Verbraucherschutz möchte Ihnen Push-Benachrichtigungen schicken.

Bitte wählen Sie Kategorien die Sie abonnieren möchten.



Gesundheitsgefahr: Salmonellen in Zimbo Pikante Zwiebelmettwurst möglich


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Zimbo-Wurst wird bundesweit über den Einzelhandel vertrieben. Aufgrund einer möglichen Verunreinigung mit Salmonellen ruft der Hersteller jetzt seine Zimbo Zwiebelmettwurst zurück. Verbraucher mit einer Salmonellen-Vergiftung leiden an schweren Magen-/Darmerkrankungen.

Gerade wurden einige bei Penny und REWE verkaufte Wiener Würstchen und Bockwürste wegen Verunreinigungen mit Metall- und Plastikteilen zurückgerufen. Schon erreicht uns der nächste Rückruf. Es geht wieder um Lebensmittel. Diesmal um die Zimbo Pikante Zwiebelmettwurst. Auch für dieses Lebensmittel kann der Hersteller eine mögliche Gesundheitsgefahr für den Verbraucher nicht ausschließen.

Zurückgerufen wird von der Bell Deutschland GmbH & Co.KG die Zimbo Pikante Zwiebelmettwurst in der 3×40 Gramm Packung. Betroffen ist nur das Produkt mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 03.02.2019  und der Chargen-Nummer L926012-14. Die Zwiebelmettwurst wurde in ganz Deutschland über den Einzelhandel verkauft. 

Was stimmt mit der Zwiebelmettwurst von Zimbo nicht?

In einer Probe der pikanten Zwiebelmettwurst von Zimbo wurde eine mikrobielle Verunreinigung mit Salmonellen festgestellt. Das bedeutet nicht, dass alle verkauften Packungen mit Salmonellen verunreinigt sind. Dennoch werden Nahrungsmittel aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes komplett zurückgerufen, wenn eine Gefahr für den Verbraucher nicht auszuschließen ist. Das ist hier der Fall. Es könnten weitere Packungen verunreinigt sein.

Welche Gefahr besteht für Sie?

Salmonellen lösen unter Umständen schwere Magen-/Darmerkrankungen (Salmonellose) aus. In den meisten Fällen klagen Patienten über einen Brechdurchfall, der durch eine Magen-Darm-Entzündung hervorgerufen wird. Falls Sie die Zimbo Mettwurst in Ihrem Kühlschrank liegen haben, sollten Sie diese aufgrund des möglichen Gesundheitsrisikos auf keinen Fall verzehren. 

Bitte bringen Sie die betroffenen Packungen der Zimbo Pikante Zwiebelmettwurst in die Verkaufsstelle zurück, in der Sie diese erworben haben. Alternativ können Sie die Wurstpackungen für eine entsprechende Kaufpreisentschädigung an folgende Adresse einsenden:

Bell Deutschland GmbH & Co. KG
Qualitätsmanagement
Osterschepser Straße 40
26188 Edewecht

Bei Fragen wenden Sie sich unter 04405/922180 direkt an den Hersteller.

Heute aktuell: Das müssen Sie gelesen haben:

Diese Rückrufaktionen könnten Sie auch interessieren

Rückruf bei Edeka, Netto und Rewe: Diesen Paprika sollten Sie nicht essen – Vergiftungsgefahr

Ardo NV ruft die bei Edeka, Netto und Rewe verkauften „Gegrillte rote und gelbe Paprika Parrilla – Scheiben“ (Tiefkühlware) zurück. Analysen zeigen Rückstände von Pflanzenschutzmitteln (Chlorpyrifos) in den Verpackungen. Dadurch besteht Gesundheitsgefahr.

0 Kommentare
Diese Rosinen von Kaufland sollten Alleregiker nicht mehr essen

Der Hersteller Encinger SK ruft die bei Kaufland verkauften K-Classic Schoko Rosinen in Vollmilchschokolade zurück. Das Produkt könnte für Allergiker gefährlich werden, die auf Erdnüsse reagieren. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Schoko-Rosinen Erdnüsse

0 Kommentare
Kaufland: Diese Baby Pflegelotion sollten Sie nicht mehr verwenden

Kaufland muss die Bevola Baby Pflege-Lotion zurückrufen. Als Grund werden Bakterien angegeben, welche bei Routinekontrollen nachgewiesen wurden. Es besteht Gesundheitsgefahr für den Nachwuchs. Nicht mehr verwenden.

0 Kommentare
Rossmann ruft den Babydream Greifball zurück

Die Dirk Rossmann GmbH muss den Greifball von Babydream zurückrufen. Im Rahmen des internen Qualitätsmanagements hat sich gezeigt, dass sich ein Öffnen der Knoten und das damit verbundene Lösen der Kugeln nicht ausschließen lässt.

0 Kommentare
TEDi GmbH & Co. KG ruft Hasentasse zurück

Die TEDi GmbH & Co. KG muss die Tasse Hase zurückrufen. Bei Produkttests wurden zu hohe Cobalt- und Arsenwerte nachgewiesen. Bei Verwendung der Tasse kann eine Gesundheitsgefahr für Sie nicht ausgeschlossen werden.

0 Kommentare
War dieser Artikel für Sie hilfreich?
Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)

Schreibe einen Kommentar