Firma Eifrisch ruft Eier in mehreren Bundesländern zurück – Salmonellen

Netto, Lidl, Rewe, Aldi Nord und Kaufland betroffen


Werbung:

Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Werden Sie unser Held!

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.
Verpassen Sie keine Warnung:
Mail RSS Icon facebook-button-rund Twitter Icon

Symbolbild Eier
(Quelle: pixabay.com/Alexas_Fotos)

Wegen des möglichen Befalls mit Salmonellen ruft die Firma Eifrisch Vermarktung GmbH & Co.KG Eier aus Bodenhaltung in mehreren Bundesländern zurück. Betroffen sind Handelsketten wie Netto, Lidl, Rewe, Aldi Nord und Kaufland.

Vor einigen Tagen mussten wir die Verbraucher vor Schokoladenlebkuchen warnen, die bei Edeka verkauft wurden. In den Herzen, Sternen und Brezeln aus Lebkuchen konnten Fremdkörper enthalten sein. Zuletzt berichteten wir über BIO Bittere Aprikosenkerne, bei denen Vergiftungsgefahr bestand und die Fondantsterne von Hachez, welche mit Schimmelpilz befallen sind.

Immer wenn Lebensmittel nicht ganz einwandfrei sind, werden diese vom Hersteller zurückgerufen, um den Verbraucher zu schützen. Das geschieht immer dann, wenn eine Gesundheitsgefahr für den Verbraucher nicht auszuschließen ist. Allerdings bedeutet das nicht, dass jedes einzelne Nahrungsmittel tatsächlich fehlerhaft ist.

Jetzt ruft die Firma Eifrisch Vermarktung GmbH & Co.KG Eier aus Bodenhaltung in mehreren Bundesländern zurück. Als Grund wird der Befall mit Salmonellen angegeben. Sie sollten die Eier nicht mehr verzehren. Denn das könnte zu Übelkeit, Erbrechen und Durchfall führen. Eine behördliche Untersuchung hatte bei den betroffenen Eiern Salmonellen nachgewiesen.

Verpassen Sie keine Warnung.
Hier können Sie uns folgen:
Mail RSS Icon facebook-button-rund Twitter Icon

Welche Eier werden zurückgerufen?

Vom Rückruf betroffen sind die Eier mit der Printnummer 2-DE-0351691 der Firma Eifrisch (Eier aus Bodenhaltung). Es sind die Mindesthaltbarkeitsdaten (MHD) vom 19. bis zum 24. Dezember betroffen.

In folgenden Einkaufsmärkten und Bundesländern wurden die Eier verkauft.

LIDL

  • Frische Eier aus Bodenhaltung Gut Frielingshof [Gr. M-L], 10er Packung
  • Legebetrieb: Farm Welplage
  • verkauft in den Bundesländern: Hessen, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz

NETTO Markendiscount

  • Vom Land 10 frische Eier L-M aus Bodenhaltung
  • Legebetrieb: Farm Welplage
  • verkauft in den Bundesländern: Bremen und teilweise Niedersachsen

ALDI Nord

  • Hofland Bodenhaltungseier XL, 6er
  • Verkauft in: ALDI Gesellschaften Großbeeren und Horst

REWE

  • REWE Beste Wahl 6er XL Eier aus Bodenhaltung
  • verkauft in den Bundesländern: Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg

Kaufland

  • Mein Lieblingsei 6er XL aus Bodenhaltung
  • verkauft in den Bundesländern: Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen

Die Unternehmen haben bereits reagiert und die betroffene Ware aus dem Verkauf genommen.

 

Was sollen Sie mit den Eiern machen?

Auf keinen Fall sollten Sie die Eier essen. Entweder Sie entsorgen die Eier oder Sie bringen diese in die Verkaufsstätte zurück, wo Sie sie erworben haben. Der Kaufpreis wird Ihnen erstattet, selbst wenn Sie keinen Kassenbon mehr vorweisen können.

Die Eifrisch-Vermarktung GmbH & Co. KG entschuldigt sich bei allen Betroffenen für die entstandenen Unannehmlichkeiten.

Verbraucher können weitere Fragen zum Rückruf unter [email protected] stellen.

Tasse Kaffee SpendeSpendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal. PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten


Weitere Meldungen zu Rückrufen

2020-05-21 Rückruf Lidl Dulano Salamie-Snack

Lidl ruft Mini Salami-Snack zurück – Gesundheitsgefahr

Die Schwarz Cranz GmbH & Co. KG ruft die bei Lidl verkauften Dulano Delikatess Mini Salami-Snack zurück. Es kann aktuell nicht ausgeschlossen werden, dass sich Fremdkörper in den Würstchen befinden.

2020-05-15 Rückruf Herrengeldbörse aus Echtleder braun

Mäc Geiz: Rückruf von Herrengeldbörse – Allergische Reaktionen möglich

Die Firma HJP Kleinlederwaren e.K. muss die seit Mai 2018 bei Mäc Geiz verkauften Herrengeldbörsen zurückrufen. Diese enthalten den Giftstoff Chromtrioxid. Wir erklären, was Sie mit der Leder-Geldbörse tun sollten. […]

2020-04-25 REWE Schokolade

REWE Rückruf: Fremdkörper in Schokolade – Gesundheitsgefahr

Die Firma Cacao de Bourgogne informiert derzeit über einen Rückruf der „Ganze Nuss Edelvollmilchschokolade“, die unter der REWE-Eigenmarke JA! verkauft wird. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich im Produkt […]

2020-04-24 Warnung vor Atemschutzmasken aus China

Warnung vor mehreren Schutzmasken aus China (Partikelfiltermaske)

Laut dem europäischen Schnellwarnsystem RAPEX werden verschieden Schutzmasken unterschiedlicher Hersteller zurückgerufen. Es ist nicht auszuschließen, dass die Atemschutzmasken auch in Deutschland im Umlauf sind.

Rückruf bei Kaufland: Fremdkörper im Glas Oederaner Land-Leberwurst – Gesundheitsgefahr

Die Richter Fleischwaren GmbH & Co. KG informiert über den Rückruf eines ihrer Produkte. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich im Artikel „Oederaner Land-Leberwurst“ im Glas Fremdkörper aus Glas […]

War dieser Artikel hilfreich?
Sending
User Review
0 (0 votes)

Kommentar hinterlassen

.Your email address will not be published.




Hinterlasse jetzt einen Kommentar