Möchtest du sehen, wer dein Facebook Profil angesehen hat? – Gibt es diese Funktion?


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Sie möchten wissen, wer Ihr Facebook-Profil besucht? Dann könnten Sie bei Ihrer Recherche auf die Google Chrome Erweiterung „Social Profile view notification“ stoßen, welche Ihnen laut Beschreibung dieses Feature bietet. Doch Vorsicht.

Viele Facebook-Nutzer möchten gern wissen, wer sich auf ihrem Profil herumtreibt. Das soziale Netzwerk Facebook selber bietet diese Funktion jedoch nicht an. Unsere Neugier und das Fehlen einer solchen Funktion machen sich andere Entwickler und auch Kriminelle zunutze und präsentieren vermeintliche Erweiterungen, Links und Apps. Auch wir haben schon über eine derartige Bedrohung berichtet. Damals wurde ein Post mit einem Link verbreitet. Dieser sollte angeblich dazu dienen, dass Sie die Profilbesucher auf Ihrem Facebook-Konto sehen. Am Ende führte der Link in eine Phishing-Falle.

Bereits mehrfach haben Facebook-Nutzer nun schon gemeldet, dass Sie neben Ihrem Namen in der Menüleiste den Punkt „Besucher“ beziehungsweise „Visitor“ sehen. Arbeitet Facebookchef Mark Zuckerberg mit seinem Team doch an einer solchen Funktion? Die Antwort lautet: Nein.

Was verbirgt sich hinter dem Menüpunkt „Besucher“ auf Facebook?

Wir haben herausgefunden, wie es dazu kommt, dass sich der Menüpunkt „Besucher“ bei Ihnen in der Menüleiste bei Facebook zeigt. Schuld daran ist eine Erweiterung aus dem Google Chrome Store namens „Social Profile view notification“. Auch diese wirbt damit, dass Sie Ihre Profilbesucher sehen können. Schaut man sich die Bewertungen der Nutzer dieser Erweiterung an, bekommt man kein tolles Bild. Viele berichten, dass die Chrome-Erweiterung nicht funktioniert.

Und genau hier liegt das Problem. Denn sobald die Erweiterung auf Ihrem PC ist und aktiviert wurde, funktioniert sie. Aber nicht so, wie Sie wollen.

Facebook Profil Besucher sehen
So sieht das Fenster aus, wenn Sie in der Menüleiste auf den Punkt „Besucher“ klicken. (Quelle: Screenshot)

Das Browser Add-on blendet auf der Facebook-Seite einen zusätzlichen Button mit der Beschriftung „Besucher“ ein. Es ist nicht ersichtlich, dass es sich bei diesem Button um keinen Link von Facebook handelt. Dennoch ist es so, denn Facebook bietet keine Funktion zur Anzeige der Profilbesucher an. Wer den Link anklickt, bekommt in der Regel auch nichts angezeigt. 

Tipp der Redaktion: Möchten Sie mit Ihrem Facebook-Profil über Suchmaschinen wie Google oder Bing gefunden werden? Wir erklären, wie Sie Ihr Facebook-Profil für Suchmaschinen sperren.

100% Datenschutz - Kein Spam
Aktuelle Warnungen seriös per Mail
Aktuelle Warnungen seriös per Mail

Erweiterung sammelt vermutlich Daten

Auch wenn die Erweiterung Ihnen nicht die Besucher anzeigt, arbeitet sie dennoch, zumindest im Hintergrund. Denn sobald Sie diese aktivieren, erteilen Sie der Chrome-Erweiterung folgende Berechtigungen:

  • Alle Ihre Daten auf von Ihnen besuchten Websites lesen und ändern
  • Browserverlauf auf all Ihren angemeldeten Geräten lesen und ändern

Das ist schon ein ziemlicher Eingriff in die Privatsphäre. Denn was die Entwickler mit den gesammelten Daten machen, wissen Sie nicht. Einen praktischen Nutzen können wir bei dieser Chrome-Erweiterung derzeit nicht finden.

