Rückruf erweitert: Limonade und Mineralwasser – 4 Marken von Rückruf betroffen


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Alle Sorten Limonade und Mineralwasser der Steigerwald Mineralbrunnen GmbH sollen Sie laut Herstellerangaben nicht mehr trinken, sondern in den Handel zurückbringen. Eine Gesundheitsgefahr kann beim Verzehr nicht ausgeschlossen werden. Wir erklären, welche Getränke betroffen sind und wie sich Verbraucher verhalten sollen.

Ausgelöst wurde der Rückruf von der Steigerwald Mineralbrunnen GmbH. Das familiengeführte Unternehmen ist im Vergleich zu anderen Branchengrößen mit 15 Mitarbeitern recht klein. Verkauft werden die Getränke des Herstellers unter verschiedenen Marken über den Getränkefachgroßhandel, Handelsketten sowie kleine Getränkehändler im Raum Würzburg, Nürnberg und Bamberg.

Jetzt muss das Unternehmen aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes nicht nur Mineralwasser, sondern auch Süßgetränke zurückrufen. 

09.03.2017 Update: Rückruf auf sämtliche Steigerwald-09Produkte ausgeweitet

Die Steigerwald Mineralbrunnen GmbH weitet den am 25. Februar herausgegebenen Rückruf auf alle Produkte des Unternehmens aus. Es wurde nun eine Glasscherbe in einer Flasche gefunden, die nicht zu den Produkten des zuvor eingegrenzten Mindesthaltbarkeitszeitraums liegt. Einige der Getränke waren auch beim Discounter Netto erhältlich.

Vom Rückruf betroffen sind:

  • Mineralwässer der Marken Steigerwald, Schwarzenbergquelle, Owalis, Marktquelle
  • Süßgetränke der Marken Steigerwald, Owalis und Marktquelle.

Im Artikel lesen Sie, was Sie mit den betroffenen Produkten machen sollen.

100% Datenschutz - Kein Spam
Aktuelle Warnungen seriös per Mail
Aktuelle Warnungen seriös per Mail

Was stimmt an den Getränkeflaschen nicht?

Die Steigerwald Mineralbrunnen GmbH teilt mit, dass in einer Flasche ein Fremdkörper festgestellt wurde. Es ist nicht auszuschließen, dass auch in anderen Flaschen der betroffenen Chargen Fremdkörper enthalten sind. Deshalb bittet der Getränkehersteller alle Kunden darum, vom Verzehr der Getränke abzusehen.

Verpassen Sie keine Warnung. Hier können Sie uns folgen:

Diese Mineralwasser sind betroffen

Zurückgerufen werden aktuell die Mineralwasser der Marken

Steigerwald

Schwarzenbergquelle

Owalis

Marktquelle

elements

mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 10.01.2018. Das Datum finden Sie auf der Verschlussoberseite der Flaschen.


Rückruf von Limonade der Steigerwald Mineralbrunnen

Auch Limonade wird von dem Unternehmen zurückgerufen. Hier sind die Süßgetränke der Marken Steigerwald, Owalis und Marktquelle betroffen. Das auf dem Verschluss aufgedruckte Mindesthaltbarkeitsdatum der betroffenen Produkte lautet 23.02.2018

Umtausch oder Kaufpreiserstattung beim Steigerwald Rückruf

Die Steigerwald Mineralbrunnen GmbH bittet alle Kunden, die Getränke der betroffenen Produkte nicht zu verzehren und in die Verkaufsstelle zurück zu bringen. Dort wird das Getränk gegen eine einwandfreie Flasche ausgetauscht oder auf Wunsch der Kaufpreis erstattet.

Weitere Informationen zu diesem Rückruf erhalten Sie bei der Steigerwald Mineralbrunnen GmbH unter der Telefonnummer 09167 205 zum Festnetztarif.

