Verbraucherschutz möchte Ihnen Push-Benachrichtigungen schicken.

Bitte wählen Sie Kategorien die Sie abonnieren möchten.



DPD E-Mail: Informationen zu Ihrer Bestellung führt in Kostenfalle


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Wieder einmal wird eine gefälschte E-Mail im Namen von DPD versendet. Diese führt direkt in eine Kostenfalle. In der E-Mail mit dem Betreff „Informationen zu Ihrer Bestellung“ kündigen Betrüger ein Paket an. Um dieses zu erhalten, sollen Sie den Kundendienst anrufen. Doch das ist eine Falle. Wir sagen Ihnen, woran Sie die gefälschte Nachricht erkennen und wie Sie nicht in die Kostenfalle tappen.

Je größer und erfolgreicher Unternehmen sind, desto eher werden die Namen dieser Firmen auch für Betrug verwendet. Hintergrund ist, dass viele Verbraucher die Unternehmen vom Namen her kennen und diesen auch vertrauen. So haben es Kriminelle einfacher, Schadsoftware und Fallen unter den Leuten zu verteilen. So auch bei dem DPD. Wir haben bereits über die Virus-E-Mail mit der Rechnung und über die Lieferungsnachricht im Namen bekannter Postzusteller berichtet. Ebenso haben wir Sie über die falschen Paketzusteller informiert.

Auch über die E-Mail mit dem Betreff „Sie haben ein Paket bei der Post“ und „deutsche Post“ haben wir berichtet. Hier führten die Aufforderungen innerhalb der Nachricht  in einer Kostenfalle.

Bei der E-Mail im Namen von DPD mit dem Betreff „Informationen zu Ihrer Bestellung“ wird der Name des Unternehmens für den Betrug missbraucht. Denn eines ist klar: Die dpd Group hat mit dem Versand dieser E-Mails nichts zu tun. Ganz im Gegenteil – der Name des Unternehmens wird missbräuchlich verwendet, wodurch die dpd Group selber geschädigt ist.

Im Folgenden zeigen wir Ihnen, wie die aktuelle Spam-E-Mail im Namen von DPD aussieht und worauf Sie achten sollten.

Verpassen Sie keine Warnung. Hier können Sie uns folgen:

Das ist die Spam-E-Mail im Namen der dpd Group

Die gefälschte E-Mail im Namen der dpd Group erkennen Sie an den folgenden Merkmalen:

Betreffzeilen:

  • Informationen zu Ihrer Bestellung

Absender:

Empfänger-E-Mail aus dem Text:

Verwendete Premium-Rufnummer:

  • 09003102257

Neben dem Logo von dpd wird Ihnen der folgende Text in der E-Mail präsentiert:

Hallo, mein Name ist Boris Winkelmann: dpd-group manager.

Ich informiere Sie, dass Sie ein Paket bei der Post haben.

Sie haben 48 Stunden Zeit, um Ihr Paket wiederherzustellen, andernfalls wird es an den Absender zurückgeschickt.

Bitte bestätigen Sie, dass das Paket zu Ihnen nach Hause geschickt wurde, indem Sie die folgenden Anweisungen befolgen:

(1) Rufen Sie die Nummer unseres Kundendienstes an : 09003102257

(2) Erhalten Sie den Bestätigungscode telefonisch.

(3) Senden Sie den Bestätigungscode an die folgende E-Mail-Adresse: [email protected]

dpd Phishing
(Quelle: Screenshot)

Sie haben die E-Mail mit einem anderen Betreff, Absender oder Text erhalten? Dann leiten Sie uns die Nachricht per E-Mail an [email protected] weiter. Bei Bedarf ergänzen wir den Artikel.

Zum Thema Spam haben wir auf Onlinewarnungen.de einige Ratgeber ceröffentlicht.

So erkennen Sie Spam-E-Mails – einfach erklärt

Ihr elektronisches Postfach quillt mal wieder über und schuld daran sind die ganzen Spam-Mails, welche Sie nicht haben wollen? Wir erklären in diesem Ratgeber, woran Sie Spam-Nachrichten erkennen und was der Unterschied zu typischen Phishing-E-Mails

9 comments
Spam Übersicht: Diese E-Mails können Sie bedenkenlos löschen

Dubiose Firmen versenden immer wieder Spam-E-Mails und belästigen damit zahlreiche Verbraucher. In dieser Warnung fassen wir besonders häufig versendete Spam-Nachrichten zusammen, zu denen wir viele Anfragen von Lesern bekommen haben. Die Nachrichten aus unserer Spam-Übersicht können

16 comments
E-Mails: Newsletter abbestellen und Spam-Nachrichten loswerden

Newsletter und Spam gehören mittlerweile zum Internet, wie die diversen Werbebotschaften in Ihrem Briefkasten an der Haustür. In dieser Anleitung erklären wir, was der Unterschied zwischen einem Newsletter und Spam ist. Außerdem erfahren Sie, wie

12 comments

Heute aktuell: Das müssen Sie gelesen haben:

Wo lauert die Falle in der E-Mail?

