Verbraucherschutz möchte Ihnen Push-Benachrichtigungen schicken.

Bitte wählen Sie Kategorien die Sie abonnieren möchten.



Aktive Verpackungen: längere Haltbarkeit bei Lebensmitteln, aber dafür eine Menge Müll


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

In Verpackungen wachsen mit der Zeit Keime, aber mit aktiven Verpackungen lässt sich das Wachstum von Keimen reduzieren und gleichzeitig die Reifung unterdrücken. Dadurch bleiben die verpackten Lebensmittel deutlich länger haltbar.

Das Wichtigste in Kürze

  • In den aktiven Verpackungen sind spezielle Bestandteile enthalten und diese sorgen dafür, dass den Lebensmitteln bestimmte Stoffe entzogen werden. Allerdings ist es auch möglich, dass gewünschte Stoffe freigesetzt werden.
  • Beispielsweise können die Stoffe die Feuchtigkeit in der Verpackungen regulieren oder den Keimwachstum unterbinden.
  • Die aktiven Lebensmittelverpackungen sorgen dafür, dass die Lebensmittel optimal geschützt sind und eine längere Haltbarkeit haben.

Die meisten Lebensmittel sind inzwischen in Verpackungen verpackt. Diese sorgen dafür, dass die Lebensmittel vor äußeren Umwelteinflüssen geschützt sind. Dazu gehören z.B. Staub, Feuchtigkeit und Keime. Für eine bessere Qualität sorgen dagegem die aktiven Verpackungen, in denen die Lebensmittel verpackt sind. Aber wie funktioniert das eigentlich? Sind aktive Verpackungen denn für alle Lebensmittel geeignet? Der nachfolgende Text liefert Ihnen daher alle wichtigen Informationen.

Alternativen zu Plastik: Welche Möglichkeiten gibt es?

Im Moment ist kaum davon auszugehen, dass Kunststoffe, die als kompostierbar beworben werden, auch wirklich eine gute Alternative darstellen. So ist deren Abbau einerseits lediglich in recht wenigen Kompostwerken möglich und andererseits ist dies auf

0 Kommentare

Die aktiven Verpackungen

Viele Lebensmittel können abgepackt im Handel erstanden werden, aber die aktiven Verpackungen sorgen dafür, dass die Lebensmittel bessere Umgebungsbedingungen bekommen.

Sie können

  • bestimmte Substanden an die Lebensmittel in der Verpackung abgeben und dazu können Konservierungsstoffe gehören oder
  • den Lebensmitteln oder in unmittelbarer Umgebung bestimmte Stoffe einziehen, so dass kein Sauerstoff aus der Luft in die Verpackung gelangt.

Die Haltbarkeit der Lebensmittel mit Hilfe der aktiven Verpackung erhöhen

Die aktiven Verpackungen der Lebensmittel sorgen für einen deutlichen Qualitätserhalt und dafür sind aktive Bestandteile in der Verpackung enthalten oder werden als Einlage separat in die Form gepackt.

Mit Hilfe dieser Möglichkeiten gibt es verschiedene Wirkprinzipien, aber es ist auch eine Kombination von verschiedenen aktiven Systemen möglich.

Die aktiven Verpackungen können:

  • Feuchtigkeit regulieren
  • Sauerstoff verbrauchen
  • Veränderungen mit Hilfe von Lichteinfluss verhindern
  • Reifungsprozesse stoppen
  • vor Aromaverlust schützen
  • den Keimwachstum reduzieren

Die EU-Verordnung regelt die Zulassung der aktiven Verpackungen.

Rassismus-Debatte: Neuer Name für Uncle Ben’s Reis steht fest (Update)

Im Zuge der Rassismus-Debatte und der anhaltenden Proteste weltweit, sehen sich große Unternehmen gezwungen, Änderungen vorzunehmen. So wollen die Lebensmittelriesen Mars und Pepsi die Logos zweier bekannter Marken ändern. Mars hat nun einen neuen Namen

2 comments

Die Feuchtigkeit regulieren

Die aktiven Verpackungen bestehen aus feuchteregulierenden Materialien wie Stärkepolymere oder Silikagel (Kieselgel), so dass die Lebensmittel in der Verpackung trocken bleiben.

Die Hersteller sorgen dafür, dass die feuchteregulierenden Bestandteile entweder als Einlage in die Verpackung kommen oder sich im Verpackungsmaterial befinden.

Ein bekanntes Anwendungsbeispiel ist der Einsatz von Saugeinlagen. Das ist bei Frischfleischprodukten bekannt und liegt in der Regel unter dem Fleisch. Mit der Zeit entwickelt das Fleisch sogenannten Fleischsaft und die Saugeinlage nimmt den Fleischsaft auf. Dabei besteht die Einlage aus vernetztem Polyacrylaten (Kunststoffen) und kann bis zu 500-fache Menge des Eigengewichtes an Flüssigkeit aufnehmen.

