Verbraucherschutz möchte Ihnen Push-Benachrichtigungen schicken.

Bitte wählen Sie Kategorien die Sie abonnieren möchten.



Aldi Nord/ Aldi Süd: Franz Wiltmann Schinken-Rotwurst zurückgerufen (Update: Rückruf ausgeweitet)


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Die von der Franz Wiltmann GmbH & Co. KG hergestellte und bei Aldi Süd und teilweise auch bei Aldi Nord verkaufte Schinken-Rotwurst muss zurückgerufen werden. Als Grund der Warnung werden die Bakterien Listerien angegeben. Dieser kann Ihre Gesundheit gefährden.

Wir haben bei den Nahrungsmitteln zuletzt über die Rückrufe der K-Classic Kokosraspeln, des Milbona Gouda von Lidl, die Delikatess Hähnchenbrust von Gut&Günstig sowie die Zimbo pikante Zwiebelmettwurst berichtet. Auch der Rückruf der Würstchen bei Penny und Rewe sorgte unlängst für großes Aufsehen.

Regelmäßig werden Lebensmittel zurückgerufen. Das kann ganz harmlose Gründe haben, wie eine falsche Verpackung. Auch bei schwerwiegenden Problemen wie möglichen Fremdkörpern im Produkt wird ein Rückruf notwendig. Häufig ist das Qualitätsproblem nicht bei allen verkauften Produkten festzustellen. Sobald eine Gesundheitsgefahr für den Verbraucher nicht ausgeschlossen werden kann, werden die Nahrungsmittel zurückgerufen.

Jetzt wird die bei Aldi Süd und teilweise auch bei Aldi Nord verkaufte Schinken-Rotwurst des Herstellers Franz Wiltmann GmbH & Co. KG zurückgerufen. Als Grund werden Bakterien (Listeria monocytogenes) angegeben, die gesundheitsgefährdend sind. Lysterien können grippeähnliche Symptome und bei sensiblen Personengruppen unter Umständen eine sehr ernste Erkrankung („Listeriose“) auslösen. Sie sollten den Inhalt betroffener Packungen nicht mehr verspeisen.

Verpassen Sie keine Warnung. Hier können Sie uns folgen:

Welche Packungen Schinken-Rotwurst sind betroffen?

Update 23.02.2019

Mittlerweile wurde der Rückruf der Schinken Rotwurst der Franz Wiltmann GmbH & Co. KG ausgeweitet. Es sollen jetzt alle Mindesthaltbarkeitsdaten (MHD) betroffen sein und nicht mehr verzehrt werden. Wenn Sie diese Wurst daheim haben, bringen Sie sie in eine Filiale von Aldi zurück. Der Kaufpreis wird Ihnen erstattet.

Update 15.02.2019

Zurückgerufen wird die Schinken-Rotwurst der Franz Wiltmann GmbH & Co. KG mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) 08.03.2019. Das Produkt wurde in allen Filialen von Aldi Süd sowie in den Aldi Nord-Regionen Hann. Münden, Werl und Wittstock verkauft.

Andere Produkte der Firma Franz Wiltmann sind nicht betroffen und können weiterhin verzehrt werden. Das gleiche gilt für die Rotwurst anderer Hersteller.

Was sollen Sie mit dem betroffenen Produkt machen?

Auf keinen Fall sollten Sie den Inhalt der betroffenen Packungen essen. Bringen Sie die Packung in eine Aldi-Filiale zurück. Der Kaufpreis wird Ihnen erstattet.

Die Franz Wiltmann GmbH & Co. KG entschuldigt sich bei den Verbrauchern für die Unannehmlichkeiten.

Sollten Sie Fragen zu dem Rückruf haben, erreichen Sie das Unternehmen unter der Rufnummer 05423 17 220. Alternativ senden Sie eine E-Mail an [email protected]

Weitere Rückruf-Meldungen

Rückruf bei Edeka, Netto und Rewe: Diesen Paprika sollten Sie nicht essen – Vergiftungsgefahr

Ardo NV ruft die bei Edeka, Netto und Rewe verkauften „Gegrillte rote und gelbe Paprika Parrilla – Scheiben“ (Tiefkühlware) zurück. Analysen zeigen Rückstände von Pflanzenschutzmitteln (Chlorpyrifos) in den Verpackungen. Dadurch besteht Gesundheitsgefahr.

0 Kommentare
Diese Rosinen von Kaufland sollten Alleregiker nicht mehr essen

Der Hersteller Encinger SK ruft die bei Kaufland verkauften K-Classic Schoko Rosinen in Vollmilchschokolade zurück. Das Produkt könnte für Allergiker gefährlich werden, die auf Erdnüsse reagieren. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Schoko-Rosinen Erdnüsse

0 Kommentare
Kaufland: Diese Baby Pflegelotion sollten Sie nicht mehr verwenden

Kaufland muss die Bevola Baby Pflege-Lotion zurückrufen. Als Grund werden Bakterien angegeben, welche bei Routinekontrollen nachgewiesen wurden. Es besteht Gesundheitsgefahr für den Nachwuchs. Nicht mehr verwenden.

0 Kommentare
Rossmann ruft den Babydream Greifball zurück

Die Dirk Rossmann GmbH muss den Greifball von Babydream zurückrufen. Im Rahmen des internen Qualitätsmanagements hat sich gezeigt, dass sich ein Öffnen der Knoten und das damit verbundene Lösen der Kugeln nicht ausschließen lässt.

0 Kommentare
TEDi GmbH & Co. KG ruft Hasentasse zurück

Die TEDi GmbH & Co. KG muss die Tasse Hase zurückrufen. Bei Produkttests wurden zu hohe Cobalt- und Arsenwerte nachgewiesen. Bei Verwendung der Tasse kann eine Gesundheitsgefahr für Sie nicht ausgeschlossen werden.

0 Kommentare
War diese Warnung hilfreich?
Sende
Benutzer-Bewertung
5 (1 Stimme)

Schreibe einen Kommentar