FM Forderungsmanagement Inkasso: 1. Mahnung – Sammelklagen Ankündigung Zwangsvollstreckung ist Betrug


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Wir warnen vor Mahnungen der FM Forderungsmanagement Inkasso, ECE Solution Inkasso, C.B. Solution Inkasso und OFA Solution Inkasso. In den dubiosen Schreiben geht es um Sammelklagen, Zwangsvollstreckungen und Inkassokosten. Angeblich hat der Empfänger Schulden bei Gewinn- und Zeitschriftenverlagen. Gefordert werden dreistellige Euro-Beträge, die der Empfänger auf ein rumänisches Konto überweisen soll. Wir erklären, wie Sie mit diesen Mahnungen umgehen sollten.

Ganz neu sind die Mahnungen der DED Group in Zusammenhang mit Gewinn- und Zeitschriftenverlagen beziehungsweise Lotterie- und Glücksspielanbieter nicht. In der Vergangenheit haben wir bereits vor der Deutsch-Europäische Collections Group DE-C und der DED Group aus Aachen gewarnt. Jetzt ist letzteres Unternehmen scheinbar nach Berlin, Bremen, Hannover oder Hamburg gezogen. Damit gehen auch einige Änderungen einher. Auch der Name des dubiosen Inkasso-Unternehmens ändert sich regelmäßig. Was bleibt, ist die versuchte Abzocke.

Die vielen neuen Firmen haben die Angelegenheit offensichtlich deutlich verteuert. Nunmehr fordert das Unternehmen teils einen vierstelligen Betrag. Uns liegen Schreiben vor, in denen beispielsweise 3975 Euro auf dem Vergleichsweg gefordert werden. Die Empfänger der Mahnung sollen die Forderung auf eine Bankverbindung in Rumänien oder Litauen überweisen. Kontoinhaber sind die zahlreichen Fake-Firmen. Viele Nutzer fragen sich, wie sie mit den Mahnungen umgehen sollen und ob sie den Betrag überweisen müssen.

Ständig neue Fake-Inkassounternehmen tauchen auf

Seit geraumer Zeit tauchen ständig neue Firmennamen auf. Alle Unternehmen verbindet die Tatsache, dass es die Firmen überhaupt nicht gibt. Es handelt sich um Fake-Firmen. Fallen Sie darauf nicht herein. Folgende Unternehmen sind uns noch bekannt:

  • ECE Solution Group Ltd Inkasso, Heeperstr. 125, 33607 Bielefeld, Tel.: 00448438493939, [email protected], Aktenzeichen NR 2751, HRB883985
    IBAN: BG75STSA93000027100831, BIC: STSABGSF
  • E.B. Inkasso, Wilhelmstraße 149, 47807 Krefeld, Peter Berger, Telefon 00448438499925, [email protected], Aktenzeichen NR 2211, HRB7961
  • Europe Finance Inkasso, Weselerstr. 84, 47169 Duisburg, Sabine Lange, Telefon 00448438499925, [email protected], Aktenzeichen NR 2213, HRB8429
  • Global Finance Inkasso, Am Nordpark 20, 42281 Wuppertal, Ralf Springer, 00448438499925, [email protected], HRB8291 (IBAN: LT233510000073775816, BIC: MIEGLT21)
  • Finance Inkasso, Ostring 110, 46238 Bottrop, Ralf Springer, HRB9642
  • IE Investment Inkasso, Memelerstr. 8, 41460 Neuss, Detlef Kurz, Sabine Rieder, HRB9644 (IBAN: LT913510000059553034)
  • IE Micro Inkasso, Im Eisholz 26, 51373 Leverkusen, Detlef Kurz, Sabine Rieder, HRB9647, 00448438499925, [email protected] (IBAN: LT183510000075018088)
  • Solution Inkasso Düsseldorf, Benrodestr. 152, 40579 Düsseldorf, Richard Lange,  Telefon 00448438499925, HRB8864, IBAN: LT233510000073775816
  • FD Solution Inkasso Goethestraße 125, 64839 Münster, Harald Hahn, AP Ralf Kurz, Telefon 00448438499925, HRB9461, IAN: LT16 3510 0018 8094 3172
  • OFA Solution Inkasso, Hohestr.32, 33647 Bielefeld, Telefon: 0044 8438499925, IBAN: LT16 3510 0011 1921 3133
  • M.W. Solution Inkasso, Ziegelstraße 113, 33609 Bielefeld, Telefon: 0044 8438493939, IBAN: LT64 3110 0537 6399 5743
  • C.B. Solution Inkasso, Geschäftsführer: Frank Kassner, Erbacherstr. 160, 64287 Darmstadt, Telefon: 00448438493939, IBAN: LT40 3110 0341 7105 8388
  • C.B. Group Inkasso, Geschäftsführer: Frank Kassner, Reuterweg 95, 60323 Frankfurt am Main, Telefon: 00448438493939, IBAN: LT56 3500 0100 0839 6121
  • FM Forderungsmanagement Inkasso, Geschäftsführer Bernd Keller, Heeperstr. 145, 33607 Bielefeld, Telefon: 00448438493939, IBAN: BG75 STSA 9300 0027 1008 31, HRB 883985 Amtsgericht BielefeldAnsprechpartner: Dirk Weber
100% Datenschutz - Kein Spam
Aktuelle Warnungen seriös per Mail
Aktuelle Warnungen seriös per Mail

Wie lautet der Text der dubiosen Mahnungen?

Einige Empfänger bekommen vor dem Schreiben der DED Group Berlin Angst, da die Briefe personalisiert versendet werden. Das bedeutet, dass der Empfänger mit seinem Namen angesprochen wird. In der Zahlungsaufforderung wird der Verbraucher unter Druck gesetzt. Angeblich handelt es sich bei der geforderten Summe um einen großzügigen Vergleichsvorschlag. Die Forderung soll der Empfänger  innerhalb von fünf Tagen überweisen. Fallen Sie auf diesen Unsinn nicht herein. So lautet der Text der Mahnung der dubiosen Inkassobüros:

Sehr geehrte/r Herr/Frau Muster,

Mit diesem Schreiben müssen wir Ihnen bedauert ich erweise mitteilen, dass sich in der Bundesrepublik Deutschland mehrere SammeIklagen von verschiedenen Gewinn-und Zeitschriften vertage gesammelt haben, die wir leider nicht mehr von den Gläubigem abtreten lassen konnten, weil die Klagen schon bei den zuständigen Amtsgerichten und Gerichtsvollziehern vorliegen. Trotz allem konnten wir durch unsere Bemühungen ein Vergleichsvorschlag aushandeln. Die geforderte Summe mit allen Zinsen und Mahngebühren beträgt 7688,50€. Dank uns konnten wir den Vergleichsvorschlag auf 3975,00€ senken bei Zahlung der nächsten Fünf Tage. Insofern fordern wir Sie nachdrücklich auf, die Schuldsumme in Höhe von 3975,00 EUR unverzüglich vorzunehmen. Sollten wir in binnen Fünf Tagen keine Zahlung verbuchen, sehen wir uns gezwungen Ihre Forderung an ein Gericht abzugeben, um eine Sach- und Kontopfändung oder auch die Zwangsvollstreckung einzuleiten. Sämtliche damit verbundenen Kosten werden Sie tragen.

Dem Schreiben hängt ein vorbereiteter Zahlschein an, den Sie nur noch mit Ihren Bankdaten und einer Unterschrift vervollständigen sollen.

E.S. Group aus Hamm versendet 1. Mahnung – Sammelklage mit Ankündigung der Zwangsvollstreckung

16.05.2019 Wieder kommt ein neues Unternehmen ins Rennen. Denn als neuestes Inkasso-Unternehmen soll die E.S. Group aus 59063 Hamm (Im Rosenhag 15) agieren.  In den neuesten Briefen wird durch die E.S. Group eine andere, abweichende Firmenanschrift, 59065 Hamm (Hohestraße 88) verwendet.  Das Unternehmen ist im Rechtsdienstleistungsregister nicht registriert. Damit ist klar, dass das Inkasso nicht existiert und auch nicht dazu befähigt ist, irgendwelche Gelder einzutreiben. Demzufolge brauchen Sie auch nichts zu bezahlen. Als Geschäftsführer ist ein Herr Rolf Franzen und als Ansprechpartner ein Herr Peter Berger  angegeben.

Sie sollten demzufolge auch keinen Kontakt über die Rufnummer 00448438499925 oder per E-Mail an [email protected] aufnehmen. Für die Überweisung (die Sie nicht tätigen sollten) ist die IBAN LT50 3510 0000 7904 8347 und die BIC MIEGLT21 angegeben.

