Verbraucherschutz möchte Ihnen Push-Benachrichtigungen schicken.

Bitte wählen Sie Kategorien die Sie abonnieren möchten.



Words with Friends/Draw Something: Spiele-Entwickler Zynga wurde gehackt – über 218 Millionen Accounts


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Zynga ist einer der bekanntesten Spiele-Entwickler für Apps auf dem Smartphone. Wie jetzt bekannt wurde, gab es im September 2019 einen erfolgreichen Hacker-Angriff auf das Unternehmen. Dabei wurden Daten von mehr als 218 Millionen Spielern gestohlen, darunter von Words with Friends.

Hackerangriffe sind nicht neu. Jedes große Unternehmen muss sich täglich mit Cyberkriminellen auseinandersetzen und die Sicherheit so erhöhen, dass keine Hacks mehr möglich sind. Das gelingt leider nicht immer, wie die Angriffe auf willhaben.at, Facebook, Conrad und Instagram zeigen. Auch die Politik ist vor derartigen Angriffen nicht immer zu 100 Prozent geschützt.

Das es jetzt mal wieder einen App-Hersteller erwischt hat, ist auch nicht verwunderlich. Denn beliebte Apps sind auch beliebte Ziele der Hacker. So muss WhatsApp beispielsweise immer wieder Sicherheitslücken schließen, über die Angriffe auf Nutzerdaten oder gar das Smartphone der Facebook-Nutzer möglich wären.

Um zu überprüfen, ob Sie von einem Hacker-Angriff betroffen sind, gibt es eine ganz einfache Methode. Diese stellen wir Ihnen in einem anderen Artikel genau vor.

Email Account gehackt? So prüfen Sie ob Hacker Daten gestohlen haben

Woher haben die Hacker meine Daten? Diese Frage bewegt Internetnutzer, wenn wieder eine Spam-Mail mit zahlreichen persönlichen Daten im Postfach liegt. Wir geben in diesem Artikel eine Antwort und erklären, wie Sie herausfinden, ob Ihre

16 comments

Welche Daten wurden bei Zynga gestohlen?

Für den Hacker-Angriff auf Zynga zeichnet ein Cyberkrimineller namens Gnosticplayers verantwortlich. Laut einem Bericht von Hacker News hat er über 218 Millionen Words with Friends-Spielerkonten gestohlen. Dabei griff der Hacker auf eine Datenbank zu, in der sich die Daten von Android- und iOS-Nutzern befanden, die das Spiel vor dem 2. September 2019 installiert haben.

Bei dem Angriff wurden nicht nur Name und E-Mail-Adresse gestohlen. Auch die Anmelde-IDs und noch mehr Daten gelangten in die Hände des Kriminellen. Laut Zynga sind Zahlungsdaten und Kontodaten davon nicht betroffen.

Zynga bestätigte den Hack am 12. September und äußerte sich, dass ein Verstoß gegen die Kontoanmeldeinformationen für Draw Something and Words with Friends-Spieler aufgetreten ist. Anzeige wurde bereits erstattet und die Untersuchung des Hacks läuft.

Spieler-Konten werden geschützt

Weiterhin äußert sich Zynga, dass sie Schritte unternommen haben, um Konten bestimmter Spieler vor ungültigen Anmeldungen zu schützen. Außerdem wurden einzelne Mitteilungen an Spieler gesendet, bei denen Zynga der Meinung ist, dass es erforderlich ist, diese Spieler zu informieren.

Heute aktuell: Das müssen Sie gelesen haben:

Ändern Sie das Passwort

Sie nutzen Spiele von Zynga und sind sich plötzlich unsicher. Dann empfehlen wir Ihnen, dass Sie Ihr Passwort ändern. Achten Sie darauf, dass Sie ein sicheres Passwort und nicht die beliebtesten Passwörter der Deutschen vergeben.

Ändern Sie zusätzlich alle anderen Onlinekonten, bei denen Sie die gleiche E-Mail-Passwort-Kombination benutzen.

Sind Sie betroffen vom Angriff?

Uns interessiert, ob Sie von dem Hackerangriff betroffen sind. Nutzen Sie die Kommentare unter diesem Artikel, um sich mit anderen Lesern über das Thema auszutauschen oder Fragen zu stellen.

Haben Sie das schon gesehen?

5 Gedanken zu „Words with Friends/Draw Something: Spiele-Entwickler Zynga wurde gehackt – über 218 Millionen Accounts“

  1. Ich bin auch betroffen. Habe Farmville2 und Escape gespielt. Früher über meinen PC danach über Facebook. U.a. nwurde mein Ebay- Account gehackt und Dinge ersteigert unter meinem Namen und auch Amazon ist betroffen. Von meiner E- Mail werden seit Tagen Spam Mails versandt. Ich habe Zynga angeschrieben, dass mein Account gelöscht werden soll. Meinen Facebook Account habe ich auch gelöscht und Ebay bin ich auch nicht mehr.

    Antworten
  2. Spielte Farmville Country Escape wirklich gerne aber habe es jetzt gelöscht. Ich bin sauer, dass Zynga den Betroffenen nicht Bescheid gibt. Habe am 19. 12. also fast 3 Monate später erfahren, dass ich dazu gehöre. Wisst ihr, was mit unseren Daten nun passiert? Ich kriege dauernd Anrufe auf m Handy von Leuten, die meine Daten haben. Überlege Anbieter und Nummer zu ändern. Kann man sich sonst schützen?

    Antworten
  3. Der Hacker scheint veraltete Login-Daten von Zynga erbeutet zu haben, die noch aus Zeiten stammen als man sich bei Zynga noch mit E-Mail und Passwort einloggen konnte. Die Methode wurde aber irgendwann entfernt als sie Apps für Android und Apple entwickelt haben.

    Antworten
  4. Zynga hält es noch nicht mal für nötig auf Facebook die Leute über diesen Datenleck zu informieren! Viele Nutzer berichten dort darüber, dass sie sich nicht mehr einloggen können bzw. beim Versuch dass Passwort zurücksetzen zu wollen, den Hinweis, dass kein Konto mit dieser Mail-Adresse bestehe.

    Antworten
  5. Es scheinebmn auch die Daten von Nutzern betroffen zu sein, welche sich über den Desktop-PC über die Browserseite von Zynga einloggen,denn ich spiele besagtes Spiel nicht und habe es noch nie gespielt, Allerdings Spiele ich ab und zu Farmville 2 – Raus auf’s Land. Bei mir ist das Spiel mit Facebook verbunden. Ich nutze bei Facebook seit über einem Jahr allerdings eine andere Mailadresse und nicht die jetzt im Datenleck aufgetaucht ist. Die E-Mail Adresse, welche im Datenleck auftaucht, hatte ich mal vor mehr als 5 Jahren für eine Registrierung und Anmeldungen bei Zynga genutzt. Damals nutzte ich noch Windows XP und FV2 – Raus auf’s Land gab es noch nicht. Zynga hält es aber nicht für nötig Ihre Nutzer zu informieren!!! Das finde ich eine Schweinerei!!!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar