Phishing: Amazon-Mail wegen langjähriger Treue und Überprüfung Kundenkonto ist nicht echt


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Derzeit versenden Betrüger eine Nachricht im Namen von Amazon mit verschiedenen Betreffs und Absendern. Inhaltlich geht es um eine Bestellung und die Überprüfung Ihrer Daten. Diese sollten Sie allerdings nicht verifizieren. Denn dann landen Sie in der Phishing-Falle.

Immer wieder verwenden Betrüger den Namen renommierter Unternehmen. Aktuell haben es Cyberkriminelle auf Amazon-Kunden abgesehen. Die versendeten Nachrichten stammen jedoch nicht von Amazon. Vielmehr ist der Onlinehändler selbst Geschädigter der Phishing-Welle. Damit der Empfänger keinen Verdacht schöpft, haben die Betrüger die E-Mail Adresse des Versenders manipuliert. Auch die Phishing-Webseite ist gut nachgebaut.

Aktuell wird nun eine Nachricht im Namen von Amazon versendet, welche mit verschiedenen Betreffs und auch verschiedenen Absendern verschickt wird. Inhaltlich geht es aber um das Gleiche. Sie sollen etwas bestellt haben und die Lieferung erfolgt ins Ausland. Wir warnen davor, den Link in der E-Mail zur Verifizierung Ihrer Daten anzuklicken. Das ist ein Phishing-Link.

So sieht die gefälschte Amazon-Mail aus

Aus Erfahrung wissen wir, dass nach der Veröffentlichung unserer Warnung die Mails häufig sehr schnell angepasst werden. Deshalb ist es wichtig, dass Sie uns unterstützen. Senden Sie uns bitte abweichende Nachrichten an [email protected], damit wir die Warnung aktualisieren können. Folgende Daten kennen wir bereits:

Absender:

Betreff:

  • Kundenkonto prüfen
  • Kundensicherheit Info

Text:

Guten Tag Max Mustermann,

wir bedanken uns für Ihre langjährige Treue und möchten Ihnen auch in Zukunft ein angenehmes Einkaufserlebnis
bieten – Aus diesem Grund ist nicht nur Ihre Zufriedenheit an oberster Stelle, sondern selbstverständlich auch Ihre Sicherheit und Privatsphäre.

Durch zahlreiche verdächtige Aktivitäten Ihres Kundenkontos, möchten wir Sie bitten noch einmal über Ihre hinterlegten
Daten in Ihrem Kundenkonto zu prüfen, ob diese auch stimmen oder aktualisiert werden müssen.

Wir bedanken uns für Ihre Mithilfe.

Zur Verifizierung

Bestellinformationen:

E-Mail-Adresse: [email protected]
Rechnungsadresse:
Max Mustermann
Musterstraße 1
00000 Musterstadt
Deutschland

Versandadresse:
Frane Kovačević
Dravska ulica 10
84508 Krapina
Bosnia and Herzegovina

Bestellübersicht:

Bestellnummer: 116-1589001-7849962
Versand: Standardversand
Artikel: 1499€
Verpackung & Versand: 6,90 €
Gesamtbetrag: 1505,90 €

2019-06-07 Phishing Amazon
(Quelle: Screenshot)
100% Datenschutz - Kein Spam
Aktuelle Warnungen seriös per Mail
Aktuelle Warnungen seriös per Mail

Erkennt man den Spam einfach?

Leider nicht so leicht. Denn die E-Mail ist personalisiert mit Ihren Daten, inklusive Ihrer Adresse. Lediglich der Absender könnte einen Hinweis geben, dass hier etwas nicht stimmt.

Fakt ist auf jeden Fall, dass die Versandadresse bisher in jeder E-Mail eine andere Adresse war. Auch hier könnte es sich um Datenmissbrauch handeln. Alternativ sind diese Daten einfach ausgedacht.

Amazon E-Mail Spam Phishing Fake oder echte Nachricht

Amazon E-Mail: Spam, Phishing, Fake oder echte Nachricht?

