Vorsicht Fake: Haftbefehl von der Staatsanwaltschaft Frankfurt


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Hannover: Die Polizei warnt am 27.07.2017 vor gefälschten Haftbefehlen. Wenn plötzlich ein Haftbefehl im Postkasten landet, kann man schon mal Angst bekommen. Doch bei dem derzeit im Umlauf befindlichen Haftbefehl vom Oberstaatsanwalt Loheide der Staatsanwaltschaft Frankfurt handelt es sich um eine Fälschung. 

Auf den ersten Blick sieht das Schreiben, dass ein Hildesheimer erhalten hat, tatsächlich aus wie offizielle Post. Der Brief ist unterschrieben, abgestempelt und auch ein Aktenzeichen für die nicht benannte Straftat ist angegeben. Die Rede ist von einer Geldstrafe über 28.500 Euro, die bisher nicht beglichen wurde. Als nächster Schritt wird dem Empfänger sogar mit einer Freiheitsstrafe gedroht.

Im Umlauf scheint der gefälschte Haftbefehl mittlerweile bundesweit zu sein. Das vermeintliche Schreiben der Staatsanwaltschaft Frankfurt ist eine Fälschung. Und da es sich hier um Betrug handelt, wird von den unbekannten Kriminellen natürlich ein lukratives Angebot unterbreitet, wie Sie die Haftstrafe umgehen können. Lukrativ ist das allerdings nur für die Betrüger, denn wer hier Geld zahlt, kann dieses auch aus dem Fenster werfen. Schließlich gibt es den Haftbefehl nicht. 

Unstimmigkeiten im angeblichen Haftbefehl

Beim genaueren Betrachten fällt auf, dass einige Sätze nicht vollständig sind, was ein erster Hinweis auf ein gefälschtes Dokument sein kann. Der Empfänger des Schreibens aus Hildesheim ging damit zur Polizei, die wiederum Nachforschungen anstellte. Letztlich konnte bestätigt werden, dass keine der angeblich offiziellen Angaben stimmte. Weder gibt es den benannten Oberstaatsanwalt A. Loheide noch den Sachbearbeiter Martin Koch. Auch das Dienstsiegel und die Aktenzeichen stellten sich als falsch heraus. Somit hat der Empfänger weder eine Geld- noch eine Haftstrafe zu fürchten. Wenn allerdings alle Angaben frei erfunden sind, was wird dann mit der Versendung solcher Schreiben bezweckt?

Verpassen Sie keine Warnung. Hier können Sie uns folgen:
100% Datenschutz - Kein Spam
Aktuelle Warnungen seriös per Mail
Aktuelle Warnungen seriös per Mail

Die Polizei vermutet betrügerische Absichten

Die Polizei Hildesheim veröffentlichte in ihrer Pressemitteilung die Vermutung, dass die angegebene Telefonnummer möglicherweise zu Datensammlern führen könne. Im Schreiben ist sie als Rückrufmöglichkeit genannt, um sich mit dem Sachbearbeiter in Verbindung zu setzen. Die Polizei konnte jedoch beim Anruf der Nummer nur ein Besetztzeichen feststellen. Unter Umständen gelangen Datensammler über die integrierte Speicherfunktion im Telefon zu den Nummern der verzweifelten Anrufer, die sie zu kriminellen Zwecken nutzen. Das könnten beispielsweise Gewinnversprechen mit Vorschussbetrug oder Abofallen für angebliche Lotterieteilnahmen sein. Hier auf Onlinewarnungen.de finden Sie eine Vielzahl an möglichen Betrugsmaschen am Telefon.

Aus ähnlich gelagerten Betrugsfällen wissen wir, dass Kriminelle über diese Maschen häufig an das Geld der potenziellen Opfer gelangen möchten. So hat beispielsweise ein falscher Staatsanwalt im April 2017 in einem Fall 2.000 Euro erbeutet. Auch über Briefe im Namen des Bundeskriminalamtes haben wir in der Vergangenheit bereits berichtet. Nicht zuletzt erbeuten falsche Polizisten bundesweit immer wieder hohe Geldbeträge von ahnungslosen Opfern.

