Verbraucherschutz möchte Ihnen Push-Benachrichtigungen schicken.

Bitte wählen Sie Kategorien die Sie abonnieren möchten.



PayPal Phishing: E-Mail Ihr Kauf bei Conrad.de wurde abgelehnt – Mithilfe erforderlich


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Seit 1. August 2017 wird eine E-Mail im Namen von PayPal versendet. Wir warnen vor der Nachricht, die über Schwierigkeiten mit einer Transaktion informiert. Angeblich wurde ein Kauf abgelehnt. Wir erklären, was es damit auf sich hat.

Kunden von PayPal werden immer wieder mit Spam-Nachrichten belästigt. In unserem Übersichtsartikel fassen wir alle aktuell im Umlauf befindlichen PayPal-Phishing-Mails zusammen. In der Regel geht es inhaltlich immer wieder um das gleiche Thema. Der Empfänger soll seine Daten verifizieren.

Aktuell wird eine Phishing-Mail versendet, die sich von den bisher bekannten Nachrichten in Bezug auf den Anlass abhebt. Angeblich gab es Probleme mit Ihrem PayPal-Konto, weshalb ein Kauf abgelehnt wurde. Obwohl die Nachricht das PayPal-Logo enthält und auf den ersten Blick echt aussieht, handelt es sich um Phishing. PayPal ist nicht der Versender der E-Mail. Vielmehr ist der Zahlungsdienstleister selbst geschädigt, da der Markenname und das Logo missbraucht werden.

Folgende Punkte gibt es zu der E-Mail im Namen von PayPal zu sagen:

  • Die Nachricht wird unpersonalisiert versendet und enthält weder Ihren Namen noch andere persönliche Daten.
  • Die E-Mail-Adresse des Absenders ist beliebig und endet nicht auf paypal.de oder paypal.com.
  • Es wird in der E-Mail die Sperrung des PayPal-Kontos angekündigt. Ein typisches Anzeichen für Spam.
  • Die URL hinter dem Button „Jetzt bestätigen“ führt nicht zu PayPal. Vielmehr verweist diese auf den URL-Kürzungsdienst bit.ly. Echte PayPal-Mails würden solche Links niemals enthalten.
  • Ein Klick auf den Button führt Sie auf eine gefälschte Webseite, wo Sie sich mit Ihren PayPal-Zugangsdaten anmelden sollen. Achtung: Diese werden direkt an Kriminelle übertragen. 
  • Nachfolgend werden weitere persönliche Daten und Zahlungsdaten erfragt.
  • Sie können die E-Mail löschen, da es sich um eine Phishing-Mail handelt.

Manche Nutzer werden trotzdem unruhig. In diesem Fall können Sie Ihr PayPal-Konto ganz leicht selbst überprüfen. Besuchen Sie dazu manuell die Webseite „www.paypal.de“ und melden Sie sich dort mit Ihren Zugangsdaten an. Falls Ihr Konto wirklich gesperrt wäre oder es ein anderes Problem gibt, würden Sie das nach dem Login sehen.

Heute aktuell: Das müssen Sie gelesen haben:

Spam- und Phishing-Mails im Namen von PayPal können Sie mit etwas Hintergrundwissen auch selbst erkennen. Wir informieren Sie in unserem Ratgeber über die speziellen PayPal-Sicherheitskriterien für E-Mails, anhand der Sie Phishing erkennen. Außerdem erklären wir ausführlich, woran Sie gefälschte Webseiten im Namen von PayPal erkennen.

So sieht die gefälschte E-Mail aus

Spam-Mails verändern sich sehr schnell. Falls Sie die Phishing-Mail mit anderen Daten bekommen haben, leiten Sie uns diese bitte an [email protected] weiter. Wir aktualisieren unsere Warnung dann schnellstmöglich. Folgende Daten der gefälschten PayPal-Benachrichtigung über einen abgelehnten Kauf sind uns bekannt:

Absender:

Betreff:

  • Ihr Kauf bei Conrad.de wurde abgelehnt – Mithilfe erforderlich

Händler:

  • Conrad.de

So lautet der Test der betrügerischen E-Mail:

Sehr geehrte Kundin, Sehr geehrter Kunde,

Ihr Kauf über 626,99 EUR bei Conrad wurde abgelehnt.

