettbewerber, aber die günstigen Vorwahlen sind eher selten. Es gibt Wettbewerber, die 010 oder 0100 Nummern anbieten und somit günstige Tarife präsentieren. Sie können auch weiterhin preiswert telefonieren, wenn Sie eine Festnetz-Flate haben und das Call-by-Call-Verfahren verwenden. Gerade bei Auslandsgesprächen oder Telefonaten ins Mobilfunknetz können Sie eine Menge Geld sparen. Wenn Sie keine Flatrate bei der Telekom haben, dann lohnt sich das Call-by-Call-Verfahren auch bei Orts- und Ferngesprächen. Sie finden die Listen mit den günstigen Tarifen nicht nur in der Tagespresse, sondern auch auf den Vergleichsportalen im Internet oder den Webseiten der einzelnen Anbieter.

Beachten Sie das Zeitfenster

Achten Sie auf das Zeitfenster, denn es gibt verschiedene Sparvorwahlen, die sich anhand des Zeitpunkts preislich stark unterscheiden. Es gibt ein paar Anbieter, die nur zu bestimmten Uhrzeiten sehr günstig sind, aber zu anderen Uhrzeiten viel teurer als andere Call-by-Call-Anbieter. Aus dem Grund ist es wichtig die einzelnen Anbieter in Sachen Preis und Leistung zu vergleichen.

Humorvolle Werbeanrufe? Callcenter-Abzocke mit der Lotto-Masche

Angebliche Mitarbeiter vom Lotto-Callcenter versuchen Verbraucher am Telefon abzuzocken. Mit gemeinen Tricks und frechen Lügen soll Ihnen das Geld aus der Tasche gezogen werden. Wir erklären, warum Sie solche Telefonate schnell beenden sollten und wie

358 comments

Achten Sie auf tagesaktuelle Preislisten

Bei den Call-by-Call-Anbietern ändern sich die Preise meist sehr schnell und somit sollten Sie sich immer auf die tagesaktuellen Preislisten konzentrieren. Verlassen Sie sich nur auf die aktuellen Preise, denn das Aufheben der Informationen macht keinen Sinn. Am nächsten Tag ist der Preis meist schon wieder komplett anders. Sie sollten sich also täglich bei der Tagespresse oder den Anbieters über den aktuellen Preis informieren.

Tippen Sie konzentriert und achten Sie auf die Ansage

Wenn Sie sich für das Call-by-Call-Verfahren entschieden haben, dann sollten Sie genau auf die Eingabe der einzelnen Ziffern der Sparvorwahl konzentrieren. Das Eingeben nur einer falschen Ziffer kann Sie an einen anderen Anbieter leiten und dann kann es teuer werden. Zudem sollten Sie bei der Ansage genau hinhören und kontrollieren, ob die Preise mit der Werbung übereinstimmen. Zudem sollte der Preis immer in Euro und Cent angesagt werden. Nutzen Sie die Vorwahl eines anderen Anbieters, wenn es zu Abweichungen oder Fehlen der Preisansage kommt.

Verpasster Anruf aus dem Ausland (Ping Call): Nicht zurückrufen – Kostenfalle

Seit mehreren Monaten erhalten ahnungslose Besitzer eines Telefonanschlusses Anrufe aus dem Ausland. Diese sind meist nach dem ersten oder zweiten Klingeln schon wieder beendet. Wer hinter den Anrufen steckt und wie Sie sich verhalten sollten,

163 comments

Kontrollieren Sie die Telefonrechnung

Das Kontrollieren der Telefonrechnung ist Pflichtprogramm, wenn Sie das Call-by-Call-Verfahren nutzen, denn die meisten Festnetzanbieter rechnen mit der Telefonrechnung ab. Unter der Rubrik „Verbindungsentgelte anderer Anbieter“ können Sie die Posten finden. Sie sollten kontrollieren, ob die Preise auf der Rechnung mit den Preisen der Ansage übereinstimmen. Wenn das nicht der Fall ist, dann müssen Sie innerhalb von acht Wochen den Rechnungsposten bei dem Call-by-Call-Anbieter beanstanden.

Anrufe blockieren: So gehts unter Android und iOS

Ständige Werbeanrufe können nerven, da sie immer zu einer unpassenden Zeit kommen. Wer auf die Telefonanrufe der Call Center keine Lust mehr hat, kann diese nach dem ersten Anruf auf seinem Smartphone blockieren. In dieser

1 Kommentar

Fragen & Antworten

FAQs zum Thema Call-by-Call

1. Wie funktioniert Call-by-Call?

Bei dem sogenannten Call-by-Call-Verfahren wird vor der normalen Rufnummer eine Vor-Vorwahlnummer eingegeben. Dadurch wird der Anruf deutlich preiswerter, so dass es viele Verbraucher gibt, die Call-by-Call für Auslandstelefonate nutzen.

2. Welches sind die bekanntesten Call-by-Call-Vorwahlen?

Zu den bekanntesten Call-by-Call-Vorwahlen zählen 01014 und 010059, aber es gibt auch noch zahlreiche andere Anbieter, deren Nummern Sie im Internet finden können.

3. Wer kann das Call-by-Call-Verfahren nutzen?

Normalerweise können nur die Kunden der deutschen Telefon das Call-by-Call-Verfahren verwenden. Aber in der letzten Zeit erhalten auch immer mehr Kunden von anderen Anbietern die Möglichkeit, vom Call-by-Call-Verfahren zu profitieren.

4. Was kostet Call-by-Call?

Call-by-Call ist deutlich preiswerter als ein normaler Anruf, aber die genauen Kosten für einen solchen Anruf müssen Sie anhand der tagesaktuellen Preise des jeweiligen Anbieters entnehmen.

5. Wie sinnvoll ist Call-by-Call in Zeiten von Flatrates?

In Zeiten von Flatrates für jede Gelegenheit sollte man meinen, dass Call-by-Call-Anrufe nicht mehr so gefragt sind. Aber Sparfüchse sind auch heute noch aktiv mit den Vor-Vorwahlen beschäftigt, um zusätzlich ein paar Cent zu sparen. Call-by-Call scheint nicht aus der Mode zu kommen.

Rufnummernmissbrauch kann jeden treffen – Das sollten Sie wissen

Wir erhalten immer mehr Beschwerden von Verbrauchern, deren Rufnummer für betrügerische Zwecke missbraucht wurde. Wenn das geschieht, ist der eigene Anschluss oft nicht mehr nutzbar. Wir erklären, woran Sie einen Missbrauch Ihrer Telefonnummer erkennen und

10 comments

Fazit

Das Call-by-Call-Verfahren ist in erster Linie von Kunden der Telekom anzuwenden, aber immer mehr andere Anbieter bieten ihren Kunden die gleiche Möglichkeit. Allerdings gibt es ein paar Grundregeln, um mit Hilfe des Call-by-Call-Verfahrens Geld zu sparen. Wichtig ist, dass Sie die richtigen Nummern verwenden und auf die Gebührenansage achten. Vergleichen Sie die Preise der einzelnen Anbieter und achten Sie auf die genaue Ansage, damit keine böse Überraschung mit der Telefonrechnung kommt.

Schreibe einen Kommentar