Verbraucherschutz möchte Ihnen Push-Benachrichtigungen schicken.

Bitte wählen Sie Kategorien die Sie abonnieren möchten.



media-voigt.de: Vorsicht Fakeshopverdacht! – Ihre Erfahrungen


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Soll es ein neuer Fernseher, ein Kaffeevollautomat oder ein neuer Kühlschrank sein? Im Onlineshop auf media-voigt.de könnten Sie das passende Produkt finden. Doch Vorsicht! In diesem Shop gibt es einige Ungereimtheiten, die Sie vor einer Bestellung kennen sollten. Unsere Experten habend en Shop für Sie überprüft. Das Ergebnis finden Sie in unserem Artikel.

Einkaufen und ein Schnäppchen machen? Das gelingt schon häufiger im Internet. Allerdings brauchen Sie dafür nicht nur ein glückliches Händchen. Denn bei den vielen Internetshops wartet auch der ein oder andere Fakeshop auf Sie. Und wer in solch eine Falle tappt, für den wird das vermeintliche Schnäppchen bald zur Abzockfalle. In unserer Fakeshop Liste erfahren Sie, welche Shops Sie besser meiden sollten. Da diese Liste immer wieder aktualisiert wird, besteht dort kein Anspruch auf Vollständigkeit. Eher ist Ihre eigene Aufmerksamkeit beim Onlinekauf gefragt. Sie müssen vor einem Einkauf im Webshop genau prüfen, ob Sie diesem Shop vertrauen können. Dafür empfehlen wir unseren Ratgeber für einen sicheren Einkauf. Dieser zeigt Ihnen, worauf Sie bei einem neuen Onlineshop achten sollten. Wachsam sollten Sie vor allem dann sein, wenn Sie per Vorkasse bezahlen müssen und keine Alternativen zur Banküberweisung angeboten werden. Zudem ist eine Zielgruppe besonders gefährdet: Schnäppchenjäger. Aktuell sorgt der Onlineshop media-voigt.de für Aufsehen im Netz. Unsere Leser haben gefragt, ob es sich um einen seriösen Webshop oder einen Fakeshop handelt. Da das auf den ersten Blick oft nicht erkennbar ist, haben wir die Webseite einer Sicherheitsanalyse unterzogen.

Welche Probleme gibt es auf media-voigt.de

Im Onlineshop unter media-voigt.de werden Sie wohl kein Schnäppchen machen. Bei der Überprüfung des Shops durch unsere Experten, fiel dieser durch. So werden im Impressum Daten verwendet (Umsatzsteuer-ID oder die Handelsregisternummer), die zu anderen Unternehmen gehören. Diese sind dann selbst geschädigt. In unserem Faktencheck haben wir für Sie die Ergebnisse unserer Sicherheitsüberprüfung zusammengetragen.

Faktencheck für media-voigt.de
  • Die im Impressum angegebene Mönnich GbR existiert nach unseren Recherchen nicht. Sie ist vermutlich frei erfunden. Sie wissen daher nicht, bei wem Sie einkaufen und wem Sie Ihr Geld senden.
  • Der Server des Webshops steht in den USA oder der Standort soll verschleiert werden.
  • Die Domain media-voigt.de wurde über einen Anonymisierungsdienst registriert.
  • Das Impressum ist fehlerhaft und entspricht nicht den deutschen Rechtsnormen. Die verwendeten Daten stammen von anderen Unternehmen und werden somit missbraucht.
  • Die angegebene Telefonnummer 05319665888 ist nicht vergeben.
  • Sie können nur per Vorkasse via Überweisung oder per Kreditkarte bezahlen. Damit übernehmen Sie das vollständige Risiko.
  • Beworbene Zahlungsarten stehen an der virtuellen Kasse nicht zur Verfügung.
  • Auf der Webseite sind Fehler zu finden, die sonst nur Fakeshops passieren.
Ganz ungefährlich ist der Einkauf in einem Fakeshop nicht. Denn unabhängig von dem verlorenen Geld geben Sie dem Onlineshop-Betreiber auch jede Menge persönliche Daten. Wir erklären ausführlich, welche Risiken, Probleme und Folgen der Einkauf in einem Fakeshop mit sich bringen kann.