Mit dieser Methode stellen Sie zweifelsfrei fest, ob eine E-Mail von Amazon ist. Sie haben eine E-Mail vom Versandriesen erhalten und wissen nicht, ob diese echt, Spam, Phishing oder gar Fake ist? Diese Anleitung hilft

0 Kommentare
Heute aktuell: Das müssen Sie gelesen haben:
Deutsche Bank Phishing aktuell
Warnungsticker
Deutsche Bank Phishing: E-Mail „Zahlung …“ ist Spam

Wir warnen vor E-Mails im Namen der Deutschen Bank mit dem Betreff „Zahlung …“. Thematisiert werden Sicherheitsprobleme beim Onlinebanking, neue Informationen oder der Coronavirus. Diese Mails stammen nicht von der Bank. Es handelt sich um

Wohin führt der Link?

Der Link führt Sie auf eine Webseite, die der echten Anmeldeseite von Amazon verblüffend ähnlich sieht. Sie sollten Ihre Daten hier auf keinen Fall eingeben. Denn die URL in der Adresszeile lautet nicht „amazon.com“ oder „amazon.de“. Wenn Sie Ihre Daten hier eingeben, werden diese an Unbekannte Dritte übermittelt. Und damit haben diese Kriminellen Ihre richtigen Zugangsdaten für Amazon und können nach Herzenzlust auf Ihre Kosten shoppen.


Reingefallen – und nun?

Falls Sie diese Warnung zu spät lesen, dann müssen Sie schnell handeln. Setzen Sie sich unverzüglich telefonisch mit dem Kundenservice von Amazon in Verbindung. Außerdem müssen Sie die eingegebene Kreditkarte oder die übermittelten Bankdaten sperren. Wie das geht, erfahren Sie in unserem Ratgeber Kartensperrung. Weitere Tipps erhalten Sie in unserem Phishing-Ratgeber auf Seite zwei.

Nach einem Phishing-Angriff sollten Sie Ihr Passwort bei Amazon so schnell wie möglich ändern. In einer ausführlichen Anleitung zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihr Amazon-Passwort ändern. Um sich vor zukünftigem Missbrauch des Amazon-Kontos zu schützen, empfehlen wir die Aktivierung der Zwei-Schritt-Verifizierung. Haben Sie das getan, können Hacker auch dann nicht auf Ihr Amazon-Konto zugreifen, wenn diese Ihr Passwort erspäht haben.

Kann ich solche E-Mails vermeiden?

Grundsätzlich lassen sich derartige Spam-Mails nicht zu 100 Prozent vermeiden. Der Absender einer E-Mail lässt sich relativ einfach fälschen. Der Betreff und der Text sowieso. Deshalb sind immer wieder neue Versionen im Umlauf, vor denen wir fast täglich warnen. Doch Sie selbst können auch etwas dafür tun, dass es nur noch wenige E-Mails in Ihren Posteingang schaffen. Das Werkzeug dafür heißt Spam-Filter und dieser ist fast überall verfügbar. Wir erklären in ausführlichen Anleitungen, wie Sie den Spam-Filter bei diversen E-Mail-Anbietern pflegen und konfigurieren:


Amazon Phishing melden

Sie haben ebenfalls eine E-Mail von Amazon in Ihrem Postfach, der Sie nicht vollständig vertrauen können. Bitte senden Sie uns die Nachricht an [email protected]. Wir prüfen diese und geben bei Bedarf eine Warnung heraus.

Sie haben weitere Fragen oder ebenfalls eine Phishing-Nachricht bekommen? Bitte nehmen Sie Kontakt mit der Redaktion auf oder teilen Sie Ihre Erfahrungen mit anderen Lesern über die Kommentare unter dieser Warnung.

Weitere Meldungen zu Amazon Phishing-Warnungen finden Sie an dieser Stelle.

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal.

PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal.

PayPal | ÜberweisungSonstige




Ein Gedanke zu „Phishing: Amazon-Mail wegen langjähriger Treue und Überprüfung Kundenkonto ist nicht echt“

  1. Da läuft eine große sauereizz bei amazon.Ich bin selbst betroffen und habe Rechnungen von Amazon erhalten.Nur wie bekomm ich die wieder weg???

    Antworten

Schreibe einen Kommentar