Quelle: lebensmittelwarnung.de

Heute aktuell: Das müssen Sie gelesen haben:
Sparkasse Symbolbild
Warnungsticker
SMS im Namen der Sparkasse ist Phishing-Versuch

Eine SMS im Namen der Sparkasse verunsichert Bankkunden. Angeblich sollen Sie Ihre Daten bestätigen, um das Onlinebanking weiter nutzen zu können. Wir raten davon ab, den Link in der Nachricht anzuklicken. Er führt Sie direkt

2018-04-12 Abofalle Samsung Galaxy S9
Warnungsticker
Vorsicht: E-Mail im Namen von Samsung führt in Abofalle

Eine E-Mail mit dem Betreff „Bitte Termin prüfen Zustellung KW 40“ verspricht ein nagelneues Samsung Samrtphone. Angeblich müssen Sie nur noch die Versandkosten in Höhe von 2,99 Euro bezahlen. Doch der koreanische Elektronikkonzern hat diese


Diese Warnungen haben wir aktuell herausgegeben

Sparkasse Symbolbild

(Foto: Björn Wylezich - stock.adobe.com)

SMS im Namen der Sparkasse ist Phishing-Versuch

Eine SMS im Namen der Sparkasse verunsichert Bankkunden. Angeblich sollen Sie Ihre Daten bestätigen, um das Onlinebanking weiter nutzen zu können. Wir raten davon ab, den Link in der Nachricht anzuklicken. Er führt Sie direkt

1 Kommentar
Sparkasse Symbolbild

Sparkasse Symbolbild (Quelle: rcfotostock/stock.adobe.com)

Sparkasse-Phishing: E-Mails „Einschränkung Ihres Kontos“ und weitere Bedrohungen (Update)

Derzeit werden wieder massenhaft gefälschte E-Mails im Namen der Sparkasse versendet, um Nutzer des Onlinebankings der Sparkassen in eine Falle zu locken. Damit sollen persönliche Daten wie das Geburtsdatum, die Telefonnummer und die Kreditkartendaten gestohlen

82 comments
2018-04-12 Abofalle Samsung Galaxy S9

Auf dieser Seite können Sie scheinbar das Samsung Galaxy S9+ für 2 Euro bestellen. Tatsächlich schließen Sie jedoch ein teures Abo ab. (Quelle: Screenshot(samgals9plus.nextwinnertoday.com)

Vorsicht: E-Mail im Namen von Samsung führt in Abofalle

Eine E-Mail mit dem Betreff „Bitte Termin prüfen Zustellung KW 40“ verspricht ein nagelneues Samsung Samrtphone. Angeblich müssen Sie nur noch die Versandkosten in Höhe von 2,99 Euro bezahlen. Doch der koreanische Elektronikkonzern hat diese

31 comments
Amazon Phishing Symbolbild

Amazon Phishing: Gefälschte E-Mails im Namen des Versandhändlers (Update)

Derzeit wird in E-Mails mit dem Betreff „Aktivität greift auf Informationen zu …“ und „Sie haben eine wichtige Amazon-Nachricht“ eine notwendige Überprüfung thematisiert, um die Kunden des Versandhändlers in eine Falle zu locken. Auch eine

77 comments
Amazon Seller Symbolbild

(Foto: Aleksei - stock.adobe.com)

Amazon Seller Central: Vorsicht bei diesen Phishing-E-Mails (Update)

Betrüger versuchen immer wieder an die Daten von Verkäufern bei Amazon zu gelangen. Die unter Amazon Seller Central registrierten Verkäufer müssen Ihre E-Mail-Nachrichten besonders exakt prüfen. Aktuell sind gefälschte Amazon Mails im Umlauf, die über

5 comments
Aktualisierungen

09.03.2017 Ausweitung des Rückrufs im Artikel ergänzt.
25.02.2017 Artikel erstellt.

War dieser Artikel hilfreich?
Sende
Benutzer-Bewertung
1 (1 Stimme)



Schreibe einen Kommentar