Verbraucherschutz möchte Ihnen Push-Benachrichtigungen schicken.

Bitte wählen Sie Kategorien die Sie abonnieren möchten.



Reiterin in Not: WhatsApp kann Leben retten


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Dass Messenger wie WhatsApp unser Leben in Sachen Kommunikation revolutioniert haben, dürfte allseits bekannt sein. Kürzlich ist es jedoch zu einem Vorfall gekommen, bei dem der Chat-Dienst möglicherweise sogar ein Leben gerettet hat.

Sobald es zu einem medizinischen Notfall kommt, wird schnell Hilfe benötigt. Wenn Sie einen Notruf absetzen, sollten Sie den genauen Standort durchgeben, damit die Rettungskräfte auch dort eintreffen, wo die Hilfe benötigt wird. Was aber, wenn Sie zum Beispiel gerade im Wald unterwegs sind und Ihren genauen Standort nicht kennen? So erging es einer Frau bei Düsseldorf.

Probleme bei Standortermittlung in abgelegenen Gegenden

Wie die Feuerwehr mitteilt, war die betroffene Frau allein mit ihrem Pferd im Wald unterwegs, als sie plötzlich medizinische Hilfe benötigte. Zum Problem wurde die genaue Standortdurchgabe. Da sich die Frau auf einem Reitweg befand, konnte sie keine genauen Angaben machen. Dank des Chat-Dienstes WhatsApp konnte dieses Problem gelöst werden.

Verpassen Sie keine Warnung. Hier können Sie uns folgen:

Per WhatsApp Standort senden und im Notfall gefunden werden

Mithilfe der WhatsApp Standort Funktion, konnte die Frau die genauen Koordinaten weitergeben. Notarzt und Rettungskräfte machten sich mit dieser Information auf den Weg zu der Betroffenen. Wie die Feuerwehr weiter schreibt, mussten jedoch noch 500 Meter zu Fuß von den Einsatzkräften zurückgelegt werden. Der Waldweg war für die Fahrzeuge nicht zugänglich. Dank WhatsApp kam die medizinische Versorgung rechtzeitig!

Nutzen Sie im Notfall die Standortfunktion

Sollten Sie auch einmal in Not geraten und Ihren genauen Standort nicht kennen, kann Ihnen diese Funktion ebenfalls behilflich sein. Das gilt auch für abgelegene Wald- und Feldwege. Auch in fremden Städten oder Ländern verliert sich schnell der Überblick über den genauen Standort. Bei WhatsApp können Sie Ihren Standort mit nur einem Knopfdruck über die Funktion „Standort senden“ weitergeben. Mithilfe der Ortungsfunktion kann Ihr Standort ziemlich genau bestimmt werden.

WhatsApp: Standort per Smartphone und iPhone verschicken – einfach erklärt

Die Funktion wird kontrovers diskutiert. Dennoch ist es möglich, dass Sie per WhatsApp Nachricht Ihren Standort teilen können. Wie das auf dem Android-Smartphone und auf dem iPhone funktioniert, zeigen wir Ihnen in diesem Artikel. Wie

2 comments

Heute aktuell: Das müssen Sie gelesen haben:

Haben Ihnen Messenger-Dienste auch schon mal geholfen?

Erzählen Sie uns davon, wenn Ihnen Chat-Dienste wie WhatsApp auch schon mal in Notlagen geholfen haben. Wir freuen uns auf Ihre Erfahrungen. Nutzen Sie dafür die Kommentarfunktion unter diesem Beitrag.

Nützliche Links zu diesem Thema

Weitere Meldungen der letzten Stunden

Fieser Telefonbetrug: Abzocke durch vermeintliche Bankmitarbeiterin und Rechtsanwalt

Die Polizei warnt vor einer besonders gemeinen Betrugsmasche. Das Bankkonto wird durch einen vermeintlichen Rechtsanwalt wegen offener Forderungen gesperrt. Nur durch Zahlung der Forderung bekommen Sie das Bankkonto wieder frei. Wer darauf eingeht, verliert viel

0 Kommentare
Polizeimeldung: Falscher Staatsanwalt erbeutet 2.000 Euro

Immer wieder geben sich Trickbetrüger als falsche Polizisten und BKA-Beamte am Telefon aus. Zuletzt hat es in der Region Werl Anrufe von einem angeblichen Staatsanwalt in Bezug auf eine Gewinnspielteilnahme gegeben. 2.000 Euro konnten so erbeutet

0 Kommentare
WhatsApp Kettenbrief: WhatsApp kostet $ 0.01 für jede gesendete Nachricht.

Ein Kettenbrief in WhatsApp verunsichert derzeit die Nutzer. Angeblich soll der Versand von WhatsApp-Nachrichten zukünftig einen Cent kosten. Doch das ist eine dreiste Lüge, um den ahnungslosen Nutzer in eine Falle zu locken. Nehmen Sie

0 Kommentare
Bundesweiter #Warntag 2020 am 10. September – Das müssen Sie wissen

Heute, am 10. September 2020 wird es zum ersten bundesweiten #Warntag nach der Wiedervereinigung kommen. Um 11 Uhr werden in ganz Deutschland Sirenen, Warn-Apps und auch die Rundfunkanstalten den Katastrophenalarm ausrufen. Es handelt sich um

1 Kommentar
Vorsicht: Unauffällige E-Mail ist ein Virus

Bösartige E-Mails befinden sich derzeit in zahlreichen Postfächern. Sie sind als harmlose Nachricht mit kurzem Text und einer Datei im Anhang verkleidet. Wer diese Datei öffnet, holt sich weitere Schadsoftware auf den Computer. Wir verraten,

0 Kommentare

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal.

PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal.

PayPal | ÜberweisungSonstige

Wie fanden Sie diesen Artikel?
Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)

Schreibe einen Kommentar