Sie erkennen, wenn die Kapazität der Saugeinlage erschöpft ist, denn dann sammelt sich Fleischsaft in der aktiven Verpackung und somit steigt das Risiko der Keimvermehrung. In einem solchen Fall sollten Sie das Produkt nicht kaufen. Diese Saugeinlagen kommen auch bei verpackten Beeren zum Einsatz.

Fehlinformation und Irreführung auf Lebensmitteletikettierungen

Auf Etiketten von Lebensmitteln stehen zahlreiche Informationen. Doch sind diese immer vollumfänglich und enthalten alle notwendigen Informationen? Oder ist das Kleingedruckte manchmal auch irreführend oder fehlen sogar wichtige Angaben?

0 Kommentare

Der Verbrauch von Sauerstoff

Bei Lebensmitteln führt Sauerstoff zur Oxidation und dadurch wird das mikrobielle Wachstum von sauerstoffliebenden Mirkoorganismen beschleunigt.

Im Endeffekt kann das Lebensmittel dadurch verderben, aber wenn nur eine geringe Sauerstoffkonzentration in der Verpackungen vorhanden ist, dann kann dieser Prozess verzögert werden.

Es gibt zahlreiche sauerstoffabsorbierende Materialien, die den Sauerstoffgehalt innerhalb der Verpackungen aktiv senken können und dazu gehört auch Eisen. Diese speziellen Materialien kommen in verschiedenen Varianten zum Einsatz, entweder als gesonderte Schicht wie Folie, Pet-Flaschen oder Menü-Schalen oder als Dichteinlage bei den Getränkeverschlüssen.

Die aktiven Folien haben die Eigenschaft den Sauerstoff in eingeschweißten Fleischprodukten zu binden und sie somit deutlich länger haltbar zu machen. In vielen Menüschalen sind Sauerstoffabsorber enthalten und dadurch behält das Gericht länger die Farbe. Sehr gut können Sie das bei Sauerkraut oder Kartoffelpüree erkennen. Die Verpackungsmaterialien mit den besonderen Eigenschaften kommen mittlerweile auch bei Bier in PET-Flaschen zum Einsatz.

Lebensmittelvorrat: Welche Esswaren benötige ich?

Es gibt mehrere Tage weder Strom noch Wasser, die Geschäfte öffnen nicht und Sie haben keinen Lebensmittelvorrat. Was ist jetzt zu tun? Für den Notfall benötigen Sie einen Grundvorrat, mit dem Sie rund 14 Tage

4 comments

Molke-Beschichtung statt Verpackung aus Kunststoff

Die Wissenschaftler des Fraunhofer Instituts haben eine natürliche Alternative zu den Synthetikbeschichtungen entwickelt und auf Molke gesetzt.

In der Käseherstellung fällt eine große Menge an Molke an und allein in Deutschland landen um die 40% davon aus dem Müll. Aus dem Grund haben Forscher sich mit dem Thema beschäftigt und ein Verfahren entwickelt, sodass sich eine Beschichtung aus modifizierten Molkeproteinen herstellen lässt. Diese Beschichtung weist eine gute Barriereeigenschaft gegen Feuchtigkeit und Sauerstoff auf. Die Proteine besitzen von Natur aus antibiomikrobielle Eigenschaften, so dass die Haltbarkeit der Lebensmittel um ein Vielfaches verbessert wird. Bei der Herstellung ist zudem die CO2-Emission deutlich geringer als bei den bekannten Verpackungen.

Lichteinfluss verhindern und Veränderungen erhalten

Licht hat einen großen Einfluss auf Lebensmittel und so ist es nicht verwunderlich, dass der Einfluss von Licht zu Veränderungen führen kann.

Die aktiven Verpackungen verhindern oder verzögern den Lichteinfluss für eine bestimmte Zeit.

  • Bei Milch in Weißglasflaschen kann es mitunter zu sogenannten Geschmacksfehlern kommen.
  • Vitamine sind wertvolle Inhaltsstoffe und diese können zerstört werden.
  • Pflanzenfarbstoffe werden immer häufiger zum Lebensmittel färben verwendet und es kann zum Verblassen der Pflanzenfarbstoffe kommen.
  • Möglich ist auch, dass eine Oxidation ausgelöst wird und somit Speiseöl beispielsweise ranzig wird. Das dunkle Glas sorgt für einen ausreichenden Schutz, aber es handelt sich nicht um eine aktive Verpackung.

