Verbraucherschutz möchte Ihnen Push-Benachrichtigungen schicken.

Bitte wählen Sie Kategorien die Sie abonnieren möchten.



Facebook-Kettenbrief warnt vor Veranstaltungseinladungen und Chat-Nachrichten mit Links


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Wieder geht ein Kettenbrief in dem sozialen Netzwerk Facebook um, der Angst und Schrecken vor einem Trojaner verbreitet. Dabei geht es um Veranstaltungseinladungen und Chat-Nachrichten mit Links, welche von Freunden kommen. Doch was ist an dem Kettenbrief dran und wie verhalten Sie sich am besten?

Das Thema Kettenbriefe in sozialen Netzwerken wie Facebook oder Messengern wie WhatsApp spielt auf Onlinewarnungen.de immer wieder eine Rolle. So haben wir zuletzt vor Kettenbriefen berichtet, welche bei Kindern Angst und Schrecken verbreiten. Auch von einer wiederbelebten Nachricht in Bezug auf Aldi Erdbeeren haben wir geschrieben.

Der aktuelle Kettenbrief ist so gesehen auch eine alte Schote. Denn bereits vor einigen Jahren gab es diesen mit genau dem gleichen Wortlaut. Was ist nun dran an der Nachricht mit dem Trojaner?

So sieht der Facebook-Kettenbrief aus

In der Nachricht geht es darum, dass Veranstaltungseinladungen und Chat-Nachrichten mit Links versendet werden. Mithilfe dieser sollen Sie Ihre Profilbesucher sehen können. Klicken Sie den Link an, wird angeblich ein Trojaner geladen, der die Freundesliste löscht und auf den Rechner zugreifen kann.

So lautet der Kettenbrief in Textform:

ACHTUNG!!!
bei Facebook tauchen seit heute Veranstaltungseinladungen auf und auch
Chat Nachrichten von Freunden mit einem Link, das man mit diesem Link
seine Profilbesucher ansehen kann, bitte nicht auf den Link klicken,
dies ist ein Trojaner der eure Freundeliste löscht und auf euren Rechner
zugreifen kann, um andere Daten zu löschen. Bitte den Text kopieren!!

Facebook-Kettenbrief Veranstaltungs-Link
(Screenshot)

Dass dieser Kettenbrief durchaus ernst genommen wird, sehen Sie an den vielen Kommentaren und den geteilten Inhalten innerhalb kürzester Zeit. Deswegen verbreitet sich diese Nachricht auch gerade so rasant auf Facebook. Nicht auszuschließen ist, dass die Nachricht auch in den Messenger WhatsApp überschwappt und dort ebenfalls verbreitet wird.

Heute aktuell: Das müssen Sie gelesen haben:

Was ist dran?

An der Nachricht selber ist nichts dran. Es gibt aktuell keinen Trojaner, der Ihre Facebook-Freundesliste löscht. Auch ist aktuell kein Link bekannt, der über Facebook versendet wird und beim Anklicken Ihren Computer lahmlegt. Ebenso klar sollte allen Facebook-Nutzern sein, dass es keine Möglichkeit gibt, die eigenen Profilbesucher zu sehen. Dieses Thema wird immer wieder missbraucht, um Facebook-Nutzer über die Neugier in eine Falle zu locken.

Tipp: Generell sollten Sie vorsichtig sein, wenn Sie Links zugesendet bekommen. Nehmen Sie lieber noch einmal Rücksprache mit dem Versender der Nachricht, was es damit auf sich hat. Denn Sie wissen nicht, auf welche Seite Sie die Links führen.

Was machen Sie nun mit dem Kettenbrief?

Am besten ignorieren Sie diesen Kettenbrief. Auf keinen Fall sollten Sie ihn weiter teilen.

Die Verbreitung des Kettenbriefs muss gestoppt werden.

Weisen Sie auch Ihre Freunde daraufhin, dass es mit dem Kettenbrief nichts auf sich hat. Gern können Sie dafür diesen Artikel teilen.

Hier finden Sie eine Übersicht der uns bisher bekannten Kettenbriefe.

Verpassen Sie keine Warnung. Hier können Sie uns folgen:

Kettenbriefe melden

Sie sind auf einen anderen Kettenbrief aufmerksam geworden, über den wir noch nicht berichtet haben? Nutzen Sie die Kommentare oder senden Sie uns eine E-Mail mit der entsprechenden Nachricht an [email protected].

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal.

PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal.

PayPal | ÜberweisungSonstige

Weitere Artikel zu Kettenbriefen

Facebook & WhatsApp Kettenbrief: 1.000 € Gutscheine von Spar – Abofalle, Virus oder Fake

Angeblich können Sie einen 1.000 Euro Gutschein von Spar bekommen, wenn Sie die WhatsApp Nachricht anklicken. Ein alter Kettenbrief wird wieder einmal neu verbreitet. Allerdings wurden das Design und einige Details verändert. Handelt es sich

75 comments
WhatsApp Kettenbrief: Lidl soll Gutschein im Wert von 500 € verschenken – Echt oder Fake?

Haben Sie per WhatsApp Nachricht auch die Information erhalten, dass Lidl angeblich 500 Euro Gutscheine verlost? Laut dem Kettenbrief sollen Sie nur an einer Umfrage teilnehmen.  Gibt es diesen Gutschein wirklich von Lidl? Oder handelt

0 Kommentare
Kettenbrief WhatsApp: Aldi verloste Geschenke zum 70. Jubiläum – Echt?

Nachdem Aldi im Jahr 2017 seinen angeblich 27. Jahrestag mit 150 Euro Geschenkgutscheinen, 2018 dann sein 105. Jubiläum mit 250 Euro Gutscheinen gefeiert hat, werden nun kostenlsoe Geschenke zum 70. Geburtstag verlost. Per WhatsApp-Kettenbrief werden

1 Kommentar
WhatsApp: Adidas verlost 1 Million Paar Schuhe als Frauentagsgeschenk – Kettenbrief

Kurz vor dem Frauentag wird der Adidas-Kettenbrief per WhatsApp-Nachricht erneut ins Rennen geschickt. Angeblich werden 1 Million Paar der Sportschuhe aufgrund des Frauentags verschenkt. Doch was hat es damit auf sich? Bekommen Sie die kostenlosen

499 comments
Whatsapp Abzockfalle: 8 Tipps, wie Sie sich vor Abofallen im Messenger schützen

Immer mehr Nutzer fragen, wie sie sich vor einer Abzockfalle in dem beliebten Messenger WhatsApp schützen können. Gerade wenn es um Game-Hacks, Einkaufsgutscheine oder Gewinnspiele geht, sind Abofallen und Abzocker oft nicht weit weg. Wir erklären,

2 comments
War dieser Artikel hilfreich?
Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)

Schreibe einen Kommentar