Nein, diesmal ist es nicht der Link. Das ist eine einfache E-Mail-Adresse, an die Sie Nachrichten senden können. Die Falle lauert viel mehr in der 3-Schritte-Anleitung. Dort sollen Sie nämlich eine 0900er Nummer anrufen, um sich einen Bestätigungscode zu holen. Es wird mit keinem Wort in der E-Mail erwähnt, dass es sich bei einer 0900er Nummer um eine teure Premiumnummer handelt. Zu vermuten ist auch, dass Sie bei einem Anruf auf der Nummer hingehalten werden, um so lange wie möglich am Telefon zu bleiben. Welche Kosten der Anruf auslöst, ist vollkommen unklar, da der Anbieter den Preis bestimmt. Da dieser an der Rufnummer nicht angegeben ist, kann hier eine sehr böse Überraschung warten.

Vorsicht Abzocke

Je länger Sie auf der 0900er Nummer anrufen, desto teurer wird es für Sie. Wir raten von einem Anruf auf einer solchen kostenpflichtigen Rufnummer ab. Da es sich um eine gefälschte E-Mail handelt, bekommen Sie so oder so kein Paket.

Sollten Sie diese E-Mail ebenfalls in Ihrem Postfach finden, löschen Sie diese sofort. Auf Sie wartet in diesem Fall kein Paket.

Reingefallen – was nun?

Falls Sie auf die billigen Tricks der dubiosen Geschäftemacher reingefallen sind, sollten Sie die Kosten auf der Telefonrechnung reklamieren und nicht zahlen. Die Abrechnung des Anrufes erfolgt nämlich über Ihre Telefonrechnung. Ansprechpartner für Reklamationen ist nach der neuesten Gesetzgebung der Telefonanbieter, von dem Sie die Rechnung erhalten.

Außerdem sollten Sie möglichst unverzüglich eine Beschwerde bei der Bundesnetzagentur einreichen. Das passende Beschwerdeformular finden Sie auf dieser Seite der Behörde. Warten Sie nicht, bis Sie die Rechnung in den Händen halten, sondern reichen Sie die Beschwerde ein, sobald Sie den Betrug feststellen.

Auch eine Strafanzeige bei der Polizei ist zu empfehlen, wenn Sie geschädigt wurden. Das sollten Sie online erledigen.

Ihre Erfahrungen mit der Spam-Mail der dpd Group

Haben Sie den Betrug nicht bemerkt und wurden mit dieser Nachricht abgezockt? Uns interessiert, was passiert, wenn Sie die kostenpflichtige Nummer angerufen haben. Landen Sie in der Warteschleife, bekommen Sie gleich einen Code genannt oder mussten Sie gar mehrmals anrufen, um den Code zu bekommen? Nutzen Sie die Kommentare unter diesem Artikel, um Ihre Erfahrungen mit uns und anderen Lesern zu teilen. Durch Ihre Hilfe können sich die Leser ein umfassendes Bild dieser Betrugsmasche machen.

Weitere interessante Warnungen

E-Mail von ELON LTD – 1. Mahnung! vom Inkasso für Streamingportal – nicht zahlen

E-Mails der MICKEY AFC LTD, ELTON LTD, LESS MEDIA LIMITED, GOMO LIMITED, GOGAN LIMITED, AERN SOLUTIONS LTD oder RICKEY BUSINESS LTD  erreichen derzeit zahlreiche Verbraucher. Darin wird ein angeblich offener Betrag aus einem Streaming-Portal für

559 comments
Amazon Phishing: Gefälschte E-Mails im Namen des Versandhändlers (Update)

Derzeit wird in E-Mails mit dem Betreff „Kürzlich Info: Aktivitätszugriffe …“ und „Sie haben eine wichtige Amazon-Nachricht“ eine notwendige Überprüfung thematisiert, um die Kunden des Versandhändlers in eine Falle zu locken. Auch eine vermeintlich veraltete

88 comments
PayPal Phishing: Übersicht gefälschter E-Mails (Update)

Vorsicht, neue Bedrohung „Nachricht von Ihrem Kundenservice“ im Umlauf. Betrüger versuchen mit Phishing-Mails ahnungslose PayPal-Kunden in die Falle zu locken. Es geht um neue Sicherheitsbestimmungen, Daten-Verifizierungen  oder angebliche Rücklastschriften. In unserer Übersicht finden Sie alle aktuell versendeten

69 comments
Warnung: Erpresser verlangen Geld per E-Mail (Video)

Besuchen Sie Sexseiten und haben Angst, dass jemand einen Mitschnitt gemacht hat? Oder wurden Sie per Chat betrogen? Cyberkriminelle versuchen auf verschiedenen Wegen an das Geld ahnungsloser Verbraucher zu kommen. Fast täglich ändern die Verbrecher

1.322 comments
Volksbanken Raiffeisenbanken: Aktuelle Phishing-Bedrohungen (Update)

Kunden der Volksbank werden massiv mit Phishing-Mails angegriffen. Aktuell wird mit dem Betreff „Einschränkung Ihres Kontos“ die Sicherheit des Onlinebankings thematisiert. Es geht in den Volksbank Phishing-Mails wie immer um Ihre persönlichen Daten. Wir verraten Ihnen, woran

12 comments

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal.

PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal.

PayPal | ÜberweisungSonstige

Aktualisierungen

22.05.2018 Artikel wurde erstellt.

War diese Warnung hilfreich?
Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)

Schreibe einen Kommentar