Aufgetaucht sind die Schreiben nicht nur im Raum Hildesheim, sondern mehrfach auch im Stadtgebiet Stuttgart. Deshalb geht die Polizei Stuttgart in einem Post auf Facebook von einer bundesweit auftretenden Betrugsmasche auf.

Heute aktuell: Das müssen Sie gelesen haben:
Fakeshop Symbolbild
Warnungsticker
novak-versand.com: Vorsicht Fakeshop! Ihre Erfahrungen

Bis zu 50 Prozent Rabatt bekommen Sie im Onlineshop novak-versand.com auf Smartphones namhafter Hersteller. Ein Schnäppchen können Sie mit diesen Sonderangeboten trotzdem nicht schlagen. Vielmehr müssen Sie mit dem Verlust Ihres Geldes rechnen. Wie hilfreich

Update 29.07.2017Die Polizeidirektion Hannover warnt vor den Fake-Haftbefehlen, die sich im Umland von Hannover wie in Barsinghausen, Springe oder Wunstorf aktuell in einigen Briefkästen befinden. Die dubiosen Schreiben kommen hier, wie auch an anderen bundesweiten Orten, mit der Post. Beispielsweise wurde eine 79-jährige Seniorin aufgefordert, innerhalb von drei Tagen einen Betrag in Höhe von 9.500 Euro zu überweisen. Falls das nicht geschieht, wurde mit einer Haftstrafe von 950 Tagen gedroht. Im Raum Hannover berichtet die Polizei überwiegend von Bürgern im Alter von rund 80 Jahren, die diese Briefe bekamen. Wer in Hannover so einen Haftbefehl bekommt, soll sich umgehend beim Kriminaldauerdienst Hannover unter der Telefonnummer 05111095555) melden.

Update 04.09.2017 Walsrode: Die Polizeiinspektion Heidekreis meldet gefälschte Schreiben im Namen der Staatsanwaltschaft Frankfurt. In der Pressemitteilung heißt es:

In den vergangenen Wochen und Monaten erhielten auch Bürger aus dem Heidekreis vermehrt Schreiben der Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main, die einem Haftbefehl täuschend ähnlich sehen. In diesen Schreiben werden die Betroffenen unter Androhung einer Haftstrafe zur Zahlung einer „offenen Geldstrafe“ in fünfstelliger Höhe aufgefordert. Zur Vereinbarung einer Ratenzahlung ist ein angeblicher Sachbearbeiter bei der Staatsanwaltschaft mit telefonischer Erreichbarkeit angegeben, mit dem sich die Betroffenen in Verbindung setzen sollen, da ansonsten „die Rechtsprechung unwiderruflich durchgeführt“ werde. Die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main warnt auf ihrer Internetseite vor den fingierten Haftbefehlen. Bürgern, die entsprechende Schreiben erhalten, wird dringend empfohlen, weder die genannte Rufnummer zu wählen, noch irgendwelche Zahlungen zu leisten. Bitte wenden Sie sich als Betroffener an die nächste Polizeidienststelle und erstatten sie Strafanzeige. Die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main hat die Ermittlungen wegen des Verdachts des Betruges und der Urkundenfälschung aufgenommen.

Wie sollten Sie sich als Empfänger der Anschreiben verhalten?

Dieses Schreiben kann direkt in den Müll wandern beziehungsweise vernichtet werden. Sollten Sie unsicher über die Echtheit sein, dann können Sie sich telefonisch mit der zuständigen Justiz in Verbindung setzen und dort nachfragen. Auch Ihre zuständige Polizeibehörde hilft Ihnen in derartigen Fällen weiter. Doch Vorsicht: Nutzen Sie für die Kontaktaufnahme nicht die auf den Anschreiben angegebenen Telefonnummern, sondern recherchieren Sie die Telefonnummer der Behörde im Telefonbuch selbst. Nur so können Sie sichergehen, dass Sie wirklich mit der jeweiligen Behörde und nicht mit dem Betrüger sprechen.

Zudem sollten Sie niemals Geld an deutsche Behörden auf ausländische Konten überweisen. Wenden Sie sich bei geringsten Zweifeln an die nächste Polizeidienststelle oder im Notfall an den Notruf 110.


Wo haben Sie die Post vom Staatsanwalt bekommen?