Die Prüfung Ihrer Bestellung hat ergeben, dass diese Transaktion möglicherweise nicht von Ihnen ausgeführt wurde. Da es zu mehreren Schwierigkeiten kam, haben wir diese Transaktion widerrufen und Ihr PayPal-Konto vorrübergehend dezimiert.

Weitere Angaben zu Ihrem Einkauf, sowie weitere erforderliche Handlungen, um die Reduzierung Ihres Kontos aufzuheben, finden Sie folglich.
Da Ihr Benutzerkonto vorrübergehend begrenzt wurde, ist eine Legitimierung Ihres Benutzerkontos erforderlich. Diese ist, um weitere unauthorisierte Aufträge zu blockieren, nötig.

Jetzt bestätigen

Anschließend werden Sie zur PayPal Konfliktlösung weitergeleitet, um die Einschränkungen Ihres Kontos aufzuheben. Sollten Sie den Kauf doch ausgeführt haben, bitten wir Sie, die Kontolegitimierung auszuführen und sich anschließend an den PayPal Service zu wenden.

Das Team von PayPal.de entschuldigt sich für mögliche Unannehmlichkeiten.

Mit freundlichen Grüßen
PayPal Kundenservice

Wir benötigen für weitere Warnungen Ihre Hilfe

Damit wir weiterhin so schnell vor neuen Gefahren warnen können, benötigen wir die Hilfe unserer Leser. Bitte leiten Sie uns betrügerische E-Mails, Spam oder Phishing-Nachrichten bekannter Unternehmen an [email protected] weiter. Wir prüfen diese und warnen andere Nutzer, damit das Internet ein Stück sicherer wird. Wir stellen unser Wissen auch anderen Medien zur Verfügung, sodass noch mehr Menschen gewarnt werden können.

Weitere News zum Thema Spam und Phishing

Sparkasse-Phishing: E-Mails „Prüfung Ihres Kontos“ und weitere Bedrohungen (Update)

Derzeit werden wieder massenhaft gefälschte E-Mails im Namen der Sparkasse versendet, um Nutzer des Onlinebankings der Sparkassen in eine Falle zu locken. Damit sollen persönliche Daten wie das Geburtsdatum, die Telefonnummer und die Kreditkartendaten gestohlen

90 comments
REWE Fake: Diese E-Mails sind Spam, Betrug oder eine Falle

Haben Sie auch eine E-Mail von REWE bekommen, in der es um ein Gewinnspiel, eine Umfrage oder einen Preis geht? Angeblich können Sie bei REWE einen Gutschein oder ein Smartphone gewinnen. Doch in vielen Fällen

13 comments
Advanzia Bank: E-Mails „Sicherheitshinweis !“ ist Betrug (Update)

Betrüger versuchen die Kreditkartendaten von Kunden der Advanzia Bank zu stehlen. Dafür erhalten die Kunden eine Phishing-E-Mail im Design der Direktbank. Wir erklären, woran Sie die E-Mail erkennen und wie Sie sich zukünftig schützen können.

4 comments
Ing-DiBa Spam: „Sie haben eine neue Mitteilung“ ist Phishing

Wir warnen vor einer gefährlichen E-Mail im Namen der Direktbank Ing-DiBa. Die Nachricht mit dem Betreff „Kreditkarte gesperrt“ informiert über die angeblich missbräuchliche Verwendung Ihrer Kreditkarte. Doch das ist eine Falle. Die Spam-Mail enthält einen

5 comments
Deutsche Kreditbank DKB: Vorsicht SMS & Phishing-Mail „Bestätigungsmitteilung, 1. Februar 2021“

Wir warnen vor gefälschten E-Mails, die im Namen der Deutsche Kreditbank AG (DKB) versendet werden. Dabei geht es angeblich um ein neues Sicherheitssystem. Sie sollen Ihre Identität bestätigen. Doch Vorsicht: Klicken Sie die E-Mail nicht

2 comments

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal.

PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal.

PayPal | ÜberweisungSonstige

War dieser Artikel für Sie nützlich?
Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)

Schreibe einen Kommentar