Tipp: Nervige Gewinnspiel Pop-ups blockieren – so geht’s


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Öffnen sich auf Ihrem Computer auf diversen Webseiten nervige Fenster mit Gewinnspielen, wo Sie ein iPhone 7, einen Gutschein oder sonstige Dinge gewinnen können? Hier erfahren Sie, wie Sie die nervigen Pop-ups blockieren und wieder in Frieden surfen können.

Offensichtlich sind Werbeanzeigen für das Problem auf diversen Webseiten wie beispielsweise eBay verantwortlich, auf denen sich dubiose Gewinnspielfenster öffnen. Die Nutzer sind genervt und können diese Seiten nahezu nicht mehr bedienen. Wir sind auch genervt, was noch human ausgedrückt ist. Denn durch diese unseriösen Zeitgenossen, die den Nutzern ihre sinnlose Werbung aufdrücken, kommt die Werbung auf Webseiten in Verruf. Dadurch leiden sehr viele Webseitenbetreiber, onlinewarnungen.de eingeschlossen. Schließlich wird unsere Webseite durch Werbung finanziert. Keine Werbanzeigen auf onlinewarnungen.de bedeutet zwangsläufig, keine Warnungen mehr.

Nachfolgend erklären wir, wie Sie aktuell die Werbefenster verbannen und anschließend wieder ungestört surfen können. Gleich vorweg möchten wir erwähnen, dass es sich bei den Fenstern um keinen Virus handelt, wie viele Nutzer vermuten. Das Blockieren der Werbeanzeigen hat einen Haken, der Ihnen selbst zum Verhängnis werden könnte. Doch dazu später mehr.

Verpassen Sie keine Warnung. Hier können Sie uns folgen:

Werbeanzeigen blockieren

Die aufdringlichen Werbeanzeigen können Sie in vielen Fällen mit einem Werbeblocker aus Ihrem Browser verbannen. Dann werden allerdings nicht nur die Pop-ups abgeschaltet, sondern Sie sehen gar keine Anzeigen mehr. Wir empfehlen, das Tool nur auf Webseiten einzusetzen, die Sie massiv mit Werbung belästigen.

  • Installieren Sie einen Ad-Blocker wie Adblock Plus.
  • Den Werbeblocker gibt es als Add-on für verschiedene Browser wie Google Chrome, Safari oder Firefox.
  • Sie können in den Einstellungen des Adblockers selbst festlegen, welche Seiten Sie unterstützen möchten. Dort wird dann weiterhin Werbung angezeigt.

Wichtiger Hinweis: Jede Installation eines Add-ons im Webbrowser ist auch mit einem Risiko verbunden. Add-ons können die Anzeige auf Ihrem Bildschirm beeinflussen und zu unerwünschten Ergebnissen führen. Letztlich müssen Sie selbst entscheiden, ob Sie dem Entwickler vertrauen. Wir können nicht garantieren, dass die Pop-ups mit diesem Tipp endgültig der Vergangenheit angehören. In unseren Tests hat diese Vorgehensweise jedoch funktioniert.

100% Datenschutz - Kein Spam
Aktuelle Warnungen seriös per Mail
Aktuelle Warnungen seriös per Mail

Das sollten Sie beachten, damit der Werbeblocker kein Eigentor wird

Mit einem Werbeblocker können Sie grundsätzlich alle Werbeanzeigen auf allen Webseiten blockieren. Das bedeutet jedoch, dass Sie den Webseitenbetreibern die Einnahmequelle stehlen. Seriöse Seitenbetreiber achten darauf, dass keine unseriösen Werbeanzeigen geschaltet werden oder nervige Pop-ups die Nutzer belästigen. Im schlimmsten Fall können Sie einige Webseiten mit aktivierten Werbeblocker gar nicht mehr aufrufen. 

Heute aktuell: Das müssen Sie gelesen haben:
Phishing Mail Symbolbild
Warnungsticker
Strato: Diese E-Mails sind Phishing und Spam (Überblick)

Haben Sie vollkommen unerwartet eine E-Mail von dem Internetanbieter Strato bekommen? Es könnte sich dabei nicht nur um Spam, sondern auch um eine Phishing-Nachricht handeln. Damit sollen Ihre persönlichen Daten gestohlen werden. Wir zeigen wie

Artikelbild Fakeshopverdacht
Warnungsticker
media24-shop.com: Onlineshop für Heim- & Haushaltselektronik?

Unterhaltungselektronik und Haushaltselektronik zum kleinen Preis gibt es in dem Onlineshop media24-shop.com. Doch können Sie in diesem Webshop tatsächlich Schnäppchen machen? Wir haben uns die Webseite genauer angesehen und einige Probleme entdeckt.

