Vorsicht Fake: Falsche Mitarbeiter vom Gesundheitsamt machen Corona-Test für Bares


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Fast täglich entdecken wir neue Betrugsmaschen, vor denen wir Sie direkt warnen. Aktuell bekommen Verbraucher Anrufe von einem Mitarbeiter des Gesundheitsamtes. Teilweise klingeln die Betrüger auch direkt an der Wohnungstür. Und dann wird mit einem Fake-Coronatest abgezockt.

Das Coronavirus ist das zentrale Thema, nicht nur in den Medien. Auch unter den Menschen selber ist SARS-CoV-2 und die Krankheit Covid-19 ein wichtiges Thema. Kein Wunder also, dass sich die Betrüger die Angst vor diesem Virus zunutze machen und sich neue Gaunereien ausdenken. Teilweise werden aber auch die alten Tricks ausgegraben und an die neue Situation angepasst.

Wie so oft sind wieder ältere Menschen ein bevorzugtes Ziel der Kriminellen. Diese durchschauen die alt bekannten Maschen nicht so schnell. Zu beobachten ist nämlich, dass sich die Betrüger weniger neue Vorgehensweisen ausdenken. Vielmehr werden bereits bekannte Maschen neu aufgelegt und mit dem Coronavirus als Zugpferd neu in Szene gesetzt. Allerdings interessieren die Trickbetrüger sich nicht für Ihre Gesundheit, sondern nur für Bares oder Wertgegenstände. Besonders schlimm: Immer öfter haben die Ganoven Erfolg mit ihren gemeinen Tricks. 

Falsche Mitarbeiter vom Gesundheitsamt rufen an oder stehen in der Tür

Die Polizeiinspektion Frankenthal warnt vor der Masche mit den falschen Gesundheitsamtsmitarbeitern. Die Masche ist nicht neu. In der Vergangenheit klingelten die Kriminellen als falsche Polizisten, längst vergessene Enkel oder gar im Namen des BKA durch. Angerufen werden vermutlich bevorzugt ältere Menschen. Diese glauben die atemberaubenden Storys der Betrüger am ehesten. 

Wir haben bereits darüber berichtet, dass in mehreren Orten in Deutschland Betrüger an Wohnungstüren geklingelt und sich als Mitarbeiter des Gesundheitsamtes ausgegeben haben. Sie waren teilweise in weißen Anzügen und mit Mundschutz bekleidet. Angeblich führt das Gesundheitsamt einen Corona-Test durch, weil es im Haus oder im näheren Umkreis zu Infektionen mit dem Coronavirus gekommen ist. Ziel der Täter ist es, sich Zugang zur Wohnung zu verschaffen. Dort sollen dann Geld und Wertgegenstände gestohlen werden. In einigen Fällen wurde der vermeintliche Coronatest auch kostenpflichtig durchgeführt. Fallen Sie auf diese Maschen nicht herein.

100% Datenschutz - Kein Spam
Aktuelle Warnungen seriös per Mail
Aktuelle Warnungen seriös per Mail

So schützen Sie sich vor den falschen Mitarbeitern

Eigentlich ist es gar nicht schwer sich vor diesen billigen Maschen zu schützen. Oft reicht dafür schon eine zweite Person, etwas gesunder Menschenverstand oder eben die Kenntnis der Tricks. Deshalb bitten wir Sie, diese Informationen auch und vor allem mit den Menschen zu teilen, die keinen Internetzugang haben und damit als Opfer von den Trickbetrügern bevorzugt werden. 

So schützen Sie sich vor den Betrugsmaschen:

  • Lassen Sie sich nicht verunsichern.
  • Lassen Sie keine Fremden in die Wohnung.
  • Ziehen Sie bei dubiosen Anliegen fremder Personen immer eine zweite Person (Nachbar, Familie) zurate. Dadurch können Sie nicht überrumpelt werden.
  • Legen Sie auf, wenn Sie am Telefon aufgefordert werden, einen kostenpflichtigen Test zu machen. 
  • Lassen Sie sich den Legitimationsausweis zeigen – kontaktieren Sie die entsprechende Institution beziehungsweise die Polizei, bevor Sie den Besuchern Zutritt gewähren.
  • Schließen Sie die Tür und rufen Sie die Polizei.

Gerade bei Coronatests können Sie sich auch an Ihren Hausarzt wenden und nachfragen, ob bei Ihnen ein COVID-19 Test notwendig ist und angeordnet wurde. Kostenpflichtig ist der in der Regel nicht, da dieser von den Krankenkassen übernommen wird.

Unlängst haben wir vor einer Webseite gewarnt, die einen Corona-Selbsttest zum Kauf angeboten hatte, der noch gar nicht entwickelt wurde.

Weitere Warnungen vor Trickbetrügern:
Symbolbild Anruf, Beamter, Unbekannter

Symbolbild Anruf, Beamter, Unbekannter (Quelle: pixabay.com/3dman_eu)

Anruf von Notariat Bertelsmann und Partner: Gewinn-Nachricht ist Betrug – Telefonbetrug

Immer wieder fallen Menschen auf Trickbetrug per Anruf herein. Mit diversen Telefonnummern ruft ein Notariat Bertelsmann & Kollegen oder Notariat Lindenmaier wegen einem Gewinn an. Es geht um ein Gewinnspiel und Ihren Gewinn, über den

190 comments
Beispielbild Wohnungssuche

(Quelle: pixabay.com)

Wohnung mieten: Abzocke bei Wohnungsanzeigen/der Wohnungssuche – Betrugsmaschen im Überblick

Abzocke auf Onlineportalen für die Immobiliensuche und Wohnungsvermietung. Miete im Voraus bezahlen, Wohnungen mit Bildern anderer Vermieter anpreisen, Vermieter, die sich im Ausland befinden und nicht zur Wohnungsbesichtigung kommen können – die Betrugsmöglichkeiten bei Wohnungsanzeigen

31 comments
Portemonnaie Geld Hose Taschendieb Symbolbild

(Bild von Steve Buissinne auf Pixabay )

Taschendiebe langen im Supermarkt und auf der Straße zu – Wie können Sie sich schützen?

Immer wieder kommt es in Supermärkten und Lebensmittelmärkten wie Rewe, Lidl, Edeka und Co. zu dreisten Diebstählen. Dabei sind gar nicht die Ladendiebstähle gemeint. Vielmehr haben es Taschendiebe auf die Kundschaft der Lebensmittelhändler abgesehen.

1 Kommentar
Strafzettel Knöllchen Symbolbild

Symbolbild (Foto: stock.adobe.com/Mattoff/212476090)

Gefälschte Strafzettel: Wenn das Knöllchen nicht echt ist – Polizeiwarnung

Sie haben einen Strafzettel bekommen, weil Sie falsch geparkt haben? Diesen sollten Sie aus verschiedenen Gründen nicht vorschnell bezahlen. Denn seit längerer Zeit werden auch Knöllchen gefälscht und an die Windschutzscheiben der Autofahrer geheftet.

0 Kommentare
Blaulicht

Symbolbild (pixabay.com/geralt)

Fiese Masche: Betrüger rufen Hotelgäste an und fragen nach Kreditkarte

Wieder einmal gibt es eine neue Betrugsmasche: die Kriminellen rufen seit neuestem Hotelgäste an und möchten die Kreditkartennummer erfragen. Dabei geben sie sich als Rezeptionist aus und sprechen von einer Rücküberweisung. Geben Sie keine Daten

0 Kommentare
War dieser Artikel hilfreich für Sie?
Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)



Schreibe einen Kommentar