Verbraucherschutz möchte Ihnen Push-Benachrichtigungen schicken.

Bitte wählen Sie Kategorien die Sie abonnieren möchten.



Immobilienfinanzierung: Was tun, wenn Sie Raten nicht mehr zahlen können? Frühzeitig mit dem Darlehensberater ins Gespräch gehen


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Für den Kauf einer Immobilie nehmen viele Menschen einen sehr großen Kredit auf. Dabei handelt es sich meistens um den größten Kredit ihres Lebens. Die Ausgaben sind aber dringend zu überprüfen. Dies insbesondere, wenn in der Corona-Krise das Geld knapp wird und Sie sofort reagieren müssen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Immobilienbesitzer, die ihre Raten nicht mehr bezahlen können, haben durch die Bundesregierung und dem Corona-Hilfspaket einen Aufschub bekommen. Aber mittlerweile gibt es diese Möglichkeit nicht mehr.
  • Überprüfen Sie ihre Finanzierung unbedingt, wenn Sie absehen, dass Sie über einen längeren Zeitraum deutlich weniger verdienen. Hier bietet sich ein unabhängiger Berater an.
  • Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die ein Verbraucher nutzen kann und wir zeigen Ihnen diese.

Die Corona-Pandemie hat die Menschen schon seit Wochen im Griff und die stetig steigenden Infektionszahlen machen nicht nur Angst vor dem Virus, sondern auch vor der Zukunft. Dabei hat der Virus starke Auswirkungen auf das Einkommen, denn schon im Frühjahr kam es zu einem flächendeckenden Lockdown, der viele Unternehmen in die Kurzarbeit zwang. Das persönliche Einkommen wird durch einen Lockdown maßgeblich beeinflusst und dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um einen lokalen oder einen regionalen Lockdown handelt.

Auch die Eigentümer von Wohnimmobilien wird ein Lockdown treffen, denn sie müssen ihren Darlehensverpflichtungen nachgehen, was mit dem Kurzarbeitergeld kaum möglich ist. Das Kurzarbeitergeld ist bis 31.Dezember 2021 verlängert worden und bedeutet eine kleine Sicherheit. Aber viele Menschen haben keine 100% des Einkommens und somit wird es finanziell sehr eng.

Offen ist, ob der Gesetzgeber mit neuen Hilfen reagiert, die auch schon im Frühjahr 2020 ein wenig Erleichterung verschafften. Zu der damaligen Zeit hatten Darlehensnehmer die Möglichkeit die monatlichen Verpflichtungen zu stunden und das Darlehen verlängerte sich dann einfach um den Stundungszeitraum.

Sollte Ihnen klar sein, dass Sie über einen längeren Zeitraum deutlich weniger Geld zur Verfügung haben, dann setzen Sie sich frühzeitig mit den folgenden Optionen auseinander.

Kreditvermittler: Gebühren vor Auszahlung des Darlehens sind Betrug

Immer wieder liest man vollmundige Werbeversprechen von sogenannten Kreditvermittlern. Angeblich bekommen Sie ein Darlehen auch ohne Schufa-Auskunft und bei schlechter Bonität. Doch dabei handelt es sich oft um eine Betrugsmasche, bei der nur der angebliche

0 Kommentare

Darlehen umschulden als 1. Option

Die 1. Option ist eine Umschuldung des Darlehens, aber diese Option steht nur Darlehensnehmer zur Verfügung, die das Darlehen mit zehnjähriger Zinsbindung hat.

Laut § 489 BGB hat der Darlehensnehmer mit einer mehr als zehnjährigen Zinsbindung die Möglichkeit umzuschulden. Sie können das Darlehen komplett kündigen oder nur teilweise und dann ein neues Darlehen mit einem günstigeren Zinssatz abschließen.

Beispiel:

Im März 2008 wurde das Darlehen mit einem sehr hohen Zins voll ausgezahlt und mit einer 15jährigen Zinsbindung bestückt. Der frühestmögliche Kündigungstermin war der 31.März 2018. Mit der Sechsmonatsfrist jedoch konnte ab dem 30.09.2018 eine neue Zinsbindung vereinbart werden.

