WhatsApp Betrug: Hey, jetzt können wir Videoanrufe durch Einladung aktivieren!


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Wieder macht in WhatsApp eine Spam-Nachricht die Runde, die auf die neu eingeführten Videoanrufe aufsetzt. Angeblich müssen diese erst aktiviert werden. Doch Vorsicht: Es handelt sich um eine Fälschung. Wir erklären, was dahinter steckt und was passieren kann.

Immer mehr Kettenbriefe verbreiten sich in dem beliebten Messenger WhatsApp. Darunter sind einige Exemplare, die es nicht gut mit Ihnen meinen. Gemeint sind Fälschungen von WhatsApp-Seiten, die den Nutzer in eine Falle locken. Wir haben erst unlängst über die animierten Smileys und „Eyyy! Schau mal!“ berichtet. Weitere aktuelle und sehr gefährliche Kettenbriefe in WhatsApp finden Sie in unserer Themenübersicht Kettenbriefe.

WhatsApp ist gerade dabei, die Gratis-App für Android und iOS mit der neuen Funktion für Videoanrufe zu verteilen. Das Update hat noch gar nicht alle Geräte erreicht, da nutzten Kriminelle schon die Gelegenheit. Eine Spam-Nachricht in WhatsApp informiert ahnungslose Messengernutzer, dass die Videoanrufe erst freigeschaltet werden müssen.

Klicken Sie diese Nachricht auf keinen Fall an!

Woran erkennen Sie den WhatsApp Spam?

Wie in den Kettenbriefen der letzten Wochen, ist auch diese Spam-Nachricht sehr gut aufgebaut. Vorgetäuscht wird eine Nachricht von WhatsApp mit einem Link. Als Ziel des Links wird die echte Domain whatsapp.com angezeigt. Doch Stopp: Das ist eine Fälschung. Tatsächlich führt der Link in der Nachricht auf eine ganz andere Domain, nämlich mobiapps.online. So sieht die Spam-Nachricht optisch aus:

WhatsApp Betrug: Hey, jetzt können wir Videoanrufe durch Einladung aktivieren!
So zeigt sich der WhatsApp Spam in Ihrem Chat.

Folgender Text ist zu lesen, wenn der Absender diesen nicht abgeändert hat:

Vorstellung WhatsApp Video Calls! Laden Sie Ihre Familie und Freunde und genießen Sie diesen neuen Service mit ihnen!
www.whatsapp.com
Hey, jetzt können wir Videoanrufe durch Einladung aktivieren! Hier ist Ihre…
Abschrift der Spam-Nachricht

Klicken Sie den angezeigten Link auf keinen Fall an. Sie können sich darüber Schadsoftware auf Ihr Smartphone holen.

100% Datenschutz - Kein Spam
Aktuelle Warnungen seriös per Mail
Aktuelle Warnungen seriös per Mail

Was passiert, wenn man den Link anklickt?

Wer den Link in der Spam-Nachricht antippt, gelangt auf eine ebenso perfekt gefälschte Webseite. Vorgetäuscht wird, dass Sie sich tatsächlich auf der echten WhatsApp-Webseite befinden. Das Design wurde sehr gut nachgebaut. Wie bei Kettenbriefen üblich, müssen Sie natürlich eine angebliche Gegenleistung erbringen, um die neue Funktion Videoanrufe freizuschalten. Sie sollen die Nachricht entweder mit fünf Freunden oder in fünf Gruppen teilen. Dadurch verbreitet sich die Fake-Nachricht in WhatsApp wie ein Lauffeuer.

Gefälschte Webseite von WhatsApp
So sehen die gefälschten Webseiten aus, die den Eindruck erwecken, dass diese von WhatsApp stammen könnten.

Haben Sie das getan, wird es erst richtig kriminell. In Abhängigkeit vom verwendeten Gerät und ob Sie per mobiler Internetverbindung oder über WLAN surfen, passieren unterschiedliche Dinge. Natürlich hat das alles nichts mit den Videoanrufen zu tun.

Auf dem iPhone reagiert die Webseite noch am harmlosesten. Hier werden Sie nur zu Apps im App Store oder Gewinnspielen weitergeleitet. Das ist einfach Werbung.

Unter Android kann Ihnen im schlimmsten Fall eine APK-Datei zum Download angeboten werden. Häufig wird im Design von Google vorgegaukelt, dass Ihr Smartphone infiziert ist. Mit der heruntergeladenen App können Sie angeblich den Virus entfernen. In Wahrheit installieren Sie damit die Malware. So war es in der Vergangenheit bei anderen Kettenbriefen. Zu befürchten ist, dass dies auch hier passiert.

Android Die besten Virenscanner Wichtig: Die besten Virenscanner für Android

Ein Virenscanner ist auf dem Android-Smartphone Pflicht. Doch welchen Virenscanner sollen Sie installieren? Wir präsentieren Ihnen die drei besten kostenlosen Android-Virenscanner für Android.

Ist der WhatsApp Spam eine Abofalle?

Denkbar ist, dass die Webseite Sie auch auf Abofallen weiterleitet. Allerdings ist das in unseren Tests nicht geschehen. Bei den dubiosen Seiten, die nach dem Teilen geöffnet wurden, handelte es sich um keine kostenpflichtigen Angebote. Allerdings bestimmen die Kriminellen allein, was auf Ihrem Gerät passiert, wenn Sie den Link anklicken.


Wie können Sie sich vor diesen Fallen schützen?

Grundsätzlich ist es nicht ganz einfach, sich vor den Betrügereien zu schützen. Die Kriminellen fälschen die Nachrichten immer professioneller und sorgen dafür, dass diese über Freunde zu Ihnen gelangen. Dennoch sollten Sie immer vorsichtig sein und Links in WhatsApp-Nachrichten nur dann folgen, wenn Sie die Zusendung des Links erwartet haben. Auf Ihrem Android-Telefon sollten Sie zudem einen guten Virenscanner installieren. Wir zeigen Ihnen die besten kostenlosen Virenscanner für Android.

Verpassen Sie keine Warnung. Hier können Sie uns folgen:

Was ist zu tun mit der WhatsApp Nachricht für Videoanrufe?

Hauptziel muss es sein, den WhatsApp Spam zu unterbinden und nicht weiter zu verbreiten. Folgendes können Sie selbst tun:

  • Folgen Sie auf keinem Fall dem Link in der Nachricht.
  • Stoppen Sie die Verbreitung, indem Sie die Nachricht nicht weiter teilen.
  • Informieren Sie die Freunde von denen Sie die Nachricht bekommen haben, dass es sich um Spam handelt. Eventuell hat sich der Absender einen Virus auf sein Smartphone geladen und weiß es noch gar nicht.
  • Teilen Sie diese Warnung mit Freunden, um diese darüber zu informieren.

Wir benötigen Ihre Spam-Nachrichten

Sie haben über WhatsApp einen Kettenbrief oder eine zwielichtige Nachricht bekommen? Bitte leiten Sie uns diese per E-Mail an [email protected] weiter, damit wir diese prüfen und eventuell andere Leser rechtzeitig warnen können.

Wie hilfreich fanden Sie den Artikel?
Sende
Benutzer-Bewertung
5 (1 Stimme)



Schreibe einen Kommentar