Facebook & WhatsApp: Heute wurde in FB eine Live Überwachung eingeführt – stimmt das?


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Auf Facebook und WhatsApp wird im September 2019 ein Status als Warnung gepostet, nachdem Facebook eine Live-Überwachung eingeführt hat und Nutzer bei Freundschaftsanfragen vorsichtig sein sollen. Das Onlineportal mimikama.at hat den Text schon vor einem Jahr analysiert und kann Entwarnung geben.

Über Warnungen versuchen Nutzer in sozialen Netzwerken immer wieder ihre Freunde vor Gefahren zu schützen. Das ist grundsätzlich auch gut, denn auch wir sind darauf angewiesen, dass Sie als Nutzer unsere Warnungen teilen. Schließlich können wir nur so möglichst viele Menschen aufklären und vor Gefahren aus dem Internet schützen. Manchmal stellen sich Warnungen aber auch als Missverständnis oder Fake heraus. So dürfte es auch bei dem aktuellen Kettenbrief sein, der eine Live-Überwachung durch Facebook ankündigt.

Grundsätzlich weisen wir allerdings auch daraufhin, dass in den Warnungen fast immer auch ein Funken Wahrheit steckt. Denn der Rat, Freundschaftsanfragen von Unbekannten nicht ungeprüft anzunehmen, ist grundsätzlich richtig. In der Vergangenheit haben wir von gefälschten beziehungsweise kopierten Facebook-Profilen berichtet. Hier konnte es dem Nutzer zum Verhängnis werden, wenn er die Freundschaftsanfrage eines Kontakts annimmt, mit dem er bereits befreundet war. Insofern ist Wachsamkeit in sozialen Netzwerken immer gut. Allerdings sollte das auch nicht in Verfolgungswahn ausarten, wie jetzt, wenn auch noch eine Live-Überwachung angekündigt wird.

Verpassen Sie keine Warnung. Hier können Sie uns folgen:

Doch zurück zu dem aktuellen Kettenbrief. Zu lesen ist als Status in Facebook und als Nachricht über WhatsApp der nachfolgende Text. Unter Umständen gibt es geringfügige textliche Abweichungen:

An dich, passt bitte auf was du postest….heute wurde in FB eine Live Überwachung eingeführt….und nimm in nächster Zeit keine Freundschaftsanfragen an…..die haben auch Profile….deshalb war FB heute teilweise nicht aktuell….immer wieder Ausfälle…bitte sag es auch deinen Freunden.

Update 07.09.2018 Wahrscheinlich ist die Erinnerungsfunktion von Facebook daran schuld, dass der Text gerade jetzt erneut geteilt wird. Anders ist nicht zu erklären, warum fast ein Jahr Ruhe war. Doch am 07.09.2018 sind wieder viele Statusbeiträge mit dem Text zu sehen, der im Jahre 2018 um einen Satz erweitert wurde. Es bleibt spannend, ob der Text in Anlehnung an das Kinderspiel Stille Post immer größer wird. Vielleicht wird es dann einmal so ein Monster wie der unsinnige Post zu den vermeintlichen Kosten für WhatsApp. Aktuell wird folgender Text bezüglich der Live-Überwachung geteilt:

An dich, passt bitte auf was du postest….heute wurde in FB eine live Überwachung eingeführt….und nimm in nächster Zeit keine Freundschaftsanfragen an…..die haben auch Profile….deshalb war FB heute teilweise nicht aktuell….immer wieder Ausfälle…bitte sag es auch deinen Freunden..
Diese Info hat mich grade erreicht, Teil es mal an euch weiter

Was hat es nun damit auf sich? Damit hat sich unser Kooperationspartner mimikama.at im Jahre 2017 ausführlich beschäftigt und ist zu folgenden Erklärungen und Hinweisen auf Missverständnisse gekommen:

„An dich, passt bitte auf was du postest….heute wurde in FB eine live Überwachung eingeführt….“

Hier nehmen wir sehr stark an, dass mit dieser Live-Überwachung das Facebook “Live Monitoring” gemeint ist. Facebook hat im Frühjahr 2017 bekannt gegeben, dass im Laufe des Jahres rund 3000 neue Mitarbeiter einstellt werden, welche sich um das Löschen von Videos kümmern werden, bei denen es sich um Mord, Selbstmord und andere gewalttätige Inhalte dreht. Etliche Berichte zu diesem Thema findet man auf Google, wenn man folgende Wortkombination eingibt: “facebook live monitoring” (Danke Alex B. für diese Information).

Heute aktuell: Das müssen Sie gelesen haben:

„und nimm in nächster Zeit keine Freundschaftsanfragen an…..die haben auch Profile….“

Klar ist, dass man generell keine Freundschaftsanfragen von Nutzern annehmen sollte, die man nicht kennt oder die einem dubios vorkommen. Was man aber mit ziemlicher Sicherheit ausschließen kann ist, dass Facebook „Profile“ aussendet, um uns zu überwachen.