Bei einer Kündigung zum 31.10.2020 kann folglich am 30.04.2021 eine neue Zinsvereinbarung getroffen werden. Eine solche Art der Umschuldung ist aufgrund der aktuellen Situation sinnvoll, denn das niedrige Zinsniveau bietet sich dafür an. Auch ohne die Corona-Krise sollten Sie über eine Umschuldung nachdenken, denn die gesunkenen Zinsen verschaffen Ihnen in den kommenden Monaten ein wenig Luft. Dadurch, dass es aber nur eine sechsmonatige Kündigungsfrist gibt, hilft diese Option nicht sofort aber in Zukunft.

Sprechen Sie unbedingt mit Ihrem Darlehensgeber!

mastercredit.de: Verbraucherzentrale klagt gegen GlobalPayments BV

Viele Verbraucher haben eine Kreditkarte bei der Firma GlobalPayments BV auf unterschiedlichen Webseiten wie mastercredit.de oder sorglosduo.de bestellt. Einige Interessenten haben es dabei auf einen Kredit abgesehen, weil sie Geld benötigen. Die Marktwächter der Verbraucherzentrale haben GlobalPayments BV abgemahnt und

0 Kommentare

Ausgaben hinterfragen und den Einsatz von Rücklagen nutzen als zweite Option

Die zweite Option ist für viele Menschen durchaus sinnvoll und kann eine finanzielle Sicherheit bedeuten.

  • Sparverträge und Rücklagen einsetzen

Zur Überbrückung eines finanziellen Engpasses lassen sich Sparverträge oder Rücklagen einsetzen. Damit diese Option aber auch einen Sinn macht, müssen Sie eine ungeschminkte Aufstellung machen. Analysieren Sie daher das Einsparpotential und schauen Sie sich Ihre monatlichen Ausgaben ganz genau an.

In wirtschaftlich besseren Zeiten dagegen sind die Rücklagen direkt wieder aufzustocken.

  • Sparverträge beitragsfrei stellen

Mit der Beitragsfreistellung der vorhandenen Sparverträge verschaffen Sie sich finanziell ein wenig mehr Luft. Das kann unter Umständen z.B. mehrere 100 Euro im Monat betragen. Sie müssen mit dem Anbieter unbedingt über diese Möglichkeit sprechen. Klären Sie dabei ab, ob unter den aktuellen Bedingungen eine Beitragsfreistellung möglich ist, ohne dass die Vertragsbedingungen schlechter werden.

  • Lebens- und Rentenversicherungen als Optionen

Versicherungen bieten ihren Kunden inzwischen die Möglichkeit einen Teil der laufenden Überschussbeteiligung auszuzahlen. Damit sollen die finanziellen Engpässe ein wenig ausgeglichen werden. Natürlich können Sie mit der Zahlung die Engpässe vermeiden, aber dafür fehlt am Ende Guthaben für die Altersvorsorge. Bei einem alten Vertrag, mit 4% Zinsen auf den Sparanteil, ist äußerste Vorsicht geboten, denn wenn Sie den Überschuss herausnehmen, dann braucht die Versicherung den Garantiezins nicht zahlen. Die Versicherung verschafft sich eine Erleichterung, denn sie muss bis zum Vertragsende nur noch einen geringeren Zinssatz zahlen.

Sie haben eine Reihe von Möglichkeit, wenn Sie in finanzielle Schwierigkeiten kommen. Mit Hilfe der nachfolgenden Optionen können Sie die monatlichen Beträge der laufenden Verträge bezahlen:

  • In Abstimmung mit der Versicherung lassen sich Versicherungsprämien stunden. Das bedeutet, Sie haben zwar weiterhin einen Versicherungsschutz und können die offenen Prämien später nachzahlen. Je nach Absprache ist diese Option auch für einen längeren Zeitraum möglich.
  • Einige Verträge können in den Ruhezustand gebracht werden. Das bedeutet, Sie vereinbaren mit der Versicherung eine Ruhensvereinbarung.

Achtung:

Für den Zeitraum der Ruhensvereinbarung fällt der Versicherungsschutz weg und manchmal ist ein reduzierter Ruhensbetrag zu bezahlen.

Nach Ablauf der Ruhenszeit wird der Versicherungsschutz wieder aktiv und der Vertrag zu den alten Bedingungen fortgesetzt. Diese Option ist besser als den Vertrag komplett zu beenden, was gerade bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung schwerwiegende Folgen haben kann.