Inkasso Sammelklage ES Group
(Quelle: Screenshot)

Losenet Group aus Hannover und Köln versendet ebenfalls Mahnungen

Auch die Losenet Group, Fränkische Straße 111, 30455 Hannover versendet die Mahnungen. Dabei handelt es sich ebenfalls um ein Fake-Unternehmen, dass tatsächlich nicht existiert. Als vermeintlicher Geschäftsführer ist Wilhelm Hermann und als Ansprechpartner Peter Lang angegeben. Die angegebene Registernummer HRB7463 vom Amtsgericht Hannover existiert nicht. Fallen Sie auf den Betrug nicht herein und zahlen Sie nicht. Nehmen Sie keinen Kontakt über die angegebene Telefonnummer 00442895680305, 00448438499621 oder die E-Mail-Adresse [email protected] auf.

Als Bankverbindungen für die Überweisung sind uns aktuell RO24 BUCV 1771 2159 5617 0EUR und RO06 BTRL EURC RT04 7077 0301 bekannt. Es handelt sich um Konten in Rumänien. Einmal gezahltes Geld wird wohl für immer verschwunden sein.

11.03.2019 Die Losenet Group ist wieder einmal umgezogen. Allerdings nur auf dem Papier, denn das Unternehmen existiert tatsächlich ja gar nicht. Aktuell wird auf den dubiosen Mahnungen und Ankündigungen für die Zwangsvollstreckung die Adresse Hohenzollernring 118 in 50672 Köln angegeben. Ansprechpartner bleibt Peter Lang, der weiterhin über die Rufnummer 00448438499621 aus Großbritannien erreichbar ist. Die Handelsregisternummer hat sich mit HRB7362 beim Amtsgericht Köln geändert. Natürlich ist diese Registernummer nicht vergeben. Sie sollen getäuscht werden. Die neue Bankverbindung in Rumänien lautet RO26 INGB 0000 9999 0845 8067. Reagieren Sie auf diese Mahnungen nicht! Es ist ein Betrugsversuch.

IE Inkasso Group und G.U. Group versenden fingierte Mahnungen

15.03.2019 Wir können Entwarnung geben. Wenn Sie eine Mahnung von der IE Inkasso Group bekommen haben, dann können Sie diese Zahlungsaufforderung in den Mülleimer werfen. Die Drohungen in dem Brief sind nichts wert. Das Unternehmen IE Inkasso Group existiert überhaupt nicht und kann deshalb auch kein Geld eintreiben. Auch die angegebene Handelsregisternummer HRB 7362 am Amtsgericht Köln gibt es nicht.

Die Firma ist angeblich in 50968 Köln, Marktstraße 48 ansässig. Wir vermuten, dass Sie dort nicht einmal ein Firmenschild finden. Die Telefonnummer 00448438499621 und die E-Mail-Adresse [email protected] kennen wir schon von der Fake-Firma Losenet Group. Die Betrüger sind hier wenig einfallsreich. Allerdings verwenden die Kriminellen eine neue Bankverbindung. Diesmal soll das Geld nach Litauen an die IBAN LT78 3510 0000 7606 0631 gesendet werden. Überweisen Sie nichts. Das Geld ist für immer weg, aber die Mahnungen kommen weiter.

17.04.2019 Das vermeintliche Inkassounternehmen I.E. Group ist umgezogen und agiert jetzt mit einer Adresse in Stuttgart. Bei der Gelegenheit hat sich die fiktive Firma mit Inkasso G.U. Group gleich einen zweiten Firmennamen zugelegt.  Angegeben ist die Ingersheimerstr. 22 in 70499 Stuttgart. Die G.U. Group residiert angeblich in der Rostockerstr. 52 in Stuttgart. Als Handelsregisternummer wir aktuell HRB7238 verwendet. Diese Handelsregisternummer ist in Stuttgart allerdings nicht vergeben. Als Geschäftsführer ist Rolf Franzen angegeben und das Geld soll nach Litauen an die IBAN LT91 3510 0000 5955 3034 beziehungsweise LT23 3510 0000 7377 5816 gesendet werden. Fallen Sie auf diesen Betrug nicht herein und überweisen Sie kein Geld. Als E-Mail-Adresse ist [email protected] angegeben.

