Bombendrohung per E-Mail: So sollten Sie sich bei dem Erpressungsversuch verhalten


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Erpressungsversuche per E-Mail sind leider keine Seltenheit mehr. Immer öfter werden dubiose E-Mails versendet, nach denen der Empfänger via Bitcoin Geld einzahlen sollen. Seit einiger Zeit soll sogar eine Bombendrohung für zahlungswillige Opfer sorgen. Betroffen sind Unternehmen und Institutionen, die oft aus Angst die geforderten Bitcoin bezahlen.

Das Internet bietet eine Menge Möglichkeiten, von denen täglich viele Millionen Menschen Gebrauch machen. Doch nicht jeder hat gute Absichten, wenn er den Browser öffnet. Seit längerer Zeit berichten wir  von E-Mails mit absurden Forderungen und einer Erpressung, mit denen Betrüger ahnungslosen Menschen das Geld aus der Tasche ziehen wollen. Jetzt ist eine neue Betrugsmail im Umlauf, die sich vor allem die Angst der Empfänger zunutze macht.

Betrüger sind durchaus einfallsreich, wenn es darum geht, ohne großen Aufwand an hohe Geldsummen heranzukommen. Im Moment versenden Kriminelle E-Mails mit einer Bombendrohung. In der E-Mail schreiben die Betrüger, sie hätten eine Bombe im Gebäude platziert, welche von außen von einem eigens beauftragten Söldner überwacht wird. In der Mail wird verlangt, dass bis zum Ende des Tages 10.000 Euro in Form von Bitcoins an das angegebene Konto überwiesen werden sollen. Kommt der E-Mail-Empfänger der Forderung nicht nach, solle die gut versteckte Bombe zur Explosion gebracht werden. Das hätte eine Menge verletzter Menschen zur Folge. Sollte der Mitarbeiter des Kriminellen beobachten, wie größere Menschenmengen das Gebäude verlassen oder sich die Polizei nähert, wird die Bombe ebenfalls zur Explosion gebracht.

Das steht in der Mail

Vorwiegend Firmen erhalten diese geschmacklose E-Mail, da Betrüger davon ausgehen können, dass es hier Geld zu holen gibt. Darüber hinaus spielen sie mit der Verantwortung, die das Management seinen Mitarbeitern gegenüber hat. Dieses möchte natürlich nicht riskieren, dass unschuldige Menschen wegen einer unerfüllten Geldforderung verletzt werden. Diese Masche funktioniert bei einigen Empfängern, die von einer solchen Drohung verunsichert und aus Angst zu einer Kurzschlussreaktion verleitet werden.

Folgende E-Mails sind bereits bekannt:

100% Datenschutz - Kein Spam
Aktuelle Warnungen seriös per Mail
Aktuelle Warnungen seriös per Mail

Betreff:

  • No need to be heroic
  • Erinnerst du dich an mich oder nicht?

Im Text der E-Mail steht:

06.05.2020 Erinnerst du dich an mich oder nicht?

In Ihrem Gebäude befindet sich ein Sprengsatz (Hexogen). Es wurde nach meinen Anweisungen zusammengebaut. Es ist klein und es ist stark versteckt, außerdem ist es unmöglich, dieses Gerät zu beschädigen. Dieses Gerät kann die gesamte Gebäudestruktur zerstören. In diesem Fall gibt es nach der Detonation viele Verletzte und Tote. Mein Killer hält den Bereich unter Kontrolle. Wenn er ein seltsames Verhalten oder Polizisten sieht, wird er die Bombe antreiben. Ich möchte Ihnen einen Deal vorschlagen. Sie senden mir 10.000 € in BTC, dieses Gerät wird nicht explodieren und versuchen nicht, mich zu täuschen – ich garantiere Ihnen, dass ich meinen Killer erst nach 3 Bestätigungen in Blockchain abrufen werde.

Meine Zahlungsdaten (Bitcoin-Adresse): 1GsWp8NKtynbfgAHR6ah9V2WLCCBjk7ABc

Sie müssen Probleme mit der Übertragung in 30 Stunden lösen. Dies ist nur ein Geschäft. Wenn ich die Gelder nicht sehe und das Sprengmittel explodiert, werden mir das nächste Mal andere Opfer schnell mehr Geld überweisen, da es sich nicht um eine einmalige Aktion handelt. Um anonym zu bleiben, werde ich diese E-Mail nicht mehr besuchen. Ich werde alle vierzig Minuten meine Bitcoin-Brieftasche überwachen und nach Erhalt des Geldes meinem Hitman befehlen, das Gerät zu deaktivieren.

Wenn das Gerät explodiert und die Behörden diesen Brief lesen Wir sind nicht die terroristische Gesellschaft und übernehmen keine Haftung für Explosionen an anderen Orten.

13.12.2018 No need to be heroic

I write you to inform you that my man has hidden the bomb (tronitrotoluene) in the building where your company is located. My mercenary built a bomb according to my instructions. It is compact and it is hidden very carefully, it is impossible to destroy the structure of the building by my bomb, but in the case of its detonation there will be many wounded people.
My mercenary is controlling the situation around the building. If he sees any strange activity or cops he will blow up the device.
I can call off my mercenary if you make a transfer. You pay me 20’000 usd in Bitcoin and explosive will not detonate, but do not try to fool me -I assure you that I have to call off my recruited person solely after 3 confirmations in blockchain.

My payment details (Bitcoin address): 1P3cNFy3SdfZ8PvMSdgLRcb2TtaLvxfqat

You must pay me by the end of the working day. If the workday is over and people start leaving the building explosive will explode.
Nothing personal this is just a business, if I do not receive the bitcoins and the explosive device detonates, next time other commercial enterprises will send me more money, because it is not an isolated case.
To stay anonimous I will not enter this email account. I check my Bitcoin address every forty min and after seeing the money I will order my person to get away.

If an explosion occurred and the authorities read this letter!
We are not terrorists and dont take any responsibility for acts of terrorism in other buildings.

Quelle: bleepingcomputer.com

Das sollten Sie bei der Erpressungs-Mail mit Bombendrohung tun

Egal, ob Sie zum Management einer Firma gehören oder eine Privatperson sind – Leisten Sie den Anweisungen aus der E-Mail auf keinen Fall Folge. Es handelt sich um eine Lüge, mit denen Betrüger Angst schüren wollen, um die Personen zur Zahlung zu bewegen. Sie sollten die E-Mail aber auch nicht ignorieren. Melden Sie den Empfang in jedem Fall bei der Polizei und teilen Sie dort alle Informationen mit, die in der Nachricht enthalten waren, inklusive dem Absender. Nur so kann die Polizei Ermittlungen aufnehmen und auch andere Personen warnen.

Denken Sie immer auch daran, dass es sich um eine erstzunehmende Drohung handeln kann. Wählen Sie den Polizeinotruf 110.


Ihre Erfahrungen – Senden Sie uns E-Mails mit Erpressungen

Haben Sie selbst auch schon einmal eine betrügerische E-Mail erhalten? Sind Sie vielleicht selbst schon Empfänger einer Bombendrohung per E-Mail geworden? Um auch andere Internetnutzer zu warnen, möchten wir Sie dazu einladen, Ihre Erfahrungen mit uns zu teilen. Bitte leiten sie diese E-Mails an [email protected] weiter, damit wir andere Nutzer frühzeitig warnen können. Über die Kommentarfunktion unter diesem Artikel können Sie sich mit anderen Lesern austauschen.

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal.

PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal.

PayPal | ÜberweisungSonstige

War dieser Artikel hilfreich?
Sending
User Review
4 (1 vote)



Schreibe einen Kommentar