Verbraucherschutz möchte Ihnen Push-Benachrichtigungen schicken.

Bitte wählen Sie Kategorien die Sie abonnieren möchten.



Aldi Rückruf: PLAYLAND-Weichpuppe ist für Kleinkinder gefährlich


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Aldi Nord muss ein Kinderspielzeug zurückrufen, weil eine Gesundheitsgefahr für Kleinkinder besteht. Wer die seit 20. März 2017 erhältliche PLAYLAND® Weichpuppe bei Aldi gekauft hat, sollte seine Kinder nicht weiter damit spielen lassen. Wir erklären, was nicht stimmt und wie Sie die Kinderpuppe zurückgeben.

Kinderspielzeug muss sicher sein. Sobald eine Gefahr für die Kids nicht ausgeschlossen werden kann, werden Produkte vom Verbraucher zurückgerufen. Das kommt immer wieder vor und aktuell hat sich Aldi Nord zu einem Rückruf der PLAYLAND-Weichpuppe entschieden. Diese wurde von der Firma U. Leinss GmbH geliefert und war seit dem 20 März 2017 in allen Filialen von Aldi Nord erhältlich. 

Was stimmt mit den PLAYLAND-Weichpuppn von Aldi nicht?

Bei den Püppchen kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich beim Spielen Kleinteile lösen. Diese abgelösten Teile stellen vor allem für Kleinkinder eine Gesundheitsgefahr dar. Werden diese in den Mund genommen, können die abgelösten Teile verschluckt werden. Für die Kinder besteht dadurch Erstickungsgefahr.

Aldi rät allen Kunden von der weiteren Verwendung der Puppe ab und hat das Produkt nach Kenntnis der Qualitätsprobleme sofort aus dem Verkauf entfernt.

Wo können Sie die Puppe zurückgeben?

Bitte bringen Sie die PLAYLAND-Weichpuppe in die nächste Aldi-Filiale zurück. Der Lebensmitteldiscounter erstattet Ihnen den Kaufpreis. Nach unserer Erfahrung funktioniert das in der Regel auch ohne den Kassenzettel.

Verpassen Sie keine Warnung. Hier können Sie uns folgen:

Haben Sie noch Fragen zu dem Rückruf?

Weitere Fragen beantwortet der Lieferant der PLAYLAND-Weichpuppe unter der Telefonnummer 07161/914910. Die Kundenhotline ist von Montag bis Samstag in der Zeit von 8:00 Uhr bis 20:00 Uhr erreichbar.  

!Entgegen der Mitteilung im Aldi-Rückruf handelt es sich bei der Kundehotline der U. Leinss GmbH nicht um eine kostenfreie Telefonnummer. Vielmehr fallen die üblichen Kosten für einen Anruf im deutschen Festnetz an! 

Nützliche Links zu diesem Thema

Weitere aktuelle Warnungen und Rückrufe

2rad-kern.de: Vorsicht Fakeshop Gefahr! – Ihre Erfahrungen

E-Bikes, Mountain-Bikes oder Rennräder finden Sie im Onlineshop auf 2rad-kern.de. Die Angebote sind Attraktiv und die Preise niedrig. Doch leider haben wir Sorge, dass Sie hier Ihren neuen Drahtesel nach der Bestellung auch tatsächlich erhalten.

0 Kommentare
Vorsicht: E-Mail „…Gutschein von Milka…“ ist ein Gewinnspiel von Datensammlern

Milka scheint ein beliebter Werbeartikel zu sein. Immer wieder wird der Name dieser Marke missbraucht, um ein Gewinnspiel vorzugaukeln. Aber am Ende halten Sie nicht die leckeren Süßigkeiten in der Hand, sondern tippen Kündigungs- und

18 comments
Advanzia Bank: Aktuelle Spam E-Mails (Update)

Betrüger versuchen die Kreditkartendaten von Kunden der Advanzia Bank zu stehlen. Dafür erhalten die Kunden eine Phishing-E-Mail im Design der Direktbank. Wir erklären, woran Sie die E-Mail erkennen und wie Sie sich zukünftig schützen können.

9 comments
E-Mail von LESS MEDIA LIMITED – 1. Mahnung! vom Inkasso für Streamingportal – nicht zahlen

E-Mails der LESS MEDIA LIMITED, GOMO LIMITED, BYLE’S OF HYDE LIMITED, SIMB LIMITED, GOGAN LIMITED, AERN SOLUTIONS LTD, ABBAND LTD, WYATT LIMITED oder RICKEY BUSINESS LTD  erreichen derzeit zahlreiche Verbraucher. Darin wird ein angeblich offener

544 comments
Fiese E-Mail Zahlungsaufforderung/Unterlassungserklärung von Rechtsanwälten schockt Empfänger

Eine E-Mail im Namen diverser Rechtsanwaltskanzleien sorgt für Ärger. Darin geht es um eine „Letzte außergerichtliche Mahnung“ oder eine Unterlassungserklärung. Es soll Geld für ein Zeitschriften-Abo, eine begangene Urheberrechtsverletzung oder die Inanspruchnahme von Dienstleistungen eingetrieben

54 comments
War diese Warnung hilfreich?
Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)

Schreibe einen Kommentar