Diese Firmen haben 2018 Fake-Mahnungen versendet

Neuer Name: PLS Inkass Services Group aus Hannover

01.10.2018 Mittlerweile hat die Änderung des Firmennamens bei Inkassounternehmen, die es eigentlich gar nicht gibt, eine gewisse Tradition. Wir berichten beispielsweise seit Monaten über Fake-Inkasso-Büros, die eine vermeintliche Forderung für Streamingdienste oder Urheberrechtsverletzungen eintreiben wollen. Bei der PLS Inkass Services Group geht es um angebliche Forderungen von Gewinn- und Zeitschriftenverlage, was schon nicht zusammen passt. Mit den Wörtern Sammelklage, Beitragszahlung, Gerichtsvollzieher sowie Zwangsvollstreckung und Pfändung soll dem Empfänger Angst gemacht gemacht werden. Doch wir haben uns den vermeintlichen Inkasso-Dienstleister einmal näher angesehen.

Das Unternehmen PLS Inkass Services Group soll angeblich in Hannover sitzen. Angegeben ist ein Eintrag der Firma im Handelsregister von Hannover unter der Nummer HRB7821. Hier wird das Fake-Unternehmen bereits entlarvt, denn es gibt unter diesem Aktenzeichen gar keinen Eintrag im Handelsregister Hannover. Generell gibt es keinen Eintrag im Handelsregister mit dem Namen PLS Inkass Services Group. Als Telefonnummer ist mit 00442895680305 eine Rufnummer im Ausland angegeben, was ungewöhnlich ist. Doch was viel wichtiger ist: Das Unternehmen PLS Inkass Services Group ist in Deutschland als Inkassounternehmen nicht registriert und darf dadurch als Inkasso-Dienstleister kein Geld eintreiben. Kurz: Das Inkasso-Unternehmen samt dem vermeintlichen Geschäftsführer Norbert Walther ist frei erfunden.

So sieht das dubiose Schreiben des Fake-Unternehmens aus:

2018-10-01 Fake Inkasso Unternehmen PLS Inkass Services Group
(Quelle: Screenshot)

Übrigens: Es gibt noch ein sicheres Zeichen für Abzocke. Alle Empfänger haben das gleiche Aktenzeichen. Somit könnte eine Zahlung niemals dem jeweiligen Schuldner zugeordnet werden. Das ist bei Abzocke typisch, denn hier geht es nur darum, dass überhaupt etwas überwiesen wird.

Als Bankverbindung wird hier die IBAN RO95 INGB 0000 9999 0797 6481 angegeben. Sie sollen also nach Rumänien überweisen. Tun Sie das bitte nicht!.

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal.

PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal.

PayPal | ÜberweisungSonstige

E-Net Payment Group ist das neue Unternehmen für die Mahnungen

30.05.2018 Die Betrüger sind gerade wieder sehr aktiv. neben der Mainkas Solution Group aus Hamburg taucht jetzt die E-Net Payment Group aus Bremen auf. Inhaltlich wird nach wie vor der gleiche Text verwendet. Wir haben uns die Daten des Unternehmens näher angesehen. Unter der angegebenen Handelsregisternummer HRB 7214 beim Amtsgericht Bremen ist allerdings nicht die E-Net Payment Group sondern ein Unternehmen, welches Holz verkauft. Demzufolge wird die E-Net Payment Group auch an der Wienerstraße 41 in Bremen nicht zu finden sein.

Als Ansprechpartner in den aktuellen Schreiben fungiert ein Herr Peter Weber, den Sie angeblich unter [email protected] erreichen. Die angegebenen Rufnummer hat auch wieder gewechselt. Unter 00442895680044 werden Sie aber nur die Betrüger erreichen. Das Geld soll aktuell auf das Konto mit der IBAN RO24INGB0000999907982803 oder RO33RZBR0000060020218285 in Rumänien überwiesen werden.

Mahnung e-net
So sieht die Mahnung der vermeintlichen E-Net Payment Group aus. (Quelle: Screenshot)

Neues Unternehmen Mainkas Solution Group aus Hamburg taucht auf

17.05.2018 Im Mai 2018 taucht ein neues Unternehmen auf, welches inhaltlich den gleichen Text verwendet. Auch der Briefkopf und die restlichen Erkennungsmerkmale der Fake-Rechnung sind identisch. Wir haben uns die angebliche Mainkas Group etwas näher angesehen. Angeblich residiert das Unternehmen in Hamburg im Mühlenhagen 258. Dort dürfte die Firma allerdings nicht auffindbar sein. Überhaupt ist die Mainkas Solution Group in Hamburg offensichtlich nicht existent. Unter der angegebenen Handelsregisternummer HRB 7543 vom Amtsgericht Hamburg konnten wir kein Unternehmen finden.

