Achtung Fakeshop: Auf kristinsamelphotography.de sollten Sie nicht einkaufen


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Der Onlineshop kristinsamelphotography.de wirbt mit Taschen, Rucksäcken, T-Shirts und Handytaschen zu günstigen Preisen. Doch bei genauem Hinsehen stellt sich heraus, dass es sich um einen Fakeshop handelt. Woran Sie diesen erkennen und was die ehemalige Besitzerin der Webseite sagt, erfahren Sie in dieser Warnung.

Die ehemalige Seiteninhaberin von kristinsamelphotography.de hat uns informiert, dass ihre ehemalige Domain als Fakeshop missbraucht wird. Aufmerksam ist sie durch erste Anfragen von geschädigten Personen geworden. Doch wie konnte es passieren, dass die korrekt abgemeldete Domain plötzlich ein Fakeshop ist? 

Wir haben bereits darauf hingewiesen, dass aktuelle Fakeshops über Seiten betrieben werden, welche vorher seriösen Personen und Unternehmen gehört haben, aber nicht mehr genutzt und/oder gelöscht wurden. So war es auch bei der Domain kristinsamelphotography.de. Nach eigenen Angaben hat die ehemalige Inhaberin die Domain korrekt löschen lassen. Nach einer Karenzzeit von 30 Tagen kann diese von jedermann neu registriert werden. In diesem Fall wurde die Domain wohl von Kriminellen registriert. In unserer Fakeshop-Liste finden Sie einige Domains, wo Sie anhand der Domainnamen und den verkauften Produkten erkennen, dass dort genauso vorgegangen wird.

Einen wichtigen Hinweis möchten wir an dieser Stelle noch geben: Verzichten Sie auf Anfragen bei ehemaligen Webseitenbetreibern. Diese können in der Regel gar nichts für das Problem und sind nicht mehr der Inhaber der betreffenden Domain. Demzufolge haben ehemalige Domaininhaber weder etwas mit dem Betrug zu tun noch können Ihnen diese helfen. Vergleichbar ist die Neuvergabe einer Domain mit der erneuten Zuteilung einer Rufnummer, nach der Kündigung dieser, an einen anderen Kunden.

Verpassen Sie keine Warnung. Hier können Sie uns folgen:

Was stimmt an diesem Webshop nicht?

Um auf Fakeshops nicht hereinzufallen, müssen Sie vor dem Kauf auf die entsprechenden Anzeichen achten. Unseriöse Webshops sind oft sehr leicht zu erkennen. Auf diesen Fakshop treffen die Punkte zu, welche wir in unserem Fakeshop-Ratgeber aufgeführt haben. Folgende Fakten kann man zusammentragen:

Probleme bei kristinsamelphotography.de
  • Zuviel Rotstift: auf der Seite sind alle Artikel reduziert. Das ist für einen seriösen Shop eher unüblich.
  • Das Impressum und die AGBS fehlen vollständig.
  • Der Webseitenbetreiber ist nur über ein Kontaktformular erreichbar. Eine Rufnummer oder E-Mail-Adresse gibt es nicht.
  • Sie finden als Hinweis auf die Bezahlmehtode nur die angegebenen Kreditkartenfirmen.
  • Gütesiegel sowie Käuferschutzsiegel wie Trusted Shops fehlen ebenfalls.
  • Keine HTTPS-Verbindung während des Bestellprozesses. Ihre Daten können so von Hackern abgefangen werden.

Zusätzlich zu diesen offensichtlichen Anzeichen fällt auf, dass die Webseite nicht in Deutschland, sondern in der Türkei gehostet wird. Beim Überprüfen des Servers sind uns weitere mysteriöse Shops aufgefallen:

  • die-windklingen.de
  • ersuchtsiesiesuchtihn.de
  • modepartner-dresden.de
  • rollrbla.de
  • seilerholz.de

Nach unseren Recherchen handelt es sich bei diesen Domains ebenfalls um Fakeshops. Lassen Sie die Hände besser weg.

Im Übrigen wissen wir derzeit noch nicht, ob Sie hier gar keine Ware bekommen oder billige Plagiate erhalten. Sollten Sie weitere Informationen dazu haben, können Sie uns einen Kommentar unter diesem Artikel hinterlassen.

100% Datenschutz - Kein Spam
Aktuelle Warnungen seriös per Mail
Aktuelle Warnungen seriös per Mail

Bereits bei kristinsamelphotography.de bestellt?

Haben Sie bereits bei kristinsamelphotography.de oder einem der anderen Shops bestellt? Dann müssen Sie jetzt schnell handeln. Zunächst sollten Sie Ihre Kreditkarte sperren lassen, da Sie die Bankdaten an unbekannte Dritte weiter gegeben haben.

Versuchen Sie die Zahlung rückgängig zu machen. Dafür müssen Sie mit Ihrer Bank sprechen. Vielleicht ist das Geld ja noch nicht ganz verloren.

Außerdem sollten Sie so viele Beweise wie möglich sichern: Kaufverträge, Bestellbestätigungen, E-Mails und Belege. Diese benötigen Sie, um eine Strafanzeige bei der Polizei zu erstatten. Das geht auch bequem über das Internet.

Kennen Sie weitere dubiose Webseiten?

Sind Sie auf einen Webshop gestoßen bei dem Sie einen Fakeshop vermuten? Senden Sie uns die URL (Webadresse) an [email protected], damit wir den Onlineshop überprüfen können.

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal.

PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal.

PayPal | ÜberweisungSonstige


Wichtige Warnungen der letzten Stunden

Fanden Sie den Artikel hilfreich?
Sending
User Review
5 (1 vote)



Schreibe einen Kommentar