Alles Nieten: Aldi warnt vor gefälschten Gewinnspielen


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Aldi und Gewinnspiele – als Verbraucher stößt man im Internet auf so einige Aktionen. Doch nicht immer haben die Gewinnspiele etwas mit dem Lebensmitteldiscounter zu tun. So warnt Aldi Nord derzeit auf der eigenen Webseite vor gefälschten Gewinnspielen im Internet.

Das Aldi, Lidl, Penny oder Rewe Ihre Einkäufe bezahlen, wird Ihnen in so manch einer E-Mail versprochen. Auch per WhatsApp wurden schon vermeintliche Aldi-Gutscheine im Wert von 250 Euro zu Jubiläumsaktionen verschenkt. Diese Nachrichten per E-Mail oder Messenger gibt es auch für andere namenhafte Unternehmen. So mussten bereits H&M / C&A / Primark, Zara, Aral, Shell und auch verschiedene Zigarettenmarken ebenfalls dran glauben und mit ihrem guten Namen herhalten.

Denn eines haben alle diese Aktionen von denen wir auch berichtet haben gemeinsam: Sie stammen nicht von den genannten Unternehmen. Meist verbergen sich hinter diesen Gewinnspielen Datensammler, die es einzig auf Ihre persönlichen Daten abgesehen haben, welche sie dann weiter verkaufen wollen. Manchmal verstecken sich hinter diesen Aktionen aber auch gemeine Abofallen. Deswegen raten wir Ihnen immer wieder, nicht die Links in unaufgefordert zugesandten Nachrichte anzuklicken.

Video Player von Glomex (Datenschutzrichtlinien)

Aldi warnt auf Homepage vor falschen Gewinnspielen

Teilweise ist es für Sie als Verbraucher echt schwer zu erkennen, ob es sich bei den Gewinnspielen tatsächlich um Aktionen der jeweiligen Marke handelt. Damit Sie nicht in die Fallen tappen, ist es daher sinnvoll, immer bei dem jeweiligen Unternehmen zu prüfen, welche Gewinnspiele gerade aktuell sind.

Aldi Nord warnt derzeit auf seiner Homepage vor gefälschten Gewinnspielen, welche auf Facebook, per E-Mail und telefonisch geteilt werden. Der Discounter schreibt dazu:

Liebe Kundinnen und Kunden,

aktuell kursieren vermehrt gefälschte Gewinnspiele, welche über Facebook, telefonisch und per E-Mail geteilt werden. Sollten Sie eine solche Benachrichtigung erhalten, bitten wir Sie darum, nicht auf die Aufforderungen in diesen einzugehen, keine darin enthaltenen Links anzuklicken und keine persönlichen Informationen einzutragen oder zu nennen. Mit diesen Gewinnspielen oder Gutscheinen stehen wir in keinem Zusammenhang. Sollten Sie weitere Fragen diesbezüglich haben, steht Ihnen unser Kundenservice oder unser Kontaktformular gerne zur Verfügung.

Auch wenn Sie hier nicht genau wissen, um welche Gewinnspiele es geht, können Sie dennoch überprüfen, ob diese echt sind. Denn Aldi Nord hat eine Übersichtsseite für aktuelle und echte Gewinnspiele. Ist das vermeintliche Gewinnspiel da nicht genannt, können Sie davon ausgehen, dass dieses gefälscht ist. Auch für Aldi Süd gibt es diese Übersichtsseite für echte Gewinnspiele.

Heute aktuell: Das müssen Sie gelesen haben:
Paypal Logo
Warnungsticker
PayPal Phishing: Übersicht gefälschter E-Mails (Update)

Vorsicht, neue Bedrohung „Nachricht von Ihrem Kundenservice“ im Umlauf. Betrüger versuchen mit Phishing-Mails ahnungslose PayPal-Kunden in die Falle zu locken. Es geht um neue Sicherheitsbestimmungen, Daten-Verifizierungen  oder angebliche Rücklastschriften. In unserer Übersicht finden Sie alle aktuell versendeten

100% Datenschutz - Kein Spam
Aktuelle Warnungen seriös per Mail
Aktuelle Warnungen seriös per Mail

Was tun, wenn Sie reingefallen sind?

Sollten Sie auf eines der gefälschten Gewinnspiele hereingefallen sein, müssen Sie schnell handeln. Bei den gängigen Abofallen haben Sie in der Regel drei bis fünf Tage Probezeit, in der Sie das Abo wieder kündigen können. Fakt ist, dass Sie Ihr Konto beziehungsweise die Abrechnung der Kreditkarte im Blick behalten sollten. Gegebenenfalls setzen Sie sich mit Ihrer Bank in Verbindung und lassen die Karte sperren, damit keine Abbuchungen erfolgen können.

Bei den Datensammlern, müssen Sie das jeweilige Unternehmen anschreiben, bei dem Sie die Werbeeinwilligung akzeptiert haben. Diese müssen Sie widerrufen (Widerruf bei direktmarketingunternehmen).

Damit Sie diesen Stress gar nicht erst bekommen, sollten Sie bereits im Vorfeld darauf achten, was Sie anklicken und wo Sie Ihre Daten eingeben. Hier finden Sie eine Übersicht zu aktuellen Artikeln rund um das Thema Gewinn.

Haben Sie das schon gesehen?

Polizei Kontrolle Auto Symbolbild
Verbraucherwelt
Polizeikontrolle filmen und aufnehmen – ist das erlaubt?

In einer Polizeikontrolle haben Sie Rechte und Pflichten. Sie müssen sich nicht alles gefallen lassen und müssen vermeintliches Fehlverhalten der Beamten nicht hinnehmen. Aber dürfen Sie eine Polizeikontrolle als Beweis filmen oder aufnehmen, was der




Schreibe einen Kommentar