Internetbetrug melden: Auf Internetseiten reingefallen? Wir kümmern uns


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Benötigen Sie Hilfe oder möchten etwas melden? Betrug im Internet ist längst keine Ausnahme mehr. Jeden Tag werden Internetnutzer auf Webseiten, per E-Mail oder in Onlineshops Opfer von Betrügern. Wir möchten nicht länger zusehen, sondern andere Leser vor den Gefahren warnen. Dafür brauchen wir Ihre Hilfe.

Es passiert jeden Tag und immer wieder. In Onlineshops werden ahnungslose Käufer über das Internet abgezockt. Nach der Internetbestellung soll bezahlt werden, aber die Ware wird nicht geliefert. Auch per E-Mail, SMS oder via Telefonanruf werden Verbraucher reingelegt. Mit Phishing-Angriffen werden persönliche Daten und Kreditkarteninformationen gestohlen, um damit auf Shoppingtour zu gehen.

Nicht zuletzt werden zahlreiche Bürger mit Telefonterror belästigt. Windige Geschäftemacher versuchen am Telefon zweifelhafte Verträge an den Mann oder die Frau zu bringen. In einigen Fällen gibt es gar keine Leistung, sondern nur die Abbuchung vom Konto. Generiert werden Adressen und Bankverbindungen per Telefon. Oft beginnt alles mit einem Gewinnspiel. Auch die Gewinnspielindustrie mischt im Markt der unseriösen Geschäfte mit und zockt ab, was das Bankkonto der Verbraucher hergibt.

Sie benötigen Hilfe und Unterstützung?

Als eines der wenigen Internetportale bieten wir für unsere Leserinnen und Leser einen Support per E-Mail an. Falls Sie eine Frage haben oder Hilfe benötigen, erreichen Sie uns jederzeit per E-Mail. In der Regel antworten wir innerhalb von 48 Stunden. Wir bieten keine Rechtsberatung, können Ihnen jedoch für Ihre Frage oder Ihre Probleme den richtigen Ansprechpartner nennen oder die mögliche Vorgehensweise aufzeigen. Zudem helfen wir mit Anleitungen und Ratgebern und lösen so einige technische Probleme unserer Leser. Der individuelle Support ist für Sie kostenlos, kostet uns jedoch sehr viel Geld. Deshalb freuen wir uns über Ihre Unterstützung in Form einer Zuwendung, um die kostenlose Hilfe zu erhalten.

Ihre Anfrage an die Redaktion
Bitte achten Sie darauf, dass Sie Ihr Problem oder Ihre Frage möglichst ausführlich beschreiben, so dass unsere Spezialisten diese ohne weitere Rückfragen beantworten können. Fügen Sie Ihrer E-Mail möglichst Screenshots oder Kopien von Dokumenten hinzu, auf die sich Ihr Anliegen bezieht. Wir können Ihnen dann schneller antworten.

Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Kontaktformular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Die Daten werden nach abgeschlossener Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht.
Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an per Mail widerrufen.
Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Alternativ senden Sie uns eine E-Mail an [email protected]. Das bietet sich an, wenn Sie uns Spam-Nachrichten, E-Mails mit Phishing-Verdacht oder Nachrichten mit einem möglichen Virus im Anhang zusenden möchten.

100% Datenschutz - Kein Spam
Aktuelle Warnungen seriös per Mail
Aktuelle Warnungen seriös per Mail

Persönlicher Ansprechpartner in der Redaktion

Möchten Sie mit einem unserer Mitarbeiter aus der Redaktion sprechen? Ab einer Unterstützung von 10 Euro genießen Sie bei Onlinewarnungen.de für einen Monat folgende exklusiven Vorteile:

  • Sie bekommen einen persönlichen Ansprechpartner in unserer Redaktion
  • Sie können mit Ihrem Ansprechpartner jederzeit telefonieren, um offene Fragen zu besprechen
  • Sie erhalten einen schnellen E-Mail-Support

Hier finden Sie alle Möglichkeiten, wie Sie uns unterstützen können.

Für Ihre Unterstützung bedanken wir uns schon im Voraus.

