Verbraucherschutz möchte Ihnen Push-Benachrichtigungen schicken.

Bitte wählen Sie Kategorien die Sie abonnieren möchten.



WhatsApp: Beschränkung des Messengers für mehr Sicherheit – Echt?


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

WhatsApp möchten den beliebten Messenger sicherer machen. Aus diesem Grund wird immer wieder an Sicherheitsfunktionen gearbeitet. Aktuell wird eine beliebte Funktion eingeschränkt. Die Beschränkung der Weiterleitung von Nachrichten soll WhatsApp wieder ein Stück privater machen. Ob das gelingt?

Seit vielen Jahren sind Kettenbriefe im Internet ein Renner. Diese gab es schon per E-Mail. Später wurden soziale Netzwerke wie Facebook für die Verbreitung von zwielichtigen Informationen genutzt. Besonders weit verbreiteten sich Kettenbriefe via WhatsApp. Schließlich konnten Nutzer mit wenigen Klicks die Nachricht an 20 Personen weiterleiten. Es entstand ein Lauffeuer, welches nicht mehr zu bremsen war.

Wenn Nachrichten an sehr viele Kontakte versendet werden, könnte es sich um Werbung handeln. Schließlich ist es eher die Ausnahme, dass der Urlaubsgruß von Tante Hilde gleich an alle Kontakte gesendet wird. Und wenn sich Onkel Oskar verabreden möchte, dann ist das oft auch nur für die Familie interessant. Diesen Gedanken hat WhatsApp aufgegriffen und zunächst in einem Test die Weiterleitungsfunktion eingeschränkt. Der Test fand in einem Land statt, indem Nutzer mehr Nachrichten, Fotos und Videos weiterleiten als in jedem anderen Land der Welt. In Indien.

Verpassen Sie keine Warnung. Hier können Sie uns folgen:

Welche Änderungen gibt es?

WhatsApp hat über einen Zeitraum von 6 Monaten die Änderungen beobachtet und das Nutzer-Feedback ausgewertet. Durch die begrenzte Weiterleitungsmöglichkeit wurde die Anzahl weitergeleiteter Nachrichten erheblich reduziert. Spam-Nachrichten wurden reduziert. Der Test war ein Erfolg. Deshalb gilt die Beschränkung ab sofort weltweit für alle Nutzer des WhatsApp-Messengers.

Zukünftig können Sie Nachrichten nur noch an 5 Personen gleichzeitig weiterleiten. Möchten Sie mehr Personen erreichen, müssen Sie die Nachricht entweder mehrfach weiterleiten oder kopieren. Damit soll die Verbreitung von viralen Messages, wie Fake-Gutscheinen oder Fake-News eingeschränkt werden.

In dem Feldtest in Indien wurde zudem der Weiterleiten-Button neben Mediennachrichten entfernt. WhatsApp hat sich nicht eindeutig geäußert, ob dieser zukünftig ebenfalls weltweit entfernt wird.

Ist die Beschränkung das Ende von Kettenbriefen?

Wir glauben, dass es Kettenbriefe auf WhatsApp auch in Zukunft geben wird. Fraglich ist aktuell, ob der Versand der typischen Kettenbriefe von der Beschränkung überhaupt erfasst wird. Schließlich werden diese nicht direkt über den Weiterleiten-Button im Messenger versendet. Und selbst wenn die Nutzer die Werbung für Fake-Gutscheine und Testpakete nur noch an 5 Personen weitersenden können, so genügt das, um den Kettenbrief am Leben zu halten. Zudem werden die Kettenbrief-Macher sich etwas einfallen lassen, um die Menschen zum Teilen der dubiosen Aktionen zu animieren.

Wichtig: Die Einschränkung ist noch nicht auf allen Geräten verfügbar. Mit zukünftigen Updates der WhatsApp-Version wird die Einschränkung der Weiterleitung auch auf Ihr Smartphone kommen.

Sie möchten Ihre Privatsphäre auf WhatsApp schützen und den Messenger sicherer machen? Dann sollten Sie unsere ausführliche Anleitung ansehen, in der wir die wichtigsten Privatsphäre-Einstellungen in WhatsApp erklären.

Heute aktuell: Das müssen Sie gelesen haben:

Was halten Sie von der WhatsApp-Beschränkung?

Sind Sie der Meinung, dass der Messenger durch die Einschränkung der Weiterleitungsfunktion wesentlich sicherer wird? Oder denken Sie eher, dass sich dadurch nichts Nennenswertes ändern wird. Diskutieren Sie mit unseren Lesern unterhalb des Artikels über die Kommentare.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Neue SMS von 01748953033 im Umlauf – Emirat Ostfriesland

Schon längere Zeit werden mit der Absenderufnummer 01748953033 dubiose SMS als Werbung für den Islam versendet. Jetzt erreichen die Droh-SMS eine neue Stufe. Der unbekannte Absender unterzeichnet die SMS mit Racep Tayyip Erdogan. In der

10 comments
WhatsApp Gewinnspiel: Ihre Handynummer hat gewonnen – Nachricht ist Betrug

Zufällig ausgewählte WhatsApp-Nutzer erhalten aktuell eine Nachricht. In dieser geht es um die WhatsApp Promo. Angeblich haben Sie in der WhatsApp-Lotterie 600.000 oder gar 1.000 000 Dollar gewonnen. Antworten sollen Sie per E-Mail an [email protected]

0 Kommentare
Whatsapp Abzockfalle: 8 Tipps, wie Sie sich vor Abofallen im Messenger schützen

Immer mehr Nutzer fragen, wie sie sich vor einer Abzockfalle in dem beliebten Messenger WhatsApp schützen können. Gerade wenn es um Game-Hacks, Einkaufsgutscheine oder Gewinnspiele geht, sind Abofallen und Abzocker oft nicht weit weg. Wir erklären,

1 Kommentar
WhatsApp Kettenbrief: Adidas verschenkt 3.100 Paar Schuhe kostenlos zum Jubiläum – stimmt das?

Erneut verspricht ein Kettenbrief über den beliebten Messenger WhatsApp kostenlose Adidas-Schuhe. Angeblich werden die Sportschuhe aufgrund des 96-jährigen Jubiläums verschenkt. Zusätzlich soll es neben den 3.100 Paar Schuhen auch noch T-Shirt geben. Doch was hat

20 comments
WhatsApp Phishing: „Dein WhatsApp-Konto ist deaktiviert“ ist Betrug (Update)

Immer öfter müssen wir Nutzer von WhatsApp vor Phishing-Angriffen warnen. Angeblich ist das Messenger-Konto abgelaufen und muss verlängert werden. Derzeit sind die offensichtlich aus dem Ausland stammenden Spam-Mails zwar noch an der schlechten Qualität zu

9 comments
War dieser Artikel für Sie hilfreich?
Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)

Schreibe einen Kommentar