Die Telefonnummer und die Bankverbindung haben sich geändert. Eine deutsche Telefonnummer ist auf dem Schreiben der Mainkas Group nicht angegeben. Stattdessen lesen wir eine Telefonnummer in England (00442080681924). Zusätzlich ist mit [email protected] eine Freemail-Adresse als E-Mail-Kontakt angegeben. Wie in der Vergangenheit auch, sollen Sie das Geld über die IBAN RO93INGB0000999907909684 oder RO77RZBR0000060020164434 nach Rumänien überweisen.

2018-05-17 Mahnung Mainkas Solution Group
So sieht die gefälschte Mahnung der Mainkas Solution Group aus.

Gibt es die DED Group in Berlin überhaupt?

In den Mahnungen gibt das Unternehmen folgende Kontaktdaten an:

DED Group
An der Wuhlheide 80
12459 Berlin

Als Ansprechpartner ist wie bei der DED Group aus Aachen ein Dirk Scholz genannt. Dieser ist angeblich unter der Telefonnummer 03030809616 beziehungsweise unter der E-Mail-Adresse decgroups[email protected] erreichbar.

Wir haben recherchiert und sind zu dem Schluss gekommen, dass es dieses ominöse Unternehmen nicht gibt. Im amtlichen Unternehmensregister ist die DED-Group in Berlin nicht verzeichnet. Das trifft auch auf Mahnungen der ec-d Group Berlin zu. Ein Blick in Google Maps zeigt zudem, dass es sich bei der angegebenen Adresse An der Wuhlheide 80, 12459 Berlin um keine typische Geschäftsadresse handelt. Die Telefonnummer 03030809616 wird nach unseren Recherchen ins Ausland umgeleitet, was den Eindruck festigt, dass die Firma in Berlin nicht ansässig ist.

Aufgrund dieser Fakten vermuten wir, dass es sich bei der Mahnung um ein unzulässiges Inkasso handelt. So war es übrigens auch schon bei der DED-Group aus Aachen.


Kennen Sie unsere Tipps schon?



Sollen Sie bezahlen oder was ist zu tun?

Nein, auf keinen Fall. Da die Unternehmen offenbar nicht existent sind, handelt es sich hier um einen Betrugsversuch. Wer aus Angst oder Unsicherheit das Geld nach Rumänien oder Litauen  überweist, wird es nie wieder sehen. Zurückholen lässt sich hier, auch auf dem Rechtsweg, in der Regel nichts.

Falls Sie bereits überwiesen haben, sollten Sie auf jeden Fall Anzeige bei der Polizei erstatten, was auch online über das Internet geht. Denken Sie daran, als Anlage zu Ihrer Anzeige auch Briefe und Briefumschläge einzuscannen und beizufügen. Haben Sie dazu keine Möglichkeit, dann wenden Sie sich an die nächste Polizeidienststelle. Auch dort wird Ihre Anzeige aufgenommen. Beachten Sie dazu auch unsere Hinweise für die Erstattung einer Anzeige.

Haben Sie die dubiose Mahnung auch bekommen?

Bitte senden Sie uns eine Kopie der dubiosen Zahlungsaufforderungen per E-Mail an [email protected] zu, damit wir noch gezielter vor diesem Betrug warnen können. Falls Sie Fragen zu den Schreiben haben, können Sie uns diese über die Kommentare unterhalb des Artikels stellen. Das geht auch anonym. Wir beantworten Ihre Fragen, sofern diese allgemeingültig sind und keine persönlichen Daten enthalten, hier auf dieser Webseite.

Lesen Sie unbedingt im Anschluss unseren Ratgeber zum Thema Inkasso. Wir erklären, worauf Sie bei Inkassoforderungen generell achten müssen.