Wir benötigen Ihre Hilfe

Damit wir andere Nutzer frühzeitig warnen können, benötigen wir die Hilfe unser Leser. Bitte melden Sie uns betrügerische Webseiten oder einen Betrugsverdacht. Zwielichtige E-Mails oder SMS interessieren uns genau so, wie Unternehmen, die Sie gegen Ihren Willen per Telefon belästigen. Gerne können Sie andere Leser direkt über die Kommentare unter diesem Artikel nach ihren Erfahrungen befragen. Unsere Redaktion erreichen Sie für Betrugsmeldungen direkt per E-Mail oder über nachfolgendes Formular:

Nachricht an die Redaktion schreiben

Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Kontaktformular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Die Daten werden nach abgeschlossener Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht.
Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an per Mail widerrufen.
Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Alternativ senden Sie uns eine E-Mail an [email protected]. Das bietet sich an, wenn Sie uns Spam-Nachrichten, E-Mails mit Phishing-Verdacht oder Nachrichten mit einem möglichen Virus im Anhang zusenden möchten.

Gerne prüfen wir Ihren Verdacht, wenn Sie sich nicht sicher sind. Wir antworten Ihnen, wenn Sie eine E-Mail-Adresse angeben. Wünschen Sie keine Antwort, dann können Sie über das Formular auch anonym Kontakt mit uns aufnehmen. Bitte senden Sie uns so viele Belege wie möglich. Das können E-Mails, Anschreiben, Screenshots, SMS oder sonstige Informationen sein.

Verpassen Sie keine Warnung. Hier können Sie uns folgen:

Sie sind reingefallen und Opfer von Internetbetrug?

Sind Sie bereits Opfer von Internetbetrug geworden? Bitte erstatten Sie in jedem Fall Strafanzeige bei der Polizei. Entweder gehen Sie direkt auf eine Polizeidienststelle oder Sie erstatten online Anzeige.

Sehen Sie sich auch unsere aktuellen Warnungen an und informieren Sie Freunde und Bekannte. Nur informierte Verbraucher können Betrügern das Handwerk legen. Die meisten Abzocker sind nur deshalb erfolgreich, weil sie auf uninformierte Verbraucher stoßen.

In unseren zahlreichen Ratgebern finden Sie nützliche Tipps und Tricks, um sich vor Trickbetrügern und Onlinebetrug zu schützen.

Heute aktuell: Das müssen Sie gelesen haben:
Sparkasse Symbolbild
Warnungsticker
SMS im Namen der Sparkasse ist Phishing-Versuch

Eine SMS im Namen der Sparkasse verunsichert Bankkunden. Angeblich sollen Sie Ihre Daten bestätigen, um das Onlinebanking weiter nutzen zu können. Wir raten davon ab, den Link in der Nachricht anzuklicken. Er führt Sie direkt

2018-04-12 Abofalle Samsung Galaxy S9
Warnungsticker
Vorsicht: E-Mail im Namen von Samsung führt in Abofalle

Eine E-Mail mit dem Betreff „Bitte Termin prüfen Zustellung KW 40“ verspricht ein nagelneues Samsung Samrtphone. Angeblich müssen Sie nur noch die Versandkosten in Höhe von 2,99 Euro bezahlen. Doch der koreanische Elektronikkonzern hat diese

Neue Ratgeber und Anleitungen auf Verbraucherschutz.com

 

Anonymer Surfmodus

Browser: Surfmodus Inkognito, InPrivate oder privates Fenster starten

Stoppen Sie die Datensammlungen, die der Webbrowser während des Surfens anlegt. In dieser Anleitung erfahren Sie, was der private Modus des Browsers bewirkt und wie Sie den privaten Surfmodus aktivieren. War diese Anleitung hilfreich? Sende

0 Kommentare
Instagram Story Symbolbild

(Foto: PixieMe - stock.adobe.com/288080151)

Instagram Story: Privatsphäre schützen durch besondere Einstellungen

In dem sozialen Netzwerk Instagram werden neben Fotos und Videos auch Stories geteilt. Doch manchmal gelingt ein Versuch nicht gleich. Blöd, wenn den gleich alle sehen. Wir zeigen, wie Sie Ihre Privatsphäre bei der Instagram

0 Kommentare
Symbolbild Gefahren im Netz

(Quelle: pixabay.com/geralt)

