Neue MAYO Feinkost GmbH Rückruf: Fipronil belastete Eier in Feinkostsalaten


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit teilt mit, dass die Neue MAYO Feinkost GmbH mehrere Feinkostsalate zurückruft. Grund dafür ist, dass die Salate mit den mit Fipronil belasteten Eiern hergestellt wurden.

Ei, ei, ei, ei … Seit der vergangenen Woche dreht sich im Lebensmittelbereich viel um das Produkt mit den zwei Buchstaben. Ein regelrechter Skandal ist losgebrochen, nachdem bekannt wurde, dass mit Fipronil belastete Eier auch in Deutschland im Verkauf waren

Nachdem bereits fünf niedersächsische Legehennenbetriebe gesperrt wurden und die Händler alle mit Fipronil belasteten Eier aus dem Verkauf genommen haben (zumindest die, bei denen das Stempeldatum auf das Insektizid hindeutet), sind Verbraucherfragen aufgekommen. Schließlich werden Eier ja auch in der Lebensmittelherstellung verwendet. Ob Kuchen, Nudeln, Salate – es gibt einige Nahrungsmittel, in denen Eier zur Herstellung verwendet werden. Doch haben die Hersteller darauf geachtet, ob sie die mit dem Insektizid belasteten Eier verwendet haben?

Zumindest ein Unternehmen hat auf den Eier-Skandal jetzt reagiert. Die Neue MAYO Feinkost GmbH ruft gleich mehrere Feinkostsalate zurück, bei denen die betroffenen Eier verarbeitet wurden.

Verpassen Sie keine Warnung. Hier können Sie uns folgen:

Welche Feinkostsalate sind vom Rückruf betroffen?

Gleich sechs ihrer Salate ruft die Neue MAYO Feinkost GmbH zurück:

  • Porreesalat Toscana
  • Oma’s Pellkartoffelsalat (MHD 16.08.2017)
  • Gosch Sonntagsfrühstück (MHD 28.08.2017)
  • Eiersalat klassisch (MHD 18.08.2017)
  • Hofgut Eiersalat (MHD 16.08.2017)
  • Hofgut Thunfischsalat (16.08.2017)

Laut dem Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit wurden die Salate in den Bundesländern Berlin, Brandenburg, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein verkauft.

100% Datenschutz - Kein Spam
Aktuelle Warnungen seriös per Mail
Aktuelle Warnungen seriös per Mail

Was soll mit den Salaten passieren?

Die Neue MAYO Feinkost GmbH hat die betroffenen Salate aus dem Verkauf nehmen lassen. Sollten Sie einen dieser Salate zu Hause haben, wird empfohlen, diesen nicht mehr zu essen.

In der Meldung des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit wurde nicht mitgeteilt, ob die Salate zurückgegeben werden sollen. Auch auf der Seite des Unternehmens sind dazu keine Angaben zu finden. 

Keine Transparenz für Kunden

Uns ist negativ aufgefallen, dass sowohl die Neue MAYO Feinkost GmbH als auch die GOSCH Verwaltungs GmbH & Co. KG keinerlei Hinweise auf ihrer Webseite zum Rückruf haben. Transparent ist der Rückruf für den Verbraucher dadurch nicht.

Übrigens: Aldi hat als erster Lebensmittelhändler sämtliche Eier aus dem Verkauf genommen. Das Unternehmen nimmt nur noch Eier in den Verkauf, die negativ auf Fipronil getestet wurden.

Faules Ei Hilfe im Fipronil-Skandal_logo

Im Eier-Skandal bekommen Verbraucher jetzt Hilfe durch die App "Faules Ei". (Quelle: Screenshot/Google Play und pixabay.com/WerbeFabrik)

App Faules Ei: Überprüfung von Eiern auf Insektizidbelastung – Hilfe im Fipronil-Skandal

Im aktuellen Fipronil-Skandal bekommen die Verbraucher jetzt digitale Hilfe. Gemeint ist die Android- und iOS-App „Faules Ei“, welche Sie kostenfrei bei Google Play und im App Store erhalten. Die Anwendung für das Smartphone und den

0 Kommentare
App Faules Ei

(Quelle: Screenshot/Google Play)

Faules Ei – Der Eier-Checker – App Download für Android und iOS

Mit der Android- und iOS-App „Faules Ei“ erfahren Sie in Windeseile, ob ein Ei mit Giftstoffen belastet ist. Mit der entsprechenden Internetverbindung ist der Check unterwegs beim Einkauf schnell durchgeführt. Die Android- und iOS-App Faules

0 Kommentare
Heute aktuell: Das müssen Sie gelesen haben:

Weitere Rückrufmeldungen

Rueckruf Lederhandschuh Roeckl

(Foto: Produktbild / Roeckl Handschuhe & Accessoires GmbH & Co. KG)

Traditionsunternehmen Roeckl ruft Lederhandschuhe zurück

Das Münchner Traditionsunternehmen Roeckl ruft die Lederhandschuhe „Frankfurt“ zurück. In einer Probe wurde ein erhöhter Chrom-VI-Wert gemessen. Der getestete Artikel wurde durch Handelspartner verkauft. 

0 Kommentare
Rueckruf Denner Mischsalat mit Poulet und Ei

(Foto: Produktbild / Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen)

Denner ruft Mischsalat mit Poulet und Ei zurück

Die schweizerische Supermarktkette Denner AG ruft den Mischsalat mit Poulet und Ei der Marke „mmmh – to go“ zurück. Eine Gesundheitsgefahr durch Listerien kann nicht ausgeschlossen werden. Das betroffene Produkt sollten Sie daher nicht mehr

0 Kommentare
E-Bikes, Fahrrad, Fakeshop

(Foto: Andrey Popov/stock.adobe.com)

Kettler / Hercules: Rückruf von E-Bike nach ADAC-Test

Nach einem Test des ADAC müssen die E-Bike Hersteller Kettler Alu-Rad und Hercules E-Bikes zurückrufen. Betroffen sind insgesamt fünf Modelle. Der Hintergrund: während eines Tests des ADAC kam es zu einem Gabelbruch.

0 Kommentare
Rueckruf Reibekaese Gouda Lidl

(Foto: Produkbild / Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG)

Lidl ruft Milbona Gouda jung gerieben zurück

Lidl Deutschland muss den Reibekäse Milbona Gouda jung gerieben des Herstellers A-ware Packaging B.V. zurückrufen. Als Grund werden mögliche Kunststofffremdkörper in den betroffenen Verpackungen angegeben. Es besteht Verletzungsgefahr.

0 Kommentare
2020-09-06 Rueckruf Bio-Tee J. Buenting Teehandelshaus

(Quelle: Pressemitteilung J. Bünting Teehandelshaus GmbH & Comp.)

Rückruf: Bio-Tee vom J. Bünting Teehandelshaus muss zurückgerufen werden – Gesundheitsgefahr

Die Firma J. Bünting Teehandelshaus GmbH & Comp. muss den losen Bio-Tee der Sorte Anis-Fenchel-Kümmel zurückrufen. In dem Tee wurden Inhaltsstoffe gefunden, die eine Gesundheitsgefahr für den Verbraucher darstellen.

0 Kommentare

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal.

PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal.

PayPal | ÜberweisungSonstige

War diese Warnung hilfreich?
Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)



Schreibe einen Kommentar