Durch den Einsatz eines Adblockers würden Sie auch Onlinewarnungen.de bestrafen und müssten zukünftig unter Umständen auf wertvolle Tipps und Warnungen verzichten. Deshalb bitten wir Sie, für Onlinewarnungen.de eine Ausnahme in Adblock Plus einzurichten. Das geht so:

Adblock deaktivieren
So richten Sie für Seiten, die Sie unterstützen möchten, eine Ausnahme in Adblock Plus ein. (Screenshot)
  • Rufen Sie sich onlinewarnungen.de in Ihrem Webbrowser auf.
  • Klicken Sie auf das Icon für Adblock Plus in der Symbolleiste Ihres Browsers.
  • Wählen Sie die Option „AdBlock auf Seiten dieser Domain deaktivieren“.
  • Bestätigen Sie die Aktion, indem Sie in dem nächsten Fenster auf „Ausnahme hinzufügen“ klicken.

Das sollten Sie bei allen Seiten machen, auf denen Sie den Inhalt als wertvoll einschätzen. Sie helfen damit, kostenlose Angebote im Internet zu erhalten.

Ihre Meinung ist gefragt

Wie ist Ihre Meinung zu dem Thema? Uns würde interessieren, ob Sie froh sind, dass Sie die ganze Werbung mit einem Schlag los sind oder ob Sie onlinewarnungen.de unterstützen möchten und unsere Domain als Ausnahme eingerichtet haben. Hinterlassen Sie uns einen Kommentar unter dem Artikel, ob der Tipp bei Ihnen erfolgreich war und ob Sie onlinewarnungen.de als Ausnahme hinzugefügt haben.

Gerne können Sie uns anstelle der Konsumierung von Werbung auch mit einer Spende unterstützen, wenn Sie der Meinung sind, dass unsere Warnungen, Tipps und Anleitungen wertvoll sind.

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal.

PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal.

PayPal | ÜberweisungSonstige


Diese kostenlosen Warnungen haben wir gerade veröffentlicht

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal.

PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal.

PayPal | ÜberweisungSonstige

War dieser Artikel für Sie nützlich?
Sende
Benutzer-Bewertung
3.27 (15 Stimmen)



15 Gedanken zu „Tipp: Nervige Gewinnspiel Pop-ups blockieren – so geht’s“

  1. Oh und noch was zur Sicherheit und abschalten.
    Solltet ihr doch mal davon betroffen sein und einfach, so wie ich heute, weitergeleitet werden, dann gibt es eine todsichere Möglichkeit das dieser Adressenbereich euch nicht mehr nervt, indem ihr die entsprechende Ip der Webseite (WhoIS z.B) ermittelt und in Eurem Router (Sicherheit) die entsprechende IP blockt. Da die meisten dieser Betreiber aus Ländern kommen, it denen man eh keinen Kontakt hat, empfehle ich gleich den gesamten Adressenbereich von xx.xx.xx.0 – xx.xx.xx.255 zu sperren.
    Es gibt auch fertige Länder Skripts, einfach mal in Euer Router Handbuch schauen und Euch im I-Net etwas schlau lesen.
    Gruß
    Marco
    Und schönen Weihnachtstag noch

    Antworten
  2. Die Webseitenbetreiber sind für die Werbung und Sicherheit auf ihrer Seite verantwortlich !
    Wenn man sich also Werbung für Einnahmen auf seine Seite holt, sollte man diese auch permanent prüfen, damit dem Nutzer so etwas gar nicht erst widerfahren kann.
    Seid mir nicht Böse, aber ich nutze diese Praktiken, die hier von Euch vorgestellt werden schon seit langem.
    Jedesmal wenn ich den Blocker abschalte (Wie heute mal wieder bei Ebay Kleinanzeigen), poppt nicht nur ein Fenster auf, sondern ich werde gleich auf eine andere Webseite, ohne meine Zustimmung, weitergeleitet und da öffnet sich dann das Gewinner Fenster !
    Werbung hat überhand genommen und wir als Verbraucher und Nutzer, werden nicht einmal mehr gefragt ! Anstatt uns die Möglichkeit des Opt-Ins zu ermöglichen, wird es uns einfach übergedrückt, ob wir wollen oder nicht !
    Und das ist doch mittlerweile schon überall so. Ob Betriebssystem installieren, oder Webseite besuchen.
    Warum wird nicht bei der Installation, oder dem Besuch einer Webseite alles auf AUS gestellt und mir die Möglichkeit gegeben ob ich es möchte oder nicht ???
    Ich klaue Euch nichts, weil mich der Mist gar nicht interessiert, ich also auch keine Werbung anklicke, selbst wenn sie da ist. Sie nervt nur und belastet MEIN System, durch unnötigen Traffic ! Zu ISDN Zeiten wäre das teuer für die Nutzer geworden !
    Also warum nicht den Nutzer Fragen ob er möchte und akzeptieren wenn es nicht so ist ! Oder endlich die Sicherheit auch Ernst nehmen und Eure Werbetreibenden prüfen. Wer sich nicht mit Postadresse, Steuernummer etc. verifizieren kann, abschalten. Ach ja, die zahlen ja gut, hm ?

    Antworten
  3. Wenn ich auf der Ebay Seite bin, kommt praktisch täglich dieses Fake Telekom Gewinnspiel, ohne es aufgerufen zu haben. Beim Versuch es weg zu machen kommt immer „wollen sie die Seite wirklich verlassen“. Nach dem anklicken des verlassen wollen geht die Seite weg. Es stört allerdings kolossal.
    Wer weiß Abhilfe mit wenigen Schritten?