Bitte hinterlassen Sie unter dem Artikel einen Kommentar, in welcher Region Sie den dubiosen Haftbefehl erhalten haben. Dadurch werden in den entsprechenden Regionen auch andere Leser sensibilisiert.

Weitere aktuelle Polizeimeldungen

Symbolbild Anruf Senior Kreditkarte

Symbolbild (Foto: Daisy Daisy/stock.adobe.com)

Falscher Bankmitarbeiter bietet neue Bankkarte – Telefonbetrug

Telefonbetrug vom Feinsten. Kriminelle verwickeln Sie als angebliche Bankangestellte in ein Gespräch über eine neue Bankkarte. Im Anschluss wird Geld von Ihrem Konto abgebucht. Wie die Masche funktioniert?

0 Kommentare
Mann Telefon Symbolbild

(Foto: stock.adobe.com/koldunova_anna)

Reingelegt: Rentner bezahlt für Lottogewinn über 1.000 Euro an Kriminelle

Immer wieder werden ahnungslose Senioren mit diversen Tricks um ihre Ersparnisse gebracht. Ein Mann aus Neukirchen zahlte wenige tausend Euro für einen Lottogewinn, den es in Wirklichkeit gar nicht gab. Doch wie funktioniert der Trick

0 Kommentare
Blaulicht

Symbolbild (pixabay.com/geralt)

Fiese Masche: Betrüger rufen Hotelgäste an und fragen nach Kreditkarte

Wieder einmal gibt es eine neue Betrugsmasche: die Kriminellen rufen seit neuestem Hotelgäste an und möchten die Kreditkartennummer erfragen. Dabei geben sie sich als Rezeptionist aus und sprechen von einer Rücküberweisung. Geben Sie keine Daten

0 Kommentare
Falsche Polizisten

(Quelle: pixabay.com/Alexas_Fotos)

Warnung: Falsche Polizisten rufen an – Die Maschen im Überblick

Bundesweit rufen falsche Polizisten an, um sich Informationen und mehr zu erschleichen. Aktuell treiben die Betrüger bundesweit ihr Unwesen. Es geht um Geld sowie Wertgegenstände und die Auskunft darüber. Besonders gefährdet sind ältere Bürger. Wir erklären, woran Sie

4 comments
2019-04-08 Falsche Strafzettel von falschen Polizisten

(Quelle: pixabay.com/Clker-Free-Vector-Images)

Gefälschte Strafzettel: Wenn das Knöllchen nicht echt ist – Polizeiwarnung

Sie haben einen Strafzettel bekommen, weil Sie falsch geparkt haben? Diesen sollten Sie aus verschiedenen Gründen nicht vorschnell bezahlen. Denn seit längerer Zeit werden auch Knöllchen gefälscht und an die Windschutzscheiben der Autofahrer geheftet.

0 Kommentare

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal.

PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal.

PayPal | ÜberweisungSonstige

War dieser Artikel hilfreich?
Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)



5 Gedanken zu „Vorsicht Fake: Haftbefehl von der Staatsanwaltschaft Frankfurt“

  1. Hallo , ich habe heute diese Mail bekommen….Raum Niederbayern Passau .. habe bereits unsere Polizei informiert ! Von mir wollten sie 1860.- Euro 🙂

    Antworten
  2. Gleicher Brief in 69502 Hemsbach aufgetaucht. Durch den älteren Herrn wurde zunächst die Rufnummer angewählt und er sprach mit einem Herrn Koch. Im Anschluss musste dieser wieder anrufen und es meldete sich ein Ausländer, der ihm 24 Stunden Zeit zur Überweisung gab.

    Antworten
  3. Auch in Berlin Brief ohne Frankierung im Briekasten.
    Androhung einer Freiheitsstrafe (620 Tage), wenn nicht Geldstrafe in Höhe von 18.600,00E E erbracht wird.
    Auf eine Verpflichtung,umgehend einen Sachbearbeiter, Herrn Martin Koch, unter der Tel.-Nr. 030 22414957 anzurufen, wird hingewiesen.

    Nichts unternehmen! Nur die nächste Polizeidienststelle aufsuchen und Anzeige wegen Betrugsversuchs erstatten!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar