Pfizer: Rückruf von ThermaCare® Wärmeauflagen


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Die Pfizer Consumer Healthcare GmbH muss zwei Chargen der ThermaCare® Wärmeauflagen zurückrufen. Als Grund für den Rückruf werden beschädigte Wärmezellen im Produkt angegeben. Dies kann zu Hautreizungen und Verbrennungen führen.

Unlängst haben wir über den Rückruf von mehreren Arzneimitteln, wie Ibuprofen berichtet, welche aufgrund eines fehlerhaften Beipackzettels zurückgerufen wurden. Bei Pfitzer geht es erneut um ein Medizinprodukt. 

Das Pharmaunternehmen teilt mit, dass bei den ThermaCare® Wärmeauflagen der Pfizer Consumer Healthcare GmbH bei zwei Chargen die Wärmezellen beschädigt sein könnten. Dies kann bei Verwendung der Pflaster zu Hautreizungen, Ausschlägen, Schwellungen oder gar Verbrennungen führen.

Der Rückruf erfolgt derzeit nur auf Großhandelsebene. Normal würden Sie als Verbraucher davon also keine Kenntnis erlangen. Es kann aber sein, dass Teile der betroffenen Chargen bereits an den Endkunden verkauft wurden. Deswegen halten wir es für notwendig, Sie über den Rückruf zu informieren.

Video Player von Glomex (Datenschutzrichtlinien)

Welche ThermaCare® Wärmepflaster werden zurückgerufen?

Vom Rückruf betroffen sind die ThermaCare® Wärmeauflagen für größere Schmerzbereiche in der 4er Packung mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) 31. August 2020 und PZN 13167262. Betroffen sind zwei Chargennummern:

  • T73713 (von November 2017 bis Januar 2018 ausgeliefert)
  • T48946 (von Februar 2018 bis Mai 2019 ausgeliefert)
Rueckruf Thermacare
(Quelle: Produktbild/Pfizer Consumer Healthcare GmbH)

Die Wärmezellen wurden möglicherweise durch einen Herstellungsfehler beschädigt.

Der Rückruf wurde dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte mitgeteilt.

100% Datenschutz - Kein Spam
Aktuelle Warnungen seriös per Mail
Aktuelle Warnungen seriös per Mail

Was soll mit den ThermaCare® Wärmeauflagen passieren?

Pfizer ist der Meinung, „dass das Austreten des schwarzen, körnigen Wärmezelleninhalts vom Kunden erkannt und damit die Anwendung des Produktes unterlassen wird.“ Die Produktkennzeichnug würde die Verbraucher bereits darauf hinweisen, dass defekte Wärmeauflagen nicht zu verwenden sind.

Unsere Empfehlung: Sollten Sie feststellen, dass Sie eine defekte Wärmeauflage in Ihrer Packung ThermaCare® haben, sprechen Sie mit Ihrem Apotheker. Gegebenenfalls kommt es zu einem Austausch. Alternativ wenden Sie sich an den Pfizer Consumer Healthcare Customer Service unter 030/55005554359.

Weitere wichtige Rückrufwarnungen finden Sie in unserem Übersichtsartikel. Außerdem sollten Sie uns auf Facebook oder Twitter folgen, um keine wichtige Warnung zu verpassen.

Haben Sie das schon gesehen?

Polizei Kontrolle Auto Symbolbild
Verbraucherwelt
Polizeikontrolle filmen und aufnehmen – ist das erlaubt?

In einer Polizeikontrolle haben Sie Rechte und Pflichten. Sie müssen sich nicht alles gefallen lassen und müssen vermeintliches Fehlverhalten der Beamten nicht hinnehmen. Aber dürfen Sie eine Polizeikontrolle als Beweis filmen oder aufnehmen, was der

Vor kurzem haben wir von dem bei Aldi verkauften Mozarella berichtet. Hier konnte nicht ausgeschlossen werden, dass sich in einzelnen Verpackungen weiße Plastikfremdkörper befinden. Die Bio Kichererbsen mit Quinoa und Gemüse von Aldi Nord enthielten Fremdkörper und mussten zurückgerufen werden. In dem Zupfkuchen von Rewe waren zuletzt Fremdkörper enthalten und die Tafeltrauben von Rewe wiesen zu hohe Pestizit-Rückstände auf.




Schreibe einen Kommentar