In durchsichtigen Verpackungen lässt sich ein UV-Schutz integrieren und dadurch wird die Lichtdurchlässigkeit verringern und somit verringert sich auch die Produktveränderung. Weitere Möglichkeiten sind teiltransparente Verpackungen mit lichtundurchlässigen Schichten oder mit Hilfe einer starken Bedruckung.

Bald verboten? Kindgerechte Werbung für ungesunde Lebensmittel

Auf immer mehr Verpackungen von Lebensmitteln ist kindgerechte Werbung zu finden. Im Vordergrund steht nicht das Produkt. Vielmehr sollen die jüngsten Konsumenten zu einem Kauf bewegt werden. Doch die Produkte mit lustigen Figuren oder in

1 Kommentar

Das Stoppen des Reifungsprozesses

Mit Hilfe der aktiven Verpackungen lässt sich auch der Reifungsprozess der Lebensmittel verzögern und das funktioniert mit Hilfe von Ethylen (Reifegas).

Die Entstehung des Reifegases wird gehemmt, wobei Ethylen durch den natürlichen Reifeprozess bei Obst und Gemüse auftritt.

Einige Obst- und Gemüsearten produzieren deutlich mehr von diesem Reifegas als andere, wie Zitronen, Tomaten und Äpfel. Aus dem Grund dürfen diese Obst- und Gemüsesorten nicht direkt neben anderen Obst und Gemüse gelagert werden. Das Reifegas kommt auch dann zum Einsatz, wenn Bananen, Tomaten und Äpfel deutlich schneller reif werden sollen, so dass es künstlich zugesetzt wird.

Das Gegenteil ist der Fall, wenn es bei exotischen Früchten zu einem langen Transport kommt, denn dann muss der Reifeprozess eher unterbunden werden. Das funktioniert in der Regel mit einer Kühlung und durch Ethylen-Absorber. Dazu gehören Kaliumpermanganat oder Aktivkohle, so dass diese Absorber in die Verpackung eingebaut wird und der Reifeprozess während des Transports unterbunden wird. Sobald die Produkte in Deutschland angekommen sind, kommt Ethylen zum Einsatz, so dass Sie Genussreif werden und in den Handel können.

Frisches Gemüse vs. Tiefkühlgemüse: was ist gesünder?

Frisches und regionales Obst und Gemüse liegen voll im Trend. Stellt sich die Frage, ob es auch gesünder ist als das Pendant aus der Tiefkühltruhe. Warum Tiefkühlgemüse richtig punkten kann und wer am Ende die

1 Kommentar

Aromaverlust verhindern

Bei den Lebensmitteln können die aktiven Verpackungen nicht nur vor Fehlaromen aus der Umgebung schützen, sondern auch vor dem Verlust von produkttypischen Aromen sorgen.

Allerdings gibt es bei den aktiven Verpackungen auch ein Problem, denn wenn die Aromen unterbunden werden, dann lassen sich verdorbene Lebensmittel nicht mehr so leicht am Geruch erkennen. In der Verpackungen werden schließlich alle Gerüche unterbunden, die einen Verderb anzeigen können.

Leider ist es bis heute unklar, bei welchen Produkten die aromabindenden Stoffe eingesetzt werden, denn es besteht keine Kennzeichnungspflicht.

Der Hintergrund:

Zu den bindenden Stoffen gehören Cyclodextrine und Aktivkohle, wobei der erste Stoff ein Abbauprodukt von Stärke ist. Diese Stoffe schließen den Duft in Hohlräumen ein und somit können unerwünschte Gerüchte vermieden werden.

Erschreckend: Bakterien in Homemade-Milchshakes nachgewiesen

Viele Gaststätten und Eisdielen bieten selbst gemachte Milchshakes an. Diese werden gerade bei sommerlichen Temperaturen gern als Erfrischung getrunken. Nicht selten gibt es Probleme bei der Verarbeitung oder Lagerung der Milchprodukte. Schädliche Keime sind die

0 Kommentare

Das Keimwachstum reduzieren

Auf allen Lebensmitteln befinden sich sogenannte Mikroorganismen und diese haben sensorische Eigenschaften, so dass sie zum Verderb führen können.

Das Ergebnis sind Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts. Aber diese Prozesse lassen sich sehr gut unterbinden, in dem in die Verpackungen ein Keimhemmungsmittel eingebaut wird.

Dazu werden Silberverbindungen, organische Säuren oder andere Konservierungsmittel eingesetzt, denn sie wirken antibakteriell. In Japan wird Wasabi eingesetzt, um den gleichen Zweck zu erfüllen.

