Verbraucherschutz möchte Ihnen Push-Benachrichtigungen schicken.

Bitte wählen Sie Kategorien die Sie abonnieren möchten.



Kettenbrief-Warnung: Diese Bekanntmachung betrifft alle, die eine Seite auf Facebook haben.


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Unsere Leser haben uns auf einen Post auf Facebook aufmerksam gemacht. Dieser wird derzeit gerade sehr aktiv geteilt. Es geht um eine Warnung für Facebook-Seitenbetreiber. Wir erklären, was es damit auf sich hat und ob es sich um eine Falschmeldung oder einen Virus handelt.

Wir haben schon häufig über Warnungen berichtet, die sich per Kettenbrief oder Kettenpost verbreiten. Nicht immer ist an diesen Texten etwas dran. Zuletzt haben wir über die mysteriösen Teddybären-Pillen berichtet, die im Netz immer noch ein Gesprächsthema sind. Auch die Warnung vor vergifteten CD’s taucht immer wieder auf, obwohl bisher an dem Thema nichts dran war. 

Der aktuelle Kettenpost auf Facebook ist ebenfalls nicht neu und taucht seit Jahren immer wieder auf. Gleich vorweg möchten wir aufklären, dass der Post selbst nicht gefährlich ist und aktuell durchaus seine Berechtigung hat.

Um diesen Post auf Facebook geht es

Angesprochen werden mit der Warnung vor allem Facebook-Nutzer mit einer eigenen Fanseite. Ganz konkret ist in der Timeline vieler Nutzer folgender Text zu lesen:

ACHTUNG!!! BITTE RE-POST FÜR ALLE!
Diese Bekanntmachung betrifft alle, die eine Seite auf Facebook haben. Wenn euch jemand, auch wenn es ein Freund ist, einen LINK mit den Worten „Besuche das neue FACEBOOK“ sendet, NICHT ÖFFNEN! Wenn Ihr das öffnet, könnt ihr euch von eurer Seite verabschieden. Es ist ein Hacker, der eure Angaben/Einträge stiehlt und er entfernt euch aus eurer eigenen Seite. KOPIEREN UND POSTEN, bitte NICHT teilen (mit meinem Namen) !!!!

Viraler Kettenpost auf Facebook

Inhaltlich geht es also um Links, die Sie nicht anklicken sollen, weil Hacker darüber die Fanseite oder die Inhalte Ihrer Seite übernehmen können. Doch geht das überhaupt so einfach?

Verpassen Sie keine Warnung. Hier können Sie uns folgen:

Was ist an der Warnung auf Facebook dran?

Wie schon erwähnt, ist die Warnung für Seiteninhaber schon länger unterwegs. Aktuell ist uns keine Betrugsmasche bekannt, bei der ein Link mit dem Text „Besuche das neue FACEBOOK“ verbreitet wird. Denkbar ist, dass dies in der Vergangenheit einmal der Fall war. Ältere Semester in der Redaktion meinen, sich daran erinnern zu können. 

Richtig ist, …

dass auf Facebook derzeit massiv Phishing-Links von betrügerischen Facebook-Seiten geteilt werden. Deshalb handelt es sich um keine Falschmeldung. Aktuell erwecken Fan-Seiten den Eindruck, dass es sich um offizielle Facebook-Seiten handelt. Diese teilen Fotos von anderen Fanseiten und posten dazu einen entsprechenden Phishing-Link. Wir haben über die Betrugsmasche hier berichtet. In der Vergangenheit gab es ähnliche Betrugsversuche auf Facebook auch in deutscher Sprache.

Wer den Link in den Fake-Beiträgen anklickt und sich auf der Phishing-Seite mit seinen Facebook-Daten anmeldet, übermittelt seine Zugangsdaten an Kriminelle. Diese können dann tatsächlich die Fanpage übernehmen. 

Falsch ist, …

dass alleine das Anklicken des Links dazu führt, dass Hacker die Seite übernehmen können. Sie müssen sich dafür schon noch auf der gefälschten Webseite im Facebook-Design anmelden.

Auf Onlinewarnungen.de finden Sie ausführliche Informationen zu dem aktuellen Phishing-Angriff auf Facebook-Seitenbetreiber.

Heute aktuell: Das müssen Sie gelesen haben:

Was sollten Sie mit dem Kettenbrief tun?

Grundsätzlich ist es aus unserer Sicht nicht verkehrt, andere Nutzer und vor allem Fanseiteninhaber auf Facebook vor der Masche zu warnen. Man kann sich allerdings darüber streiten, ob dieser alte Kettenbrief mit halbwahren Aussagen dafür geeignet ist. Eventuell sollten Sie den Text anpassen oder noch einfacher, die entsprechende Warnung vor dem Phishing-Angriff teilen.

Melden Sie Kettenbriefe und mysteriöse Posts

Haben Sie auch einen kuriosen Post oder einen Kettenbrief gesehen und wissen nicht so recht, ob Sie den Inhalt glauben sollen? Bitte senden Sie uns eine E-Mail mit dem Kettenbrief oder einem Link an [email protected]. Wir sehen uns das an und verfassen eine Warnung oder klären darüber auf.

Weitere interessante Informationen zu Facebook und zum Thema Kettenbriefe

2rad-kern.de: Vorsicht Fakeshop Gefahr! – Ihre Erfahrungen

E-Bikes, Mountain-Bikes oder Rennräder finden Sie im Onlineshop auf 2rad-kern.de. Die Angebote sind Attraktiv und die Preise niedrig. Doch leider haben wir Sorge, dass Sie hier Ihren neuen Drahtesel nach der Bestellung auch tatsächlich erhalten.

0 Kommentare
Vorsicht: E-Mail „…Gutschein von Milka…“ ist ein Gewinnspiel von Datensammlern

Milka scheint ein beliebter Werbeartikel zu sein. Immer wieder wird der Name dieser Marke missbraucht, um ein Gewinnspiel vorzugaukeln. Aber am Ende halten Sie nicht die leckeren Süßigkeiten in der Hand, sondern tippen Kündigungs- und

18 comments
Advanzia Bank: Aktuelle Spam E-Mails (Update)

Betrüger versuchen die Kreditkartendaten von Kunden der Advanzia Bank zu stehlen. Dafür erhalten die Kunden eine Phishing-E-Mail im Design der Direktbank. Wir erklären, woran Sie die E-Mail erkennen und wie Sie sich zukünftig schützen können.

9 comments
E-Mail von LESS MEDIA LIMITED – 1. Mahnung! vom Inkasso für Streamingportal – nicht zahlen

E-Mails der LESS MEDIA LIMITED, GOMO LIMITED, BYLE’S OF HYDE LIMITED, SIMB LIMITED, GOGAN LIMITED, AERN SOLUTIONS LTD, ABBAND LTD, WYATT LIMITED oder RICKEY BUSINESS LTD  erreichen derzeit zahlreiche Verbraucher. Darin wird ein angeblich offener

544 comments
Fiese E-Mail Zahlungsaufforderung/Unterlassungserklärung von Rechtsanwälten schockt Empfänger

Eine E-Mail im Namen diverser Rechtsanwaltskanzleien sorgt für Ärger. Darin geht es um eine „Letzte außergerichtliche Mahnung“ oder eine Unterlassungserklärung. Es soll Geld für ein Zeitschriften-Abo, eine begangene Urheberrechtsverletzung oder die Inanspruchnahme von Dienstleistungen eingetrieben

54 comments

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal.

PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal.

PayPal | ÜberweisungSonstige

War dieser Artikel hilfreich?
Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)

Schreibe einen Kommentar