Giftspinne in Deutschland: Ammen-Dornfingerspinne auf dem Vormarsch (Video)


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Die Ammen-Dornfingerspinne ist in Deutschland auf dem Vormarsch. Und sie ist giftig. Ein Biss der Spinne kann Sie ganz schön ärgern. Was Sie bei einem Biss tun sollten und wo die Spinne zu finden ist? Wir verraten es Ihnen.

Während Zecken in Deutschland kein neues Phänomen sind, kommen doch immer wieder neue Tiere nach Deutschland. Diese sorgen dafür, dass wir uns mit ihnen auseinandersetzen müssen. Gefährlich wird es vor allem dann, wenn diese Tiere beißen und giftig sind. Denn dann besteht Gefahr für die Menschen.

Die Ammen-Dornfingerspinne ist so ein Tier, welches sich nach Deutschland vorgeprescht hat. Zu finden ist sie vor allem im Südwesten von Deutschland sowie in Brandenburg, Berlin und Mecklenburg-Vorpommern. Normalerweise ist die Spinne im Mittelmeerraum anzutreffen. Die nachtaktive Spinne kann aber auch in anderen Gebieten vorkommen. Allerdings lässt sich das scheue Tier in Häusern kaum Blicken.

Der Lebensraum des Ammen-Dornfingerspinner ist die naturnahe Wiese. Deswegen besteht das seltene Risiko, gebissen zu werden, wenn Sie im Sommer im Freien unterwegs sind. Und dann auch nur, wenn Sie einem Nest zu nahe kommen.

Video Player von Glomex (Datenschutzrichtlinien)
Haben Sie diese Videos schon gesehen?

Was sollten Sie nach einem Biss tun?

Spinnenforscher Peter Jäger vom Senckenberg-Forschungsinstitut kennt sich mit den Achtbeinern aus. Er hat sich sogar freiwillig von der Ammen-Dornfingerspinne beißen lassen. So kann er genau beschreiben, wie sich der Biss anfühlt:

Es ist schon ein effektives Gift und ein deutlicher Schmerz, wie ein Wespenstich. Nur hält er wesentlich länger an.

Als Symptome nach einem Biss können Schmerzen und Schwellungen sowie Schwindel und Übelkeit auftreten. Der Ammen-Dornfinger hat ein stärkeres Gift als andere heimische Spinnen. Es ist jedoch nichts von bleibenden Schäden nach einem Biss bekannt.

Sollten Sie gebissen werden, dann zerstören Sie das Gift am besten mit Hitze, bevor es wirken kann. Wenn Sie sich allerdings unsicher sind oder sich nicht gut fühlen, gehen Sie umgehend zu einem Arzt.

Übrigens gehören die Vogelspinnen genau wie der Ammen-Dornfinger zu den Webspinnen. Hätten Sie es gewusst?

In unserer Verbraucherwelt finden Sie weitere Tipps und News zu alltäglichen Fragestellungen. Außerdem finden Sie bei uns zahlreiche kostenlose Ratgeber. Mit unseren Gratis-Anleitungen schützen Sie Ihre Privatsphäre und sorgen für mehr Sicherheit im Internet.

100% Datenschutz - Kein Spam
Aktuelle Warnungen seriös per Mail
Aktuelle Warnungen seriös per Mail

Was halten Sie von Spinnen?

Haben Sie Angst? Oder finden Sie die Tiere spannend?

Nutzen Sie die Kommentare unterhalb des Artikels, um mit unseren Lesern über das Thema zu diskutieren. Gerne können Sie uns über die Kommentare auch Ihre Fragen und Anregungen mitteilen.

Haben Sie das schon gesehen?

Polizei Kontrolle Auto Symbolbild
Verbraucherwelt
Polizeikontrolle filmen und aufnehmen – ist das erlaubt?

In einer Polizeikontrolle haben Sie Rechte und Pflichten. Sie müssen sich nicht alles gefallen lassen und müssen vermeintliches Fehlverhalten der Beamten nicht hinnehmen. Aber dürfen Sie eine Polizeikontrolle als Beweis filmen oder aufnehmen, was der




Schreibe einen Kommentar