Die Wissenschaftler des Fraunhofer Instituts für Verfahrenstechnik und Verpackungen haben mit Hilfe von Sorbinsäure eine antimikrobielle Beschichtung entwickelt und diese kommt in Verpackungen zum Einsatz. Sobald die Folie mit einem Lebensmittel in Kontakt kommt, wird der Wirkstoffe an die Produktoberfläche abgegeben, so dass es eine zusätzliche Siegelschicht gibt. Die Verpackung schützt nicht nur vor Kontamination, sondern bekämpft sie sogar und der Verzehr von Sorbinsäure ist unbedenklich, so dass keine gesundheitlichen Probleme zu erwarten sind.

Auch hier:

Die Bestandteile in aktiven Verpackungen müssen nicht gekennzeichnet werden, so dass auch in diesem Fall unbekannt ist, wann sie eingesetzt werden. Allerdings dürfen nur zugelassene Stoffe mit Lebensmitteln in Kontakt kommen oder in der Verpackung eingesetzt werden.

Abnehmen: Wie viel Kalorien enthalten proteinreiche Produkte wirklich?

Die Stiftung Warentest hat verschiedene Produkte mit viel Protein unter die Lupe genommen. Dabei fanden die Tester heraus, dass die Lebensmittel zwar gesund wirken, teils aber mehr Fett und Kalorien liefern als herkömm­liche Produkte. Stimmt

0 Kommentare

Ohne Verpackungsmüll einkaufen

Deutschland zählt in Europa zu den Verpackungsmeistern, denn das Land produziert eine Menge Müll.

Die Zunahme von Plastikmüll ist schon seit Jahren sehr besorgniserregend und auch wenn die aktiven Verpackungen durchaus ihre Vorteile haben, sollte idealerweise kein Müll entstehen.

Die intelligenten Verpackungen

Mittlerweile gibt es nicht nur aktive, sondern auch intelligente Verpackungen.

Sie überwachsen den Lebensmittelzustand und liefern Ihnen Informationen über die Frische.

FAQ rund um die Plastiktüte – Stoffbeutel, Körbe und Taschen sind besser für die Umwelt

Unzählige Plastiktüten landen nicht wie geplant in der richtigen Müllentsorgung, sondern finden sich in der Umwelt wieder. Zum Schutz der Umwelt soll die Nutzung von Plastiktüten weitgehend zurückgeschraubt werden. Die Einzelhändler sind dafür in einer

0 Kommentare

Fragen & Antworten

FAQs zum Thema aktive Verpackungen

1. Wo finde ich aktive Verpackungen?

Am bekanntesten sind die aktiven Verpackungen beim Fleisch, denn mittlerweile befinden sich in jeder Fleischverpackung Saugprodukte, die den Fleischsaft aufsaugen. Dadurch ist das Fleisch länger haltbar und behält seinen Geschmack.

2. Kommen aktive Verpackungen auch beim Discounter zum Einsatz?

Die aktiven Verpackungen sind nicht auf ein Geschäft begrenzt, so dass sie auch in fast allen Discountern zum Einsatz kommen.

3. Zahle ich die aktiven Verpackungen mit?

Dadurch, dass es sich um mehr Verpackung handeln, müssen Sie einen kleinen Aufpreis zahlen, aber dieser wird mit dem Kaufpreis abgegolten. Im Grunde zahlen Sie die aktiven Verpackungen mit, aber merken das nicht gesondert.

4. Wie werden aktive Verpackungen entsorgt?

Die Entsorgung der aktiven Verpackungen funktioniert genau wie alle anderen Verpackungen auch. Auf den Verpackungen wird angezeigt, wie sie richtig entsorgt wird.

5. Sorgen aktive Verpackungen für weniger Müll?

Nein, denn bei den aktiven Verpackungen handelt es sich genauso um Verpackungsmüll wie bei allen anderen Verpackungen auch.

Vegetarisch oder vegan essen: Fleisch, nein danke – Achten Sie auf eine ausgewogene und nährstoffreiche Ernährung

In den letzten Jahren ist das Thema vegetarische Ernährung immer mehr in den Fokus geraten, denn die Menschen schwenken auf diese Ernährungsform um. Nicht nur, dass die vegetarische Lebensweise zahlreiche gesundheitliche Vorteile mit sich bringt,

0 Kommentare

Fazit

In den letzten Jahren sind immer mehr aktive Verpackungen in den Umlauf gekommen, denn sie sorgen nicht nur dafür, dass die Lebensmittel deutlich länger halten, sondern sie sorgen auch dafür, dass der Geschmack länger erhalten bleibt. Mittlerweile gibt es zahlreiche aktive Verpackungen in vielen Bereichen, so dass die heutigen Lebensmittel länger haltbar sind als noch vor ein paar Jahrzehnten.

Schreibe einen Kommentar