    Antworten
  4. Pop-up mit Telekom-Gewinnspiel kommt immer bei Ebay, aber nur wenn ein Artikel aufgemacht wird. Lässt sich bis jetzt problemlos wegklicken, aber nervt natürlich.Ich browse mit Firefox.

    Antworten
  5. Tip zum Pop Up mit Telekom Gewinnspiel :
    Pop Up belassen und ein neues Browserfenster aufmachen.
    Habe seit einigen Tagen den Telekom Sch…, manchmal konnte ich wegklicken aber heute half nichts. Ok, ich lass das Fenster offen und leg es ab, mach ein neues auf, hat funktioniert. Vielleicht Zufall ?. Firefox, Ebay Seite meine Nachrichten. Vielleicht hilft`s auch bei anderen Usern.

    Antworten
  6. Adblock Plus z.B. verhindert solche Aufrufe nicht.
    Was mir dabei kurios vorkommt: Sobald sich so eine Seite öffnet, ist die Funktion „Element blockieren“ im Optionsfenster von Adblock Plus verschwunden.
    Zufall oder ist Adblock Plus daran beteiligt?
    („ACCEPTABLE ADS erlauben“ ist nicht angeklickt)

    Antworten
  7. Folgender Text steht in einem Fenster, was sich immer wieder bei Ebay öffnet:

    Sehr geehrter O2 Deutschland Benutzer,

    Sie wurden für eine Umfrage mit Auszeichnungen ausgewählt :
    – Apple iPhone 8
    – Samsung Galaxy S8
    – Apple Watch Sport

    Achtung, die Anzahl der Belohnungen bleibt begrenzt.

    Drücken Sie OK um fortzufahren !

    IP : 77.8.52.71

    Benutzerreferenz : 6241

    Antworten
  8. Bei mir öffnet sich ständig wenn ich ebay öffne das popup Fenster Deutsche Telekom Umfrage mit Gewinnankündigung Die Installation von Ad block plus hat keinerlei Wirkung gezeigt. Es hilft nur schließen der web-site. Öffne ich sie erneut ist auch das pop up Fenster wieder da. Ich bin genervt, zornig und ratlos. Was kann ich noch tun?

    Antworten
    • Ich habe seit Tagen das gleiche Problem, habe eine Adblocker installiert und ein anderes Virenprogramm , aber nichts ändert sich. Mal kommt das Gewinnspiel von O2 , dann mal von Amazon, dann von Google Crome . Ich bin ebenso ratlos….

      Antworten
    • Hallo Manfred,
      auch ich bin stinkig, hab gerade folgendes gepostet, vielleicht hilft`s Dir weiter
      Tip zum Pop Up mit Telekom Gewinnspiel :
      Pop Up belassen und ein neues Browserfenster aufmachen.
      Habe seit einigen Tagen den Telekom Sch…, manchmal konnte ich wegklicken aber heute half nichts. Ok, ich lass das Fenster offen und leg es ab, mach ein neues auf, hat funktioniert. Vielleicht Zufall ?. Firefox, Ebay Seite meine Nachrichten. Vielleicht hilft`s auch bei anderen Usern.

      Antworten
  9. Sehr aufdringlich ist es bei der Online Ausgabe der AZ aus München. Bei manchen Artikeln wird man ungefragt umgeleitet und das vermeintliche Gewinnspiel von Google oder Microsoft lässt sich dann meist nicht mehr schließen. In Folge kommt eine Warnung das der PC infiziert sei und es wird eine Telefonnummer angezeigt, wiederum im Auftrag vermeintlich von Microsoft oder Google! Das ist alles andere als lustig und mir half nur der „hard-reboot“ meinem PC den Saft abzudrehen, ihn dann neu zu starten.
    Der AZ habe ich darüber eine Mail geschrieben, aber womöglich sind die da informiert, um nicht zu schreiben gar involviert!

    Antworten
    • Hallo!
      Ich habe auch seit Tagen das Problem mit dem Gewinnspiel der Telekom. Es nervt und nix hilft. Jedenfalls nix was ich kenne. Hat jemand einen Tipp? Pop UPS sind blockiert. Nach Viren und so ein Zeug hab ich jetzt mal suchen lassen. Hab schon eBay, eBay Kleinanzeigen und Telekom kontaktiert. Ebay schiebt es auf Firefox. Wie immer. Telekom antwortet nicht. Firefox hab ich jetzt mal per Email kontaktiert. Mal sehen.

      Antworten
    • Hallo, es geht auch ohne den Strom aus zu schalten.!
      Tasten „STRG“,“ALT“ drücken und festhalten am besten mit einer Hand dann noch die Taste „Entf“ drücken und alle Tasten los lassen. Dann erscheint ein Fenster mit eineigen Auswahlmöglichkeiten. Wir nehmen den „Taskmanager“ (anklicken) Es erscheimt ein Fenter mit diversen „Task“ dort suchen wir dann den Internetbrowser (Firefox,Chrome)klicken einemal darauf, so das er hinterlegt ist und klicken auf die Schaltfläche
      „Task beenden“

      Antworten

Schreibe einen Kommentar