Coronavirus: Oktoberfest 2020 endgültig abgesagt – Was ist mit Reservierungen?


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

In den letzten Wochen wurde viel darüber diskutiert, ob das Oktoberfest in München 2020 stattfinden kann. Nun wurde die Wiesn aufgrund der Corona-Pandemie endgültig abgesagt. Das verkündeten Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter und Ministerpräsident Markus Söder.

Seit mehreren Wochen werden alle möglichen Großveranstaltungen konsequent abgesagt. Das trifft nicht nur auf Konzerte und Events zu. Auch viele Reisen müssen abgesagt werden. Schließlich gibt es in vielen Ländern Einreiseverbote oder die beliebten Urlaubsorte sind aufgrund der weltweiten Corona-Pandemie dichtgemacht.

Doch es sind nicht nur aktuelle Veranstaltungen und Reisen von den Stornierungen betroffen. In den letzten April-Tagen wurden auch alle Großveranstaltungen in der Zukunft bis Ende August 2020 abgesagt. Es ist aktuell schlicht nicht absehbar, dass die Verbreitung des Virus eingedämmt werden kann, wenn derart viele Menschen sich nah kommen. Schnell wurde auch diskutiert, ob das Oktoberfest in München stattfinden kann. Es ist zwar bis dahin noch einige Monate Zeit, dennoch kommen dort sehr viele Menschen auf engstem Raum zusammen. Körperkontakt kann nicht ausgeschlossen werden. Geplant war das Oktoberfest in München vom 19.09.2020 bis zum 04.10.2020.

Vermutlich wird es auch bis zum Oktober noch keine Medikamente oder Impfungen geben. Deshalb wird befürchtet, dass durch das Oktoberfest eine neue Corona-Welle ausgelöst wird. Schließlich kommen auf den Wiesn Millionen Menschen aus der ganzen Welt unkontrolliert, in kürzester Zeit und auf engstem Raum zusammen. Bis zu 6 Millionen Besucher aus der ganzen Welt wurden in den letzten Jahren gezählt.

Eine Premiere ist die Absage des Oktoberfests jedoch nicht. Wegen einer Krankheit wurde die Veranstaltung 1854 und 1873 (Cholera) abgesagt. Zudem wurde während Kriegen das Oktoberfest ausgesetzt. Zuletzt viel das Oktober in der Phase der Hyperinflation 1923 aus.

Video Player von Glomex (Datenschutzrichtlinien)

Oktoberfest wurde nun abgesagt

Laut einem Bericht von Sat1 haben Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter und Ministerpräsident Markus Söder in einer gemeinsamen Presseerklärung das Oktoberfest aufgrund der Corona-Pandemie endgültig abgesagt. Demnach käme eine abgespeckte Version des Oktoberfests als Alternative nicht in Betracht. 

Auf dem Oktoberfest sind die notwendigen Sicherheitsvorkehrungen, wie das Einhalten eines Abstandes nicht umsetzbar. 

100% Datenschutz - Kein Spam
Aktuelle Warnungen seriös per Mail
Aktuelle Warnungen seriös per Mail

Oktoberfest könnte neue Corona-Welle auslösen

Vermutlich wird es auch bis zum Oktober noch keine Medikamente oder Impfungen geben. Deshalb wird befürchtet, dass durch das Oktoberfest eine neue Corona-Welle ausgelöst wird. Schließlich kommen auf den Wiesn Millionen Menschen aus der ganzen Welt unkontrolliert, in kürzester Zeit und auf engstem Raum zusammen. Bis zu 6 Millionen Besucher aus der ganzen Welt wurden in den letzten Jahren gezählt.

Eine Premiere ist die Absage des Oktoberfests jedoch nicht. Wegen einer Krankheit wurde die Veranstaltung 1854 und 1873 (Cholera) abgesagt. Zudem wurde während Kriegen das Oktoberfest ausgesetzt. Zuletzt viel das Oktoberfest in der Phase der Hyperinflation 1923 aus.

Haben Sie diese Videos schon gesehen?

Was passiert mit reservierten Oktoberfest-Tischen

Viele Oktoberfest-Besucher reservieren lange vor dem Fest einen Tisch in einem der überfüllten Zelte, um es mit Freunden oder Kollegen richtig krachen zu lassen. Doch was ist mit den bereits geleisteten Anzahlungen für Wiesn-Tische? Häufig wird über Vermittlungsportale im Internet gebucht. Hier kann es passieren, dass Sie auf den Kosten sitzen bleiben. Denn die Reservierung direkt bei den Wirten kostet oft nichts oder nur eine geringe Bearbeitungsgebühr. Deutlich kostenintensiver sind die Verzehrgutscheine im Wert von etwa 30 Euro pro Platz, die gekauft werden müssen. Im Video erfahren Sie, was Sie jetzt wissen müssen:

Video Player von Glomex (Datenschutzrichtlinien)



Schreibe einen Kommentar