„deshalb war FB heute teilweise nicht aktuell….immer wieder Ausfälle…bitte sag es auch deinen Freunden“

Das stimmt. Der oben angeführte Statusbeitrag schwirrt seit zwei Tagen auf Facebook herum und wurde am 26.8.2017 das erste Mal auf Facebook gesichtet. Am 26.8.2017 kam es wirklich zu einem größeren Ausfall, was Facebook betrifft. Ein Facebook-Sprecher bestätigte den Ausfall vom 26.8.2017. „Eine technische Ursache hat dafür gesorgt, dass einige Menschen Probleme hatten, Facebooks Angebote aufzurufen„, erklärte er der Deutschen Presse-Agentur. „Wir haben den Fall schnell untersucht und stellen aktuell den Service für alle Nutzer wieder bereit.“

Kennen Sie schon unsere Anleitungen für Facebook, mit denen Sie Ihre Privatsphäre schützen und das soziale Netzwerk sicherer nutzen?

Zu den Anleitungen

Fazit der Mimikama-Spezialisten zum aktuellen Kettenbrief

Bei dem Statusbeitrag handelt es sich um eine Unwahrheit, er kann als Fake beziehungsweise Kettenbrief eingeordnet werden. Die Behauptungen kann man mit scheinbar logischen Zusammenhängen sowie einer Fehlinterpretation diverser Nutzer erklären.

100% Datenschutz - Kein Spam
Aktuelle Warnungen seriös per Mail
Aktuelle Warnungen seriös per Mail

Ihr Rat für unsere Leser zu diesem Thema

Helfen Sie anderen Lesern und vermerken Sie in den Kommentaren unter dem Artikel, wie Sie mit solchen unglaublichen Beiträgen umgehen. Vielleicht können Sie dem einen oder anderen unerfahrenen Nutzer noch einen Tipp geben.

Weitere News zum Thema Facebook und WhatsApp

Betrug SMS ebay-Kleinanzeigen

(Quelle: Screenshots/Lesereinsendungen)

eBay-Kleinanzeigen Betrug: Kontakt per SMS mit E-Mail-Adresse (Update)

Immer häufiger werden Nutzer von Kleinanzeigenmärkten wie eBay Kleinanzeigen oder dem Facebook Marketplace mit Betrügern konfrontiert. Diese versuchen den Käufer per E-Mail außerhalb der jeweiligen Plattformen zu kontaktieren. Letztlich wollen die Betrüger Sie zum Versand der

1.933 comments
Liebe Betrug Symbolbild

(Quelle: pixabay.com/geralt)

Heiratsschwindler: Betrüger spielen als Admiral der US-Marine mit Gefühlen ihrer Opfer (Romance Scam)

Wenn sich Männer oder Frauen per Internet verlieben und einer von beiden anschließend Geld benötigt, ist Vorsicht geboten. Betrüger nutzen zunehmend soziale Netzwerke und Dating Portale, um ihr Gegenüber abzuzocken. Auch der Nachrichtendienst Twitter wird

105 comments
Sirene Alarm Feuer Symbolbild

Symbolbild (Bild von Hans Braxmeier auf Pixabay )

Aufregend: Probealarm in ganz Deutschland? Echt oder Fake – Was Sie wissen müssen

Gibt es in Deutschland einen bundesweiten Warntag mit einem Probealarm? Wir erhalten Anfragen zu einem sogenannten Warntag, den es 2020 erstmals in Deutschland geben soll. Die Information wird unter anderem über Facebook und WhatsApp verbreitet.

3 comments
Symbolbild Kinder Spielen

(Quelle: pixabay.com/Free-Photos)

Kinder haben weniger Spielzeit durch soziale Medien und Internet (Video)

Soziale Medien haben nicht nur einen Einfluss auf uns Erwachsene. Auch unsere Kinder werden direkt und indirekt beeinflusst. Warum unsere Kinder aber weniger Spielzeit durch die sozialen Medien habe, erfahren Sie im Artikel. War dieser

0 Kommentare
In diesem Artikel erfahren Sie, wie der BEtrug mit den Fake-Profilen auf Facebook funktioniert.

(Quelle: pixabay.com/geralt)

Facebook: Abzocke mit Fake-Profilen – Hacker wollen an Ihr Geld

Immer wieder hört man von Facebook-Konten, welche gehackt beziehungsweise kopiert wurden. Die vermeintliche Freundschaft nutzen Betrüger aus, um Ihnen das Geld aus der Tasche zu ziehen. Doch Vorsicht: Hinter dem Bild des Freundes verstecken sich

3 comments

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal.

PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal.

PayPal | ÜberweisungSonstige

War dieser Artikel hilfreich?
Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)



Schreibe einen Kommentar