Unser Fazit zu media-voigt.de

Da Sie bei media-voigt.de keinen Ansprechpartner haben, gegenüber dem Sie Ihre Verbraucherrechte geltend machen können, raten wir von einem Einkauf auf Vorkasse ab. Wir haben den Verdacht, dass es sich hier um einen Fakeshop handelt. Denn aktuell ist vollkommen unbekannt, wer diesen Onlineshop überhaupt betreibt und für media-voigt.de verantwortlich ist.

Einkauf im Fakeshop: So bekommen Sie Ihr Geld zurück

Sie haben in einem Fakeshop eingekauft und bekommen gerade mit, dass Sie womöglich betrogen wurden? In diesem Fall ist guter Rat teuer. Bei uns erhalten Sie diesen jedoch kostenlos. Wir erklären konkret, was Sie nach

76 comments

Widerrufsrecht im Fakeshop

Viele Leser fragen uns, ob Sie den Kaufvertrag im mutmaßlichen Fakeshop widerrufen sollen. Grundsätzlich ist das möglich, jedoch wenig aussichtsreich. Da es das Unternehmen im Falle eines Fakeshops nicht gibt, gibt es auch keinen Kaufvertrag. Hinzu kommt, dass die betrügerischen Onlineshops auf den Widerruf des Kaufvertrages in der Regel nicht reagieren. Geld wird natürlich auch nicht erstattet. Schaden kann ein vorsorglicher Widerruf jedoch nicht, vor allem für den Fall, dass es sich doch um keinen Fakeshop handelt. Weitere Informationen zu diesem Thema erfahren Sie in unserem Ratgeber zum Thema Widerrufsrecht.

Ihre Erfahrungen mit media-voigt.de

Da wir aktuell nicht sicher sagen können, ob der Webshop Ware liefert und mit welcher Qualität, benötigen wir Ihre Hilfe. Haben Sie auf media-voigt.de eingekauft und warten noch auf die Ware? Bitte berichten Sie uns von Ihren Erfahrungen in den Kommentaren unterhalb des Artikels. Durch Ihren Praxisbericht helfen Sie anderen Lesern, die aktuell noch unsicher sind. Sind Sie selber auf einen merkwürdigen Onlineshop gestoßen, bei dem Sie sich nicht ganz sicher sind? Dann senden Sie uns die URL (Webadresse) per E-Mail an [email protected]. Wir prüfen den Webshop dann durch unsere Experten und verfassen bei Bedarf eine Warnung. Haben Sie diese Videos schon gesehen?

Ich habe in einem Fakeshop bestellt, aber noch nicht bezahlt. Was nun?

Wenn Sie in einem Fakeshop zwar bestellt, aber das Geld noch nicht überwiesen haben, dann hatten Sie wohl gerade noch einmal Glück. Sie sollten natürlich auch nicht überweisen. Brechen Sie die Kommunikation einfach ab und ignorieren Sie die E-Mails mit Zahlungsaufforderung. Nach einem Einkauf in einem Fakeshop ist kein Widerruf nötig, da es den Onlineshopbetreiber nicht gibt. Zudem sind E-mails oft gar nicht zustellbar. Sollten Sie im Rahmen des Kaufprozesses Ihre Kreditkartendaten in einem Fakeshop eingegeben haben, dann sollten Sie die Kreditkarte schnellstmöglich sperren lassen. Außerdem raten wir dazu, dass Sie unverzüglich Anzeige bei der Polizei erstatten.

Was ist mit Ihren Daten, wenn Sie in einem Fakeshop bestellt haben?

Diese Fragen stellen sich immer mehr Verbraucher. Zu Recht, denn bei Ihrer Bestellung übermitteln Sie einige persönliche Daten. Diese können von den Kriminellen missbräuchlich für weitere Straftaten verwendet werden. Leider lassen sich die einmal übermittelten Daten nicht zurückholen oder gar löschen. Sie können selbst nichts tun. Wir empfehlen, dass Sie die nächsten Monate und Jahre wachsam sind und auf Unregelmäßigkeiten schnell regieren.

Ich habe in einem Fakeshop eingekauft. Kann ich sofort Anzeige erstatten?

