Verbraucherschutz möchte Ihnen Push-Benachrichtigungen schicken.

Bitte wählen Sie Kategorien die Sie abonnieren möchten.



Vorsicht Autoverkauf: Interessent klaut PKW während Probefahrt


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Ein privater Verkäufer macht mit einem Kaufinteressenten eine Probefahrt. Plötzlich haut der vermeintliche Käufer mit samt dem Auto ab. Das ist kürzlich in Erkrath-Unterfeldhaus (NRW) passiert. Die Polizei sucht nun Zeugen, die einen weißen Hyundai Santa Fe mit dem Kennzeichen ME-QZ 651 gesehen haben.

Am vergangenen Freitagabend (10.02.2017) ist ein Mann aus Haan Opfer eines Trickdiebstahls geworden. Um sein Auto zu verkaufen, inserierte er seinen SUV im Internet. Ein Käufer meldete sich für eine Probefahrt, die nach Erkrath-Unterfeldhaus, östlich von Düsseldorf, führte.

Betrüger bewegt Autobesitzer zum Aussteigen

Wie die Polizei aus dem Kreis Mettmann mitteilt, waren Kaufinteressent und Verkäufer gegen 20:45 Uhr in der Heinrich-Hertz-Straße unterwegs. Der Trickdieb am Steuer sprach den Verkäufer auf einen Fahrzeugmangel an. Als der Besitzer ausstieg, um nachzusehen, fuhr der Betrüger einfach davon. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich sämtliche Fahrzeugpapiere und auch die Schlüssel im Wagen. Weiter war noch ein Navigationsgerät im Fahrzeug. Der Hyundai ist sieben Jahre alt und der Wert liegt bei geschätzten 8.800 Euro.

Täter flüchtet unerkannt

In welche Richtung der unbekannte Täter geflüchtet ist, ist derzeit nicht klar. Die Polizei vermutet, dass der Mann über die nahe gelegene Autobahn verschwunden sein könnte.

Internationale Fahndung nach Fahrzeug und Kennzeichen

Der betrogene Autobesitzer meldete sich direkt bei der Polizei. Von dem Täter ist nur bekannt, dass er vermutlich Bulgare ist. Nach dem verschwundenen weißen Hyundai Santa Fe mit dem amtlichen Kennzeichen ME-QZ 651 wird nun international gefahndet. Die Polizei sucht nach Zeugen, da der Täter und der Verbleib des Autos unbekannt sind.

Sie können sachdienliche Hinweise geben?

Kennen Sie den Betrüger oder haben Sie möglicherweise das Auto gesehen? Vielleicht ist Ihnen auch aufgefallen, dass das Auto zum Verkauf angeboten wird. Hinweise nimmt die Polizei in Erkrath, Telefon 02104 / 9480-6450 und jede andere Polizeidienststelle entgegen.

(Quelle: Kreispolizeibehörde Mettmann)

Weitere Warnungen im Überblick

2rad-kern.de: Vorsicht Fakeshop Gefahr! – Ihre Erfahrungen

E-Bikes, Mountain-Bikes oder Rennräder finden Sie im Onlineshop auf 2rad-kern.de. Die Angebote sind Attraktiv und die Preise niedrig. Doch leider haben wir Sorge, dass Sie hier Ihren neuen Drahtesel nach der Bestellung auch tatsächlich erhalten.

0 Kommentare
Vorsicht: E-Mail „…Gutschein von Milka…“ ist ein Gewinnspiel von Datensammlern

Milka scheint ein beliebter Werbeartikel zu sein. Immer wieder wird der Name dieser Marke missbraucht, um ein Gewinnspiel vorzugaukeln. Aber am Ende halten Sie nicht die leckeren Süßigkeiten in der Hand, sondern tippen Kündigungs- und

18 comments
Advanzia Bank: Aktuelle Spam E-Mails (Update)

Betrüger versuchen die Kreditkartendaten von Kunden der Advanzia Bank zu stehlen. Dafür erhalten die Kunden eine Phishing-E-Mail im Design der Direktbank. Wir erklären, woran Sie die E-Mail erkennen und wie Sie sich zukünftig schützen können.

9 comments
E-Mail von LESS MEDIA LIMITED – 1. Mahnung! vom Inkasso für Streamingportal – nicht zahlen

E-Mails der LESS MEDIA LIMITED, GOMO LIMITED, BYLE’S OF HYDE LIMITED, SIMB LIMITED, GOGAN LIMITED, AERN SOLUTIONS LTD, ABBAND LTD, WYATT LIMITED oder RICKEY BUSINESS LTD  erreichen derzeit zahlreiche Verbraucher. Darin wird ein angeblich offener

544 comments
Fiese E-Mail Zahlungsaufforderung/Unterlassungserklärung von Rechtsanwälten schockt Empfänger

Eine E-Mail im Namen diverser Rechtsanwaltskanzleien sorgt für Ärger. Darin geht es um eine „Letzte außergerichtliche Mahnung“ oder eine Unterlassungserklärung. Es soll Geld für ein Zeitschriften-Abo, eine begangene Urheberrechtsverletzung oder die Inanspruchnahme von Dienstleistungen eingetrieben

54 comments
War dieser Artikel hilfreich?

Schreibe einen Kommentar