  • Freistellung des Beitrags für die Restvertragslaufzeit

und der Vertrag wird als prämienfrei weitergeführt. Der Vertrag läuft weiter ohne Beitragszahlung. Die Auszahlung ist dann am Ende geringer oder Zusatzleistungen fallen komplett weg oder haben geringere Leistungen. Sie haben das Recht zu einer prämienfreien Versicherung, aber eine Freistellung ist nur am Ende des Jahres möglich.

Achtung:

Diese Entscheidung wird weitreichende Folgen haben, denn bei einer Beitragsfreistellung haben Sie keinen Anspruch auf eine Rückkehr. Sie muss vertraglich vereinbart sein, damit es möglich ist und außerdem kann es steuerliche Nachteile haben.

  • Freistellung des Beitrags für einen festen Zeitraum,

wenn eine Absprache mit der Versicherung möglich ist. Nach dem Ablauf der gesetzten Frist ist die Beitragszahlung wieder aufzunehmen, aber die Leistung hat sich reduziert, wenn der Beitrag in gleicher Höhe bleibt. Es gibt aber eine Möglichkeit, dass die Leistung gleich bleibt und dazu muss mit der Versicherung eine Absprache getroffen werden. Die Rate wird am Ende höher gesetzt.

  • Kündigung

Bei einer Kündigung erhalten Sie den Rückkaufswert und zahlen keine Beiträge mehr, aber es das eine gute Option ist, ist gründlich zu prüfen. Zu einem Problem kommt es, wenn der Vertrag an eine Berufsunfähigkeitsversicherung gebunden ist und sie ist nicht einfach zu ersetzen. Eine gute Überlegung muss auch stattfinden, wenn es zu steuerlichen Nachteilen und zu hohen Kosten kommt. Lohnt es sich um einen finanziellen vorübergehenden Engpass auszugleichen?

  • Teilkündigung

Bei einer Teilkündigung bekommen Sie einen Teil des Rückkaufswertes und das meist mit einer befristeten Beitragsfreistellung. Nach Ablauf der Frist sind die Beiträge in erhöhter Menge zu zahlen, damit die Leistung komplett ist. Wegen der reduzierten Ablaufleistung kann die Beitragszahlung auch geringer ausfallen.

  • Beitragszahlungverrechnung

mit vorhandenem Überschussguthaben. Sie zahlen keine Beiträge, solange noch ein sogenanntes Überschussguthaben da ist.

  • Zinsbeleihung

Die Versicherung bietet Ihnen einen Kredit an, aber Sie prüfen die Höhe des Sollzins und vergleichen das Angebot mit einem Angebot Ihrer Hausbank. Bei einem solchen Kredit haben Sie flexible Tilgungsmöglichkeiten und im Notfall wird die Kreditsumme mit dem Guthaben ausgeglichen. Allerdings kommt es dann zu einer Leistungsreduzierung.

Beim Dispo und bei Überbrückungskrediten ist Vorsicht geboten

Ein Dispo ist im Höchstfall eine vorübergehende Option, bei der Sie immer bedenken müssen, dass die Zinsen sehr hoch sind und das Girokonto auf jeden Fall wieder auszugleichen ist.

Es gibt viele Kreditinstitute und Finanzberater, die mit günstigen Konditionen werben und einen Überbrückungskredit anbieten. Aber Sie müssen immer bedanken, dass auch diese Kredit zu bezahlen sind und die monatlichen Raten belasten das Budget über mehrere Jahre zusätzlich.

Sofortkredit – schnelle Hilfe bei finanziellen Krisen? Darauf müssen Sie achten

Mit einem Sofortkredit sollen Sie schnell und unkompliziert zu Geld kommen. Doch was ist ein Sofortkredit und worauf sollten Sie achten. Auch wenn das Geschäft mit den Schulden heute scheinbar ganz alltäglich ist, raten wir

0 Kommentare

Die 3. Option ist das Einschätzen der Situation

Sie haben aktuell eine Immobilienfinanzierung und befinden sich in einem finanziellen Engpass, dann schauen Sie sich die Finanzierung in Ruhe an und planen Sie neu.

