Unilever: Knorr Fix für Sauerbraten zurückgerufen wegen falscher Deklarierung (Update)


Werbung:

Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Werden Sie unser Held!

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.
Verpassen Sie keine Warnung:
Mail RSS Icon facebook-button-rund Twitter Icon

Die Unilever Deutschland Holding GmbH muss das Knorr Fix für Sauerbraten zurückrufen. Bei einer Veränderung der Verpackung ist ein Fehler aufgetreten, der für Milcheiweiß-Allergiker gefährlich werden könnte.

Häufig werden Lebensmittel zurückgerufen, weil diese mit Bakterien oder Fremdkörpern verunreinigt sind. Doch manchmal müssen Nahrungsmittel auch aufgrund von Verpackungsfehlern zurückgerufen werden, obwohl das Produkt einwandfrei ist. Denn auch nicht deklarierte Inhaltsstoffe können für manche Menschen gesundheitsschädlich oder sogar lebensgefährlich sein.

Erst kürzlich haben wir von dem bei Lidl verkauften französischer Weichkäse berichtet. Hier wurden bei einer Kontrolle Vero-Toxin bildende E.coli im Produkt nachgewiesen. Bei EDEKA, MARKTKAUF, TEGUT, DENNREE wurden zuletzt vegane Produkte zurückgerufen, weil das Allergen Senf nicht deklariert war. Bei Aldi Nord dagegen waren weiße Plastikfremdkörper in dem D’Antelli Mozarella.

Unilever hat die Verpackung des Knorr Fix für Sauerbraten verändert. Dabei ist ein Fehler unterlaufen. Das Produkt trägt das EVU Vegan Logo, obwohl das Produkt Molkenerzeugnis und Milcheiweiß enthält. Diese sind in der Zutatenliste nicht korrekt deklariert. Wenn Sie auf Milcheiweiß allergisch reagieren, könnte das Produkt deshalb zu einer Gefahr werden. Bei einer allergischen Reaktion können Ausschläge, Atemnot oder gar ein anaphylaktischer Schock auftreten.

Das Produkt ist für eine vegane Ernährung demnach nicht geeignet.

Video Player von Glomex (Datenschutzrichtlinien)

Welche Chargen des Knorr Fix für Sauerbraten werden zurückgerufen?

Vom Rückruf betroffen ist das Knorr Fix für Sauerbraten mit den Mindesthaltbarkeitsdaten (MHD) bis Ende 12/2020, 01/2021, 02/2021 und 03/2021. Das Mindesthaltbarkeitsdatum finden Sie in dem weißen Feld auf der Verpackungsrückseite.

Die Packungen sind mit folgender Chargen-Kennzeichnung versehen:

LOT-Nummer beginnend mit: L9266, L9267, L9293, L9294, L9309, L9329, L9338, L9339, L9349, L9350

Andere Mindesthaltbarkeitsdaten sowie andere Produkte von Unilever sind vom Rückruf nicht betroffen.

Rückruf Unilever Knorr Fix für Sauerbraten
(Quelle: Produktbild/Unilever Deutschland Holding GmbH)

Was tun mit der Fertigsauce?

Wenn Sie sich nicht vegan ernähren und auch nicht auf Milcheiweiß allergisch reagieren, können Sie das Produkt bedenkenlos verzehren. Denn bis auf den Deklarationsfehler ist es nach Aussagen von Unilever qualitativ einwandfrei.

Haben Sie ein Problem mit dem Deklarationsfehler oder sind auf vegane Produkte angewiesen, dann sollten Sie sich mit Unilever in Verbindung setzen. Melden Sie sich beim Konsumentenservice. Diesen erreichen Sie von Montag bis Freitag in der Zeit von 9 Uhr bis 17 Uhr unter der gebührenfreien Nummer 0800/5858555 oder per E-Mail unter unilever.service@unilever.com. Nennen Sie den Betreff „Knorr Fix für Sauerbraten“. Für die Unannehmlichkeiten kündigt Unilever für alle Betroffenen eine Kompensation an und entschuldigt sich bei den Verbrauchern.

Weitere wichtige Rückrufwarnungen finden Sie in unserem Übersichtsartikel. Außerdem sollten Sie uns auf Facebook oder Twitter folgen, um keine wichtige Warnung zu verpassen.

Kommentar hinterlassen

.Your email address will not be published.




Hinterlasse jetzt einen Kommentar