Die größten Gefahren für Kinder und Jugendliche im Netz – was Eltern dazu wissen müssen

Im Internet gibt es bekanntermaßen mehr zu sehen als Katzen-Memes und hilfreiche YouTube-Videos. Es ist an vielen Stellen auch ein ziemlich unkontrollierter Dschungel, der Kinder und Jugendliche gleichermaßen gefährden kann. Doch elterlicher Schutz ist bei

0 Kommentare
Ratgeber Einkauf Fakeshop Geld Zahlung stoppen

(Quelle: Screenshot)

Einkauf im Fakeshop: So bekommen Sie Ihr Geld zurück

Sie haben in einem Fakeshop eingekauft und bekommen gerade mit, dass Sie womöglich betrogen wurden? In diesem Fall ist guter Rat teuer. Bei uns erhalten Sie diesen jedoch kostenlos. Wir erklären konkret, was Sie nach

62 comments
Makler Wohnung Symbolbild

Symbolbild (Foto: stock.adobe.com/vectorfusionart/132167763)

Maklervertrag bei der Wohnungssuche: Das müssen Sie als Mieter wissen

Sobald Sie sich auf die Suche nach einer neuen Wohnung begeben, kommen Sie zwangsläufig mit Wohnungsmaklern in Verbindung. Die wenigsten Wohnungen oder Häuser werden direkt vom Eigentümer vermietet. Wir erklären, was Sie zum Maklervertrag wissen

0 Kommentare



254 Gedanken zu „Internetbetrug melden: Auf Internetseiten reingefallen? Wir kümmern uns“

  1. Hallo ich habe mich vor ein paar monaten für den blöden rewe gutschein registriert, seitdem kommen unterschiedliche anrufe – die guten Abofallen per telefon – sind diese rechtsgültig? Oder haben sie es einfach geschafft mich so sehr
    zu verunsichern?

    LG Jenny

    Antworten
      • Hallo, danke für die Antwort, am Telefon habe ich nichts abgeschlossen – angeblich hätte ich das Abo für verschiedene Gewinnspiele ja im Juni abgeschlossen – Infos dazu habe ich die letzten 3 Monate aber nicht bekommen.

        Eine Mail habe ich auch nicht gefunden

        Sie sollen Post schicken wenn sie der Meinung ist- zahlen soll ich ja angeblich ist oder so.. werde die Anrufe ignorieren ..

        LG Jenny

        Antworten
  2. Ich habe ein Receiver für 249,00 € gekauft und Geld überwiesen.
    Ich habe kein Gerät und kein Geld zurückbekommen.
    Auf E-Mails oder Telefonanruf oder Brief per Einschreiben antwortet niemand !

    Antworten
  3. Ich wurde am 13.11.2017 Opfer eines Telefon-Anrufs (Tel.-Nr. 02659825623) zur Ausspähung meiner Postbank Online-Banking Daten. Der Anruf kam von einem sogenannten Microsoft-Support-Center (angeblich in Kalifornien), von einer englischsprachigen Person mit indischem Akzent!
    Bedauerlicherweise habe ich mich von dieser Person dazu überreden lassen meine Postbank-Kontodaten preiszugeben und Ihn bei der Abbuchung von zumindest 2 Gutscheinkäufen von Apples-iTunes durch Preisgabe der SMS-TANs behilflich zu sein. Es wurden im Verlauf der weiteren Kommunikatition, die ca. 2,45 Std dauerte noch weitere Überweisungen durch meine dusselige Freigabe der entsprechenden SMS-TANs veranlasst, die aber nicht am 13.11.2017 gebucht wurden.
    Inwieweit weitere Schädigungen z.B. über meine Postbank-Mastercard (deren Daten ich ebenfalls übermittelt habe) erfolgten konnte ich am Abend des 13.11.2017 nicht feststellen.
    Nach Abschluss der Kommunikation mit dem Betrüger habe ich mein Postbank-Konto (einschließlich der Postbank-Mastercard) überprüft und konnte lediglich zwei Gutscheinkäufe (€ 50,- und 100,-) feststellen und habe danach mein WinOS auf den Vortag zurück gesetzt und die Postbank-Sicherheit auf den erfolgten Betrug hingewiesen, die mein Online-Banking-Konto daraufhin gesperrt hat.
    Aus meiner vorherigen Nachricht an diese Webseite konnte ich entnehmen, dass diese Betrüger bereits seit mindestens einem Jahr mit ihrer Masche (Telefon-Phishing) unter diversen falschen Rufnummern Erfolg hatten, das BSI-Bürger aber bislang nicht eingeschaltet und/oder nicht informiert wurde.
    Wie kann diesen Betrügern das Handwerk gelegt werden, wenn keine staatliche Maßnahme eingeleitet wird – Informationen sammeln allein hilft nicht, sie müssen auch verfolgt und geandet werden!