War diese Warnung hilfreich?
Sending
User Review
4.42 (88 votes)



150 Gedanken zu „FM Forderungsmanagement Inkasso: 1. Mahnung – Sammelklagen Ankündigung Zwangsvollstreckung ist Betrug“

  1. Ich habe heute eine 1. Mahnung von der ECE-Solution Group Ltd mit Sitz in der Heeperstr. 145 in Bielefeld bekommen. IBAN in BG Bulgarien, Aktenzeichen NR 2751 und, ebenfalls wie bei vielen anderen vor mir auch schon, wurde von der ursprünglichen Summe von 719 € jetzt 280 € gefordert. Ich sollte innerhalb 3 Tagen überweisen um das gerichtliche Mahnverfahren zu stoppen. Ich werde keinen Cent zahlen. Da ich selbst in der Buchhaltung tätig bin, und schon des öfteren gerichtliche Mahnverfahren angestrebt habe, weiß ich sehr genau, dass das so nicht funktioniert und ein Betrugsversuch ist. (Gerichtliche Mahnverfahren, Zwangsvollstreckung bzw. Pfändungen können nur über das Gericht/Gerichtsvollzieher gestoppt werden.)

    Deshalb meine dringende Empfehlung: FINGER WEG, KEINE ÜBERWEISUNG TÄTIGEN, B E T R U G

    Antworten
  2. Hallo
    Ja haben heute auch so ein Betrugs schreiben bekommen !!
    C.B. Group Inkasso, Geschäftsführer: Frank Kassner, Reuterweg 95, 60323 Frankfurt am Main, Telefon: 00448438493939, IBAN: LT56 3500 0100 0839 6121 über 285.00 euro
    Wir haben schon so viel hinter uns das wir sowas immer im Internet Kontrollieren!
    Wir waren früher Doof und haben ein Gewinnspiel mitgemacht .. seit dem an nur so ein Müll und Anrufe usw ..macht nicht den Fehler ..eure Adresse wird verkauft !!
    NICHT BEZAHLEN UND NICHT MELDEN !!!!
    grüße !!

    Antworten
  3. Ich habe auch Post von diesem C.B.Group Inkasso bekommen. Ich habe am 19.06.2020 einen Widerspruch gegen die Fordrung von 285,00 Euro schriftlich und per Einschreiben an diese Firma abgeschickt. Heute am 27.06.2020 kam der Brief mit einem Aufkleber von der Post zurück mit dem Vermerk „Empfänger/Firma unter der angegebenenAnschrift nicht zu ermitteln“. Also hat dieser Inkosso die Adresse gewechselt und ist nicht mehr unter der Adresse Reutenstraße 95, 60323 Frankfurt am Main tätig.

    Antworten
  4. Habe am 9.06.2020 einen Brief bekommen, von M.W. Solution Inkasso bekommen
    Ansprechpartner : Dirk Weber
    Hotline: 00448438493939
    Schuldsumme 490 Euro
    Amtsgericht Bielefeld HRB8564
    Skyline Ecommerce LTD

    Was kann ich machen, sind das auch Betrüger

    Antworten
  5. Habe auch Mahnung erhalten: C.B. Group Inkasso, Reuterweg 95, 60323 Frankfurt am Main, Ansprechpartner: Dirk Weber; Hotline: 0044 8438493939; [email protected]; Bankverbindung: LT563500010008396121 (Litauen)
    Mahnung ging über 755,00€ – Vergleichsangebot 285,00€ innerhalb drei Tagen. Sah mir gleich verdächtig aus. Daher habe ich auch nichts überwiesen.

    Antworten
  6. Heute habe ich auch dieses Schreiben aus dem Briefkasten geholt Voderung 285€ innerhalb von 3 Tagen zu zahlen Sammel Klage Lotterie

    Antworten
  7. Ich habe am 10.06.2020 schon den zweiten Brief erhalten. Den ersten von C.B. Solution Inkasso aus Darmstadt mit einer Forderung von 707,00€ bzw. zu zahlen sind innerh. 3 Tage 270,00 € und jetzt zum identischen Aktenzeichen von einer C.B. Group Inkasso aus Frankfurt, gleicher Geschäftsführer mit einer Forderung von 707,00€ bzw. zu zahlen sind innerh. 3 Tage 285,00 €. Gezahlt werden soll auf eine Bankverbindung in Litauen.

    Antworten
  8. Habe am 10.06.2020 eine gleichlautende Forderung dieser Firma mit Sitz in Frankfurt bekommen. Innerhalb dreier Tage sollen 285€ gezahlt werden sonst 755€ und die restliche Drohkulisse.
    Habe eben Strafanzeige und Strafantrag gestellt.