Erstaunlich ist, dass diese Erweiterung bei uns auf einem Testrechner schon länger installiert war. Aber der Menüpunkt „Besucher“ ist erst aufgetaucht, nachdem wir auf Facebook dafür gesorgt hatten, dass sich mehrere Nutzer mit ihrem Facebook-Konto von diesem Test-PC anmelden können.

Was sollten Sie tun?

Wir empfehlen Ihnen die Chrome-Erweiterung „Social Profile view notification“ zu deaktivieren und anschließend zu deinstallieren (in dieser Anleitung erfahren Sie, wie Sie die Erweiterung deaktivieren und löschen). Zusätzlich empfehlen wir Ihnen, bei allen Onlinekonten die Zweistufige Authentifizierung zu aktivieren. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, ändert auch alle Passwörter ab. Achten Sie bei der Neuvergabe darauf, dass Sie ein sicheres Passwort und nicht die beliebtesten Passwörter verwenden.

Übrigens: Erfahren Sie bei uns auf Onlinewarnungen.de, wie Sie Ihre Privatsphäre auf Facebook richtig schützen. Sehen Sie sich auch diese Anleitungen zu Facebook an.

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal.

PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal.

PayPal | ÜberweisungSonstige

Verpassen Sie keine Warnung. Hier können Sie uns folgen:

Weitere Meldungen zu Facebook

Betrug SMS ebay-Kleinanzeigen

(Quelle: Screenshots/Lesereinsendungen)

eBay-Kleinanzeigen Betrug: Kontakt per SMS mit E-Mail-Adresse (Update)

Immer häufiger werden Nutzer von Kleinanzeigenmärkten wie eBay Kleinanzeigen oder dem Facebook Marketplace mit Betrügern konfrontiert. Diese versuchen den Käufer per E-Mail außerhalb der jeweiligen Plattformen zu kontaktieren. Letztlich wollen die Betrüger Sie zum Versand der

1.933 comments
Liebe Betrug Symbolbild

(Quelle: pixabay.com/geralt)

Heiratsschwindler: Betrüger spielen als Admiral der US-Marine mit Gefühlen ihrer Opfer (Romance Scam)

Wenn sich Männer oder Frauen per Internet verlieben und einer von beiden anschließend Geld benötigt, ist Vorsicht geboten. Betrüger nutzen zunehmend soziale Netzwerke und Dating Portale, um ihr Gegenüber abzuzocken. Auch der Nachrichtendienst Twitter wird

105 comments
Sirene Alarm Feuer Symbolbild

Symbolbild (Bild von Hans Braxmeier auf Pixabay )

Aufregend: Probealarm in ganz Deutschland? Echt oder Fake – Was Sie wissen müssen

Gibt es in Deutschland einen bundesweiten Warntag mit einem Probealarm? Wir erhalten Anfragen zu einem sogenannten Warntag, den es 2020 erstmals in Deutschland geben soll. Die Information wird unter anderem über Facebook und WhatsApp verbreitet.

3 comments
Symbolbild Kinder Spielen

(Quelle: pixabay.com/Free-Photos)

Kinder haben weniger Spielzeit durch soziale Medien und Internet (Video)

Soziale Medien haben nicht nur einen Einfluss auf uns Erwachsene. Auch unsere Kinder werden direkt und indirekt beeinflusst. Warum unsere Kinder aber weniger Spielzeit durch die sozialen Medien habe, erfahren Sie im Artikel. War dieser

0 Kommentare
In diesem Artikel erfahren Sie, wie der BEtrug mit den Fake-Profilen auf Facebook funktioniert.

(Quelle: pixabay.com/geralt)

Facebook: Abzocke mit Fake-Profilen – Hacker wollen an Ihr Geld

Immer wieder hört man von Facebook-Konten, welche gehackt beziehungsweise kopiert wurden. Die vermeintliche Freundschaft nutzen Betrüger aus, um Ihnen das Geld aus der Tasche zu ziehen. Doch Vorsicht: Hinter dem Bild des Freundes verstecken sich

3 comments
War dieser Artikel hilfreich für Sie?
Sende
Benutzer-Bewertung
5 (1 Stimme)



Schreibe einen Kommentar