    Antworten
  4. Guten Tag,

    hinter dem vordergründig erscheinenden Online-Shop: „http://www.sievers-granit.de“ verbirgt sich eine Firma in China die keinerlei Deutschlandpräsenz hat.
    Sie verkauft angeblich Nike Turnschuhe. Was man dann bekommt sind absolute Fakes die nichts mit Nike zu tun haben und die noch nicht einmal in Farbe und Größe stimmen.
    Da per Kreditkarte gezahlt werden muss, hat man keine Chance mehr an sein Geld zu kommen. Auf Anfragen beim Verkäufer gibt es keinerlei Reaktionen mehr.
    Ich füge Ihnen 2 Bilder bei auf denen Sie einen gebrauchten gelben Nike-Turnschuh von mir den ich exakt in der Farbe und Größe bestellt habe. daneben ehen Sie dann si beiden gelieferten Schuhe. 100% Fakes in falscher Farbe und Größe mit einem unerträglichen Plastikgeruch.
    Bin auf dieses Art und Weise knapp 150€ ohne Gegenleistung los geworden.

    Viele Grüße
    Bruno Hoedl

    Antworten
  5. „http://www.kroker-konzepte.de/“

    Die Seite Kroker-Konzepte verkauft Klamotten etc. ABER über China. Bucht ab und versendet dann minderwertige Textilien.

    Antworten
  6. Folgende Seite „http://www.kzlawmalls.top/“ lässt nur Zahlung per Kreditkarte zu.
    Sind die Daten eingegeben, passiert nichts weiter, d. h. der Kaufvorgang kann nicht abgeschlossen werden.
    Der Artikel,den ich kaufen wollte, ist unschlagbar preiswert. Unter „Impressum und Kontakt“ ist nur ein Kontaktsheet zu finden. Sieht nach Kreditkartenabzocke aus. Ich habe meine Kreditkarte vorsichtshalber
    sperren lassen.

    Antworten
  7. kamera-profi.com
    ist sehr verdächtig.
    Telefonnr. ist 0900 und Handelsregisternummer gehört einem Autohaus in Berlin.
    Die Seite wurde erst am 19.Oktober 2017 registriert. Nintendo Switch 100 Euro unter Marktpreis.

    Antworten
  8. Google Belohnungscenter öffnet sich immer wieder. Ich werde noch verrückt, da es sich alle zwei Minuten öffnet. Wie werde ich das los? Ich habe schon Javascript deaktiviert und es hat leider nichts geholfen. Alleine bei diesem Text wurde ich durch diese Schei… 2 mal unterbrochen.