    Antworten
  9. habe heute auch von der Inkasso Solotion Inkasso 1. Mahnung bekommen in Höhe von 285.00 Ansprechpartner Dirk Weber Frankfurt am Main Reuterweg 95 . Bankverbindung: LT563500010008396121 . Ist bestimmt auch Abzocke .
    Soll ich das jetzt Ignorieren?

    Antworten
  10. Ich habe heute auch ein Schreiben von Solution Inkasso Ltd. in Bielefeld bekommen:Forderung 280 Euro zahlbar innerhalb von 3 Tagen. Nix wird bezahlt

    Antworten
  11. Hallo zusammen, ich habe heute auch eine 1. Mahnung von Solution Inkasso bekommen. Heeperstr 125 33607 Bielefeld.
    Sammelklage – Ankündigung Zwangsvollstreckung droht. Geschäftsführer Bernd Keller, Ansprechpartner Dirk Weber.
    Soll hier 280,00 Euro nach IBAN BG75 STSA 9300 0027 1008 31 überwiesen werden.

    Antworten
    • Hallo habe heute ein Schreiben bekommen von solution inkasso aus Bielefeld heeperstr 125 soll 280 Euro zahlen und wenn ich nicht in 3 Tagen bezahle erhöht es sich auf 770 ich überweise gar nichts 😁😁

      Antworten
      • Hallo, habe heute auch diese 1. Mahnung bekommen: IBAN in BG Bulgarien. Finger weg, zumal die
        geforderten 280 euro ja nicht im Verhältnis zur der Forderung von 770 euro passen. Hab aber selbst
        als Bänker und Buchhalter nen Schreck bekommen, aber ich zahle Lottos immer direkt per Paypal.

        Antworten
      • Wir alle schulden also zufälligerweise denselben Betrag 770 bzw. 280, schwachsinn. Androhung gerichtlicher Massnahmen erfolgt nie mit der 1. Mahnung. Ausserdem sind wir alle unter derselben Rechnungs-Nr. 2751 registriert, dies ist steuerrechtlich nicht erlaubt.

        Antworten
  12. Mein Mutter hat ebenfalls von C.B. Group Inkasso, Geschäftsführer: Frank Kassner, Reuterweg 95, 60323 Frankfurt am Main, Telefon: 00448438493939 einen Brief am 12.05 bekommen und wurde aufgefordert 285 € zu zahlen. Heute wurde sie sogar von diesem Verein angerufen und höfflich darum gebeten zu zahlen.

    Antworten
    • Heute habe ich ebenfalls so ein Schreiben aus Frankfurt bekommen mit Forderung von 275 Euro. Bin mal neugierig, ob noch ein Anruf folgt.
      Vielen Dank für die Informationen.

      Antworten
  13. Hallo zusammen, habe heute auch eine 1. Mahnung von C.B. Group Inkasso bekommen. Reuterweg 95 60323 Frankfurt am Main.
    Sammelklage – Ankündigung Zwangsvollstreckung droht. Geschäftsführer Frank Kassner und Ansprechspartner Dirk Weber.
    Soll hier 285,00 Euro nach IBAN LT56 3500 0100 0839 6121 überweisen.

    Antworten
  14. Ich habe schon den zweiten Brief erhalten. Den ersten von C.B. Solution Inkasso aus Darmstadt und jetzt zum identischen Aktenzeichen von einer C.B. Group Inkasso aus Frankfurt, gleicher Geschäftsführer. Gezahlt werden soll auf eine Bankverbindung in Litauen.

    Antworten
    • Vorsicht, habe heute auch einen Brief von der C.B. Group Inkasso Frankfurt am Main erhalten. 1. Mahnung – Sammelklagen-Ankündigung Zwangsvollstreckung droht. Betrag 285,00 €. Geschäftsführer Frank Kassner, Bankverbindung aus LT = Litauen.

      Antworten
        • ICH HABE HEUTE AUCH EIN schreiben bekommen. Stutzig machte mich die Vorwahl der Telefonnummer und dir IBAN. Zum Glück habe ich mich erstmal im Internet schlau gemacht.
          Gefördert werden 707, 00 Euro, wenn ich innerhalb der nächsten drei Tage zahle würden sich die Kosten auf nur 285 Euro belaufen.
          Also ab damit in den Papierkorb.

          Antworten

Schreibe einen Kommentar