Verbraucherschutz möchte Ihnen Push-Benachrichtigungen schicken.

Bitte wählen Sie Kategorien die Sie abonnieren möchten.



Achtung: Adrenalin Spritzen Emerade mit möglicher Blockade beim Auslösen


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte informiert darüber, dass es bei der manuellen Entleerung unverpackter Emerade Spritzen zu einer Blockade kommen kann. Was das für Patienten bedeutet, die auf das Adrenalin angewiesen sind, erfahren Sie hier.

Neben Lebensmitteln und dem Non-Food-Bereich gibt es auch im medizinischen Bereich immer mal wieder Probleme. Wir erinnern an den Rückruf von Antibabypillen und den Rückruf der Notfallpens von Meda. Auch bei Meda handelte es sich um einen Fertigpen mit Adrenalin.

Bei dem Fertigpen Emerade wird der Pen nicht zurückgerufen. Allerdings gibt es eine klare Handlungsanweisung für Patienten, die auf das Adrenalin in der Spritze angewiesen sind. Denn bei Standardstabilitätsuntersuchungen wurde festgestellt, dass es in seltenen Fällen zu einer Blockade beim Auslösen der unverpackten Spritze kommen kann.

Die Pens werden zur Notfallbehandlung von schweren akuten allergischen Reaktionen (Abaphylaxie) eingesetzt. Vertrieben wird das Produkt in Deutschland, den Niederlanden, Frankreich, Tschechien, Großbritannien, Irland, Spanien und Schweden.

Update 29.06.2018 Das Unternehmen Bausch + Lomb teilt mit, dass Emerade ab dem 29.06.2018 wieder lieferfähig ist.

Welche Spritzen sind genau betroffen?

Es handelt sich um die Fertigpens Emerade 150/300/500 Mikrogramm Injektionslösung. Zulassungsinhaber ist die PharmaSwiss Česká republika s.r.o. Mitvertreiber ist die Dr. Gerhard Mann chem.-pharm. Fabrik GmbH aus Berlin.

Die betroffenen PZN:

  • 10544267
  • 10552611
  • 10544304
  • 10552634
  • 10544333
  • 10552640

Betroffen sind jeweils alle Chargen.

Was sollen die Patienten tun?

Haben Sie die betroffenen Fertigpens als Notfallmedikament? Dann sollten Sie ab sofort zur Sicherheit immer einen zweiten Pen einstecken. Laut dem Rote-Hand-Brief sollten Sie mit Ihrem Arzt gegebenenfalls auch über eine alternative Behandlung nachdenken.

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal.

PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal.

PayPal | ÜberweisungSonstige

Weitere interessante Meldungen

2rad-kern.de: Vorsicht Fakeshop Gefahr! – Ihre Erfahrungen

E-Bikes, Mountain-Bikes oder Rennräder finden Sie im Onlineshop auf 2rad-kern.de. Die Angebote sind Attraktiv und die Preise niedrig. Doch leider haben wir Sorge, dass Sie hier Ihren neuen Drahtesel nach der Bestellung auch tatsächlich erhalten.

0 Kommentare
Vorsicht: E-Mail „…Gutschein von Milka…“ ist ein Gewinnspiel von Datensammlern

Milka scheint ein beliebter Werbeartikel zu sein. Immer wieder wird der Name dieser Marke missbraucht, um ein Gewinnspiel vorzugaukeln. Aber am Ende halten Sie nicht die leckeren Süßigkeiten in der Hand, sondern tippen Kündigungs- und

18 comments
Advanzia Bank: Aktuelle Spam E-Mails (Update)

Betrüger versuchen die Kreditkartendaten von Kunden der Advanzia Bank zu stehlen. Dafür erhalten die Kunden eine Phishing-E-Mail im Design der Direktbank. Wir erklären, woran Sie die E-Mail erkennen und wie Sie sich zukünftig schützen können.

9 comments
E-Mail von LESS MEDIA LIMITED – 1. Mahnung! vom Inkasso für Streamingportal – nicht zahlen

E-Mails der LESS MEDIA LIMITED, GOMO LIMITED, BYLE’S OF HYDE LIMITED, SIMB LIMITED, GOGAN LIMITED, AERN SOLUTIONS LTD, ABBAND LTD, WYATT LIMITED oder RICKEY BUSINESS LTD  erreichen derzeit zahlreiche Verbraucher. Darin wird ein angeblich offener

544 comments
Fiese E-Mail Zahlungsaufforderung/Unterlassungserklärung von Rechtsanwälten schockt Empfänger

Eine E-Mail im Namen diverser Rechtsanwaltskanzleien sorgt für Ärger. Darin geht es um eine „Letzte außergerichtliche Mahnung“ oder eine Unterlassungserklärung. Es soll Geld für ein Zeitschriften-Abo, eine begangene Urheberrechtsverletzung oder die Inanspruchnahme von Dienstleistungen eingetrieben

54 comments
War dieser Artikel hilfreich?
Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)

Schreibe einen Kommentar