    Antworten
  9. ich bin einem Abzocker auf den Leim gegangen und schäme mich dafür. Ich werde es niemand in meinem Frendeskreis weitersagen, schreibe es aber an Sie in der Hoffnung, dass evtl. andere so Blauäugige wie ich gewarnt werden können.
    Haustürgeschäft: das Dach meiner Garage ist undicht und reparaturbedürftig. Ein Lieferwagen mit 3 Leuten, die sich als Dachdecker ausgeben machen mir den Vorschlag innerhalb von 3 Stunden das Dach neu zu decken. Das taten sie und ich bin mit ihrer Arbeit zufrieden.Wenigstens ein Pluspunkt.
    Einen Teil der von ihnen entfernten Asbest-Platten nahmen sie nach erfolgter Arbeit mit, den Rest wollten sie am andern Tag abholen. Das ist nicht geschehen.
    Für ihre Arbeit einschl. der Entsorgung des Asbest und für das Material bekamen sie von mir Bargeld, ich schätze zu einem 3-fach zu hohen Preis, wobei sie sagten, das Entsorgen des Aspest wäre immens teuer.
    Ich habe die Handi-Nummer (meldet sich niemand, scheint falsch zu sein und das Autokennzeichen. Soll ich zur Polizei gehen oder wohin kann ich mich wenden, Verbraucherschutz? Der Rest vom Asbest-Material liegt eingepackt in meiner Garage.
    Dass ich so leichtsinnig war, kann ich mir kaum verzeihen, ich schäme mich dafür und werde es an niemand weitersagen.
    Die 3 Dachdecker waren sehr freundlich, hilfsbereit und mir schienen sie ehrlich zu sein. Weil ich auch ein ehrlicher Mensch bin, habe ich die Dachdecker, die aus Budapest stammen, leider zu spät durchschaut. Sie haben mit mir ein Schnäppchen gemacht, meine Situation ausgenutzt. Ich bin 80 Jahre alt.

    Antworten
  10. Hallo … ich glaube drdingsbum.de ist eine Fake Seite. Bin beim Schnäppchen suchen drauf gestossen, aber nicht drauf reingefallen…Lg Claudia

    Antworten
  11. Ich war auf der Suche nach bestimmten Herren-Laufschuhen & bin über die Google-Bildersuche (ähnliche Bilder) auf die Seite „www.ursulaweitkamp.de“ gelangt.

    Die Seite finde ich sehr merkwürdig:
    – Eigentlich werden nur Damenschuhe angeboten
    – Ich finde kein Impressum
    – Wenn ich Kontakt oder Retouren anklicke, soll ich immer direkt meine Daten angeben
    – Welche Bezahlmethoden es gibt ist für mich auch nirgends ersichtlich
    ….

    Antworten
  12. Guten Tag,
    ich habe mich auf einer Streaming Seite nur mit meinem Namen und meiner Email angemeldet, wobei der Nachname ein Falscher ist. Ich habe die Seite dann verlassen und nicht weiter genutzt, da ich noch mehr Daten eingeben sollte, was ich nicht wollte. Nun habe ich eine Mahnung bekommen, da meine 5 Tage Probezeit abgelaufen sind, ich soll für ein automatisch abgeschlossenes 1 Jahr Abonnement 358,80 Euro zahlen. Ist die Seite oder die Zahlungsanforderung seriös?

    Antworten
  13. beautystory.de – bin voll drauf reingefallen. Haben irgendwelche billige, stinkende Schuhe aus China erhalten. Habe Strafanzeige gestellt und Einspruch bei der Bank eingelegt. Die meinten, dass sie mir nicht viel Hoffnung machen, dass Visa das Geld zurückholt. Werde da aber nicht locker lassen und ggf. auch bei Visa kündigen. Diese Fake-Firma macht Werbung auf ihrer Seite, dass man mit Visa bezahlen kann….wenn Visa mit solchen Firmen Geschäfte macht, dann ist das der falsche Partner für mich.

    Antworten
  14. envita-balance.de ist eine Betrugsseite. Werben mit Nike Jordan Marken Sportschuhe.
    Erhalten Haben Wir billige Sportschuhe nicht mal Nike steht auf dem ein Paar.
    Viel Geld weg.

    Antworten
  15. Hallo und Gruße. Ich hab es Gold Meister kard beantragt. Die Hauptsitz der Firma ist im Amsterdam. Danach wurde mir ein Brief geschickt wofür habe ich bezahlt 61 obwohl ich habe mich Verzicht auf wietern Kontakten mit der o.g Firma die verlangen mir 2 Jahre Gebühr ohne Kredit oder sontswas wom denen mitbekomen zu habe. Jezt die haben sogar weiter im einem deutschen inkasso weiter geleitet. Wie kann ich reagieren? Herzlichen Dank

    Antworten
  16. Wir wollten teure Schuhe einkaufen und fanden auf „www.mannschaftsbox.de“ verdächtig günstige Markenartikel. Nach Durchforsten der Domain und Internetseiten haben wir klare Merkmale einer Fake-Geschichte festgestellt.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar