Verbraucherschutz möchte Ihnen Push-Benachrichtigungen schicken.

Bitte wählen Sie Kategorien die Sie abonnieren möchten.



Firma Eifrisch ruft Eier in mehreren Bundesländern zurück – Salmonellen


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Wegen des möglichen Befalls mit Salmonellen ruft die Firma Eifrisch Vermarktung GmbH & Co.KG Eier aus Bodenhaltung in mehreren Bundesländern zurück. Betroffen sind Handelsketten wie Netto, Lidl, Rewe, Aldi Nord und Kaufland.

Vor einigen Tagen mussten wir die Verbraucher vor Schokoladenlebkuchen warnen, die bei Edeka verkauft wurden. In den Herzen, Sternen und Brezeln aus Lebkuchen konnten Fremdkörper enthalten sein. Zuletzt berichteten wir über BIO Bittere Aprikosenkerne, bei denen Vergiftungsgefahr bestand und die Fondantsterne von Hachez, welche mit Schimmelpilz befallen sind.

Immer wenn Lebensmittel nicht ganz einwandfrei sind, werden diese vom Hersteller zurückgerufen, um den Verbraucher zu schützen. Das geschieht immer dann, wenn eine Gesundheitsgefahr für den Verbraucher nicht auszuschließen ist. Allerdings bedeutet das nicht, dass jedes einzelne Nahrungsmittel tatsächlich fehlerhaft ist.

Jetzt ruft die Firma Eifrisch Vermarktung GmbH & Co.KG Eier aus Bodenhaltung in mehreren Bundesländern zurück. Als Grund wird der Befall mit Salmonellen angegeben. Sie sollten die Eier nicht mehr verzehren. Denn das könnte zu Übelkeit, Erbrechen und Durchfall führen. Eine behördliche Untersuchung hatte bei den betroffenen Eiern Salmonellen nachgewiesen.

Verpassen Sie keine Warnung. Hier können Sie uns folgen:

Welche Eier werden zurückgerufen?

Vom Rückruf betroffen sind die Eier mit der Printnummer 2-DE-0351691 der Firma Eifrisch (Eier aus Bodenhaltung). Es sind die Mindesthaltbarkeitsdaten (MHD) vom 19. bis zum 24. Dezember betroffen.

In folgenden Einkaufsmärkten und Bundesländern wurden die Eier verkauft.

LIDL

  • Frische Eier aus Bodenhaltung Gut Frielingshof [Gr. M-L], 10er Packung
  • Legebetrieb: Farm Welplage
  • verkauft in den Bundesländern: Hessen, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz

NETTO Markendiscount

  • Vom Land 10 frische Eier L-M aus Bodenhaltung
  • Legebetrieb: Farm Welplage
  • verkauft in den Bundesländern: Bremen und teilweise Niedersachsen

ALDI Nord

  • Hofland Bodenhaltungseier XL, 6er
  • Verkauft in: ALDI Gesellschaften Großbeeren und Horst

REWE

  • REWE Beste Wahl 6er XL Eier aus Bodenhaltung
  • verkauft in den Bundesländern: Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg

Kaufland

  • Mein Lieblingsei 6er XL aus Bodenhaltung
  • verkauft in den Bundesländern: Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen

Die Unternehmen haben bereits reagiert und die betroffene Ware aus dem Verkauf genommen.

Was sollen Sie mit den Eiern machen?

Auf keinen Fall sollten Sie die Eier essen. Entweder Sie entsorgen die Eier oder Sie bringen diese in die Verkaufsstätte zurück, wo Sie sie erworben haben. Der Kaufpreis wird Ihnen erstattet, selbst wenn Sie keinen Kassenbon mehr vorweisen können.

Die Eifrisch-Vermarktung GmbH & Co. KG entschuldigt sich bei allen Betroffenen für die entstandenen Unannehmlichkeiten.

Verbraucher können weitere Fragen zum Rückruf unter [email protected] stellen.

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal.

PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal.

PayPal | ÜberweisungSonstige

Weitere Meldungen zu Rückrufen

Rückruf bei Edeka, Netto und Rewe: Diesen Paprika sollten Sie nicht essen – Vergiftungsgefahr

Ardo NV ruft die bei Edeka, Netto und Rewe verkauften „Gegrillte rote und gelbe Paprika Parrilla – Scheiben“ (Tiefkühlware) zurück. Analysen zeigen Rückstände von Pflanzenschutzmitteln (Chlorpyrifos) in den Verpackungen. Dadurch besteht Gesundheitsgefahr.

0 Kommentare
Diese Rosinen von Kaufland sollten Alleregiker nicht mehr essen

Der Hersteller Encinger SK ruft die bei Kaufland verkauften K-Classic Schoko Rosinen in Vollmilchschokolade zurück. Das Produkt könnte für Allergiker gefährlich werden, die auf Erdnüsse reagieren. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Schoko-Rosinen Erdnüsse

0 Kommentare
Kaufland: Diese Baby Pflegelotion sollten Sie nicht mehr verwenden

Kaufland muss die Bevola Baby Pflege-Lotion zurückrufen. Als Grund werden Bakterien angegeben, welche bei Routinekontrollen nachgewiesen wurden. Es besteht Gesundheitsgefahr für den Nachwuchs. Nicht mehr verwenden.

0 Kommentare
Rossmann ruft den Babydream Greifball zurück

Die Dirk Rossmann GmbH muss den Greifball von Babydream zurückrufen. Im Rahmen des internen Qualitätsmanagements hat sich gezeigt, dass sich ein Öffnen der Knoten und das damit verbundene Lösen der Kugeln nicht ausschließen lässt.

0 Kommentare
TEDi GmbH & Co. KG ruft Hasentasse zurück

Die TEDi GmbH & Co. KG muss die Tasse Hase zurückrufen. Bei Produkttests wurden zu hohe Cobalt- und Arsenwerte nachgewiesen. Bei Verwendung der Tasse kann eine Gesundheitsgefahr für Sie nicht ausgeschlossen werden.

0 Kommentare
War dieser Artikel hilfreich?
Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)

Schreibe einen Kommentar