Die finanzielle Situation ist neu und auch die Zukunft ist unbestimmt und aus dem Grund bietet sich ein Gespräch mit dem Darlehensgeber an. Finden Sie gemeinsam Lösungen, damit die Darlehensverhältnisse bestehen bleiben und die finanzielle Situation nicht außer Kontrolle gerät. Aber auch bei einer gut scheinenden Lösung handeln Sie nicht vorschnell und unterschreiben sofort neue Verträge. Die Auswirkungen sind genau zu prüfen und bei Zweifeln sollte eine unabhängige Beratung in Anspruch genommen werden.

Sie haben verschiedene Möglichkeiten, die Vor- und Nachteile haben:

  • Reduzierung der Tilgung

In einer guten finanziellen Lage haben Sie hohe Tilgungen vereinbart, aber in der aktuellen Lage sind die hohen Tilgungen nicht mehr zu stemmen, dann können Sie die Tilgung mit Sicherheit reduzieren. Die Rückzahlung des Darlehens verlängert sich zwar, aber verschafft Ihnen auch erst einmal ein wenig Luft.

Beispiel:

Für das Darlehen von 250.000 Euro und einem Sollzins von 1,5% haben Sie eine Tilgung von 4% ausgemacht. Somit beläuft sich die Rate auf 1.145 Euro im Monat. Bei der Tilgungsreduzierung auf 1% zahlen Sie nur noch eine monatliche Rate von 520 Euro.

Mehr Spielraum haben Darlehensnehmer, die schon seit einigen Jahren tilgen. Zu Beginn der Tilgung wurde mit 2% getilgt und jetzt mit 4%. Die Tilgung ist somit deutlich gestiegen und wenn es jetzt zu einer Reduzierung auf 1% kommt, dann ist die Belastung viel geringer, aber die Rückzahlung verlängert sich.

Beispiel:

Im Jahr 2012 ist ein Darlehen in Höhe von 250.000 Euro abgeschlossen worden, mit 3% Sollzins und 2% anfänglicher Tilgung. Die Rate lag bei 1.040 Euro im Monat. Heute beträgt die Restschuld 211.000 Euro und mit 1% Tilgung beläuft sich die aktuelle Rate auf 700 Euro im Monat.

Bei einer variablen Tilgung haben Sie das Recht von einer Reduzierung des Tilgungssatzes Gebrauch zu machen. Die Tilgung wird bei einer Verbesserung der finanziellen Lage wieder erhöht. Die Möglichkeit ist während der Zinsbindungszeit sehr gering und die Rückzahlung wird sich verlängern.

  • Tilgung aussetzen

In manchen Situationen können Sie sich die Tilgung einfach nicht leisten und dann besteht die Möglichkeit der Aussetzung. Allerdings muss die Aussetzung mit dem Darlehensgeber abgesprochen werden. Die Zinsen sind weiterhin zu zahlen und außerdem verringern sich die Zinsen bis zur Wiederaufnahme der Tilgung nicht.

  • Rückzahlung von geleisteten Sondertilgungen

Eine Rückzahlung von geleisteten Sondertilgungen können Sie im Normalfall nicht verlangen, aber in einigen Verträgen steht die Regelung drin. Sie haben die Möglichkeit eine Zahlung von 10.000 Euro, die Sie 2016 gemacht haben, sich zurücküberweisen zu lassen. Aber die Restschuld erhöht sich und die Laufzeit des Darlehens verlängert sich.

Sind in den Unterlagen keine Informationen dazu vorhanden, dann besteht die Möglichkeit mit der Bank in die Verhandlung zu gehen.

victis-credit.com: Seriöser Kreditvermittler oder Fake? – Ihre Erfahrungen

Einen Kredit, auch ohne Schufa, bietet das belgische Unternehmen Victis Credit an. Auf der Suche nach einem Darlehen für ein neues Auto oder eine Umschuldung könnten Sie hier fündig werden. Doch wie seriös ist dieser Kreditgeber?

2 comments

Wohngeld für die Immobilie als Option 4

Unter gewissen Umständen kann das Wohngeld für einen Eigentümer in Frage kommen, der die Wohnimmobilie selber nutzt.

Einen Anspruch auf Wohngeld haben nicht nur die Mieter, sondern auch Eigentümer, die eine Immobilie besitzen und diese selber bewohnen. Es wird von dem Lastenzuschuss gesprochen. Das Wohngeld kommt meist dann in Frage, wenn die Wohnkosten die aktuelle wirtschaftliche Lage übersteigen. Eine bestimmte Einkommensgrenze darf nicht überschritten werden.

Es gibt einige Kosten, die als Belastung gelten und als lastenzuschussfähig einzustufen sind. Dazu gehören:

  • Zins- und Tilgungsausgaben bei Krediten
  • Instandhaltungs- und Instandsetzungskosten
  • Grundsteuer
  • sonstige Grundbesitzabgaben
  • Eigentumsversicherungsbeträge
  • Heizkosten (nur bestimmte)
  • Verwaltungskosten

Insbesondere hängt die Höhe des Lastenzuschusses von den nachfolgenden Faktoren ab:

  • Anzahl der Familienmitglieder, die im Haushalt leben
  • Gesamteinkommenshöhe des Haushaltes
  • Höhe der zuschussfähigen Belastungen für das selbst genutzte Wohneigentum

Die Anträge sind bei der jeweiligen Kommune zu stellen.

Unseriöse SMS: Ich konnte es erst auch nicht glauben … – Spam

Handybesitzer bekommen immer wieder SMS von dubiosen Geschäftemachern zugesendet, die einen Link enthalten. Mal geht es um Kreditversprechen, mal um Jobangebote oder gar um belanglose Themen wie gelesene Artikel. Und dann kommt auch heute noch

1 Kommentar

Fragen & Antworten

FAQs zum Thema Immobilienfinanzierung

1. Kann ich die Immobilienfinanzierung einfach aussetzen?

In der Regel wird ein Kredit für eine Immobilienfinanzierung in finanziell guter Situation entschieden, aber aufgrund finanzieller Probleme besteht die Möglichkeit die Finanzierung auszusetzen. Sprechen Sie unbedingt frühzeitig mit dem Kreditgeber.

2. Ist Kurzarbeit ein Grund zur Tilgungsminderung?

Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie ist Kurzarbeit durchaus ein Grund zur Tilgungsminderung, aber das entscheiden Sie nicht einfach allein, sondern sprechen mit Ihrem Darlehensgeber.

3. Wie sinnvoll ist eine Tilgungsaussetzung?

Eine Tilgungsaussetzung kann kurzfristig eine finanzielle Erleichterung verschaffen, aber bedenken Sie immer, dass das Darlehen am Ende immer zu bezahlen ist.

4. Was passiert, wenn ich nach der Tilgungspause weiterhin nicht bezahlen kann?

Die Tilgungspause wird für einen bestimmten Zeitraum festgelegt und danach ist die Ratenzahlung in voller Höhe wieder aufzunehmen. Passiert das nicht könnten Sie im schlimmsten Fall das Haus verlieren.

5. Wie oft kann ich eine Ratenpause in Anspruch nehmen?

Dafür gibt es keine festen Regelungen, denn gerade in der momentanen Lage sind die Banken ein wenig flexibler. Sprechen Sie unbedingt mit Ihrem Bankberater und seien Sie ehrlich und offen.

Kredit trotz Schufa online bis zu 100 000 Euro – E-Mail „Ihre Anfrage“

Viele E-Mail-Nutzer beschweren sich über diese E-Mail, die regelmäßig in zahlreichen Postfächern landet. Angeblich können Sie trotz einem negativen Schufa-Eintrag einen Kredit bis 100.000 Euro bekommen. Was hat es mit der Spam-Mail auf sich und

39 comments

Fazit

Eine Immobilienfinanzierung schließen Sie ab, wenn es Ihnen finanziell sehr gut geht und Sie sicher sind, dass die monatlichen Raten problemlos bezahlt werden können. Aber seit Anfang 2020 ist deutlich, dass wir nicht immer nach eigenem Ermessen rechnen können. Es gibt Situationen für die der Verbraucher nichts kann und dann steht man vor finanziellen Problemen. Es gibt vier Optionen, die in der Corona-Krise helfen können, um einigermaßen unbeschwert durch die finanziell schwierige Lage zu kommen. Setzen Sie sich immer mit Ihrem Darlehensgeber zusammen und führen frühzeitig Gespräche!

Schreibe einen Kommentar