Deutsche Hundeschlachterei im Harz – Fake-News oder nicht?


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Viele Nutzer zeigen sich schockiert über die Meldung in sozialen Netzwerken wie Facebook oder WhatsApp, die über eine hundefleischverarbeitende Metzgerei  im Harz berichtet. Bereits letztes Jahr sorgte der Artikel von Chintzy Herald in den sozialen Netzwerken für Aufregung. Doch was steckt dahinter? Fakemeldung oder glaubhafte Berichterstattung?

Über die Seite chintzyherald.wordpress.com ist der besagte Artikel aufrufbar. Angeblich hätte in Elend (Harz) die Schlachterei eröffnet, weil „[…] Hundefleisch bei den Deutschen wegen seines einzigartigen Geschmacks, der zwischen Rind und Wildbret liegt, eine durchaus sehr beliebte Alternative zur Rind, Hänchen und Schwein ist“. Klingt zunächst sehr makaber. (Übrigens: Rechtschreibfehler wurden im Zitat gelassen und nicht entfernt.)

Aktuell berichten uns Leser, dass diese Meldung vermehrt auf Facebook und anderen sozialen Netzwerken sowie im Messenger WhatsApp geteilt wird. Der Artikel wurde bereits vor gut einem Jahr veröffentlicht und sorgt immer noch für Gesprächsstoff und die Frage, ob die Meldung nun stimmt oder nicht. Das haben wir uns auch bei den News zum Rücktritt von Donald Trump und beim Tod von Mario Barth beziehungsweise Till Lindemann gefragt.

Verpassen Sie keine Warnung. Hier können Sie uns folgen:

Falschmeldung: Hundeschlachterei existiert nicht

Den Ort Elend im Harz gibt es tatsächlich. Die Hundeschlachterei aber gibt es nicht. Einen ersten Hinweis auf die Falschmeldung gibt bereits die Seite, über die die Meldung verbreitet wird. Bei der Webseite handelt es sich nicht um keine seriöse Nachrichtenseite. Wer sich auf der Seite genauer umsieht, wird schnell feststellen, dass dort nichts mit Wahrheitsgarantie veröffentlicht wird. 

Auch das Bild im Artikel zeigt kein Gebäude im Harz. Wer kurz mit der Maus über das Foto fährt, bekommt angezeigt, dass es sich bei dem Bild um eine Schlachterei in Zürich handelt. Das Foto an sich ist bei Wikipedia zu finden. Demnach ist an der ersten deutschen Hundeschlachterei im Harz nichts echt und dran. Hier handelt es sich eindeutig um eine Fake-News. Die Kollegen von mimikama.at hatten übrigens den Fake schon letztes Jahr auf dem Schirm.

100% Datenschutz - Kein Spam
Aktuelle Warnungen seriös per Mail
Aktuelle Warnungen seriös per Mail

Scherzseite mit erfundenen Nachrichten

Wie der Betreiber von chintzyherald.wordpress.com auf der „About-Seite“ selbst von sich behauptet, ist The Chintzy Herald ein „geschmackloses Nachrichtenmagazin“. Der Geschmacklosigkeit haben die Autoren mit dem Post zur Hundeschlachterei wohl alle Ehre gemacht.

Fakt ist also, die Schlachterei gibt es nicht und auch alle anderen Beiträge auf der Webseite sind mehr zu Unterhaltungs- denn zu Informationszwecken gedacht.

Wir sind froh, dass diese Meldung nicht echt ist, und benötigen darauf erst einmal einen Kaffee.

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal.

PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal.

PayPal | ÜberweisungSonstige

Sie haben weitere unglaubliche Nachrichten?

Das Thema Falschmeldungen beschäftigt die Medien heutzutage mehr denn je. Meist lohnt sich ein genauerer Blick auf die entsprechenden Webseiten und Falschmeldungen können Sie leicht als solche enttarnen. Schreiben Sie uns, wenn Sie noch mehr Newsmeldungen kennen, die Sie zweifeln lassen. Wir nehmen Ihre Einsendungen genauer unter die Lupe und berichten bei Bedarf darüber.

Heute aktuell: Das müssen Sie gelesen haben:
Nützliche Links zu diesem Thema
Erfahrungen Symbolbild

(Foto: terovesalainen/stock.adobe.com)

hudabeauty-lagen.com: Wie seriös ist der Beauty-Onlineshop? Ihre Erfahrungen

In dem Onlineshop unter hudabeauty-lagen.com bekommen Sie stark reduzierte Kosmetik für Augen, Lippen oder das Gesicht. Auf den Abbildungen sehen die Produkte hochwertig aus. Aber wie sicher ist der Einkauf in dem Webshop? War diese

0 Kommentare
AOL OATH Spam Phishing Mail Warnung

AOL Phishing: Gefälschte E-Mails im Namen von AOL/Oath: im Überblick

Sie haben eine E-Mail von AOL beziehungsweise Oath: bekommen? Dabei könnte es sich um eine Fälschung handeln. Derzeit versuchen Kriminelle mit einer Nachricht mit dem Betreff „Letzte AOL-Warnung: Ihr AOL-Desktop wird in 7 Tagen eingestellt“

3 comments
web-de Logo

(Quelle: Pressebild web.de)

WEB.DE Phishing-Mail: „Ausstehende E-Mails“ ist Spam (Update)

Derzeit werden E-Mails mit dem Betreff „Ihr Account wurde gesperrt“ und „Inhalt wird in Kürze gelöscht…“ an Kunden von WEB.DE versendet. Darin wird den Nutzern mitgeteilt, dass Inhalte des Postfaches blockiert werden, da nicht die

2 comments
Ray Ban Symbolbild

(Foto: doganmesut - stock.adobe.com)

Warnung vor Onlineshops: Hier sollten Sie keine Ray-Ban-Brillen (Rayban) kaufen

Brillen und Sonnenbrillen der Marke Ray-Ban sind sehr beliebt. Das machen sich auch Betrüger zu nutzen und eröffnen einen Fakeshop nach dem anderen. Damit Sie beim Onlineeinkauf nicht hereinfallen und am Ende ohne Brille dastehen,

1 Kommentar
Spam Mail Fedex Übersicht

(Quelle: Screenshot)

Vorsicht Spam E-Mail: FEDEX Shipment – FEDEX Logistics DE

Nicht das erste Mal versuchen Betrüger ahnungslose Verbraucher mit der Aussicht auf ein Paket in eine Falle zu locken. Seit März 2019 wird erneut der Name des Kurierdiensts FedEx missbraucht. Die gefälschte E-Mail soll Nutzer

3 comments
War dieser Artikel für Sie nützlich?
Sende
Benutzer-Bewertung
5 (1 Stimme)



Ein Gedanke zu „Deutsche Hundeschlachterei im Harz – Fake-News oder nicht?“

Schreibe einen Kommentar