Einige Verbraucher merken bereits kurz nach dem Kauf, dass etwas nicht stimmt. Unter Umständen haben Sie sich auch im Internet informiert und sind auf den Fakeshop-Verdacht gestoßen. Aber können Sie schon Anzeige erstatten, obwohl es sich erst um einen Fakeshop-Verdacht handelt? Oder müssen Sie abwarten, ob Ware kommt? Die Antwort ist einfach: Sie können sofort Strafanzeige bei der Polizei erstatten. Es genügt, wenn ein Anfangsverdacht vorliegt. Bis zu einer möglichen Verurteilung durch ein Gericht, wird aufgrund der Unschuldsvermutung immer von einem Verdacht gesprochen. Das gilt auch dann, wenn die Indizien eigentlich klar darauf hinweisen. Tipp: Oft ist die Strafanzeige von Vorteil, wenn Sie das Geld über Ihre Bank zurückrufen zu lassen.

Es wird von einem Fakeshop-Verdacht gesprochen. Handelt es sich nun sicher um einen Fakeshop?

Wir sprechen in den meisten Fällen von einem Verdacht, auch wenn im Grunde teils klar ist, dass es ein Fakeshop ist. Das ist für manchen Leser unverständlich, hängt jedoch mit dem Presserecht zusammen. Wir möchten und dürfen niemanden vorverurteilen. Vielmehr geben wir Ihnen die richtigen Fakten an die Hand, um selbst entscheiden zu können, ob Sie einkaufen oder nicht. Und wenn Sie per Vorkasse bezahlen sollen, dann raten wir zu besonders großem Misstrauen.

Warum sind Webshops noch online, wenn sie bereits als Fakeshop bekannt sind?

Leider ist es nicht so einfach eine Webseite vom Netz zu nehmen. Dafür gibt es viele Gründe. Zunächst müssen zu dem jeweiligen Onlineshop erst einmal genügend Anzeigen von Geschädigten vorliegen. Leider erstatten viele Opfer keine Anzeige, sodass der Vorfall den Strafverfolgungsbehörden gar nicht bekannt wird. Erstatten Sie deshalb als Geschädigter in jedem Fall Anzeige bei der Polizei, was auch online möglich ist. Hinzu kommt, dass die Onlineshops häufig aus dem Ausland betrieben werden. Deutsche Behörden haben auf Unternehmen im Ausland leider keinen direkten Zugriff, weshalb der Webshop häufig online bleibt.

Diese Fakeshop-Meldungen sollten Sie auch kennen:
2rad-kern.de: Vorsicht Fakeshop Gefahr! – Ihre Erfahrungen

E-Bikes, Mountain-Bikes oder Rennräder finden Sie im Onlineshop auf 2rad-kern.de. Die Angebote sind Attraktiv und die Preise niedrig. Doch leider haben wir Sorge, dass Sie hier Ihren neuen Drahtesel nach der Bestellung auch tatsächlich erhalten.

0 Kommentare
media-voigt.de: Vorsicht Fakeshopverdacht! – Ihre Erfahrungen

Soll es ein neuer Fernseher, ein Kaffeevollautomat oder ein neuer Kühlschrank sein? Im Onlineshop auf media-voigt.de könnten Sie das passende Produkt finden. Doch Vorsicht! In diesem Shop gibt es einige Ungereimtheiten, die Sie vor einer

16 comments
elektro-schmeider.de: Achtung Fakeshopverdacht!

Im Onlineshop elektro-schmeider.de finden Sie super Angebote aus vielen Produktsegmenten. Einige der angebotenen Waren sind bei bekannten Händlern seit Wochen vergriffen. Sollten Sie den Angeboten trauen? Wir haben den Shop überprüft. Das Ergebnis und unsere

1 Kommentar
Fakeshopverdacht: Vorsicht beim Goldkauf im Onlineshop! – Ihre Erfahrungen

Gold, Silber, Platin: Diese Edelmetalle gelten als Wertanlage und können über das Internet bestellt und gekauft werden. Auch hier müssen Sie bei den Angeboten wachsam bleiben. Nach einem Leserhinweis haben wir uns den Onlineshop feingoldscheideanstalt-seit1978.de

20 comments
Verbraucherzentrale warnt: de.shein.com ist ein Fakeshop – Ihre Erfahrungen

Die Verbraucherzentrale Niedersachsen sieht in dem Onlineshop unter der URL de.shein.com einen Fakeshop und rät von einem Einkauf ab. Wir haben uns den Webshop etwas näher angesehen und erklären, welche Unsicherheiten es gibt. Zudem benötigen wir

283 comments
Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)

16 Gedanken zu „media-voigt.de: Vorsicht Fakeshopverdacht! – Ihre Erfahrungen“

  1. Die Frage ist, warum diese Seite ist immer noch im Netz und kann weiter die Menschen Betrüger.
    Durch schlechte Erfahrungen mit Onlinehandeln bin ich letzter Zeit vorsichtiger geworden. Wenn es der Preis viel günstiger ausfällt, Google ich über den Verkäufer und öfter findet man, dass es Fakeshop ist und Finger weg davon. Leider kann man nicht alle Leute anders davor warnen. Leider aber wie?

    Antworten
  2. Hallo, ich hatte tatsächlich vor bei media-voigt.de mir einen eReader zu bestellen. Die Angebote Ware wird auf dieser Internetseite erstaunlich günstig gegenüber anderen Anbietern angeboten, das hat mich stutzig gemacht und die Zahlungsmethoden haben mich vorerst davon abgehalten dort zu bestellen, wie ich lese habe ich Glück gehabt. Der Artikel zu diesem Fakeshop hat mich dann in meiner Unsicherheit bestätigt.
    Vielen Dank für den ausführlichen Artikel und die anschließenden Kommentare, die haben mich davon abgehalten dort zu bestellen. Ich hoffe, dass noch ganz viel diesen Artikel und die Kommentare lesen werden und ich werde künftig noch vorsichtiger im Internet sein und bei einer teuren Investitionen lieber in ein Geschäft vor Ort gehen 😉

    Antworten
  3. Hallo,
    am 20. Juni bestellt und bis heute keine Ware erhalten. Auf Emailanfrage wird nicht geantwortet. Leider habe ich per Echtzeitüberweisung bezahlt.
    Die Webseite ist schon gut gemacht, da ist mir das nicht aufgefallen. Geld dürfte Futsch sein. Anzeige wird erstattet.

    Antworten
  4. Bei diesem Anbieter ist äußerste Vorsicht geboten. Ich habe mir einen Laserdrucker bestellt (war halt sehr günstig; hätte da schon stutzig werden müssen). Die Bestellbestätigungsmail habe ich sofort erhalten. Daraufhin habe ich den Betrag von 287 € per Vorkasse überwiesen (was ich eigentlich vorher nie gemacht habe, auch nie machen wollte und nie mehr machen werde). Am nächsten Tag unterhielt ich mich dann mit einem Bekannten über diesen „Kauf“, der sofort in der Webseite „Verbraucherschutz“ nachschaute. Resultat: „FAKESHOP-Verdacht“. Anschließend habe ich eine email an die Adresse „[email protected]“ gesendet, um diesen Kauf rückgängig zu machen. Natürlich keine Antwort. Zwei oder drei Tage später erhielt ich eine email -> „mail delivery failed“, was mich dann in meiner Meinung bestätigte. Ich bin der Meinung, dass hier nicht nur der Verdacht auf einen FAKESHOP besteht, sondern dass das ein FAKESHOP ist. Also VORSICHT an alle, die diesen Beitrag lesen. Ca. eineinhalb Wochen später (als bis dahin auch noch keine Lieferung erfolgte) habe ich Anzeige bei der Polizei erstattet. Ich kann nur hoffen, dass solchen Internetbetrügern auch irgendwann mal das Handwerk gelegt wird. Außerdem werde ich die Internetseite „Verbraucherschutz.com“ jedem empfehlen, der diese Seite noch nicht kennt.

    Antworten
  5. Immer Telefon raussuchen und anrufen und fragen warum so billig, wenn nicht geht Finger weg davon! dann Fake
    Niemand hat etwas zu verschenken. Alles hat seinen Preis.

    Antworten
  6. Ich habe am 23.06.21 einen Beamer bei Media Voigt bestellt und LEIDER per Vorkasse bezahlt.
    Und LEIDER habe ich erst jetzt etwas recherchiert – habe heute morgen schon mit meiner Bank telefoniert und die versuchen, das Geld zurück zu holen. Machen mir aber keine große Hoffnung und ich mittlerweile auch nicht mehr. Wenn meine Bank endgültig bestätigt, dass das Geld futsch ist, erstatte ich Strafanzeige bei der Polizei.

    Antworten
  7. Ich habe Ware am 23.6 bestellt und bis heute nicht erhalten. Obwohl einige Hinweise auf Unseriosität hinwiesen (Preis extrem günstig, Cookies liessen sich nicht aktivieren, Kreditkarte konnte nicht ausgewählt wurden), habe ich per Vorauskasse gezahlt (blöder geht’s nicht …), die Bestellung steht auf „Bestellung wurde noch nicht bearbeitet“. Keine Antwort auf Anfrage über Kontaktformular.

    Antworten
  8. Habe am 17.6.21 was bestellt.
    Leider erst heute am 26.6 den Beitrag gelesen.
    Tja Geld ist wohl futsch, Anzeige ist gestellt….

    Antworten
  9. Hallo haben bei Mediavoigt einen TV bestellt und 328euro bezahlt per vorkasse und nix bekommen, auf Anfrage bei unserer Bank das Geld zurückziehen ist auch nix passiert und somit alles verloren..Was können wir tun noch????

    Antworten
  10. Media-voigt.de ist ein Fake-Shop mit dem Versuch bei Menschen die die gleichen Passwörter benutzen, diese abzugreifen. Ich habe ein Passwort generieren/eingeben müssen obwohl ich mich nicht im Shop anmelden wollte. Die Tel-Nr.+4942828-2600 stimmt auch mit dem Shop: willhaben24 überein, der bereits über eine google-bewertung als Fake-Shop bewertet wurde. Ich habe die Zahlart – Überweisung gewählt und bis heute keine E-mail-Antwort betreffend einer Kontonummer, an die ich überweisen soll, erhalten. Glück gehabt, dank Eurer Hinweise betreffend media-voigt, habe ich kein Geld verloren, da ich, auch wenn ich eine Antwort erhalten hätte, deshalb nicht den Betrag angewiesen hätte. Die Adresse Stresemannstraße 42 in Hamburg ist vorhanden, nur media-voigt hat dort keine Niederlassung. Willhaben24 hat die gleiche Adresse angegeben.

    Antworten
  11. sehr interessant und hilfreich , Ihr Beitrag, Bericht über diese“ Fa. „media-voigt. Mir fiel bei der Bestellung eines Laptops am 24.06.21, auf, dass
    nach Auswahl der Bestelloption per Kreditkarte kein Feld für die Eingabe der Nummer zu finden war, zum Glück. ich habe die Ware
    gutgläubig bestellt, aber nicht bezahlt. Auch fiel mir auf, dass unten beim Impressum etwas nicht stimmen kann.

    mfg

    Antworten
  12. Hallo ich habe gestern bei Media Vogt auf Vorkasse bestellt. Habe eine Bestellbestätigung ausdrucken können. Eine Bestätigungsmail oder eine Bankverbindung zur Überweisung des Geldes habe ich nicht bekommen. Ich denke es ist Fake.

    Antworten
  13. Habe mir auf der Suche nach einem Kaffeevollautomaten für media voigt entschieden
    Großer Fehler wie es sich herausgestellt hat Geld überwiesen knapp 600 Euro Rechnung bekommen und bestellbestätigung
    Aber als ich nach einer Woche immer noch nichts gehört habe
    Habe ich mich mal erkundigt

    Ja das Ende vom Lied keine Kaffemaschine und 600 Euro ärmer

    Antworten
  14. Hallo,
    ich habe die gleichen negativen Erfahrungen mit Media-Voigt gemacht. Bezahlt, zur Beschleunigung des Versands den Zahlungsbeleg versendet aber keine Ware erhalten. Habe bereits Anzeige bei der Polizei ngestellt.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar